E-Bass (Aufnahme, neue Elektronik, Beratung und Allgemeines)

ganje

Fiktiver User
Nö.. Bislang keine Probleme damit gehabt. Mein alter Bass lag 10 Jahre im Koffer. Kaum genutzt und sieht immer noch wie neu aus.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Meine Gitarre stand viel in der Sonne. Zwar nicht direkt in der Sonne, sondern mit Fenster-Glas dazwischen. Aber der Lack hat die Farbe geändert. Als ich das Pickguard abgemacht habe, habe ich die Original-Farbe wieder gesehen, die ich schon völlig vergessen habe. :shock:
 

microbug

|||||||||||
Ich nehme immer ein gut gepolstertes Gigbag. Koffer finde ich doof.
dito hier. Bei meinen Keyboards hatte ich schon aus gesundheitlichen Gründen auf gute Taschen umgestellt (Gator).

Zur Aufbewahrung zuhause ist ein Gigbag voll doof, weil der Staub fängt.
Die Billigen vielleicht, die von Gator zB sind keine Staubfänger. Ich seh es ja hier an meinen verschiedenen Taschen.

Habe keine gute Erfahrungen mit der Lagerung im Koffer oder Gigbag.
Ich schon. Mein Live-Setup, bestehend aus Juno G und MX-61, wird immer zuammen in der großen Gator-Tasche aufbewahrt.

Bei mir ist alles in Taschen, Aufbewahrungsboxen oder Koffern.. Kein Staub, kein Rauch, keine Katzenhaare, keine Musik.
Hier auch, allerdings fangen einige Billigtaschen (zB die für meine beiden Mixer) schon Staub, die Gator und die Roland-Tasche von Soundwear nicht. Kommt halt immer auf das Material an.
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Die Billigen vielleicht, die von Gator zB sind keine Staubfänger. Ich seh es ja hier an meinen verschiedenen Taschen.
Ich habe RockBag von Warwick. Die Tasche ist nicht unbedingt minderwertig, aber einen GigBag abzuwischen ist was anderes als einen Koffer abzuwischen. Meiner stand jetzt sehr lange offen rum. Habe zunächst abgewischt, dann aber (ohne Instrument dadrin) abgeduscht. In der Sonne ist schnell getrocknet. Bei einem Koffer wäre so etwas wohl weniger nötig. :cool:
 

Doc Orange

Cybernetics
Neumodischer Kram. Die gesamte (akustisch erzeugte) Musik, die ich höre, ist auf 'normalen' instrumenten gemacht und ich kann kein Manko entdecken. Als Intrumentalist würde ich fürchten, mir meine Technik zu versauen, weil man die Finger eben anders hält und dann bist Du auf solche Instrumente angewiesen.
Das ist so ähnlich wie mit 'Dead Spots', also der Umstand, dass jedes Instrument Punkte hat, wo die Eigenresonanzen des Halses entweder die Saitenresonanzen verstärken, oder abschwächen, es also Sweet- und Dead Spots auf dem Griffbrett gibt. Auf (Fender-)Bässen meistens auf der G-Saite um das C herum (5ter bis 7ter Fret). Das wiederum stört manche Leute kolossal und deswegen gibt es Instrumente aus so Hightechplastikzeug, wo solche Resonanzen unterdrückt werden. Mein Lieblingsgitarrenspezialist in meinem Lieblingsgitarrenladen sagt, diesen Instrumenten fehlt die Seele und was da rauskommt ist vielleicht messtechnisch neutral, aber eben auch total steril.
Ich bin da wie die meisten Musiker, total konservativ.
 
Zuletzt bearbeitet:

Doc Orange

Cybernetics
Also, bin ja vielleicht nur ich, oder es ist die Aufnahme, oder die Digitalisierung von YT, aber für mich klingt das absolut wie eine völlig normale akustische Gitarre. Es will sich bei mir kein Aha-Effekt einstellen... Leute, die sowas gut finden, finden auch Liegeräder gut.
 
 


News

Oben