Billige Polyphone Synthesizer

khz
khz
*****
Was gibt es denn für billige (unter ~500€) Polyphonen (mindestens 8 Stimmen) Synthesizer egal ob digital oder analog?
Nur Neuware, keine aus 2 - x Hand.

EDIT:
  • Direkt am Gerät vollständig editierbar. Ohne zusätzliche Software Abhängigkeit!
  • Klanglich wäre auch ein wichtiger Faktor, so "~Plastik-Schleuder" Sound ödet mich eher an.
  • Synthesizer FX ist mir nicht so wichtig, eher der Eigenklang des Synthesizers.
  • Was man einfach in einen versüfften Proberaum mitnehmen kann
  • Alles auf einem Fahrrad/Rucksack zum ~Proberaum transportierbar sein (Größe/Gewicht/...).
  • Für ~Punkfreejazz. Ich will ein Instrument dynamisch/ausdrucksstark spielen .

Eilt aber nicht.
Ich schaue mit alle vorgeschlagenen Instrumente an. Bin aber langsam. :)

Ist ja auch extreme unterste Messlatte (Preis) und mal schauen was es da gibt. Nur grober Richtwert.

Expander + MIDI Tastatur auch willkommen.

Qualität ist berechtigt oft eher teurer, ist mir bewusst. Und Qualität und fairer Preis - für Synthesizer Hersteller (sofern es kein Ausbeuter Firma ist) - ist mir fast wichtiger als alles andere.

Vielen Dank.
 
Zuletzt bearbeitet:
Roland JD-XI kann verdammt viel für unter 500€ und ist klanglich nicht schlecht. Die Drumkits finde ich für Electro, House und
Italo Disco gut und der Step Seq für die Drums ist auch ok.
2mal Digital Synth mit 128 Stimmen
1mal Analog Synth mit einer Stimme
1mal Drumsektion mit PCM Kits(Tr909, 808, 707, 606, 626, DMX, Linn, usw)
DSP FX finde ich sehr gut und ein Vocoder incl Mikro gibt es auch noch dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auch wenn ich das Teil nicht zwingend empfehlen würde, der M-Audio "Venom" ist mit sub 200€ kaum zu toppen... 49 Tasten Plastik-Keyboard, Matrix-Bedienung, etc. pp.

Eigentlich nicht mehr produziert und daher nicht mehr so einfach als Neuware zu bekommen, aber ich seh den immer mal wieder aufploppen.

Ansonsten:
+1 für den Mininova!

Als Preset-Schleuder zum Tweaken zumindest mal mehr als tauglich, und angeblich mit dem Editor-Programm auch wirklich powerful.
(ich benutze den leider noch eher als Ersteres ^^)
 
Ansonsten:
+1 für den Mininova!

Als Preset-Schleuder zum Tweaken zumindest mal mehr als tauglich, und angeblich mit dem Editor-Programm auch wirklich powerful.
(ich benutze den leider noch eher als Ersteres ^^)
Die Ultranova ist direkt am Gerät sehr gut und vollständig editierbar. Lediglich zur Presetverwaltung empfiehlt sich die Software.

Schwachpunkte aus meiner Sicht:
  • Klangerzeugung nicht stereofähig. Effektsektion schon.
  • Monotimbral.
  • Reverb-Algorithmen nicht so gut.

Pluspunkte aus meiner Sicht:
  • Die Klangerzeugung hat umfangreiche Möglichkeiten. Zwar nicht multitimbral, Schichten von verschiedenen Wellenformen / Spektren mit verschiedenen Hüllkurven- und Filtereinstellungen ist aber möglich.
  • S/PDIF z.B. zur Veredelung mit besseren Effekten durch Geräte wie z.B. Lexicon MX400.
  • Fullsize-Tasten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ah wichtig wäre ohne Software da ich das bestimmt knicken kann mit Linux und ohne Chromium-Google.
 
Audiothingies Micromonsta find ich super!
Klingt gut, 8 Stimmen, hat Wavetables (eigene können importiert werden), 8 Filtertypen, FX und Modulationsmatrix, mit ordentlicher Auswahl an Quellen und Zielen mit Scaler und Lag um Modulationen zu skalieren und "weicher zu machen".
Konstante Werte und Zufallswerte können Modulationsquelle sein.
Arp und Chorder gibt's auch.
Für 315€ wirklich ein Knaller.

Die neue Firmware hat einen Drone Modus und unterstützt MPE.

Muss mir den endlich mal kaufen...hab immer mal wieder den von mem Kumpel in Beschlag genommen^^
 
Zu ~500 € nochmal 99 € drauf packen, und man hätte den echt-analogen 12-stimmigen Deep Mind 12D! :school: :)
 
Ohne Programme wahrscheinlich nicht sehr angenehm zu programmieren.
Yup.
Da ich (P-Wort) Linux User und Chromium-Google Verweigerer bin sind solche Geräte für mich uninteressant bis /dev/null (Abfall).
Auch Behringer kommt aus P-Wort Gründen für mich unter keinsten Umständen in Frage.
 
Es geht ja darum, dass das Gerät grundsätzlich ohne einen Software-Editor vollständig editierbar sein soll. :cool:
Da fehlte noch ein r (für Programmer), hab' ehrlich gesagt noch nie probiert den D550 direkt am Gerät zu programmieren, in den 80ern hätte ich das gemacht, aber man ist verwöhnt, dürfte doch noch was aufwendiger als bei der miniNova sein.
 


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben