Fragen zum EMU Proteus 2000

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Janosch, 1. Dezember 2006.

  1. Hallo,
    so weit ich es verstanden habe kann der Proteus mit zusätzlichen Steckkarten, ähnlich den Roland JV Geräten, erweitert werden.
    Ist es möglich das man alle Karten entfernt und der Proteus dann über keinen einzigen Sound mehr verfügt?
    Oder sind die Werkssounds irgendwo fest auf einem Chip und der bleibt immer im Proteus?

    Gruß
    Janosch
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja. Hab's aber noch nicht ausprobiert (XL-7 -> Proteus 2000 Familie)
     
  3. cleanX

    cleanX -

    ja, das ist möglich. die Steckkarten sehen wie Speichermodule aus, auf denen dann ein kleiner Papieraufkleber mit der Bezeichnung heftet.
    Man kann die Soundmodule der Proteus2000-Reihe (Proteus 1000, 2500, xl-1, planet phatt , mp7, xl7 und wie sie alle heisen) beliebig untereinander austauschen.
    Das Original Rom im Proteus 2000 heisst Composer ROM.
    Leider gabs bei ebay in letzter Zeit ein paar ganz clevere, die die nackten Proteus 2000 Gehäuse ohne Soundmodul verkauft haben, aber im Auktionstext natürlich auf die ach so tollen Klänge des Synthesizers hinwiesen. Also immer aufpassen, ob da nicht kleingedruckt in einem Nebensatz steht: "ohne Sound ROM".
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich schätze mal, die Fertigung war so wesentlich billiger.

    Der Modellunterschied liegt dann halt im ROM und in der Frontplatte, das wars.

    Ok, später gab's dann noch die Command Stations, den Proteus 2500 und die Tastaturversionen. Da gab's dann vermutlich noch ein paar Platinenanpassungen, aber vielleicht waren das auch einfach nur Erweiterungen, die vorher schon eingeplant waren. :?

    Bis auf die Täuschungsmanöver beim Gebrauchtkauf ist das ja auch für den Käufer von Vorteil: Wenn einem das ROM komplett missfällt, kann man es komplett mit anderen ROMs ersetzen und verkaufen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    war im xl-1 nicht auch so `ne Art Sequenzer enthalten, der nach Begleitautomatenart Rythmen und Sequenzen abfeuerte? Ist der Teil des Soundroms oder im Rest vom XL1 versteckt?
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, der "Beats Mode", soweit ich das verstanden habe, ist der Kram auch im ROM drinne.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    bei der bedienung müsste auch was anders sein...der proteus 2000 hat nen "Multi"-Taster, der heißt beim XL1 "arp/beats"...frage mich wie man dann an den modus rankommt, wenn man zB das XL1 rom im Proteus einbauen würde
     
  8. Darf ich mich hier mal kurz mit reinhängen?
    Danke.

    Hat jemand aus dieser Runde einen Proteus 2000 oder irgendeinen anderen, der die Erweiterungsboards frisst?
    Ich hab nämlich ein Board, was seit einiger Zeit nicht mehr angesprochen wird (wird erkannt als X-ROM, aber "not installed"). Und ich weiß nicht, ob das Board oder der Proteus defekt ist.
    Vielleicht kennt jemand das Problem...

    Danke schön!
    Bert
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe zwar einen Proteus 2000, aber nur mit Factory Rom und kenne dieses Problem so nicht.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm, also ich habe es nur manchmal, dass eines der Boards nicht erkannt wird. Nach nem "Neustart" funktioniert es dann wieder.
     
  11. Nabend Forum !
    Hat jemand ein Externes Effektgeràt in den Proteus eingeschleift ? Wie gehe ich Kabelmäßig in die Subs rein und was muss ich im Proteus wie routen!?

    Gruß Neo :waaas:
     
  12. vds242

    vds242 -

    Hallo!

