Einfacher, aber synchronisierbarer Sample-Player für Live Setup

studio-kiel

||||||||||
Moin :cool:

Möchte mir ein kleines Live-Setup aus 3-4 Geräten zusammenstellen.

Vorhanden sind:
- Elektron Model:Samples (Drums)
- Pioneer Toraiz AS-1 (Bass, Leads)

Nun fehlt noch ein einfacher Sample-Player, mit dem ich drei, vier "Stereo-Loops/Samples" synchron zum Elektron-Sequenzer abfeuern kann.

Sampler/Sample-Player gibt es ja reichlich, aber viele sind dann doch zu eingeschränkt oder grad etwas zu teuer für mich - wie z.B.:
- Akai MPX16 Sampler (mehrere abgespielte loops sollen auseinanderlaufen - fällt also raus)
- Korg Volca Sample (zu wenig Speicher)
- 1010 Music Blackbox, Akai MPX One, Electribe Sampler, Octatrack, TR-8s und SP-404A (alle momentan etwas zu teuer für mich)

Was gibt es noch? Jemand nen Geheimtipp so bis 300€?

Oder soll ich weiter auf einen der oben genannten Geräte sparen? Die Blackbox reizt mich ansonsten sehr! Lassen die sich alle gut mit dem Vorhandenen synchronisieren - z.B. dass man das Pad mitten im Takt drückt, aber das Sample bzw. der Loop erst auf der nächsten 1 quantisiert gestartet wird?

Ich könnte natürlich auch Vorhandenes verkaufen und die MPC One wäre sicher ne gute All-In-One Lösung, allerdings liebe ich die Model:Samples als Drum-Machine (hab jetzt aus 25 Jahren Samplekauf gut 8000 ausgewählte Samples drin und das Ding ist nicht mal halb voll) und würde dann wieder Verlust beim Verkauf machen. Ein kleiner, einfacher Vierspur-Sampler ohne viel Synthese oder SchnickSchnack würde mir reichen, aber gibts irgendwie nicht. Tablet habe ich nicht, Laptop möchte ich vermeiden. Der AS-1 soll beim Umschalten von Pattern aus dem Takt kommen - kann das einer bestätigen bzw. wurde das mal gefixt? Das wäre für live ja unbrauchbar und "er" muss dann vielleicht gehen, wobei ich ihn ansonsten auch echt sexy finde :cool:

Was tun sprach Zeus? 🤷‍♂️
 

Green Dino

Simmeseiser?
Zwei Sample Player fallen mir ein.


DIY: https://robertsonics.com/tsunami/

Supports up to 4096 uncompressed 16-bit, 44.1kHz mono or stereo WAV files – CD quality

Polyphonic – Play and mix 32 mono or 18 stereo tracks independently and simultaneously

8 audio output channels, can be arranged as 4 stereo outputs. Route any track to any output
....


Und ein Kickstarter Projekt:

https://www.kickstarter.com/projects/pipes/the-ultimate-music-performance-machine-for-studio?lang=de
 
Zuletzt bearbeitet:

studio-kiel

||||||||||
Pipes sieht interessant aus - danke. Muss ich mich mal einlesen, in wie weit die Software schon fertig ist bzw. meinen Bedürfnissen entspricht.
 

stuartm

musicus otiosus
Ich suche schon eine Weile nach was Ähnlichem.
Für One-Shot Samples / Nicht-Loops hab ich das jetzt mit einem Axoloti (DIY) gelöst, als kaufbare Alternative würde ich den Roland SP-404 empfehlen.

Für Loops bräuchte es Timestretching, und da sehe ich im Moment nur den Blackbox 1010 sowie die Roland MC-101, beider eher jenseits der 500 Eur und noch nicht auf dem Gebrauchtmarkt.

Alternativ will ich demnächst probieren wie gut ich die App Remixlive synchronisieren kann.
 

studio-kiel

||||||||||
sp-404 hatte ich 2006-2009 für meine metalband. klasse als backgroundplayback-maschine, aber als sampler selbst eher ne katastrophe und so gar nicht meins. timestretching brauche ich auch nicht, weil die songs ja tempomäßig ja schon festgelegt sind.
 
