Behringer TD-3 - Roland TB303 Clone f. 150€

devilfish

||||||||||
Jeder hätte es machen können und sich die Krone holen können. Viele Leute wollten analoge Vintage Clone, keiner hat sie gebaut. Zumindest nicht für einen angemessenen Preis. Ne TB303 für 149 ist schon sehr sehr gut. Auch wenn sie nur 80% am original sein sollte. Man kann die anfassen und die läuft auch nach dem nächsten Windows oder Mac Update noch! Und ist analog. Was auch immer das für eine Rolle spielen sollte.
den Sequencer find ich allerdings echt mies. Sorry..
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Nachhaltigkeit ergibt sich nicht nur aus der Reduzierung der CO2 Emissionen bei der Produktion, sondern auch duch eine fortschreitende Nutzungsdauer, die nicht durch Obsoleszenz künstlich verkürzt wird.
Daher kann der Kauf eines alten Synths durchaus als Nachhaltig bezeichnet werden.
Allerdings ist das Wohnen im Bauwagen samt Gebrauchtmöbel und Second Hand Klamotten für viele der betroffenen Menschen nicht dem Wunsch nach Nachhaltigkeit geschuldet, sondern meist Ausdruck ihrer finanziellen Situtation.
Es gibt kein Mensch 13.000€ für einen EMS aus, weil er das Bedürfnis nach Nachhaltigkeit hat. Sondern weil er die alte Keule haben will, entweder um Musik damit zu machen oder weil er sie in die Vitrine stellen will.
Im übrigen sind viele Produktionsverfahren heute wahrscheinlich deutlich Energie- und Umweltverträglicher als in den 70er Jahren.
 

Thomasch

MIDISynthianer
hat jemand ne vermutung wie lange Behringers td3 halten wird ? Knapp 2,1 Jahre ?

Schrecklich zu hören sowas! Ich bin echt erschrocken. Ich bestell meine direkt ab.

ich bin so nachhaltig wenn ich drüber nachdenke.. mein neuestes auto ist etwas über 10 jahre. mein neuestes zweirad 1996

wer fährt hier tesla und hat einen alten moog ?
Behringer gibt 3 Jahre Garantie auf seine Produkte.
Ansonsten kann ich persönlich nicht klagen, was die Haltbarkeit von Behringer Geräten angeht.
Von meinen 3 Behringer Geräten gab es lediglich beim BCF-2000 nach über nem Jahrzehnt einen defekten Kondensator im Netzteil und ein paar Encoder, bei denen das Silikonfett vom Shaft auf die Kontakte gekrochen ist.
Der Kondensator war in ein paar Minuten gewechselt, nur die Encoder haben etwas länger gedauert, weil die Reinigung etwas aufwändiger war.
Ansonsten läuft das Zeug auch nach vielen Jahren immer noch top.
 

Monolith2063

Klopfgeist 3.Ordnung
Ich sag mal so... Statt immer den Firmen Namen zu sehen gab es es da eine Person oder Personen die das erfunden haben. Die einen die Synthesizer und die anderen per Zweckentfremdung neue Musikrichtungen.
Daher... Behringer klont nicht die Firma Roland sondern Dinge von Leuten die heute schon längst in Rente sind. Glaub die nennt man Entwickler.
Aber ein Entwickler entwickelt das nicht auf der grünen Wiese, sondern weil er dafür bezahlt wird. Weil da jemand ist, der ihm den Rücken für seine Entwicklungen frei hält, der Geld besorgt und dafür sorgt, dass auch nächsten Monat die Entwicklungen als das Nonplusultra verkauft werden und sein Gehalt überwiesen bekommt. Eine Firma ist nicht nur eine Person, sondern ein Komplex.
Im übrigen hat Behringer in Japan ja den ehemaligen Chefentwickler von Korg (und Mitentwickler des MS 20) eingestellt. So ganz sind die also noch nicht alle in Rente.
 
Selbst die Originale klingen ja nicht 100% einer wie der andere.
Das bezieht sich aber hauptsächlich auf die Resonanz. Die einen zwitschern mehr, die anderen weniger. Der Grundsound soll bei den meisten gleich sein.
Pardon, aber da unterscheidet sich die TD-3 (auf YT) doch erheblich vom Original. Mir fehlt dieser leicht vokale Charakter beim Aufdrehen des Cutoff.
Kann man bei dem Preis aber wohl vernachlässigen.
 


News

Oben