hardware drum machine ala microtonic?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von comboy, 18. Juni 2012.

  1. comboy

    comboy Tach

    hallo zusammen,

    titel sagt es schon, was gibt es an hardware drummachines ähnlich dem micro tonic vst?
    virtuell analoge synths gibts ja viele, aber wie steht es mit drum machines mit integriertem sequencer?
    spontan fällt mir da nur die machinedrum ein (und ohne sequencer das neue nord teil).

    was gibts denn da noch so? keine sample player oder computer gebundene lösungen.

    gruß,
    comboy
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Korg EMX 1
     
  3. comboy

    comboy Tach

    achja klar, die electribes ^^
    wie konnt ich die vergessen ;-)

    wobei die electribe doch auch recht eingeschränkt von ihren synthese möglichkeiten ist, oder? (hab nie eine gespielt)
    oder ist es dort auch möglich sich z.B. claps, snares etc voll zu synthetisieren (wie eben im besagten microtonic, osc + noise mischen, filtern etc...)?
    hab mal das manual überflogen. sieht ja eher so aus als hätte man viele grundwellenformen und dazu eben eine amp hüllkurve + wahlweise pitch amp und pan modulation. also für wirkliche drum synthese doch recht mager, oder?

    gruß,
    comboy
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die KorgMX kannst du knicken.
    Machinedrum ist wohl die einzige Antwort.

    Oder du lädst dir aus der 30 Tage trial version vom utonic Sounds auf eine Korg Electribe SX :floet:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    müsste sowas nicht der tempest machen?

    in kleiner form wohl auch die tribe R.

    ohne viele regler würde ich sagen auch der rack attack, nur eben nixe sequencer.

    ja, spectralis evtl. noch.
     
  6. DrColossus

    DrColossus Tach

    Auch n bisschen eingeschränkt, aber der Vollständigkeit halber:

    - acidlab Miami
    - jomox x-bases

    Ich würde aber auch zur md greifen...
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde sogar den Vermona DRM MkIII mitzählen. Hat einen aehnlichen metallischen Grundklang, kann aber auch ebenso Druck machen. Very unterschaetzt hier im Forum. Allerdings ohne Sequenzer, was den Midiphilen Anwender aber nicht stoeren dürfte.
     
  8. darsho

    darsho verkanntes Genie

    die Electribe MX, erzeugt die Ihre Drums überhaupt mit Synthese ? Ich hab das immer für Samples gehalten, wenn ich ehrlich bin.
    Hab aber auch noch nie in die Anleitung geguckt.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mix aus Synthese und Samples.
     
  10. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Leider ist es arg anstrengend der EMX brauchbare Kicks zu entlocken (wenn auch nicht unmöglich).Gilt imo auch für die MD (ohne UW).Ich finde gerade die Kicks beim microtonic ziemlich gut.Eine Kombo aus EMX (oder MD)und Mbase 11 dürfte aber einen grossen Bereich des Micro abdecken.Ich will mir eigentlich auch schon seit anno dazumal ne MBase zur EMX stellen...warte aber vielleicht nochmal auf die grosse MFB Drummachine.
     
  11. comboy

    comboy Tach

    ich hab mal in die anleitung geschaut.
    bei der MX hat man 207 drum samples und kann diese halt noch rudimentär mit amp hüllkurve oder pitch modulation bearbeiten.
    also fällt dann wohl doch eher raus.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    man kann aber auch mit dem synth drums erzeugen...wenn man es denn kann :mrgreen: :mrgreen:

    und hier kann man auch die samples mit einbinden :floet:
     
  13. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Die alte Electibe ER-1 hat zumindest im Oszillator-Teil eine sehr ähnliche Struktur wie µTonic. Leider fehlt ihr der Noise-Teil bzw. die Möglichkeit, Oszillator und Noise zu mischen, für HiHats, Claps und Crash-Cymbal werden da 909-ähnliche Samples genutzt.
    Macht das was sie kann gut, Sequenzer ist sehr gut zugänglich und µTonic ähnlich, aber insgesamt eher begrenzte klangliche Möglichkeiten.

    Die Machinedrum hat schon eher die Vielseitigkeit von µTonic, geht aber weit darüber hinaus und hat eine komplett andere Strukturierung der Synthese.
     
  14. palovic

    palovic Tach

    Die Tribes sind an sich schon recht cool, aber ich finde die sind rein konzeptionell eher die spontanen Improvisations Maschienen für Live und Jammen, weniger etwas, das man kauft, wenn man nach ausgewachsenen Syntheseoptionen sucht.
    Spektralis ist von den reinen Optionen ziemlich mächtig und vielseitig, klingt super.
    Aber halt auch andere Preisschiene als MD und evtl. auch nicht so schnell zugänglich wie MD oder Tribe
     
  15. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Dachte ich es mir doch, dass das alles Samples sind in der MX.
    Mir reichen die ehrlich gesagt aus. Bin nicht so anspruchsvoll bei Drums. Hab ja noch die xbase als klangliche Ergänzung.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    kleine tribes: sehr spontan, aber nix mit seichern im play betrieb + max 64 steps

    große tribe: sehr spontan, aber schon komplexer, versteckte möglichkeiten 128 steps + slider + lfo + 16 synthese formen

    Specki: mächti mächtig ... viel versteckt, klanglich ne ganz andere liega und bei weiten nicht so spontan
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich meine immer wieder, die MX ist die aufgebohrte M :mrgreen:

    vielleicht reicht ja eben auch nur die drum M11 oder ein anderes set: MFB 503 ;-)
     
  18. beaty

    beaty Tach

  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Imo kommt die electribe mit ihren synthtracks dem micro ziemlich nahe! Freilaufende misch oscis ( was auch immer + noise ) dann den Lfo noch als env. Nutzen ( positive und negative pitchhüllkurve )
    das ganze plus neun sampletracks ( die eigentlichen drumspuren ) und effekte. Gerade chorus, flanger und die delays sind super ... dann noch drive (synthparts) für anzerrung und co.
     
  20. krahz

    krahz Guest

Diese Seite empfehlen