Behringer System 100 / Roland 100m Clone

VEB_soundengine

VEB_soundengine

||||||||
switched on bach klingt für mich wie eine notenscanner-app . ich verstehe den hype um diese aufnahme nicht
 
serge

serge

|||||||||||||
switched on bach klingt für mich wie eine notenscanner-app . ich verstehe den hype um diese aufnahme nicht
Ein Bekannter sprach mal von "Casio-Klängen"…

Letztlich ist das wohl auch nur empathisch-historisch zu verstehen: Man nehme sich einen Abend Zeit und versuche, sich in die Zeit von damals zu versetzen, meditiere dazu über Familienfotos aus den 60ern im speziellen & die Welt von damals im allgemeinen, sehe einen Film von damals (Hauptsache "Hier spricht Edgar Wallace!"), setze sich kurz den Schlagern dieser Zeit aus ("Mama" von Heintje, das geht am schnellsten & am gründlichsten), dann noch rasch ein Schuß "früher" Stockhausen, um einen Eindruck zu kriegen, was man damals unter Elektronischer Musik verstand, sofern man überhaupt etwas darunter verstanden hat – und dann ziehe man sich in möglichst großer Lautstärke das erste Stück der "Switched-on Bach" rein, die Ratswahlkantate. Kann klappen.

Nicht?

Na gut, war ja nur ein Vorschlag.
 
VEB_soundengine

VEB_soundengine

||||||||
Also nach dem Motto : „blöde, aber neu“ .

.. Wirklich klasse ist und war Tomita-Pictures....
 
serge

serge

|||||||||||||
Also nach dem Motto : „blöde, aber neu“ .
Schwierig – die Wertung "blöde" kann ich beim besten (bösestem?) Willen nicht nachvollziehen, denn da ist zum einen die beeindruckende handwerkliche Leistung von Carlos, auf die ja schon @SvenSyn hingewiesen hat, die meiner Ansicht nach auch objektiv (also unabhängig von geschmäcklerischen Urteilen) Bestand hat, und zum anderen die musikalische Leistung, die man mit Begriffen wie "Instrumentierung" oder "Arrangement" fassen kann.

Denn auch wenn man über die Wahl der Klangfarben bei Carlos trefflich streiten kann, so muss ich doch ohne Zögern eingestehen, dass die Art und Weise, wie Carlos mit diesen Klangfarben umgegangen ist und sie sowohl untereinander als auch zur Musik in Beziehung gesetzt hat , schlichtweg meisterhaft ist.

Oder blumiger: Die Inneneinrichtung mag einem nicht gefallen, aber die Wohnung ist perfekt geschnitten.

.. Wirklich klasse ist und war Tomita-Pictures…
Ja, ich habe die Arbeiten von Tomita um Größenordnungen häufiger gehört als die von Carlos.

Nur des freundlichen Interesse halbers: Hast Du mal "Timesteps" (in der vollständigen Version) vom Clockwork-Orange-Soundtrack von Carlos gehört? Wie hat Dir das gefallen?
 
SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Timesteps ist ganz geil.. mehr Moogklang geht glaub ich nicht.

Diese "Taikotrommeln" oder was auch immer ... allgemein die Effekte.. ei was hatte ich da Gänsehaut als ich den Film zum ersten Mal sah (zugegeben erst im Alter von 20)
 
VEB_soundengine

VEB_soundengine

||||||||
ich muss gestehen, ich habe W.Carlos Bach nur einmal gehört und dann weggelegt, mit einem "Ach herjee" murmelnd. Also ich habe mich nicht damit weiter beschäftigt. Ich fand das blöde umgesetzt. Kein wow Effekt, trotz Heintje und Wallace.

Aber ich bin da sowieso eher einfacher gestrickt. Ich tue mich schwer mit "Kopfmusik". Erdenklang ( Zuschrader /B.) finde ich auch begrenzt unterhaltsam. Selbst Kraftwerk finde ich ziemlich langweilig. Du siehst, keine intellektuelle Substanz bei mir.

