Jd800 aufschrauben

Max

||||||||||
"in Schönheit" trifft's, wie Schneewittchen liegt er da, bis auf diese Sche**-Fotz**-Ar**ch-Verbindung sieht er aus wie gerade aus dem Geschäft - kein Kratzer, alle Fader gehen, nichts springt.

Aber irgendwann kommt der Tag, an dem er wieder wachgeküsst wird, und dann werde ich sanft die String-Expansion-Cards einführen und in den 7. Flächen-Himmel aufsteigen ;-)
 

microbug

*****
Da hilft wirklich nur noch ein Austausch der Tastatur gehen eine Fatar, die so einen Scheiß nicht hat. Sollte eigentlich jeder versierte Techniker hinbekommen, denn alle Informtionen dazu sind im Netz verfügbar. Ist bissl Arbeit, weil evtl neue Löcher bohren oder mechanisch adaptieren und die Steckverbindung angepaßt werden muß.
Die Fatar muß auch die Diodenpolung DX haben, also genau andersherum als der Standard DF, der beim deutschen Vertrieb vorrätig ist. Man muß dann entweder 61x2 Dioden umlöten oder eine Inverterlogik auf die Steckadapter draufbauen.

In diesem Sinne ist es gut, daß Panasonic keine Tasaturen mehr baut. Korg hat deren Fertigung gekauft, hoffentlich aber diese Schwachstelle mit dem Folienkabel beseitigt.
 
  • Gut / Danke
Reactions: Max

Max

||||||||||
Danke @microbug, das hört sich doch schonmal besser an ;-)

Wer kann sowas, oder kennt wen der es kann? Am Besten im Raum München, Transport lässt sich aber auch arrangieren. Ich zahle gut und werde ewig dankbar sein ;-)

(diese Schwachstelle mit dem Folienkabel wurde übrigens schon in späteren Revisionen des JD-800 korrigiert)
 

microbug

*****
Im Raum München könnte @fanwander jemanden kennen. Ist aber schon eine sehr spezielle Sache.

Alternativ könnte man Stefan Hübner in Hamburg fragen.

Es ist ja nicht nur das Kabel eine Folie, die komplette Kontaktplatine ist eine. Das gibt früher oder später weitere Probleme.

Der Rahmen wird es von der Höhe her nicht hergeben, sonst könnte man Kontaktboards von Fatar reinbauen, das sind echte Platinen.
 

microbug

*****
Nochmal zum Tastaturtausch: es muß wirklich die korrekte Polung der Dioden sein, da kann man nichts invertieren, weil die Diodenpolung die Richtung der Abfragelogik festlegt. Also entweder eine Fatar mit DR Polung besorgen oder die Dioden umlöten (dürfte bei 12Wochen Lieferzeit eh die beste Option sein).

Wenn ich ja nicht selbst noch so viele Baustellen hier hätte, würde ich das selbst glatt mal probieren wollen, ist nur leider ziemlich utopisch, eine Zusage zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Max

||||||||||
Eine neue Tastatur wäre natürlich der absolute Hit :)

Das gute Stück liegt jetzt seit 1,5 Jahren im Keller - ich weiß nicht, wie lang dein Backlog ist, aber ich kann auch nochmal 1,5 Jahre warten, manche Dinge brauchen eben Zeit um zu reifen ;-)

-> also wenn du dir das wirklich antun willst, kann ich dir den JD-800 gern schicken, und es ist auch kein Problem wenn er erst 2020 wieder zurückkommt...
 

citric acid

|||||||||||||
Meiner hatte es nicht - und er kam laut Seriennummer aus der Charge, die es hätte haben sollen/können. Vielleicht gibt es da klimatische Gegebenheiten, die das fördern...

Schöne Grüße,
Bert
meiner war auch nicht aus der Charge, und er hat jetzt letztendlich auch das Problem. habe es gefixt. Aber das war eine Tortur und ich würde das nur dem Versierten Bastler empfehlen. Und Obacht bei den Ribbonkabeln die können brechen oder die kontakte können zusammengebapt sein.
 

microbug

*****
Es scheinen immer mehr Geräte mit Matsushita-Tastaturen betroffen zu sein, ist offenbar nicht auf die SK-7 beschränkt, inzwischen hat es auch einige JV-80 erwischt.
 

Max

||||||||||
Da hilft wirklich nur noch ein Austausch der Tastatur gehen eine Fatar, die so einen Scheiß nicht hat. Sollte eigentlich jeder versierte Techniker hinbekommen, denn alle Informtionen dazu sind im Netz verfügbar.
Hast du vielleicht einen Link oder Hinweis, wo die Informationen dazu im Netz verfügbar sein könnten? Ich konnte leider nichts finden...
 

microbug

*****
Hast du vielleicht einen Link oder Hinweis, wo die Informationen dazu im Netz verfügbar sein könnten? Ich konnte leider nichts finden...
Die Informationen findet man im Servicemanual und bei Doepfer, aber vielleicht ergibt sich da noch was Anderes, will noch nichts öffentlich dazu sagen, solange das nicht in trockenen Tüchern ist.

Mehr per PN bei Interesse, wollte Dich eh schon anschreiben.
 

Horbach

current GAS level: 34%
Hallo, werte JD Gemeinde.

Nachdem ich im Frühling, wie hier schon erwähnt, meine Tastatur, die Aussetzer hatte, vom roten Harz befreit hatte, bin ich heute dazu gekommen, den JD wieder zusammenzusetzen. Leider hängen immer noch die selben Tasten. Scheint auch bei mir ein Problem mit dem Anschlussflachband zu sein :sad: Das ist bitter, nach all der Arbeit.

@microbug , wie siehts bei euch mit der Fatarisierung aus? Ich würd mich da anschliessen, sowas auszuprobieren. Ahnung von Tastaturen habe ich aber leider nicht viel, bohren und löten jedoch kann ich :D
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Wenn es um das mechanische adaptieren geht und keine „Pfuschfrei“ werden soll, könnte ich - nach entgültiger Kenntnis der Maße- schauen, ob man da nicht durch Adapter zB gelaserte Bleche auf das bestehende Bohrbild kommt.

Wie überall, wenn sich dabei ein paar Leute dann anschließen macht die Menge bessere Preise ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gut / Danke
Reactions: Max

Horbach

current GAS level: 34%
Wo genau liegt denn der Fehler, wenn manche Tasten nicht reagieren? Wo muss man diesbezüglich schauen? Und ist das nicht behebbar?
 

Max

||||||||||
Wo genau liegt denn der Fehler, wenn manche Tasten nicht reagieren? Wo muss man diesbezüglich schauen? Und ist das nicht behebbar?
Vermutlich an dieser Verbindung hier:

jd800 flex pcb.jpg

Da sind zwei flexible Leiterplatten zusammengeklebt (inkl. der elektrischen Verbindung mit Lötkleber)

Ein Herr im Internet hat es wohl geschafft mit ca. 20 kleinen Drähten die Verbindung wiederherzustellen, aber schön und langfristig robust ist das wohl nicht.

Mein Techniker hat versucht, es mit Lötkleber wieder zu flicken, aber hat dann auch aufgegeben.
 

microbug

*****
Wo genau liegt denn der Fehler, wenn manche Tasten nicht reagieren? Wo muss man diesbezüglich schauen? Und ist das nicht behebbar?

Das können einfach die Kontaktgummis sein, die verdreckt sind, wobei man bei dieser Tastatur vorsichtig sein muß mit dem säubern, denn statt der üblichen Platine für die Kontakte hat man dort eine Folie verwendet, zusammen mit dem geklebten Anschluß des ebenfalls aus Folie bestehenden Tastaturkabels eine der größten Fehlkonstruktionen im Bereich Tastaturen überhaupt.

Wenn Du da Kontakte säubern willst, nur die der Gummis mit Isopropanol per Q-Tip behandeln, bei der Folie würde ich da nicht damit rangehen.

Wenn die einzelnen Tasten nach einem bestimmten Muster nicht reagieren, liegt der Fehler aber nicht an den Kontaktgummis, sondern meist an der Klebestelle des Folienkabels, und da geht man nicht ran, das braucht Spezialwerkzeug.

Ein Herr im Internet hat es wohl geschafft mit ca. 20 kleinen Drähten die Verbindung wiederherzustellen, aber schön und langfristig robust ist das wohl nicht.
Genau, das war Bob Grieb (Tauntek), aber er hat dazu die Tastatur aus dem U-20 genommen, die ein anderes Kabel hat, welches auch anders aufgeteilt ist, daher mußte er die Verbindungsplatine des JD-800 in Teile sägen und dann die ganzen Drähte ziehen, ist nach seinen Aussagen eher ein Hack und nicht schön, aber geht.

Man kann auch die Tastatur aus einem D-5 nehmen, allerdings ist die ungewichtet und ohne Aftertouch, und man muß auch den Haltewinkel umbauen. Hab ich grad hier liegen.

Wobei ein U-20 häufiger zu finden ist als ein D-5, denn der wurde nur 1 Jahr lang gebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Horbach

current GAS level: 34%
Das können einfach die Kontaktgummis sein, die verdreckt sind, wobei man bei dieser Tastatur vorsichtig sein muß mit dem säubern, denn statt der üblichen Platine für die Kontakte hat man dort eine Folie verwendet, zusammen mit dem geklebten Anschluß des ebenfalls aus Folie bestehenden Tastaturkabels eine der größten Fehlkonstruktionen im Bereich Tastaturen überhaupt.

Wenn Du da Kontakte säubern willst, nur die der Gummis mit Isopropanol per Q-Tip behandeln, bei der Folie würde ich da nicht damit rangehen.

Wenn die einzelnen Tasten nach einem bestimmten Muster nicht reagieren, liegt der Fehler aber nicht an den Kontaktgummis, sondern meist an der Klebestelle des Folienkabels, und da geht man nicht ran, das braucht Spezialwerkzeug.
Die Kontakte auf der Folie habe ich mit IPA und Labortüchern gereinigt, das ging soweit gut.

Die Tasten gehen nach einem bestimmten Schema nicht, deshalb vermute ich mittlerweilen auch, dass es am Anschluss liegt. Ich hatte Hoffnung, dass das rote Gummiharz schuld war.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Einen D5 habe ich ursprünglich extra zum Tastaturtausch gekauft. Aber das sind vom Spielgefühl schon Welten. Neben der WSA1 war die JD Tastatur als mein liebstes Masterkeyboard.
.
Von daher klingt der Fatar Wunsch schon mal hoffnungsvoll.
 

microbug

*****
Die ungewichtete SK-7 des D-5 ist nicht schön zu spielen und die ganze Kiste eher eine Tröte, aber mit einer anständigen Tastatur ließe sich das Ganze als kompaktes, splitbares Materkeyboard nutzen, das Netzteil muß halt nach innen verlegt werden.

Eine gerichtete Fatar TP/9S ist aber auch gegenüber der gewicheten SK-7 eine Verbesserung.
 

Shunt

|||||||||||
Oh man, langsam nervt es...
Wie oft habe ich die Kontakte schon gesäubert und trotzdem nach ein paar Wochen geht es wieder los... 2 Tasten haben schon wieder trotz sanftem Anschlag manchmal volle Velocity.
Ist das wirklich nur ne Reinigungssache, mache ich was falsch? oder sind die irgendwann auch mal durch..
Die sehen echt noch alle sehr gut aus und sichtbar null Dreck.
Gehe immer mit nem plattgehauenen in Alkohol getränktem QTip drunter.

Red Glue hab ich immer noch nicht...
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Irgendwann reißen die Tastaturgummis ein, was dann nicht mehr reparabel ist.
Oder etwas "unsauber" zusammengebaut und die Gummis sind schief oder verklemmt.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
@Shunt kann ich nachvollziehen, das nervt auch ohne red-glue, hab das -trotz red glue- auch hin und wieder mal.
Genau wegen diesem Verhalten habe ich gerade keinen Bock den Red-Glue zu beseitigen, was bringt's wenn dann doch nicht alles i.o. ist?

Habe für einen anderen JD-800 mal ~2007/2008 neue Kontaktgummisegmente bei Roland geordert, waren ~70€ für die 5 Oktaven, leider gibt es die afaik bei Roland nicht mehr, evtl. noch bei einem doppelt bis dreifach so teuren holländischen Ersatzteilhändler, da warte ich dann lieber auf ein retrofit, man kann in ja jetzt immer noch via MIDI spielen.
 

Shunt

|||||||||||
Ja, neue Tastatur, wäre wohl am nachhaltigsten. Ich weiß, dass die Fatar Bretter gut sind, aber die JD Tastatur hat so ein geiles Spielgefühl. Ich weiß nicht, ob ich die nicht vermissen würde. Aber einen Tod muss man wohl sterben.
 

microbug

*****
Beim D-70 ist es ja noch schlimmer, der hat gleich zwei dieser Folienkabel-Verrbinder wie auf den Bild von Max oben zu sehen, auf jeder Seite der Tastatur einer.

Hab gerade zwei hier stehen, bei denen aus genau diesem Grund Teile der Tastatur nicht mehr gehen, aber ich denke, auch da wird es eine Lösung geben.

Stay Tuned.
 

Horbach

current GAS level: 34%
Was tut man, wenn der JD800 eigentlich funktioniert, aber das Display nur folgendes anzeigt (wie bei dem Gerät meines Kumpels)? Any Ideas?

 


Neueste Beiträge

News

Oben