Willst du drauf rumdrücken ?
Vielleicht wäre ja sonst auch das Zoom AR 96 was dafür.
Ich kann leider nicht viel dazu sagen, habe schon oft überlegt ob ich mir das zulege.
Komischerweise ist jetzt der Preis gestiegen, bei ebay gibts grad noch eins zum alten Preis.
Weiß auch nicht wie die Sync Möglichkeiten sind, aber rein von den Daten liest sich das sehr gut.

edit: ne sorry, sinnlos, das Ding lässt sich überhaupt nicht integrieren, habe gerade nachgeschaut.
Deswegen hatte ich das wohl auch immer wieder verworfen.

Die MPC 500 ist ok, allerdings auch nicht gerade unkompliziert.
Novation Circuit kann auch Samples/Loops, Speicher ist aber auch recht begrenzt, Klangqualität ist aber besser als beim Volca Sample.
Allerdings auch nur Mono, dann sehe ich vom Preis her am ehesten einen gebrauchten Electribe Sampler. Oder eben MPC500.
 
Zuletzt bearbeitet:

studio-kiel

||||||||||
ja, ich möchte schon loops per pad oder kleiner tastatur starten können, aber kein live fingerdrumming oder so. nen fader hochziehen ginge auch - so habe ich früher mal ein, zwei songs live aufgenommen: einfach alle spuren laufen lassen und am mixer dann spur für spur hoch- oder runtergezogen. dafür wäre ja vielleicht so ein Zoom R8/R16 (mobiler trackrekorder für ca. 260€) ne ganz coole und einfache lösung. einfach den fertigen song in einzelspuren laufen lassen und live mixen...mmhhhh 🤔 nur mit externer synchronisation wirds dann nix, wenn man noch was dazuspielen will. dennoch gar kein schlechtes konzept. müsste man nur mal die projektladezeiten checken oder streamen die dinger direkt von der karte? ja klar...die haben ja keinen ram oder sowas! ... vielleicht kann man die eingänge ja bei der wiedergabe sogar noch monitoren/vorhören und das ding als mixer nutzen?!

oder ich bestell mir doch mal den akai mpx16 testweise. ich könnte ja einen kanal in der model:samples opfern und die samples/pads im mpx16 dann mit dem elektron-sequenzer triggern - das sollte dann auch gleich das synchronisationsproblem lösen, wenn die loops und der seuenzer im gleichen tempo sind.

naja, mal sehen - auf jeden fall zwei interessante möglichkeiten...
 
Zuletzt bearbeitet:

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Electribe Sampler
Electribe Sampler ist fummelig zu bedienen.
24 MB an Audiomaterial passen rein.
Loops kann man sogar slicen, und so das Tempo von Loops variieren ohne die Tonlage verändern zu müssen, allerdings müssen solche Loops dann monaural sein – warum auch immer. Man könnte natürlich Loops für jeweils Links und Rechts erstellen, aber so ganz Sample-genau-synchron werden sie dann wohl nicht laufen. Ich habe eine solche Anwendung selber nicht ausprobiert.
Ansonsten kann das Ding Stereo-Samples abspielen. Möchte man auf die Samples Hüllkurven legen, so Pustekuchen. Es gibt nur die Möglichkeit Attack und Decay einzustellen. Oder ganz ohne Hüllkurve, wobei man die Länge des Samples grob beschränken kann. Loops innerhalb von Samples können Sample-genau gesetzt werden, und es gibt dann entweder Sustain ohne Attack und Release, oder Attack + Decay ohne Release.
 
Ja aber gerade wenn es darum geht, einfach ein paar Loops abzuspielen, ist die Bedienung doch dafür ok und die Nachteile wie Stimmenklau oder die rudimentäre Hüllkurve fallen nicht so ins Gewicht.
Leider geht der Preis für das Ding aber auch nicht mal langsam runter. Die wissen halt, dass es in dem Bereich nicht viel gibt.
 

studio-kiel

||||||||||
Ja aber gerade wenn es darum geht, einfach ein paar Loops abzuspielen, ist die Bedienung doch dafür ok und die Nachteile wie Stimmenklau oder die rudimentäre Hüllkurve fallen nicht so ins Gewicht.
Leider geht der Preis für das Ding aber auch nicht mal langsam runter. Die wissen halt, dass es in dem Bereich nicht viel gibt.
welches gerät meinst du jetzt? ... stimmenklau?
 

Amds

(-_ -)
yo, und liegt dann halt doch etwas empfindlich über den angepeilten 300 €.
Ja aber unter Umständen wäre es ja trotzdem DAS was man gesucht hat aber ich seh auch grade er hatte sie ja oben schon aufgezählt :achso:
Mit Samplern bzw Sample Playern ist einfach schwierig.

Der Roland SP 404 fällt mir noch als günstigere Alternative ein.
 
Naja der Electribe Sampler schafft nur begrenzte Stimmenanzahl, vor allem wenn noch Effekte und so benutzt werden. Wäre für 3 - 4 Stereo Loops aber nicht relevant.
Aber mal ne ganz andere grundsätzliche Frage. Ist für Live denn Mono / Stereo überhaupt relevant ?
Ich meine, hier schon gelesen zu haben, dass Clubs eh nur mit Mono beschallt werden.
 

studio-kiel

||||||||||
Naja der Electribe Sampler schafft nur begrenzte Stimmenanzahl, vor allem wenn noch Effekte und so benutzt werden. Wäre für 3 - 4 Stereo Loops aber nicht relevant.
Aber mal ne ganz andere grundsätzliche Frage. Ist für Live denn Mono / Stereo überhaupt relevant ?
Ich meine, hier schon gelesen zu haben, dass Clubs eh nur mit Mono beschallt werden.
ach die electribe - ok. glaube mono-beschallung in clubs und auf konzerten ist eher die ausnahme - ist mir bei ca. 60-70 auftritten noch nicht untergekommen. arbeite immer viel mit panning, etc. und ist mir beim soundcheck nie als mono untergekommen. echtes mono geht doch eigentlich auch gar nicht - dann würde ja vieles nicht zu hören sein. wenn dann mono-mix, aber das würde für mich gar nicht frage kommen dort dann zu spielen...
 

NicGrey

[¥]
Der AS-1 soll beim Umschalten von Pattern aus dem Takt kommen - kann das einer bestätigen bzw. wurde das mal gefixt?
Beim Umschalten von Presets bei externer Clock läuft eine gelockte oder auch neue Sequenz stets aus dem Timing. Mit etwas Nachdruck startet diese bei erneutem Klick auf die Playtaste oder Shift plus Tap-Taster neu und synchron. Soweit das Problem.
Bis heute hat es Pioneer leider nicht geschaft ein Update nachzuliefern. Angegündigt wurde es mehrmals. Bis heute nur warme Luft ... Fazit: Nichts gefixt.
 

studio-kiel

||||||||||
In den Zoom Dingern schlummern ja ungeahnte Talente! Das Ding kann sogar in der Sampler-Funktion Files loopen, es gibt einen einfachen Patternsequenzer zum Live einspielen über die Pads oder sogar nen Step-Sequenzer. UND es gibt globale Quantisierung, so dass Loops immer zum richtigen Taktbeginn gestartet werden, Timestretching und Auto-Tempoberechnung gibts auch - wie geil ist das denn? Also einfach die eigenen Samples auf die SD-Karte, Samples auf die gewünschten Spuren laden, Loop aktivieren und ab gehts! Der R24 ist da wohl komfortabler und bietet dann auch 24 gleichzeitige Samples mit schöneren Pads. Einen extra Ausgang für ein Metronom, wenn man live mit nem Drummer spielt, gibts auch. Somit ist das Ding ein echt genialer Sample-Player. Pads hat es auch, womit man die internen Drums trigger kann, aber Midi geben die ohne Midi-Anschlüsse wohl leider nicht aus - das wäre es noch :D Aber dafür - wenn ich es richtig verstanden habe, können die Dinger diverse Spuren wiedergeben und "gleichzeitig" noch 8 Kanäle aufnehmen bzw. dann wohl auch als Mixer-Ersatz angeschlossene Synth, Drummies, etc. vorhören. Wir immer besser :D

Gibt es eventuell einen einfachen Click zu Midi-Clock Konverter? Dann könnte man das Metronom des R24 sogar als Tempo-Host einsetzen.

https://www.youtube.com/watch?v=4ndEmTFy3Fs

P.S.: ACHTUNG - das R16 hat keinen Sampler!
 
Zuletzt bearbeitet:
Stimmt, wenn man das Metronom als Masterclock nehmen kann, und das stabil läuft auch von der Clock Auflösung her, ist das für den Preis eine sehr gute Lösung. Wie geht das denn mit dem R8, das hat doch den Metronomausgang gar nicht ?
Das R24 kannst du auch als Digitalmixer nehmen (mit vielen Effekten) und 8 Spuren recorden, ja.

edit: oh yes, das R8 hat einen Schalter für das Metronom "Headphones only", ist ja echt stark.
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben