Kleinmixer mit mehrkanal Audiointerface

Manwe

Manwe

Vom-Grand-Hotel-in-den-Abgrund-Starrer
Hallo Leute,

ich habe hier einen Behringer Xenyx 1202 mit dem ich auch ganz zufrieden bin. Allerdings hätte ich gern ein Gerät, dass es mir ermöglicht mindestens 4 Spuren (lieber 6) gleichzeitig und getrennt voneinander aufnehmen zu können. Das Behringer-Pult gibt leider nur die Summe über USB aus. Ich suche ansonsten etwas sehr ähnliches:

- mind. acht separate Kanäle
- zwei davon Mikrofoneingänge
- drei oder vier der Kanäle Stereo
- integrierte Effekte (nichts wildes, aber Delay oder Reverb für Vocals)
- Midi wäre nice to have, könnte ich aber notfalls drauf verzichten

... und dann soll das Ganze auch noch möglichst günstig sein. ;-) Ich bin auf die Geräte von Soundcraft gestoßen. Die scheinen in etwa zu machen was ich suche. Habt ihr vielleicht andere Vorschläge?

Um der Frage nach der generellen Notwendigkeit eines Mixers zuvor zu kommen: Ein reines Audiointerface würde mir deshalb nicht reichen, weil ich eigentlich alles ohne PC und DAW mache. Falls ich aber was aufnehmen möchte, hätte ich gern die einzelnen Spuren.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Sowas wär' noch 'ne Option:


Nimmt bis zu 12 Spuren auf 'ne SD Karte oder dem Rechner auf. Hat allerdings nur 2 Stereo Spuren, aber vielleicht lassen sich zwei Channel miteinander verbinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Manwe

Manwe

Vom-Grand-Hotel-in-den-Abgrund-Starrer
Umso länger ich darüber nachdenke, desto mehr frage ich mich, ob meine Herangehensweise vielleicht auch Quatsch ist. Ergibt es vielleicht mehr Sinn, den Mixer weiterhin für die Benutzung ohne DAW zu verwenden und ein separates Mehrkanal-Audiointerface für Aufnahmen zu besorgen? Ich habe hier noch ein Focusrite Saffire 6 rumliegen. Das ermöglicht mir aber auch nur zwei Spuren aufzunehmen. Vielleicht bräuchte ich ja eher sowas mit MIDI und 6-8 Kanälen. Vielleicht gibts ja auch dafür Empfehlungen.

EDIT: Das Teil z.B.? https://www.thomann.de/de/behringer_umc1820.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Voodoo

Voodoo

|||
Ich hatte auch einen Submixer für meine Geräte vor dem AudioInterface gesucht und ursprünglich den Plan einen Rackmixer zu kaufen.
Ich habe heute dann das xair 18 von Behringer bestellt. Das AudioInterface ist eher uninteressant, aber nice to have. Und die virtuellen Fader stören mich auch nicht, da ich die einzelnen Kanäle auch an den Geräten Pegeln kann und der Mix im Submix bei mir eher statisch ist. Interessant ist aber das flexible Routing.
Evtl. kommst Du ja auch mit virtuellen Fadern klar, weil das Gerät ansonsten alle deine Anforderungen erfüllt.

 
Groovedigger

Groovedigger

||||
Umso länger ich darüber nachdenke, desto mehr frage ich mich, ob meine Herangehensweise vielleicht auch Quatsch ist. Ergibt es vielleicht mehr Sinn, den Mixer weiterhin für die Benutzung ohne DAW zu verwenden und ein separates Mehrkanal-Audiointerface für Aufnahmen zu besorgen? Ich habe hier noch ein Focusrite Saffire 6 rumliegen. Das ermöglicht mir aber auch nur zwei Spuren aufzunehmen. Vielleicht bräuchte ich ja eher sowas mit MIDI und 6-8 Kanälen. Vielleicht gibts ja auch dafür Empfehlungen.

EDIT: Das Teil z.B.? https://www.thomann.de/de/behringer_umc1820.htm

Das Behringer UMC1820 währe doch optimal..Hast ausreichend Kanäle um auch mehrere Spuren glecihzeitig aufzunehmen..Später kannst du dir vielleicht Gedanken machen ob du dir ein anderes Analogpult mit Directouts holst dessern Direct out nach dem EQ abgegriffen wird...Somit könnte man auch etwas am Pult Vormischen etwas mehr Drive durch die Analoge Sättigung rausholen und dann in das Audiointerfacerouten.Somit biste du dann ausreichend flexibel..Ich finde das UMC1820 vom aussehen TopDesigned und bietet schon sehr viel für kleines Geld..
 
Manwe

Manwe

Vom-Grand-Hotel-in-den-Abgrund-Starrer
Ich finde es auch zunehmend interessanter. Es gibt nur eine Sache, die ich ein bisschen schade finde:

Ich habe jetzt überlegt meine Synths an das UMC1820 anzuschließen und die Outputs in den Mixer zu jagen. So könnte ich sowohl aufnehmen als auch ohne DAW abmischen, ohne umstecken zu müssen. Das scheint aber nicht zu funktionieren, wie ich gelesen habe. Die Outs funktionieren wohl nur in Verbindung mit einer DAW.

Ist natürlich kein Beinbruch, aber schon etwas nervig.
 
 


News

Oben