Aber wie erwähnt, Tomitas Picture finde ich um einiges ergreifender als z.B die Karajan Version. Und der Herbert hatte es echt drauf .
 
fanwander

fanwander

*****
Mir ist Mussorgsky zu freundlich pompös, zu offensichtlich, zu durchschaubar. Bach fasziniert mich zum einen auf der direkten Ebene, dass seine Kompositionen mich fesseln und ich sie (oft) mitsingen kann. Zum anderen fasziniert mich auf der Meta-Ebene, wie er es schafft trotz einer fast mathematisch trockenen Herangehensweise so emotionale Musik zu machen. Carlos hat in meinen Augen diesen Emotionalen Aspekt bei den großen orchestralen Stücken toll herausgeholt, aber bei den zarteren Kammermusikalischen Stücken ist er eher flach.
Tomita hingegen hat der Harmlosigkeit eines Mussorgsky noch eine Schönheit mitgegeben, die ich von den Echt-Orchesterinterpretationen so nicht kenne.
 
VEB_soundengine

VEB_soundengine

||||||||
Petrowitsch soll strunz besoffen gewesen sein, bei der Schaffung der Komposition. Ich meine auch, das hört man. Da kommt man doch nüchtern nie drauf...
 
ollo

ollo

||||||||||
Hatten wir schon, dass es ein Bundle gibt?

 
Zuletzt bearbeitet:
serge

serge

|||||||||||||
Mir ist Mussorgsky zu freundlich pompös, zu offensichtlich, zu durchschaubar. (…)
Tomita hingegen hat der Harmlosigkeit eines Mussorgsky noch eine Schönheit mitgegeben, die ich von den Echt-Orchesterinterpretationen so nicht kenne.
Da Du so explizit auf die Orchesterinterpretationen verweist: Die stammt ja nicht von Mussorgsky, sondern von Ravel, daher – gilt Dein Urteil in gleichem Maße auch für Mussorgskys Klavierfassung?

Bach fasziniert mich zum einen auf der direkten Ebene, dass seine Kompositionen mich fesseln und ich sie (oft) mitsingen kann.
Geht mir mit den "Bildern einer Ausstellung" so (und der "Nacht auf einem kahlen Berge", die Tomita übrigens noch vor den "Pictures" aufgenommen hat, aber erst auf der "Firebird" veröffentlich hat). Und mit manchen Werken von Bach…

https://www.youtube.com/watch?v=PfMmuryI9oY
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Hatten wir schon, dass es ein Budle gibt?

Ich weiß ja nicht, aber ich würde des guten Eindrucks wegen das Teil mit Blindpanels auffüllen. Klar ist das kein muss, jeder Modulausr hatta schonmal dieses traumatische Erlebnis unbelegter TEs, aber so als Produkt?
Aber ist wohl ein cleverer Schachzug, die Begehrlichkeit des Auffüllens als kostenlose Dreingabe mit auszuliefern ...
 
Iso

Iso

||||
Ich weiß ja nicht, aber ich würde des guten Eindrucks wegen das Teil mit Blindpanels auffüllen. Klar ist das kein muss, jeder Modulausr hatta schonmal dieses traumatische Erlebnis unbelegter TEs, aber so als Produkt?
Aber ist wohl ein cleverer Schachzug, die Begehrlichkeit des Auffüllens als kostenlose Dreingabe mit auszuliefern ...
Kann man doch auch mit den fehlenden Modulen auffüllen ;-)
 
Tom Noise

Tom Noise

|||||
Ich weiß ja nicht, aber ich würde des guten Eindrucks wegen das Teil mit Blindpanels auffüllen. Klar ist das kein muss, jeder Modulausr hatta schonmal dieses traumatische Erlebnis unbelegter TEs, aber so als Produkt?
Aber ist wohl ein cleverer Schachzug, die Begehrlichkeit des Auffüllens als kostenlose Dreingabe mit auszuliefern ...
Perfekt wäre es, wenn das Multiples Modul und der Sequenzer noch passen würden, aber das ist wohl zu knapp...
 
TinyVince

TinyVince

|||
Wie bist du mit dem Tracking und der Aufwärmzeit zu Frieden? Habe heute mein zweites 112 bekommen und muss sagen , etwa 10 Minuten und die Stimmung bleibt stabil bis 2-3 Cent. Das Tracking ist wie angenagelt.Kein Vergleich zum ersten Modul was ich nachkalibriert hab und wirklich erst gefühlt nach 2 Stunden "steht".
 
