Behringer TD-3 - Roland TB303 Clone f. 150€

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[…] zumal es nicht so wirkt als ob se das mit ihren bugs hinkriegen wollen. […]
Da ich keine Lust habe, 150 Seiten Beiträge auf sinnstiftenden Inhalt zu sortieren, vielleicht nochmal kurz zusammengefaßt, was diese Bugs jetzt sein sollen?

Läuft das Ding tight an MIDI und DIN-Sync? Das ist die für mich alles entscheidende Frage.

Stephen
 

highsiderr

||||||||
Es geht vor allem um den Sequencer der nur 16 Steps per Tap/Rec verarbeiten kann.
Ansonsten läuft die Kiste stabil und tight. Din-Sync soll wohl auch gehen nutze das aber nicht.
 

ganje

Fiktiver User
Ein Bug ist es nicht.. Ist ja das Fehlen einer Funktion und keine Fehlfunktion, aber das trifft auch auf vieles andere zu, was hier so als Bug bezeichnet wird. Trifft übrigens auf deine 16 Steps per Tap auch zu.
 
Zuletzt bearbeitet:

ganje

Fiktiver User
Seh ich genau so
Hat jemand die Td mit nem Digitakt schon mal am Start??
So als Sequenzer Ersatz ???
Mit dem Digitakt lief es, nach meinem Empfinden, synchron. Habe nur Start/Stop gesteuert.
Weitere Experimente mit MIDI-Sequencing stehen noch bevor. Vielleicht am kommenden Wochenende, mal sehen wie sich's ergibt.

Wie lang muss die Note sein, damit Slide und wie laut, damit Accent per MIDI aktiviert werden?
 
Zuletzt bearbeitet:

highsiderr

||||||||
Das externe Sequenzieren mit dem Deluge geht ebenfalls sehr gut.

Nutze das aber nicht da mir sie Ergebnisse des internen Sequencers um einiges besser gefallen.
 
Mit dem Digitakt lief es, nach meinem Empfinden, synchron. Habe nur Start/Stop gesteuert.
Weitere Experimente mit MIDI-Sequencing stehen noch bevor. Vielleicht am kommenden Wochenende, mal sehen wie sich's ergibt.

Wie lang muss die Note sein, damit Slide und wie laut, damit Accent per MIDI aktiviert werden?
Da bin ich mal gespannt 🙂
Danke schon mal dafür
 

AcidDiver

Maximalminimalist
ich mache lediglich mit Tap beim Pattern erstellen Schritte vorwärts fur Slides, Accent, etc. und das geht im MidiSlaveModus
ebenso wie Random
 

ganje

Fiktiver User
Man kann doch in Verbindung mit einer weiteren Taste, glaube clear (Tastenkombi habe ich jetzt nicht im Kopf), diesen komischen Tap-Modus aktivieren, wo man mit Tap Time-Trigger setzt, also sagt, welcher Step erklingen soll. Beim Aktivieren des Modus, erklingt das Metronom.
 
Zuletzt bearbeitet:

3phase

|||||
gibt ne menge bugs.. das mit dem 16 step limit nur der schlimmste, weil er wirklich musik verhindert, und nicht nur einfach unbequem ist.

und klanglich kann man aus jedem synth was rausholen.. So mies das da nix grht isse natürlich nicht.. und meine gemoddete klingt schon ganz fett.. dagegen willste die ungemoddete gelbe garnicht anschliessen..

Aber.. im der zeit und mit dem geld hät ich auch eine re303 realisieren können. und eine re303 ist besser als 2 td3.. weil ohne musikalische limits und viel besser klingend..

und deshalb werd ich das auch machen wenn ich den behringer kram vertickt hab.. ist nur schwierig da jemanden zu finden der für die mods auch adequat zahlt.. da steckt ja fast nochmal soviel geld an teilen drin und dutzende arbeits stunden...

total bescheuert sowas in ne behringer zu stecken.., aber.. so wie se ausm laden kommt kann man se echt nicht lassen..

