Rant: Kompakte Multitracker bzw Mehrspur-Kompaktstudios

microbug
microbug
MIDI Inquisator
Wenn man einen kompakten Multitracker/Mixer/Audiointerface mit Stereokanälen sucht, ist die Auswahl dann doch recht bescheiden. Man findet entweder einen Haufen faule Kompromisse, Geräte für die falsche Zielgruppe oder welche mit schlamperter Ausführung:

  • die 1010 Bluebox ist kein Audiointerface, störempfindlich und es braucht Adaptergeraffel
  • Zoom H8 ist unhandlich und hat kaum Combobuchsen, auch beim Extender nicht
  • das Zoom L8 ist nicht pegelfest, hat nur 2 Stereokanäle und muß für den USB Return einen davon opfern, außerdem will es Treiber
  • das Zoom R20 hat nur 2 Combobuchsen, der Rest sind XLR Eingänge, und die Samplerate ist fest auf 44,1KHz eingestellt
  • Zoom L12 und L20 sind auch nicht pegelfest und recht unhandlich
  • Zoom R16 und R24 sind recht alt, brauchen Treiber und der Kopfhörerausgang des R16 klingt wie Blech
  • Tascam Model 12 ist recht groß, hat externes Netzteil, nicht störfest und man produziert Echos, weil man den USB Return nicht separat auf den Kopfhörer schicken kann sondern externes Gear dafür braucht, zudem muß man für den USB Return 2 Kanäle opfern
  • Soundcraft Signature 12MTK ist nicht kompakt und hat keinen Recorder
  • Presonus AR8 und Mackie Onyx 8 USB (technisch identisch) haben nur 2 Stereokanäle und einen Stereo-SD-Recorder, kompakt sind sie auch eher weniger
  • Tascam DP-24/32(SD) sind nicht kompakt, haben nur 8 Eingänge und sind nicht als Audiointerface nutzbar
  • Behringer Flow-8 hat keinen Recorder drin und kann die Monokanäle nicht linken
  • Das Tascam X8 hat Kinderkrankheiten und nur 6 Kanäle, aber immerhin kann man die zu Stereo linken
Seit Behringer das ebenfalls nicht kompakte UFX1204 eingestellt hat, gibts dazu keine Alternative, jedenfalls nicht mit dessen Routingmöglichkeiten und 4 Stereokanälen.

Eigentlich ist das eine Marktlücke, also ein kompaktes Digitalpult mit linkbaren Kanälen und 2 Mono/Mic mit dem ganzen EQ Kram im Menü wie beim Flow-8, aber eben mit mehr Kanälen und einem Multitrack-Recorder drin - stattdessen bekommt man so Kram wie oben vorgesetzt und muß zwischen Pest und Cholera wählen. Ist der Markt für sowas wirklich zu klein oder sind die Hersteller auf diesem Auge blind? Wenn ich die Kommentare zu jedem dieser Geräte lese, sehe ich allerdings, daß ich nicht alleine mit den derzeit Gebotenem nicht zufrieden bin.
MIDI Sync scheint bei den kleinen Geräten auch außer Mode gekommen zu sein, immerhin hat Tascam es bei den Models drin, bei den DPs dagegen ausgebaut.

Vielleicht sollten wir mal hier Featurewünsche für ein „Flow 16 Pro“ zusammentragen und an Jan Duwe schicken, denn die Wing-Plattform bietet bereits all das, was den Geräten oben fehlt, müßte nur verkleinert werden :)


Meine Ideen dazu wären:

  • 2 Mono/Mic Kanäle mit Kombibuchse, wahlweise zu Stereokanälen linkbar und einzeln schaltbarer Phantomspeisung
  • mindestens 4 Stereokanäle mit symmetrischen Klinkenbuchsen
  • 6-8 Fader für die Eingangskanäle
  • Gainregler für jeden Kanal
  • 1 Fader für USB Return
  • Mehrkanal-Audiointerface mit USB-C Anschluß
  • Multitrack-Recorder mit USB Stick oder SD Karte
  • Main out als XLR und Klinke
  • Spannungsversorgung über Netzteil oder einen zusätzlichen, entkoppelten USB Port
  • kleines Display
  • Effekte, Equalizer und Routing digital wie beim Flow 8
  • Namen für die Kanäle, ideal wären Scribblestrips über den Fadern
  • Szenenspeicher für verschiedene Setups
  • Loopback-Funktion
  • Anschluß für Headset alternativ zum Kopfhörer wie bei Yamaha AG03/06
  • MIDI Sync mit Start/Stop, Master/Slave und MIDI Clock oder MTC




Wie seht ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lefty de Vito
Lefty de Vito
Abbildung ähnlich
Ich werfe noch in den Ring: Per MIDI triggerbare Aufnahme ist Pflicht.

Gerade auch im Hinblick auf solche Geräte wie den Tascam DP24, den ich damals fast gekauft hätte (weil Bodo den auch hat).
Der DP24 hat zwar bekanntlich MIDI, beherrscht aber den MIDI getriggerten Aufnahmestart nicht.

Und das Nachfolgemodell machte es nicht besser, sondern noch viel schlechter, weil gleich gar kein MIDI mehr an Bord war. :meise:
(Das ganze gilt - glaube ich auch für DP32/DP32SD).

EDIT: Steht ja auch so bei Dir oben (MIDI-Sync [...]).
 
LLS34X
LLS34X
LLS34X
sehe das ähnlich und ärgere mich auch über den aktuell vorhandenen markt von multitrackern und deren rudimentärer ausstattung.
nur das wing deckt alles ab ist aber ein sternenzerstörer.

alles andere irgendwie nicht fisch und nicht fleisch. ich habe einige der geräte die hier aufgezählt wurden schon durch. am meisten fehlt mir mehr midi funktionalität. allein schon das nur die 1010 bluebox als einziges dawless gerät in der lage ist midi slave zu sein nervt an der auswahl.

folgende geräte habe ich zum dawless arbeiten behalten:
  • behringer ufx1240 und ufx1604, da stimmt die i.o. was inserts, aux sends & returns angeht, werden nicht mehr hergestellt, trotzdem macht usb multitracking hier dawless spaß, leider kein midi daüfr brauchbare fx
  • tascam model 12 kann dawless nur midi master sein aber nicht slave was nervt weil midi in buchse ja vorhanden, ansonsten gutes gesammtpaket, leider nur 2 aux sends und nur auf kanal 1 & 2 inserts, leider keine aux returns und dadurch zu wenig kanäle also zu wenig i.o. und mäh fx
  • 1010bluebox dämliche usb stromversorgung ohne ein/aus schalter und audio adapter machen das gerät fummelig, auch hier keine inserts und auch nur max 2 aux sends ohne returns, gute delays und reverbs aber ohne midi controller bei 12 mono channels zu kleines display um alle level individuell zu regeln
ich hoffe auch das ein hersteller auf die marktlücke springt, 12 - 16 wirkliche kanäle ohne abstriche, 2-4 aux sends & physische returns, alle kanäle mit inserts, 2 summen inserts (master und alt 3&4 wie bei den mackies), 4 band eq.
midi master & slave funktionalität, midi start & stop fähigkeit, multitrack funktionalität.
kleines display damit man rudimentär bars schneiden, loopen, copy & pasten, duplizieren oder löschen kann
overdubs wie bei der bluebox im projekt als extra file abspeichern
stereo summe zusätzlich als file zu den aufnahmen der channels

model 12 in kombo mit mpc live oder akai force sind schon ein traum, aber manchmal wünsche ich mir einfach einen hardwaremultitracker der mich hardware per midi sync aufnehmen lässt und rudimentäre editierfunktionen bietet, so das ich an projekten ohne computer arbeiten kann und einen fertigen track in mehreren takes arrangieren kann, ohne weitere summingmixer zu brauchen.
 
tonstoff
tonstoff
||
Trifft genau den Punkt bei mir, darüber habe ich mich auch schon geärgert. In meinem Setup (Grooveboxen, Stereosynths) benötige ich auch mehr Stereo.- als Monokanäle und die Auswahl ist da eher überschaubar.

Mir wären gute Routingmöglichkeiten, wie 3-4 Aux und am besten mehrere Stereo Return, sowie Subgruppen wichtig.

Ansonsten was schon erwähnt wurde. Wünsche mir eine autarke Aufnahmestation.
 
Killnoizer
Killnoizer
||||
Erstmal korrekt recherchieren bitte .
Sowohl das Tascam DP24 als auch das DP 32 sind sehr wohl mit Stereo Kanälen ausgestattet , das letzte bietet davon 12 Stück sowie 8 Mono . Leider nur 2 sends , aber insgesamt 8 inputs , mehr gibt es woanders aber auch nicht.
Und die gebotene Funktionalität kann man kaum kompakter unterbringen.
Die fehlende Midiclock habe ich mit einem old school Midi to Tape konverter ausgetrickst, das funktioniert super .
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug
microbug
MIDI Inquisator
behringer ufx1240 und ufx1604, da stimmt die i.o. was inserts, aux sends & returns angeht, werden nicht mehr hergestellt, trotzdem macht usb multitracking hier dawless spaß, leider kein midi daüfr brauchbare fx
Das UFX1204 habe ich mir auch wieder zugelegt, aus genau diesen Gründen, das UFX1604 hatte ich auch mal kurz, aber das ist ein Riesending. Hätte das Tascam Model 12 dessen Routingmöglichkeiten, wäre es ein Schritt in die richtige Richtung, aber da hat Tascam einfach geschlampt. Die Größeren haben immerhin einen extra Fader für den USB Return.

Sowohl das Tascam DP24 als auch das DP 32 sind sehr wohl mit Stereo Kanälen ausgestattet , das letzte bietet davon 12 Stück sowie 8 Mono . Leider nur 2 sends , aber insgesamt 8 inputs , mehr gibt es woanders aber auch nicht.
Und die gebotene Funktionalität kann man kaum kompakter unterbringen.
In der Tat, da sind Stereokanäle, hab es mal korrigiert, aber was nutzen die einem groß bei nur 8 Eingängen? Bei Anderen wie den UFX-Modellen gibts sehr wohl mehr, ebenso bei Tascam, und kompakt sind die Dinger trotzdem nicht. Bei nur 8 Eingängen dann 24 oder 32 Fader einzubauen ist irgendwie sinnfrei, eine Bank-Lösung wie bei Zoom hätte da völlig gereicht, und fürs Weglassen von MIDI bei den aktuellen SD-Modellen gibts einen Extra-Minuspunkt.
 
Wellenschlag
Wellenschlag
Press the Eject and Give Me the Tape
Sowohl das Tascam DP24 als auch das DP 32 sind sehr wohl mit Stereo Kanälen ausgestattet , das letzte bietet davon 12 Stück sowie 8 Mono .

Beim DP24 sind es dann 12 Mono und 6 Stereo Kanäle. 12 Monokanäle lassen sich aber auch als 6 Stereokanäle missbrauchen. Ich nutze die alte Version mit Midi und bin damit recht glücklich. manchmal läuft die Kiste einfach ne Stunde mit. Anschließend kann ich am Gerät alles unbrauchbare wegschneiden. Auch ganze Tracks lassen sich damit machen - auf Hobbyniveau. Den Rechner sieht der Track erst nach dem Mastern, wenn ich ihn per USB rüberziehe.

Aber ja, man merkt der Kiste ihr Alter an. Vorallem bei den eingebauten Effekten und wenn man editieren will. Schade das da nichts mehr nach kam. Aber was solls ... mir reichts.
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Ich dachte schon, ich bin der Einzige ... Seitdem ich es habe, versuche ich das Zoom L-12 zu mögen, aber es macht es mir nicht einfach. Mein Hauptproblem ist allerdings die Tatsache, dass es kein ordentliches Overdub gibt. Man kann einmal einen Mixdown machen auf den Master und das wars dann. An den Zoom Support hatte ich auch mal die Anregung geschickt, die eigentlich sehr brauchen Submix Kanäle auch als Post-Fade schaltbar zu machen (das dürfte ja wohl in der Software stecken dachte ich mir so). Dann hätte man nämlich fünf Aux Send für Effekte. Man sagte mir, man würde es als Anregung der Entwicklung weiterreichen. Seitdem nix mehr gehört.
Ich habe bisher auch keinen Multitracker gefunden, der meinen Andorderungen gerecht wird. Da bin ich neulich mit Bounce Recording mit zwei Uher Tonbändern ja weitergekommen ...
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Seitdem ich es habe, versuche ich das Zoom L-12 zu mögen, aber es macht es mir nicht einfach.
Das hatte ich auch mal eine Zeitlang und es genervt wieder abgegeben, war mir auch zu sperrig das Teil. Daß die irgendwas von Nutzer-Vorschlägen umsetzen kannst vergessen, guck Dir die neuen Produkte von denen an, völlig am Markt vorbei, der typische japanische Elfenbeinturm mal wieder (siehe Anmerkungen zu einigen Zooms oben in der Meckerliste).

Interessanterweise ist der olle R24 an einigen Stellen sogar noch die bessere Wahl, zumal der alle Kanäle als Stereo linken kann, daß dessen Audiointerface Treiber braucht nervt dann aber wieder. Ich sehe mich schon genau bei diesem Ding landen, hoffe nur daß der Kopfhörerausgang nicht so blechern klingt wie beim R16.


dein Leiden hat ein Ende:
TE hat den TX-6 released
Ich zitiere mal aus dem Nachbarthread:

"netter Pinzettenmixer" (hätte glatt von mir stammen können :) )
 
Killnoizer
Killnoizer
||||
Aber über die physischen Schieber am TASCAM DP 24 meckert auch wieder einer, ebenso wie die Trimmpotis für den Input 8x , einfach total praktisch . Das Ding ist wirklich absolut durchdacht und lässt sich super geschmeidig bedienen. Das Display ist groß und bunt und zeigt perfekt alles was man braucht. Und die Mixer Matrix ist auch genial .

Ich hatte vorher BOSS , den großen Korg , fostex und ein Zoom .
 
MacroDX
MacroDX
Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
der typische japanische Elfenbeinturm mal wieder
Da ich mir dieser Mentalität bewußt bin, habe ich es auch entsprechend formuliert: "... ist ein sehr gutes Produkt und würde sicher noch mehr Anwender erreichen, wenn ...". (Verwende niemals "aber" ;-) )

Ich wäre ja sogar bereit, ständig einen der Stereokanäle als Downmix Channel zu reservieren, aber am Gerät selbst ist das Verwalten der Spuren ein Graus. Das DP 24 habe ich deshalb nicht genommen, weil mir gegenüber dem L-12 die beiden Stereokanäle gefehlt haben. Wäre am Ende aber vielleicht doch die bessere Wahl gewesen, obwohl noch klobiger.
Ich suche was handliches für die Terasse zum Jammen, Overdubben und Bouncen und suche vergeblich ...
 
MFPhouse
MFPhouse
|||
Ich suche auch schon eine ganze Zeit und werde nicht fündig.

Diese Tascam Dinger schon wohl zZ die beste Lösung zusein.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Ich suche was handliches für die Terasse zum Jammen, Overdubben und Bouncen und suche vergeblich ...
Zoom R24 kann das alles, hat ja 24 Spuren.

Diese Tascam Dinger schon wohl zZ die beste Lösung zusein.
Welche? Das DP24? Bissl klotzig. Oder meinst Du die "Model"-Dinger? Mal ab vom rein digitalen 12er sind die Mischpulte offenbar zugekauft und das SD Karten Interface wurde versaut (geht nur mit zertifizierten Karten, welch Blödsinn, da lacht jeder Digitalkamerahersteller nur drüber). Wenn ich mir die Dinger so ansehe, kommt der Verdacht auf, daß die vom gleichen Hersteller zugekauft wurden wie Presonus AR und Macke Onyx mit USB, nur diesmal mit Multitrack-SD Recorder. Alleine dieser komische grafische Equalizer beim 24er ist so ein Ding, welches man bei Denon/Alto und den Fame/t.mix Pulten findet, die auch alle vom gleichen OEM-Hersteller stammen.

Wenns einem nicht stört, daß man das Gain einzeln regeln muß, ist der Zoom H6 eine sehr gute Wahl, ich hab meinen grad wieder verkauft, weil mir genau das auf die Nüsse ging und ich das UFX1204 habe, was aber nicht so schön kompakt ist wie der H6.

Wenn einem 6 Kanäle reichen, könnte man mit dem Tascam X8 sicher gut leben, wenns mal aus den Kinderkrankheiten raus ist. Kann Stereokanäle auf einem Fader bilden, aber 2 Kanäle muß man per Miniklinke anschließen (wenn man die Mikrofone abschraubt).
 
Killnoizer
Killnoizer
||||
Ich finde es zum arbeiten nicht hilfreich wenn die Geräte alle Funktionen versteckt in Submenüs haben, beim TASCAM DP , egal welche Version, ist einfach alles direkt greifbar , das lässt sich eben nicht kleiner machen ( bereits die Input Trimmer sind eine besonders kleine mechanische Ausführung , kaum zu finden ) . Tascam hat es sogar geschafft die 32 Track im gleichen Gehäuse unter zu bringen wie die DP 24 . Steht bei mir übrigens oben auf einem 19" Rack , soooo groß ist das also gar nicht.

Zum jammen und als handliches Zweitgerät würde ich nach einem alten ZOOM suchen, mit 8 oder 10 spuren und integriertem Drumcomputer . Ich hatte einen der sogar Basstracks eingebaut hatte .

Die TASCAM DP sind eben ausgewachsene Fullsize Recorder mit einem hervorragenden Mastering. Im Bouncing und Mixing kann man super noch nachträglich alles mit Effekten bearbeiten , auch externe Hardware kann man easy einbinden. Ich bin wirklich total begeistert von den Geräten, hatte zuerst 2 Jahre das alte DP 24 Midi und jetzt eine DP 32 SD , leider ohne Midi , aber ich opfere eine Monospur für den Synctrack und habe dafür mehr Stereo Tracks . Der CD Brenner der ersten Version war für mich nutzlos weil man damit nicht in der höchsten Auflösung mit 24 Bit aufnehmen kann .

Die integrierten Modulationseffekte kommen sehr gut , ebenso die Kompression, ich die man schon im Input 8x zur Verfügung hat. Und das Display mit der grafischen Darstellung des EQ ist einfach genial schön und übersichtlich . Der Workflow ist sehr geschmeidig .

Meine DP 24 Midi habe ich hier im Forum weiter gegeben ...
 
Zuletzt bearbeitet:
fairplay
fairplay
|||||||||
…hier ist noch ein Stimme PRO TASCAM DP24/32…

…probiert es einfach mal…
 
MFPhouse
MFPhouse
|||
...also ich hab gestern den halben Nachmittag damit verbracht um mir mal eine Übersicht zu verschaffen was es gibt und was die Dinger können.
Viel länger hat es auch nicht gebraucht, da ich mit Entsetzen feststellen durfte das das Angebot wirklich sehr übersichtlich ist.
Um nicht zu sagen, das was ich suche gibt zZ überhaupt nicht. Einzig die alten Kronos/ Nautlius können das was ich brauche.
Audiohardware Multitracker mit Midi Hardware Sequencer. Dann gibts da noch die MPC X die das Audio aber nur rundimentär abwickelt.
Ansonsten fehlt bei jedem Gerät was.
Die Tascam "Model" Reihe kann im Grunde nur von vorne bis hinten in einem Rutsch aufnehmen, soweit ich das verstanden habe.
Die Tascam DP Reihe lässt sich ( ausser die alten ) null Syncen. Wenn man im Manual "Midi" eingibt kommt nichts!
Selbiges mit den anderen . MMC MTC MidiClock = Fremdwörter.

Jetzt hab ich mir ein bischen den Tascam DP32 rausgeguckt. Wie bekomme ich den mit meinem Squarp Pyramid gesynct ?
Oder läuft das wirklich darauf hinaus das man erstmal so eine Art Syncspur erzeugt. Die ersten 10min Minuten Groh Skizze oder B-Drum durch und der Rest additiv rüber, so wie in der 80ern ?
Hätte nie gedacht dass das so schwierig werden würde.

Ich brauche den Hardware Audio Multitracker weil ich Latenzfrei arbeiten möchte und dazu brauche ich den SquarpPyramid.
Das ist doch nicht verrückt ?
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Zum jammen und als handliches Zweitgerät würde ich nach einem alten ZOOM suchen, mit 8 oder 10 spuren und integriertem Drumcomputer
Das wäre dann der R-24 oder R-8, wobei der 8er nur 2 Eingänge hat. R24 wäre meine Kompromißlösung fürs Zweitsetup, wenn der Kopfhörerausgang nicht so grausam klingt wie beim R-16. Vorteil R-24: man kann alle Spuren zu Stereo linken, das können die neuen L-Modelle nicht.

DP-24/32 ist mir für meine Zwecke zu groß, und als Hauptgerät hätte er mir zuwenig Eingänge. Wäre höchstens ne Option, wenn ich mein Hauptsetup mal so verkleinere, daß die Anzahl der Eingänge reicht, aber dann wäre das Ding trotzdem noch zu groß.

Ich hab grad den Zoom L-8 hier, da hat der Hersteller auch wieder einen seltsamen Bock geschossen: Im Normalbetrieb braucht der sowohl an Mac als auch Window Treiber (warum? Die größeten L Modelle sind per Schalter classcompliant), das kann man aber umgehen, indem man das Teil auf "iOS" im Interfacemodus einstellt. Das muß man aber machen, bevor man ihn an den Rechner ansteckt, und da die Stromversorgung nur über einen fuckin' MicroUSB geht, muß man Akkus/Batterien einsetzen, einschalten, Interfacemodus einstellen und dann gehts.
Dämlicher gehts echt nimmer. Waren offenbar andere Entwickler als beim H6, denn dort wurde beim Anstecken an einen Rechner gefragt, ob man Interfave oder Kartenleser will, und bei Interface noch Stereo oder Multitrack. Hat man unter Windows den Treiber installiert, muß man an dieser Stelle immer Multitrack auswählen, sonst gehts nicht.

Edit: und natürlich wieder das Problem der Pegelfestigkeit. Fantom-06 hat symmetrische Ausgänge, das L-8 entsprechene Eingänge, das zerrt sofort, selbst bei niedrigem Pegel und Gain auf Linksanschlag. Unsymmetrisch anschließen hilft etwas, aber nicht komplett, und einen Limiter für jeden Eingang wie beim H6 gibts hier erst garnicht.

Diese Firma ist mir in ihren Entscheidungen einfach völlig unverständlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Ich nenne es mal vorsichtig OFF Topic:

Zwar völlig an den Hauptanforderungen vorbei (zu groß, nur mit Zubehör als Interface nutzbar, fast 20 Jahre alt, veraltertes Speichermedium)

Bin mit Roland VS2480 ganz glücklich, gebraucht mittlerweile um 500€.

Aber das scheint nicht was du suchst, also sorry für OT.
 
micromoog
micromoog
Rhabarber Barbara
Eher unpassend wegen den genannten nicht erfüllten Anforderungen.
 
fairplay
fairplay
|||||||||
...was ist denn mit dem A&H MixWizard WZ4 16:2 - für den gibt es ein USB-Interface (mit proprietärem Treiber) um die Spuren mit dem Rechner auszutauschen?...

...das bedient die Anforderungen Mixer und Audiointerface, ist zwar nicht klein aber die Größe ist der Kanalzahl angemessen, und es nimmt halt nicht selbst direkt auf...
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Diese alten HD Recorder kann man heute noch gut nutzen, wenn sie SCSI haben (und nicht vin Yamaha stammen, die hatten es schon damals nicht so mit Massenspeichern jeder Art), da kann man dann SCSI2SD reinbauen. Sind halt meist groß/schwer und nicht als Audiointerface nutzbar, als Studiomixer/Recorder dagegen sehr wohl.
 
 


News

Oben