Dave Smith Sequential Prophet X Synthesizer

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von ladyshave, 27. April 2018.

  1. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    [​IMG]




    ...hab' ihn zwanzig mal gedrückt - trotzdem ist nix passiert... :D
     
    micromoog gefällt das.
  2. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    ...Konten nicht gedeckt?

    Oder muss man das + erst um 45° drehen damit es ein X wird?
     
    Grenzfrequenz und hairmetal_81 gefällt das.
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das CEM3396 Datenblatt erklärt haarklein, wie das alles so funktioniert. Ein DCO ist ein DCO und ein VCO ist ein VCO. Hier ein schönes Video, was Funktionsweise, Gemeinsamkeiten und Unterschiede erklärt.



    Und nein, ein DCO kann zwar langsam in der Frequenz moduliert werden, aka Vibrato, aber FM, wo die Frequenz von Carrier und Modulator im Audiobereich liegt und es bei VCOs zu einer Klangveränderung/Verbiegung der Schwingungsform kommt, das kann ein DCO nicht. Auch wenn hinten eine Spannung (ohne Stufen) herauskommt.
     
    intercorni gefällt das.
  4. fcd72

    fcd72 |||

    Also in dem Datenblatt dass ich hier gefunden haben steht dass es sich um einen Dual Waveform Converter handelt. Also ein Dingsbums was je eine extern an Pin 4 und 8 zugeführte Wellenform (in diesem Falle eine Puls oder Rechteckwelle die von einem Microprozessor generiert wird) in Richtung Dreieck verbiegt, diese dann zusammenmischt und dann Filtert. Also nix Oszillator. Denn ein Oszillator schwingt ja von alleine, oder? Alle Curtis-Chips die von selbst schwingen sind VCOs innendrin, die wenn mittels eine Pulswelle gesteuert, diese Intern in eine Spannung umwandeln.

    Also soweit ich das alles richtig verstehe und "Waveform Converter" nicht inzwischen "schwingt von selbst" meint.....
     
  5. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    8Dio des Tages - ein schimmerndes Pad mit starker Tendenz zur cineastischen Bouzouki ...oder so...





    Geil! :cool:
     
  6. swissdoc

    swissdoc back on duty

    @fcd72 Das Datenblatt vom CEM3396 beschreibt die Funktionsweise eines DCOs. Kann man auch Waveform Converter nennen, das Dual gibt es geschenkt, sind halt zwei DCOs drinnen. Stimmt schon, ein DCO schwingt nicht, der wird geschwungen. Passt. Nichts neues. Datenblatt nochmal lesen und alles verstehen. Video anschauen und alles verstehen. Dann sollte es klar sein oder werden.
     
  7. Plasmatron

    Plasmatron Musiker oder Laberbacke ?

    Brauche ich dafür wirklich diesen Synthie .. bin immer noch skeptisch
     
  8. fcd72

    fcd72 |||

    Ist wohl mehr ein philosophisches Problem: Oszillatoren schwingen halt, Wavefolder falten halt nur Wellen. Im 3396 schwingt nix, jedenfalls nicht von alleine. Mir ist schon klar wie ein DCO funktioniert. Dem fehlt 3396 halt der "D"-teil zum Oszillator....
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Im 3396 kann der VCF schwingen. DCOs werden immer extern getaktet und der Quartz oder Master VCO schwingt und wird über Teiler geteilt. Oder in aktuellen Designs macht das das CPU/der arme ARM. Und bei Dir mutieren Begriffe und Gedanken wild umher, so wird aus dem Waveformer nun schon ein Wavefolder. Aber ein DCO kann immer noch keine FM.
     
  10. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    Musiker - Antiwitz:

    Kalle Tastatur zu seinem Kumpel Peter Portamento:

    Du Peter, ich habe Dave Smith voll abgezogen.

    Wie denn das Kalle ?

    Ich habe einen Prophet X gekauft und die ganzen Samples gelöscht.


    Ende
     
  11. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    HAHAHAHAHAHAHA

    #nochschlechteralssds
     
  12. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    wer es eilig hat kann sich ja zwischenzeitlich von casio einen sk-100 und einen ht-6000 holen
    da deckt man mit ca 300 euro dann sämtliche geilismen ab die es so zwischen hybrid, sampling und analogen filtern gibt :sowhat:

    edit: und klanglich braucht sich so ein ht-6000 aber hinter keinem alten roland synth verstecken
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2018
  13. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

  14. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Gut is' ja bloss Roland... Parameter-Value-Masochismus ist sowieso was von gestern.
     
  15. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    was ist denn schon wieder ?

    die eckdaten für einen querverweis sind doch gegeben und der rest war humor - inkl. des rolandvergleichs für dich als 5080 user.

    sogar das design einiger sk kisten - nämlich sk-200 ist dem des prophet 2000 sehr ähnlich, und hybrid ist der ht-6000.

    ein spässchen mit synthhistorischem hintergrund - achtung, achtung !


    aber hier darfst ja nur du von deinen samplervorlieben und anekdoten abseits des prophet x vortragen - ja so wird das sein :)
     
  16. PySeq

    PySeq ......

    Erinnert mich ein bißchen an das Synclavier.
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  17. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Nicht unbedingt, das geht mit anderen Instrumenten auch.

    @hairmetal_81 : Das ist keine Buzouki, sondern ein Dulcimer. Und zwar mit Klöppeln gespielt, bei der die Saiten wiederholt angeschlagen werden, eine Art Repeat Effekt.

    Es ist natürlich logisch, dass sample-basierte Sounds im P_X kaum "neu" klingen. Sofern es sich um Instrumentensamples handelt jedenfalls, ist mittlerweile so gut wie alles schonmal abgesampelt worden. Einzig die kreative Manipulation derer könnte jetzt noch Neuland sein. Ich würde mich diesem Anspruch aber erstmal nicht stellen wollen als Soundtyp, einfach machen und schauen, das was irgendwie Brauchbares rauskommt und das scheint bei den 8Dios durchaus zu klappen. Das Problem bei solchen Democlips ist, dass die Erwartungshaltung "Staubsaugerverkauf" erfüllt werden muss. Der Macher ist da immer der Dumme, solange der Rezipient schon ein paar Staubsauger daheim hat. Dann taucht immer die Frage auf: "Kann der denn besser, der Heinzelmann?"
     
    tom f gefällt das.
  18. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Ich habe mit der klanglichen Unterscheidung gewisser exotischer Instrumente zugegeben noch so meine Schwierigkeiten... :xenoops: :prost:
     
  19. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Macht nichts, dafür bin ich ja da.

    Ist vor allem ein Nebeneffekt des kontinuierlichen Samplings, man lernt die Dinger recht genau kennen. Auch weil entsprechende Instrumentalisten es einem dann zeigen, was damit alles geht. Ich bin heute noch überrascht über die White Noise und Filter Zap Sounds, die eine Flötistin aus einer simplen Blockflöte während der Recordingsession rausgeholt hat. Und ich dachte vorher, ich wüsste was über Blockflöte, hatte 6 Jahre Unterricht damit. Tja, so kanns gehen :)
     
  20. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Mit Lokal-Kolorit unter dem Namen "Hackbrettfläche" hätte man dieses Preset NIE profitabel an den Mann bringen können... :lollo:
     
  21. Erst wenn der letzte Vintage Synth verkauft und die letzte 909 in ein anderes Sammler Wohnzimmer umgezogen ist, wirst Du merken, dass man sich auf Plugins keinen runterholen kann.

    Gustav Grenzfrequenz neulich zu Tom Trioden-Schwingkreis
     
  22. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor




    ...zu spät... :schaem:








    ( :mrgreen: )
     
  23. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

  24. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    8Dio des Tages - heute groove-betontes mit 130 BPM.


     
    duplobaustein gefällt das.
  25. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    8Dio des Tages - "Pond Tines" - Tremolo-Strings mit Plätscher-Wasser-FX; könnte man bestimmt gut zur Vertonung des nächsten Weisse-Hai-Films einsetzen!


     
  26. Klaus P Rausch

    Klaus P Rausch playlist

    Da kann man gut raushören, dass sich ein One Shot Sample sehr weit entfernt vom Root Key transponieren lässt.
     
  27. microbug

    microbug ||||||||

    Der Anfang erinnert doch sehr an "digital native Dance", aber das Tuning ist ja mal sehr krass.

    Prophet-X als moderner, stark erweiterter Ersatz für die Hauch&Röchelfraktion, also D-50, VFX, Wavestation und Co. auch nicht schlecht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2018
    synshine kid gefällt das.
  28. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor

    Ein moderner D-50! [​IMG]
     
  29. micromoog

    micromoog Poggio delle Faine ist fein

    Jo, das Ding wird sein Platz im Bizz finden.

    3...2...1...meins sobald die u 3k€ Grenze erreicht ist, auch wenn es noch 2 Jährechen dauert.

    Kauft schön viel ein @Just Music, Baxx und Co, ich will bald die 2899,- sehen ;-)
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  30. Reikru

    Reikru ||

    Ich höre meine Wavestation raus und darum sehr, sehr gut.