ESI-4000 wieder in Betrieb nehmen und Festplatte einbauen

K

Krischu

..
Hallo. Bin neu hier im Forum. Habe hier noch einen ESI-4000, den ich vor etlichen Jahren - es mögen durchaus 15 Jahre sein - zusammen mit den Tehtubes B3 Samples gekauft habe.
Das Ding klang damals schon nicht übel, hatte eine eingebaute SCSI Festplatte, die mit einem Schalter ausgeschaltet werden konnte. Darauf waren die Bänke der Tehtubes B3 gespeichert und man mußte die jeweils vor dem Spielen laden. Mit dem Sampler zusammen bekam ich einen Stapel von 20 CDs mit Samples "geschenkt".

Zwischenzeitlich habe ich die mechanische Festplatte rausgeschmissen und eine SAN SCSI Disk eingebaut (Photo) 62433-079ad73c994988fbdb527d30b698d762.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
citric acid

citric acid

||||||||
was machst du mit den alten cd roms ? wenn du da was von los werden möchtest, meld dich einfach bei mir . viel,spass mit dem gerät.
 
K

Krischu

..
Ich fahre jetzt hier fort... (wurde kurz unterbrochen)

Zunächst wüßte ich gerne, was dieses 20CD set überhaupt ist und was für Sounds darauf sind?

Mein Verständnis: auf jeder CD ist eine Bank?

Die erste CD startet mit B00 E-MU Systems 95 1kB in bank und endet mit B85 Moon

Des weiteren kommt mir sofort der Gedanke, daß das Betriebssystem im E-MU irgendwas ist, was auf MS-DOS Filesystem beruht und sicher noch eine 2GB Begrenzung im Filesystem hat. Womit die Speicherkapazität eines internen SCSI-Laufwerks von Hause aus auf 2GB begrenzt sein dürfte. Ich weiß nicht, wieviele SCSI-Devices ich frei habe, aber D7 ist der ESI selbst, D4 mein externes TEAC CD SCSI Laufwerk, D0 meine SAN SCSI. Bleiben also theoretisch noch 6 übrig, die ich alle bis zu 2GB füllen könnte, oder gibt es andere Limitierungen?

Ich kann aber doch mehrere Bänke auf einen Drive speichern?


Dieses Bild stimmt mich wieder hoffnungsvoll:


Wie kommt man in diese Statusanzeige?
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Krischu

..
was machst du mit den alten cd roms ? wenn du da was von los werden möchtest, meld dich einfach bei mir . viel,spass mit dem gerät.
Weißt Du, in welchem Format die beschrieben sind. Kann man die auch mit etwas anderem als dem ESI lesen?
Lege ich sie mein DVD-Laufwerke meines Notebooks ein, so sehe ich nichts.
 
H

HorstBlond

||||
mit etwas anderem als dem ESI lesen
wenn Du mit "etwas anderem" einen Rechner a la Win oder Mac meinst, dann AFAIK nicht, da die Emu-CDs ein ganz anderes Filesystem haben. Ich plane genau das, finde das Thema von daher spannend, das ist doch eine Variation des SCSI2SD Themas, oder? Aus meinem Setup bleiben vlt nur ein K2500XS und ein ESI 4000 - genau Deine Situation - ich habe viele alte CDs. Ich habe aber nocht- zum Glück - ein oder zwei alte SCSI-CD-Rom-Laufwerke rumfliegen, mit denen ich hoffentlich die CDs einmal auf SD bringen kann.
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
CDs sind nicht kompatibel mit jeglichen Macs oder Windows Rechnern, da sie entweder E-MU format sind oder vermutlich AKAI format. Beide Formate haben ein Dateisystem welches man ohne Spezialsoftware mit dem Rechner nicht lesen kann.
Dein ESI kann höchstwahrscheinlich AKAI ohne Probleme einlesen, das können zumindest andere E-MU sampler der späteren Generationen.

Poste mal ein paar CD Titel, vermutlich hast Du mehrere der EIII library (E-MU format) und dann vermutlich noch Einstein, Schwerelos, Industrial etc. (AKAI format).
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
was zum Kuckuck sind die Tehtubes B3 Samples??
davon habe ich noch nie gehört, aber sofort ein Video gefunden:
https://www.youtube.com/watch?v=zkfUgyLt7Jg


Kannst du uns sagen woher die Sounds kommen, sind die auf einer CD oder Diskette, von welcher Firma (Tehtube??), evtl. ein Foto der CD oder Diskette hochladen?
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
.. aber D7 ist der ESI selbst, D4 mein externes TEAC CD SCSI Laufwerk, D0 meine SAN SCSI. Bleiben also theoretisch noch 6 übrig, die ich alle bis zu 2GB füllen könnte, oder gibt es andere Limitierungen?
7 hast Du zur Verfügung, 3 sind vergeben, also müsstest Du noch 4 frei haben. Warum das bei Dir von D0 bis D7 geht ist mir nicht ganz klar.
 
K

Krischu

..
das sind 86 Soundbänke, die erste B00 ist aber nur benutzt worden um der gesamten Library einen Namen zu geben.


Im ESI ich glaube bis zu 99 Bänke pro Medium, also Festplatte oder Drive oder sonstwas.
Ja, habe gemerkt ESI Format ist etwas eigenes. Wahrscheinlich sowas wie rohe tracks. Man müßte mal versuchen, so eine CD mit UNIX dd zu dumpen. Kommt später.

Versuche mal ein Inhaltsverzeichnis des CD Sets anzulegen.

Die CD 01 hat offenbar keine Presets sondern nur den Titel der ganzen Bibliothek:

B01 PRODUCTION SET (und wenn ich die Laden will, kommt "No Presets Exist")

CD 02: B01 Full Arco String
000 Arco Strings Lo
001 Arco STrings Hi
002 Dull Arcos
...
hier geb's hier auf. Es würde Stunden dauern, wenn ich die CDs so durchforste.

Wie kann ich feststellen, ob eine CD mehrere Bänke hat?
Werde mal nach dem ESI CD Fileformat suchen.

Grüße
Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
nee ich mein Du sollst nicht die liste der Sounds posten sondern nur die Namen der CDs.
und dabei kannst du alle weglassen die von E-MU sind, weil das ist nix besonderes, Vol. 1 - Vol 7. und weitere gab es damals. Und dann ESI production Set usw.

Mich interessiert welche CDs du noch hast die nicht von E-MU sind.

und woher kommen die Tehtubes B3 Samples? oder waren die nur auf der Festplatte schon installiert?
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
jede CD hat mehrere Bänke. B00 - Bxx. Hast Du original CDs? dann ist da doch ein Booklet bei.
 
K

Krischu

..
jede CD hat mehrere Bänke. B00 - Bxx. Hast Du original CDs? dann ist da doch ein Booklet bei.
Es sind fremdkopierte CDs. Leider kein Booklet. Die Tehtube CD habe ich damals von einem Ungarn gekauft, der die wohl vom Author selbst bekam und vertrieb.

Die 20 CDs sind durchnumeriert und haben keine Beschriftung. Ich müßte also jede CD lesen und dort alle Banks finden.

Habe gerade mal eine CD unter Linux gedumpt (dd if=/dev/sr0 of=cd_dump obs=1024k) und in 5Min hatte ich einen Dump von 687974400 bytes. Wenn ich jetzt wüßte wie das Dateisystem strukturiert ist, könnte ich mir ein Hilfsprogramm machen, um das zu lesen.

Habe in einem anderen Thread hier gelesen, daß User Tenax da einiges an Arbeit reingesteckt hat.


Grüße
Christoph
 
K

Krischu

..
ok ok lass es ;-) lohnt sich nicht.
Wenn Du sagst, die Original E-MU CDs wären ein 7 Volume Set, dann müßte es doch was anderes sein, oder sind die dann nur auf 20 CDs verteilt. Ich müßte den Verkäufer von damals noch mal fragen. Hast Du denn ein Inhaltsverzeichnis des E-MU CD-Sets?

Bin u.a. auf der Suche nach dem Original Emulator-II Shakuhashi sample (Peter Gabriel - Sledge Hammer, Santana - The Healer).
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
das original set hat ca. 17 CDs. Standard sind 1 bis 8, aber es gab dann noch mehr.
Inhaltsverzeichnis bringt nicht viel. Das müsste man ja dann mit eigenen CDs vergleichen, viel Arbeit für wenig Ergebnis.
 
K

Krischu

..
Habe herausgefunden, daß es mal ein ESI-WIN gab (Windows 95), mit dem man, wenn der PC am SCSI-Bus hing, bzw. das ESI-4000 am SCSI-Bus des PCs hing, daß man dann bequem mit diesem Tool Daten zwischen CDROM; ESI und PC austauschen konnte.

Ein Himmelreich für einen PC mit Win95 und SCSI-Schnittstelle. PC mit SCSI hätte ich noch, aber Win95? ;-)
 
H

HorstBlond

||||
kann man das mittlerweile nicht frei runterladen? Um es dann in einer virtuellen Maschine zu installieren? Und sonst, gibts das nicht auf eBay für sehr wenig €? Ich habe noch alte CDs, ich meine, dass mein Sohn (eher Generation Android oder iOS) mal aus Spass am installieren war; weiss gar nicht mehr, ob er eigentlich erfolgreich war, nicht alle von meinen (legalen) Lizenzen wurden akzeptiert, meine ich
 
Microverb

Microverb

letzte Preis?
DIe Cd's oder auch nur die Images davon sollten sich doch einfach in EMXP einlesen lassen, oder nicht? Ist nicht so viel Aufwand.
 
virtualant

virtualant

eigener Benutzertitel
ich weiss nicht mehr wo ich das her habe. Ist halt ein Einzelsample.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben