DIN Sync // Sync24 passiv splitten - Wie oft?

Beitrag Nr. 2 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

Hans von Wackerburg
Hans von Wackerburg
.....
Tach liebe Gemeinde :cool:

Ich möchte aka "muss" DIN Sync splitten. Nun gibt es einerseits sowas wie [ https://schneidersladen.de/de/kenton-sync-5 ] aber auch derlei Kabel -> https://schneidersladen.de/de/kenton-din-sync-splitter

Ich habe neben DIN-Sync-aficionados á la TR-909, TR-808 und TB-303 auch eine TD-3 im Verbund, dazu Geräte die MIDI Clock wollen. Meine E-RM multiclock hat aber nur vier Aushänge, so dass ich weiterverteilen muss.

Nun habe ich überlegt mir ein Splitkabel zu löten, welches aus einem Eingang zweimal Ausgang auf 5-Pol-Kabel splittet und noch einen Abgriff auf 3,5mm-Stecker für die TD-3 bereitsstellt. Ob das noch klappt? Also DREI Geräte passiv versorgen?

Ferner wohl dann noch ein passives Kabel von 1mal auf 3mal 5-Pol-Stecker.

Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht? Es liegt vermutlich auch an den beteiligten Geräten, also in meinem Fall wie "stark" die Clock-Ticks von der multiclock sind und wie sensibel 303 und Co darauf sind, wenn die Spannung etwas unterhalb des erwarteten Niveaus ist.

Danke und Frohe Pfingsten!
 
citric acid
citric acid
||||||||||
Hi, also ich habe mehrere sync verteile gebaut und es gingen immer 1-3 ohne probleme ohne hänger etc. ab 4 fängt es an probleme zu geben.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben