Kopfhörer Empfehlung?

Rolo
Rolo
||||||||||||
Ich sehe gerade daß mein besagtes KH Model nur einen Frequenzgang von 20-20,000Hz hat während der Hi-x60 den Bereich von 5-28.000Hz abdeckt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo
Rolo
||||||||||||
Hm...meine Monitore haben einen Frequenzbereich von 65HZ bis 20.000Hz also näher dran an meinen Kopfhörern als die Hi-x60 wären. Würden die dann mit dem Hi-x60 überhaupt
harmonieren?
 
T
Tsanderakis
|||
Habe meinen alten STAX Elektrostaten seit 30 Jahren und bin damit immer noch glücklich.
 
GeoTeknique
GeoTeknique
||||||||
Ich hab den neuen Kopfhörer jetzt einige Stunden gehört und bin wirklich fasziniert, wie detailtreu er auflöst. Das ist wirklich wunderschön mit anzuhören. Man erkennt nahezu jedes Detail in der Musik. Soweit so gut. Nur frage ich mich, ob das wirklich so 'gut' ist. Wer hört denn schon Musik auf derart hochwertigem Material? Auf der Musikanlage höre ich gewisse Details in der Musik kaum mehr (auch der Raumakkustik geschuldet). Was bringt's mir da, einen derart hochauflösenden Kopfhörer in der Produktion einzusetzen? Ich müsste ja am Klang etwas verändern, damit das Hintergrundmaterial auch auf der Anlage besser rüberkommt, nur hab ich dazu kaum Veranlassung, wenn mich die Detailtreue- und schärfe des Kopfhörers in die Irre führen und mir einen 'guten' technischen Zustand vorgaukeln.

Oder interpretiere ich das irgendwie falsch bzw. bin mit der falschen Erwartungshaltung rangegangen? War es vllt. doch nicht der Richtige für das was ich damit vorhab? Ich kann mir das Teil gut vorstellen, um Fehler in der Produktion ausfindig zu machen, dafür scheint er geradezu prädestiniert. Aber wenns darum geht ein klangliches Abbild Dessen zu bekommen, was einem später auf der Hifi-Anlage erwartet, erscheint mir das irgendwie nicht ganz zueinander zu passen.

Jetzt mal ganz grob gedacht; müsste der Produktionskopfhörer nicht eher was ganz Billiges und eher Schlechtes sein?! Das kommt doch der späteren Realität irgendwie am nahsten (nächsten? nahesten? k.A.) oder?
 
S
spgl38dwht
Guest
5 Jahre hab ich sie jetzt ca. An den meisten Tagen hab ich sie getragen. Ich liebe sie.

IMG_20211231_213105_457.jpg
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
Habe meinen alten STAX Elektrostaten seit 30 Jahren und bin damit immer noch glücklich.
wow :lol: ...äh ich bekomme für meinen Jupiter 4 einen halben Kopfhörer.


LOL , und der Vorverstärker...ich schmeiß mich weg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo
Rolo
||||||||||||
nur hab ich dazu kaum Veranlassung, wenn mich die Detailtreue- und schärfe des Kopfhörers in die Irre führen und mir einen 'guten' technischen Zustand vorgaukeln.
Das ist der Knackpunkt. Hifi Kopfhörer sollten schonmal komplett wegfallen für Mastering und Mix, aber das ist ja klar. Irgendwie habe ich den glauben daß gerade ein billo KH
den Sound sehr LOfi abbildet und somit der Musikus gezwungen ist frische reinzubringen was am Ende dem Sound gut tut!? :dunno:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi-Tech Music
Hi-Tech Music
|||||||||
Also ich hab seit kurzem die DT 770 pro 80ohm. Und seit dem hab ich meine Monitore nicht mehr eingeschaltet...lach
Die Kopfhörer sind wirklich klasse!
 
Rolo
Rolo
||||||||||||
By the Way...seid vorsichtig wenn ihr viel mit Kopfhörer Musik macht. Besonders wenn diese Kopfhörer noch ne Mords Ausgangsleistung haben.
 
marco93
marco93
Shnitzled in the Negev
Ich hab den neuen Kopfhörer jetzt einige Stunden gehört und bin wirklich fasziniert, wie detailtreu er auflöst. Das ist wirklich wunderschön mit anzuhören. Man erkennt nahezu jedes Detail in der Musik. Soweit so gut. Nur frage ich mich, ob das wirklich so 'gut' ist. Wer hört denn schon Musik auf derart hochwertigem Material? Auf der Musikanlage höre ich gewisse Details in der Musik kaum mehr (auch der Raumakkustik geschuldet). Was bringt's mir da, einen derart hochauflösenden Kopfhörer in der Produktion einzusetzen? Ich müsste ja am Klang etwas verändern, damit das Hintergrundmaterial auch auf der Anlage besser rüberkommt, nur hab ich dazu kaum Veranlassung, wenn mich die Detailtreue- und schärfe des Kopfhörers in die Irre führen und mir einen 'guten' technischen Zustand vorgaukeln.

Oder interpretiere ich das irgendwie falsch bzw. bin mit der falschen Erwartungshaltung rangegangen? War es vllt. doch nicht der Richtige für das was ich damit vorhab? Ich kann mir das Teil gut vorstellen, um Fehler in der Produktion ausfindig zu machen, dafür scheint er geradezu prädestiniert. Aber wenns darum geht ein klangliches Abbild Dessen zu bekommen, was einem später auf der Hifi-Anlage erwartet, erscheint mir das irgendwie nicht ganz zueinander zu passen.

Jetzt mal ganz grob gedacht; müsste der Produktionskopfhörer nicht eher was ganz Billiges und eher Schlechtes sein?! Das kommt doch der späteren Realität irgendwie am nahsten (nächsten? nahesten? k.A.) oder?

Kopfhoerer klingen immer "anders" als Monitore. Ich denke, dass ist reine Gewohnheitsache. Du könntest auch mal mono abhören fuer das eher Komplettbild.
 
GeoTeknique
GeoTeknique
||||||||
Das ist der Knackpunkt.
Ich hab das auch (bisher im Ansatz) bei einigen Produktionen gemerkt. Also der Vergleich eigener Produktionen mit professionellen Produktionen meiner Vorbilder aus den 90ern. Auf der Anlage höre ich sofort, was die professionelle Produkion ist und was die Amateurproduktion. Bei dem DT 700 (ich müsste mich hier derzeit noch im Konjunktiv ausdrücken) kann ich das nicht so leicht. Irgendwie klingt Beides gut und toll und professionell. Da ich mir auch Mühe mit dem Stereobild gegeben habe, würde man als Laie da kaum einen Unterschied raushören.

Aber genau das sehe ich irgendwo als fatal an, wenn man sich blind auf die Kopfhörer verlässt.
Ja, das mit der Gewöhnung ist sicher auch ein wichtiger Punkt, als jemand, der bisher nur mit Boxen gearbeitet und ganz selten mal einen In-Ear-Ohrhörer verwendet hat. Das mir dem Stereobild ist so ein Beispiel. Was mir fehlt ist die räumliche Weite, die ich gerade bei trancig-ambienten Sachen brauche. Nach einer Weite komme ich zwar ganz gut mit dem Stereobild zurecht, aber das allgemeine Weitenfeeling einer Surround-Anlage fehlt mir.
 
S
spgl38dwht
Guest
Also ich hab seit kurzem die DT 770 pro 80ohm. Und seit dem hab ich meine Monitore nicht mehr eingeschaltet...lach
Die Kopfhörer sind wirklich klasse!
Wenn du dir neue Kopfhörer kaufst und trotzdem weiterhin die alten nutzten würdest, würde auch was schief laufen... x D
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Rolo
Rolo
||||||||||||
Aber genau das sehe ich irgendwo als fatal an, wenn man sich blind auf die Kopfhörer verlässt.
Nur auf den KH verlassen wird wohl niemand so machen. Wie ich das mache wird wohl jeder seinen Stoff auf anderen Anlagen gegenhören und dann
abwägen was den Mix betrifft. Ich höre immer im Auto, In der Küche ,über meine Hifi boxen und Monitorboxen jeweils und über den mp3 Player.
 
Tyskiesstiefvater
Tyskiesstiefvater
|||||
Wollte gestern abend mal wieder spontan bisl musizieren, musste dann allerdings feststellen, dass meine HD25 den Geist aufgegeben haben, na gut,
passierst schon mal nach über 20 Jahren Einsatz! :cool:

Daher:




Könnt ihr irgendwas schlechtes zu den oben verlinkten sagen?
 
Knastkaffee_309
Knastkaffee_309
|||||
Ich würde zum Musikmachen keine geschlossenen nehmen, es sei denn es geht explizit darum,
dass das Geräusch der Kopfhörer nicht auf ein Mikro übersprechen soll.
Geschlossene klinge immer leicht "topfig"

Die DT880 oder DT990 sind von der Serie die bessere Wahl.
 
k-stone
k-stone
Naturbursche
Wollte gestern abend mal wieder spontan bisl musizieren, musste dann allerdings feststellen, dass meine HD25 den Geist aufgegeben haben, na gut,
passierst schon mal nach über 20 Jahren Einsatz! :cool:

Daher:




Könnt ihr irgendwas schlechtes zu den oben verlinkten sagen?
Ich kann nur was zum DT 770 sagen. Ich würde die 250 Ω Variante empfehlen. Die klingt meiner Meinung nach etwas besser an Mischpulten und guten Interfaces mit ordentlich Output während die 80 Ω Variante eher für Smartphones geeignet ist. Habe beide Varianten hier und zum Musikmachen benutze ich nur den 250er. Was nervt ist das fest verlötete Kabel. Das hält bei mir selten länger als 5 Jahre. Ich habe das Gerät trotzdem lieb. Irgendwie komme ich klanglich und vom Tragekomfort her klar damit und was ich besonders schätze ist dass die Teile in fast allen Studios wo ich bin Standard beim Einspielen sind. Die geben halt auch nicht viel Schall nach aussen weiter. Ich hab mich sozusagen über Dekaden daran (auch die typische Beyerdynamic Badewannenabstimmung) gewöhnt. Ist also alles nur aus meiner Sicht. Warum willst du denn keinen HD 25 mehr? Ist doch auch kein schlechter KH
 
Zuletzt bearbeitet:
Tyskiesstiefvater
Tyskiesstiefvater
|||||
Geschlossene klinge immer leicht "topfig"

Die DT880 oder DT990 sind von der Serie die bessere Wahl.
Ist das jetzt ,,nur,,deine subjektive Wahrnehmung?

Ich kann nur was zum DT 770 sagen. Ich würde die 250 Ω Variante empfehlen. Die klingt meiner Meinung nach etwas besser an Mischpulten und guten Interfaces mit ordentlich Output während die 80 Ω Variante eher für Smartphones geeignet ist. Habe beide Varianten hier und zum Musikmachen benutze ich nur den 250er. Was nervt ist das fest verlötete Kabel. Das hält bei mir selten länger als 5 Jahre. Ich habe das Gerät trotzdem lieb. Irgendwie komme ich klanglich und vom Tragekomfort her klar damit und was ich besonders schätze ist dass die Teile in fast allen Studios wo ich bin Standard beim Einspielen sind. Die geben halt auch nicht viel Schall nach aussen weiter. Ich hab mich sozusagen über Dekaden daran (auch die typische Beyerdynamic Badewannenabstimmung) gewöhnt. Ist also alles nur aus meiner Sicht. Warum willst du denn keinen HD 25 mehr? Ist doch auch kein schlechter KH

Hatte mal eine 250 Ohm Variante...war mir viel zu leise! Und ein gutes Audiointerface ist vorhanden! Und, manchmal hat man ja auch bock, sich nur 1
Gerät zu schnappen und damit auf der Couch a bisl rumzudaddeln! Da wäre die 250 Ohm Variante auch zu leise!

Fest verlötete Kabel find ich auch nicht nice! Daher ja als Alternativen die anderen Beispiele!
Beyerdynamic? Ist das nix?

Warum nicht das HD25?
Eigentlihc n guter Einwand!
Ich weiß es nicht! Hab´s eigentlich hauptsächlich zum auflegen benutzt! Da sonst immer mit Lautsprechern, nur halt selten mit Kopfhörern!
Merke aber, dass mich in letzter zeit des öfteren die Lust erst gegen Abend packt, die Geräte aufzuwärmen und loszulegen!
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Geschlossene klinge immer leicht "topfig"

Meine Adam SP-5 sagen: Nein
;-)

Warum nicht das HD25?

Die haben eine ganz krude Wiedergabe, dass ist top in der Booth, während es überall rummst betonen die genau das was man braucht um noch gut Beatmatchen zu können, aber im Studio sind die eher so mäh.
Es gibt einige die behaupten darauf gute Mixe zu machen, aber kein Mix von denen die das behaupten klingt wirklich gut ;-)

Beyerdynamic? Ist das nix?

Es gibt noch von Beyerdynamic die DT 700 Pro X. Die sind den 770ern nicht unähnlich, aber mit weniger Nachteilen, dafür etwas gehobenerer Preis. Hab sie aber noch nicht selber gehört.
Und die haben noch die 1770, die fand ich vom Klang her spitze und hätte die am liebsten behalten, aber der Anpressdruck war mir zu hoch.
 
Tyskiesstiefvater
Tyskiesstiefvater
|||||
Hab mir grad mal die DT 700 Pro X bestellt! Denk mal, wenn die genauso lange halten, wie die HD25, war‘s eine gute Investition!

Alles für eine gute Nachbarschaft 🙈
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben