Lead/Chord-Sound gesucht

Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Meinst du den Pad Sound?
 
fanwander

fanwander

*****
Summa schrieb:
Meinst du den Pad Sound?
Ja, die Jugend von heute nennt sowas einen "Lead". Wir alte Säcke sagen dazu Bläser-Hookline. Anmerkung für den Anfrager: Ein Leadsound ist eine Solostimme - typischerweise ein Minimoog-Solo mit wildem Kopfgeschwenke und wallenden Haaren vorgetragen. Ähnlichkeiten zu schwitzigen Gitarristen sind beabsichtigt, bei den Frauen aber nicht förderlich...
:opa:


@Abfahrt Yeah!:
Die Frage wurde schon öfter gestellt. Das ist eine super simpler "Brass"-Sound. Also zwei VCOs, leicht gegeneinander verstimmt, Bläser-Envelope auf dem VCF, der das Filter ganz aufmacht.

Das eigentlichliche Geheimnis, sind zwei Geheimnisse:
1.) Zeit-Arrangement: Die Figur sitzt so, dass sie immer wieder Luft für anderes läßt, hängt aber vermutlich gleichzeitig in der Sidechain der Kompression der anderen Spuren
2.) Melodisches Arrangement + EQ: Der Bläser ist nur die ein Hälfte. Den Bläser-Akkorden werden am Mischpult die Bässe weg genommen. Dafür spielt parallel ein runder dunkler Bass die gleiche Figur mit. Grundsätzlich ist die Aufteilung dann meist: Bass Grundton - Bläser eine Dezime drüber, dazu noch in diesem Fall ein Ostinato-Ton nochmal auf der Oktave drüber. Also Bass C1, Bläser E2 und C3.


Achja: bei Frenchhouse wird ALLES komprimiert. Immer und immer wieder. Erst ein Kompressor im Kanal des Brass-Sounds, dann einer in der Subgruppe mit dem Bass, dann noch eine Master subgruppe die von der Bassdrum ge-sidechaine-d wird, usw....
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
florian_anwander schrieb:
Summa schrieb:
Meinst du den Pad Sound?
Ja, die Jugend von heute nennt sowas einen "Lead". Wir alte Säcke sagen dazu Bläser-Hookline. Anmerkung für den Anfrager: Ein Leadsound ist eine Solostimme - typischerweise ein Minimoog-Solo mit wildem Kopfgeschwenke und wallenden Haaren vorgetragen. Ähnlichkeiten zu schwitzigen Gitarristen sind beabsichtigt, bei den Frauen aber nicht förderlich...
:opa:

Hmmm...ja, will fuer mich nicht ganz nach Brass aber auch nicht wirklich nach Strings klingen und ich konnte mir irgendwie nicht vorstellen dass man bei so vielen schoenen schraegen Sounds gerade mit dem Einfachsten nicht klar kommt ;-)
 
mink99

mink99

......
<OT >

florian_anwander schrieb:
Anmerkung für den Anfrager: Ein Leadsound ist eine Solostimme - typischerweise ein Minimoog-Solo mit wildem Kopfgeschwenke und wallenden Haaren vorgetragen. Ähnlichkeiten zu schwitzigen Gitarristen sind beabsichtigt, bei den Frauen aber nicht förderlich...

Der waf eines minimoogsolos ist immernoch deutlich grösser als der eines filtersweeps auf nem rocket. Schweigen wir einfach in dem Zusammenhang über modulare.

</OT>
 
Abfahrt Yeah!

Abfahrt Yeah!

.
florian_anwander schrieb:
Summa schrieb:
Meinst du den Pad Sound?
Ja, die Jugend von heute nennt sowas einen "Lead". Wir alte Säcke sagen dazu Bläser-Hookline. Anmerkung für den Anfrager: Ein Leadsound ist eine Solostimme - typischerweise ein Minimoog-Solo mit wildem Kopfgeschwenke und wallenden Haaren vorgetragen. Ähnlichkeiten zu schwitzigen Gitarristen sind beabsichtigt, bei den Frauen aber nicht förderlich...
:opa:

Sorry, eigentlich weiß ich sowas ja. Asche auf mein Haupt.


florian_anwander schrieb:
Summa schrieb:
Meinst du den Pad Sound?
Das eigentlichliche Geheimnis, sind zwei Geheimnisse:
1.) Zeit-Arrangement: Die Figur sitzt so, dass sie immer wieder Luft für anderes läßt, hängt aber vermutlich gleichzeitig in der Sidechain der Kompression der anderen Spuren
2.) Melodisches Arrangement + EQ: Der Bläser ist nur die ein Hälfte. Den Bläser-Akkorden werden am Mischpult die Bässe weg genommen. Dafür spielt parallel ein runder dunkler Bass die gleiche Figur mit. Grundsätzlich ist die Aufteilung dann meist: Bass Grundton - Bläser eine Dezime drüber, dazu noch in diesem Fall ein Ostinato-Ton nochmal auf der Oktave drüber. Also Bass C1, Bläser E2 und C3.

Danke für die ausführliche Erklärung!
 
 


News

Oben