n@utilus

n@utilus

||
Wie bist du mit dem Tracking und der Aufwärmzeit zu Frieden? Habe heute mein zweites 112 bekommen und muss sagen , etwa 10 Minuten und die Stimmung bleibt stabil bis 2-3 Cent. Das Tracking ist wie angenagelt.Kein Vergleich zum ersten Modul was ich nachkalibriert hab und wirklich erst gefühlt nach 2 Stunden "steht".
find auch das des tuning gut sitzt,kenn aber den zustand vorher nicht
die roland vcos sind nicht ganz so einfach ....da hat mich das eigentlich etwas überrascht bei behringer
 
TinyVince

TinyVince

|||
Sei froh , das du den Zustand vorher nicht kanntest.Einfach gesagt eine Katastrophe. Man könnte fast denken, sie haben die erste Charge nicht kalibriert.
Hab das dann nach der YT Anleitung gemacht aber 30minuten Aufwärmzeit waren zu wenig. Jetzt gehts besser...egal.
Beim T. müsste der 172 auch eintreffen aber M.S. hat wohl schnell noch ausser der Reihe eine Lieferung bekommen. Hatte schon vorbestellt.
Der 297 ist im Grunde wie der VoltageProcessor beim 2600 nur in doppelter Ausführung und sinnvoller wie im 2600 gestaltet..aber etwas fummelig.
 
RustyChuan

RustyChuan

|
Jetzt noch 172 und 297 dazu, dann ist mein System komplett. (die beiden AI Module gehen raus, Clouds bleibt drin)

9D56755A-357C-4C71-AF39-6D12339042A2.jpeg

Hat jemand vor, ich den 24hp Mixer/EQ zu holen? Ich sehe hier bisher keinen großen Nutzen, 24hp zu „opfern“.Was meint ihr?
 
TinyVince

TinyVince

|||
Dagegen "sträube" ich mich uach noch etwas.Intressante Features hat er und auch der Tuner ok. Aber 24p dafür im Rackbrute verbraten seh ch i.M. nicht ein.
Der Sequencer 172 wo gabs den en schon ?
Ein tolles System , macht richtig Spass.
 
RustyChuan

RustyChuan

|
Der Sequencer 172 wo gabs den en schon ?
Ein tolles System , macht richtig Spass.
Hatte das Glück wohl zum „1.patch“ bei Thomann zu gehören und ihn im November bekommen.

System 100m im Rackbrute Gehäuse macht richtig Laune - am WE werde ich wieder Jammen und was auf YT hochladen - ein Video ist schon Online. Dazu ein Arpeggio vom MiniBrute und bissl Drums -> der Abend ist gerettet:)
 
Cello

Cello

||
Ein Bekannter sprach mal von "Casio-Klängen"…

Letztlich ist das wohl auch nur empathisch-historisch zu verstehen: Man nehme sich einen Abend Zeit und versuche, sich in die Zeit von damals zu versetzen, meditiere dazu über Familienfotos aus den 60ern im speziellen & die Welt von damals im allgemeinen, sehe einen Film von damals (Hauptsache "Hier spricht Edgar Wallace!"), setze sich kurz den Schlagern dieser Zeit aus ("Mama" von Heintje, das geht am schnellsten & am gründlichsten), dann noch rasch ein Schuß "früher" Stockhausen, um einen Eindruck zu kriegen, was man damals unter Elektronischer Musik verstand, sofern man überhaupt etwas darunter verstanden hat – und dann ziehe man sich in möglichst großer Lautstärke das erste Stück der "Switched-on Bach" rein, die Ratswahlkantate. Kann klappen.

Nicht?

Na gut, war ja nur ein Vorschlag.
Ich finde das grossartig umschrieben. Diese LP war meine zweite unheimliche Begegnung mit der Synth-Art im Alter von 17 und hat mich total geflasht.
 
Tom Noise

Tom Noise

|||||
Ich habe nicht alles im Thread gelesen und bin zu faul zum suchen.
Aber vielleicht kann jemand die Frage beantworten, ob die Module zum CV/Gate Bus von Doepfer kompatibel sind?
 
serge

serge

|||||||||||||
Ich habe nicht alles im Thread gelesen und bin zu faul zum suchen.
Aber vielleicht kann jemand die Frage beantworten, ob die Module zum CV/Gate Bus von Doepfer kompatibel sind?
Da die Behringer-Module des 100M lt. ihrer Bedienungsanleitung nur einen 10-Pin-Connector verwenden, können sie gar keinen Zugriff auf den CV/Gate-Bus von Doepfer haben.
 
 


Oben