Das üble verhalten der firma da zwischendurch hat das bild aber auch getrübt.. musik instrumente vom arschloch.. uähhhh.. Ob das gut für die tracks ist die man damit macht?
Na ja.. kommt öfter vor das erfolgreiche kaufleute privat arschlöcher sind.. sollen se.. Aber warum stellt der dann nur arschlöcher für sein promo team ein? deletzt hat der promo heinie noch zum schluss nen kleinen hitlergruss zum besten gegeben.. findet er wohl witzig, nach den überzogenen antisemitismus vorwürfen. Aber das ist nicht cool sondern arschlöchige arroganz.. Die niedrigen preise sind da nicht fürs volk.. Das sind kampfpreise um den markt zu übernehmen.. Und das so ganz ohne eigene produkt entwicklung.. nichtmal richtig abkupfern geht.. siehe td-3.. Aber die masse an produkten lässt die fest im sattel sitzen.. und das ein oder andere gelingt ganz gut.. Die td3 gehört aber nicht dazu.. die geht nur über ihren low low preis..
 
das ein oder andere gelingt ganz gut
Was wäre das denn für euch? Welche B-Produkte sind "wertvoll" oder "bemerkenswert" oder langlebig?

ich ganz persönlich bin bei B echt hin und hergerissen. Meine missionarische Sturm-und-Drang-Zeiten sind vorbei, was geblieben ist, ist diese innere Rebellion (die mancheiner kindisch nennen würde.) Als B aufkam, waren sie für mich eine no-go Zone. Es wurde nur gekupfert, billigst produdziert und es hat geknackt und gerauscht ohne Ende. Z.B. Mischpulte. Das ging früher für mich persönlich nicht. Dann lieber mehr mucken und sparen auf was richtiges.
Dann fingen sie an mit Synths und ich habe zumindest mal hingehört. Manche sagen der Deepmind sei ein ernsthaftes, eigenständiges Instrument. Manche finden den Sound allerdings dünn. Dann wollte ich den den nicht kaufen. Dann dachte ich auch, hmm, die TD 03, gerade zu dem Kurs, mir fehlt das Genre, die Klangfarbe, was macht man für 150 schon falsch? Bleibt mein persönliches schlechtes Gewissen... Aber, wenn ich die letzten Kommentare so lese und vor allem auch verwandte Mono-Reviews lese komme ich zu den Gedanken, dass ich keinen 303 Clone brauche, nur gute Bass-Synths suche, und da gibt es eigenständigeres (Treadstone, Erika, Sirin und wie sie alle heissen), wenn auch nicht genau 303.

Aber zurück zum Anfang: welche B-Kiste wäre die eine - wenn man denn über seinen Schatten springen will ;-)? Der Pro-1? Der model D? Ich meine - übertragend gedacht: ich lese auch mal eine Bild-Schlagzeile, nur um zu sehen, was die machen - ist ja Teil der Realität, auch wenn ich die Methoden und die Qualität nicht mag.

Und: P.S. No Offense - wer Behringer kauft ist weder ein schlechter Mensch noch kann keine Musik machen!
 
Zuletzt bearbeitet:

dubsetter

|||||
nö ,
darum geht es auch gar nicht.

man kann mit den sachen von B... genauso gut /oder schlecht musik machen,
wie mit allem anderen zeugs.
bei mir war ein grund, die td 3 nicht zu kaufen, der blöde/keine option sequenzer
und die 16 steps reduzierung.
( da bleibe ich lieber bei meiner hässlichen tb-3)

und ganz ehrlich: diese synthtool software ist ja schön und gut,
aber ausgereift ist wirklich was anderes.

crave habe ich mal angefasst und ging für mich gar nicht (verarbeitung/sound)

rd 08 kommt evtl. für mich in betracht,
vielleicht kaufe ich mal eine gebraucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

citric acid

|||||||||||||
Da ich keine Lust habe, 150 Seiten Beiträge auf sinnstiftenden Inhalt zu sortieren, vielleicht nochmal kurz zusammengefaßt, was diese Bugs jetzt sein sollen?

Läuft das Ding tight an MIDI und DIN-Sync? Das ist die für mich alles entscheidende Frage.

Stephen
kurz und bündig. ja es läuft tigth.was für den einen bugs sind... sind für den tb user nicht existent ;-) oder weinen auf hohen niv. wenn fragen gerne via pm. habe 4 stück davon :)
 
Demnach dürften wir uns ja in nicht allzuferner Zukunft auf ein paar intererssante Tracks vorfreuen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was so alles an Tracks bei rumkommt mit der Vielzahl an Geräten, die auf den Markt geworfen wurden. ;-)
 

citric acid

|||||||||||||
Demnach dürften wir uns ja in nicht allzuferner Zukunft auf ein paar Interessante Tracks vorfreuen. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was so alles an Tracks bei rumkommt mit der Vielzahl an Geräten, die auf den Markt geworfen wurden. ;-)
ohne irgendjemand beleidigen zu wollen. ich habe vieles im FB und YT gesehen ...gehört wo ich echt schlucken musste...aber nicht weil es so super war...fast jeder reißt nur das distortion auf und spielt die selben pattern...meist die werkspattern :-')
 


News

Oben