    Wo im Handbuch steht das denn, das die Subouts mit Effektreturns belegbar sind?

    Ich weiß nur, das die ersten beiden E4 Sampler Generationen diese Möglichkeit hatten.......

    Gruß,
    Chris
     
  13. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Das ist ganz einfach. Du brauchst ein Y-Kabel und steckst es in einen Sub-Out. Die beiden offenen Stecker verbindest du mit dem Out und In des Effektgeräts. Schon kannst du die Proteus-Sounds mit Effekten versehen.
    Du kannst die Sub-Outs auch als Input nutzen. Also z.B. einen andern Synth mit Midi ansteuern und den Output des Synths über nur eine Pol des Y-Kabels in den Proteus lenken.

    Natürlich musst du die Proteus-Instrumente, die über Effektschleifen laufen sollen, den Sub-Outs zuordnen. Das geht im Master-Modus.

    Diese Sub-Schleifen sind ein feines kleines Geheimnis des Proteus 2000. Übrigens eines der ganzen Proteus-Familie. Ich nutze das Effekteinschleifen oder das Zumischen eines anderen Synths zum Beispiel auch mit dem Procussion Drummodul.
    Im Bild hier ist es ein Alesis Nanosynth, der in die Procussion eingeschleift und mit einem Ztar Midiguitar Controller gespielt wurde.


    [​IMG]

    Und hier kann man hören, wie das klingt.

    src: http://soundcloud.com/fisherbody/enharmonic-dinner
     
  14. Hi Donauwelle,


    erstmal recht herzlichen Dank, für die Antwort. Ich bin nur ein wenig verwirrt, da es sich um symetrische Buchsen handelt und konnte mir das nicht erklären. Wie aber route ich das nun richtig in meinem Proteus....ich habe es noch nie geroutet und würde es gerne ausprobieren. Kann man da mit irgendeinem Trick/Einstellung auf die Subs routen und auf einem gewünschten Midi-Kanal empfangen ? Wo kommt das Signal zurück, so das es verwertbar ist ?
    Hast du mal eine Einstellungsanweisung für mich. Die steht auf Seite 141 ( @ VDS242 ) des deutschen Handbuches leider nicht beschrieben.
    Ich lerne mich gerade mit dem Gerät auszukennen. Habe ihn mir vor ca. 17 Jahren neu zugelegt. Ich finde die Filter ziemlich gut. Habe schon ein Darth Vader Atmen mit Werkspresets hinbekommen. Echt interessant....
    Warum erst nach 17 Jahren um die Frage vorab zu nehmen, da ich sonst nur die Preset so genommen habe um zu komponieren. Habe aber viel über die tollen Z-Plane Filter gelesen und wollte die mal ausprobieren und das geht am besten,meiner Meinung nach, wenn man auch Sounds von außen einschleifen kann.
    :invader2:
    Dein Track ist nur mit dem Proteus gemacht, klingt spitze !?

    Gruß
    Neo
     
  15. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Y-Kabel nehmen und Anleitung lesen. Klappt prima, habe ich auch lange gemacht, da die internen FX nicht so pralle sind.
    Ich muß aber sagen, daß ich mit dem Routing im Multimode manchmal wahnsinnig geworden bin. Nach einem Tag arbeiten damit ging es dann wieder.

    Die Anleitung bzw. den Link dazu hast Du? Gibt es auch auf deutsch.
     
  16. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Hallo Neo!

    Lade dir doch das (englische) Handbuch aus dem Netz. Z.B. von http://francisfisher.me.uk/emulegacy/ma ... 2KOp-E.pdf
    Hier ist auf Seite 16-17 das Effektrouting gut und mit Schemazeichnungen anschaulich beschrieben.
    Das Effekteinschleifen ist wirklich einfach. Brauchst halt nur die entsprechenden Y-Kabel.

    Im Master-Modus musst du dir die Proteus-Voices auf die Sub-Outs legen. Du hast 4 Sub-Outs. D.h. du könntest 4 Monoeffekte einschleifen (Sub-Out 1 rechts oder links bzw. Sub-Out 2 rechts oder links) oder zwei Stereoeffekte (dann nur Sub1 oder Sub2 anwählen).

    Mein oben gezeigtes Setup integriert in ein Procussion Drum Modul (eine Proteus 2-Variante) einen Alesis Nanosynth. Das Y-Kabel liefert hier nur den Return-Kanal in den Sub-Out. Der Nano macht die Synth-Sounds und die Vogelstimmen :) , nicht irgendein Proteus. Dann habe ich noch zwei Effektegeräte geroutet: ein Alesis Ineko und ein Count to 5 Gitarrenpedal. Die Procussion liefert die Drumsounds und funktioniert quasi wie ein Mixer.

    Probiere einfach. Kann nix kaputt gehen.
     
  17. Hi Dobauwelle & Roboto !

    Klaptt bei mir jetzt auch, vielen Dank für eure Hilfe. Ist tatsächlich mehr als einfach. Da ich 3 Proteus Module habe, 2Stck. 2000 ( Orbit und Proteus 2000 ) und 1Stck 1000 ( Planet Earth ), bin ich am überlegen, meinen Planet Earth des Roms zu entmächtigen und dieses den 2000ern einzuverleiben. Eventuell wißt ihr, ob die Arpeggiatoren des Planet Earth, besonders programmiert sind, oder ob diese den 2000er Orbit & Proteus 2000 gleichen. Ich meine da mal etwas von Unterschieden gelesen zu haben.

    Bis dahin musikalische Grüße :phat:
    Neo
     
  18. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Super, Neo. Freut mich.
    Bin letztes Jahr von Yamaha zu EMU übergelaufen. Da geht mir alles leichter von der Hand.
    Blöd ist, dass man zum "Rom-Jäger" wird. Und das geht ins Geld. :roll:
     
  19. Ich suche noch eine B3 von EMU. Ich habe bei Ebay gerade einen Audity für 190€ bekommen und bin mal gespannt, was die Mutter der Proteusfamilie schon drauf hatte ! Da ja die Deutsche Protues-Handbuchversion vom Audity abstammt. Da Druckfehler "Audity 2000" in der Übersetzung immer wieder auftauchen !
     
  20. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Mein Emu-Gerätepark ist ausreichend:

    Proteus 2k
    Proteus 2,5 k
    Morpheus
    2 x Procussion.

    Suche noch das World-Rom und das Vintage-Pro Rom.

    Dann iss gut.
     
  21. Du hast den 2500 ? Was kann der mehr als eine Proteus 2000 ? Ich hatte auch mal damit geliebäugelt einen 2500 zu kaufen, aber bisher noch kein Argument gefunden um diesen in meine Sammlung einzureihen. Kann Bsp-weise mehr als 44,1 KHz ? Wie ist denn das Arbeiten damit, kann man die anderen Proteuse mit Steuern ?


    Gruß und sry fürs Fragen !
    Neo over and out today
     
  22. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Der Proteus 2500 ist eine Workstation. Eigentlich die Rack-Variante der EMU Command Stations.
    Er hat einen schnelleren Prozessor als der Proteus 2000, einen doppelt so großen ROM-Speicher und einen guten Sequenzer, der auch die Bewegungen der Drehknöpfe - Midi-CC-Spuren - mit aufzeichnet.
    Dank der 16 Drehknöpfe kann man die Sounds sehr flexibel live modulieren. Ein Feeling wie mit alten analogen Synths.
    Mit all den Modulationsrouting-Möglichkeiten hast du eigentlich ein komplettes"Modularsystem" an der Hand.
    Man kann sich z.B. einen VA-Synth konfigurieren: Oszillatoren, die Hüllkurven, die Filter, die LFOs, alles ließe sich gut von der Frontplatte aus bedienen. Wollte man man das mit einem Motif oder einem Roland XV3080 hinbekommen, bräuchte man einen zusätzlichen Controller.
    Ansonsten alles wie beim Proteus 2000. Einschließlich der mageren Onboard-Effekte.

    Natürlich kannst du externe Synths und deine Proteus-Maschinen kontrollieren. Mit 16 Sequenzer-Spuren ist da alles möglich. Jede Spur kann entweder interne oder externe Voices ansteuern.

    Das Composer-Rom des 2500 ist nicht völlig identisch mit dem Composer Rom des Proteus 2000. Es sind neue, richtig gute Sample-Patches darunter. In meinem 2500 stecken noch das Protean-Drum-Rom und das X-Lead-ROM

    Ich nutze den 2500 als Standalone-Box mit dem Ztar-Midi-Guitar-Contrroller. Bin gerade dabei, das ganze live-tauglich zu machen. D.h., viel üben.
    Trotzdem liebäugle ich mit einer Command Station. Mit der könnte ich gut und einfach die Drumbeats einklopfen. Die Tasteneingabe beim 2500 ist was für TR-Grid-Liebhaber.

    Hier noch zwei Tracks vom 2500. Der erste nutzt Voices vom X-Lead ROM, die über ein extern geroutetes Effektpedal verfremdet werden.
    Der zweite nutzt Stimmen aller ROMs. Beide Tracks sind mit dem 2500 Sequenzer produziert. Schön ist, dass man z.B. ein Solo, wie in der Mitte von Track 2, direkt im Pattern- oder im Songmodus aufnehmen kann. Ein feiner Midirecorder.

    src: http://soundcloud.com/fisherbody/2-pope-prophesy

    src: http://soundcloud.com/fisherbody/bucky-in-love-disquiet-junto-0226-bucky-balls
     
  23. Hast du ja schöne Tracks zusammengebastelt. Der Audity 2000, ist mir aufgefallen, ist eine kleine "geile Sau". Richtig tolle Sounds enthält der Rompler, leider hat der keinen Audionbutton, wie seine größeren Brüder. Aber ansonsten, Bedienoberfläche ähnelt dem Proteusen. Da kann man dann bestimmt was mit nem 2500 reißen. Ich habe gerade meine E6400 Ultra fit gemacht, der hatte ein defektes SCSI ROM Laufwerk. Ich hatte mich schon gewundert, warum das nicht geht. Naja was will man von einem Laufwerk aus dem Jahre 2000 auch noch erwarten. Da habe ich ein gutes TEAC aus dem Jahre 1999 verwendet, da ist schließlcih fast ein Jahrtausend zwischen ;-)....
     
  24. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Den Audity hatte ich bisher nicht auf dem Radar. Ist ja eine echte dirt machine. Ein Arpeggio-Monster.

    BTW, der Proteus 2500 unterscheidet sich vom Proteus 2000 auch dadurch, dass man Arpeggien nicht nur abspielen, sondern mit dem Sequenzer selber bauen kann. (Für den Proteus 2000 müßte es einen Software-Editor geben, der Arpeggios konstruieren hilft.)

    Hab´s noch nicht ausprobiert. Soll aber ´was besonderes sein, weil sich mit dem internen Arpeggiengenerator nicht nur Melodielinien, sondern auch komplexe Rythmen erstellen ließen.

    Über die Proteus- Module könnte man eine Doktorarbeit schreiben. Emu hat es gut verstanden, auf einer Plattform recht spannende Varianten zu entwickeln.


    PS: World-Rom in Ebay gesteigert! :P :D
     
  25. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Da hast du mich auf was gebracht! Dem Proteus 2500 hat Emu die komplette Audity Arpeggien-Maschine mitgegeben. Hab ich lang nicht überrissen; jetzt aber gecheckt. Ganz neues Emu-Gefühl.
     

Diese Seite empfehlen