Mackie 1202VLZ4

G

Gisel1990

||
Hallo,

wie verbindet man diesen Mixer


am besten mit einem stinknormalen PC-Lautsprecher mit Stereo Mini-Klinke Eingang. In meinem Fall ist das ein Creative Labs T30:

https://www.amazon.de/Creative-T30-Lautsprechersystem-NFC-Funktion-schwarz/dp/B00F8TOXU6/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Creative+T30&qid=1600513623&sr=8-1


Die Frage ist wahrscheinlich blöd, aber der Mixer hat mehere Ausgänge, und ich bin mal wieder ein Bisschen überfordert mit der balanced/ unbalanced Thematik.

Es gibt ja neben dem XLR Main Output auf der Rückseite noch einen TRS Main Output auf der Vordeseite und Auf der Rückseite noch einen Klinken "Control Room Out".

Würdet Ihr die Verbindung mit dem Speaker über den XLR und so einnem Kabel herstellen:


Oder über den Klinken-Output auf der Vorderseite mit diesem Kabel:


Ich nehme an, die Verbindung ist wegen dem Creative-Speaker in jedem Fall unbalanced, oder?
 
Sonnenlicht

Sonnenlicht

Stoiker
Den Control-Room-Out mit dem Adapterkabel (2 x Mono Klinke auf Stereo 3,5mm Klinke) an den Boxen-Anschluss ist die übliche Variante.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das kann eigentlich nur 'ne Notlösung sein, laut Review ist eine Klinke Cinch Adapter beim T30 (= Brüllwürfel mit Bluetooth Funktion) dabei, ein Cinch Kabel hast du wahrscheinlich noch irgendwo rumfliegen, einfach ans Tape Out anschließen und das Geld für anständige Monitorboxen + entsprechende Kabel sparen ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gisel1990

||
Mit Tape out ist noch eine 5. Möglichkeit des Anschließens hinzugekommen, macht es für mich noch verwirrender. Hier mal, was ich glaube, verstanden zu haben:

1) XLR Main Outs (Rückseite): Kommt für mich nicht infrage, da nur balanced. Wäre für Aktivmonitore die richtige Wahl?

2) Control Room Outs (Rückseite) : Wie ich das verstanden habe, kann man hier andere Quellen als den Main Mix darauf routen. Dieses Feature benötige ich eigentlich nicht.

3) Alt 3-4 Outs (Rückseite) : Kommt infrage.

4) 1/4" Main Outs (Vorderseite): Kommt auch infrage. Nur was ist der Unterschied zu 3?

5) Tape Out (Vorderseite): Hier sagt das Manual, das dieser Ausgang für's Recording ist. Warum? Und warum auf einmal Cinch?
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Alt 3-4 Outs sind eher zur Aufnahme von einzelnen bzw. "selektierten" Kanälen. Das ist zugleich der Unterschied zu Main Outs, denn Alt 3-4 ist der alternative Bus zum Main-Bus 1-2. Müsste übrigens in der Bedienungsanleitung beschrieben sein.
Ich habe an meinem Mackie 1202-VLZ drei verschiedene Monitor-Paare dran. An XLR noch nichts angeschlossen. TRS sind auch symmetrisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gisel1990

||
OK, aber mein Brüllwürfel mit Bluetooth Funktion ist unsymmetrisch, nehme ich an, und würde dann unsymmetrisch angesteuert. Also 1/4" Main Outs mit Y-Kabel und gut?

Ich frag übrigens deswegen, weil ich den Mixer erst noch bekomme und mich schon mal vorab informieren wollte, um dann nicht erst lange zu grübeln, wenn er da ist. Ist mein 1. Mixer, daher seht's mir nach, wenn ich so Sachen wie Alt 3-4 nicht auf Anhieb verstehe (trotz Handbuch). Aufnehmen tue ich die Sachen über's Scarlett 18i8 und PC. Der Mixer ist rein für JAMs ohne PC, da reicht mir der Creative Labs Brüllwürfel (der übrigens gar nicht mal so übel klingt).
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ja, dann werden es unsymmetrische TS-Klinken sein, und trotz symmetrischer TRS-Anschlüsse wird die Signalübertragung unsymmetrisch erfolgen. Solange es keine Brumm- oder sonstige Störgeräusche gibt – alles gut.
Sollten Brumm-Geräusche auftreten (wegen Brumm-Schleifen), könnte man dazwischen so ein Ding schalten – eben für den Fall, dass du dich vorab informieren möchtest ;-):
Vom Mischpult bis zu dieser Schalchtel könnte man dann sogar symmetrisch anschließen.
 
G

Gisel1990

||
Danke für die ganzen Infos. Ich denke, auf der kurzen Strecke wird's kein Brummen geben. So wie ich das verstanden habe, ist symmetrisch hauptsächlich, um große Strecken zu überbrücken, z.B. auf einer Bühne. Und dann müssen natürlich die Geräte entsprechend dafür ausgelegt sein. Für Anti-Brumm hab ich übrigens welche mit Mini-Klinken Ein- und Ausgang, sind essenziell, wenn man mit Volcas rummacht.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Jo, da kannste ruhig den Tape Out (Cinch), oder Control Room Out Klinke symmetrisch/unsymmetrisch nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Danke für die ganzen Infos. Ich denke, auf der kurzen Strecke wird's kein Brummen geben. So wie ich das verstanden habe, ist symmetrisch hauptsächlich, um große Strecken zu überbrücken, z.B. auf einer Bühne. Und dann müssen natürlich die Geräte entsprechend dafür ausgelegt sein. Für Anti-Brumm hab ich übrigens welche mit Mini-Klinken Ein- und Ausgang, sind essenziell, wenn man mit Volcas rummacht.
Brumm-Schleifen können auch auf sehr kurzer Distanz entstehen. Z.B. wenn Geräte mit USB mit im Spiel sind, oder Laptop-Netzteile, TV-Antennenkabel (mal Fernseh-Ton an das Mischpult ... ;-)) usw. Wenn's nicht brummt – dann ist gut. Ich habe für einige Fälle, die hier auftreten, HD400 im Einsatz. Zwei Fälle auf kurzer Distanz (Keyboard mit USB und unsymmetrischen Audio-Anschlüssen, TV), und ein Fall auf etwas längerer Distanz, aber nicht wegen der Distanz – so weit ist es nicht, sondern offenbar weil verschiedene Stromkreise. Nämlich (Monitor-)Boxen in der Küche bekommen das Signal vom Mischpult. Audio-Leitung an sich unsymmetrisch, aber HD400 gegen das Brummen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Warum Control Room Out – siehe Anleitung wegen Unterschied zu Main Out. Man kann beides verwenden, es gibt Unterschiede in den "Funktionen".
Cinch hätte den Vorteil, wenn man solche Kabel und passende Adapter bereits hat, oder wenn andere Anschlüsse bereits belegt sind.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Warum nicht die 1/4" Main Outs? Was hat Cinch für Vorteile? Warum Control Room Out und nicht 1/4" Main Out?
Weil ich irgendwie im Kopf hatte deine Brüllwürfel hätten Cinch Eingänge, k.A. warum. Sorry.

In der Anleitung steht übrigens wie unsymmetrische Kabel verkabelt sein müssen, wenn du dir da unsicher bist.

Control Room oder Main Out, ja kommt drauf an was man lieber hat.
 
G

Gisel1990

||
Ok alles klar. Ich werde Main Out Klinke nehmen, da ich die passenden Y-Kabel bereits habe und die Funktionen von Control Room Out nicht brauche. Danke an alle für die Erklärungen!
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Da hilft ihm aber auch 'ne Massetrennung zwischen Mixer und T30 nicht weiter.
Klar, Massetrennung kann nur dort helfen, wo entsprechende Probleme entstehen. Wenn es hier kein Potenzial für entsprechende Probleme gibt – umso besser. Dann sich die HD400 für andere Fälle vormerken, die mal auftreten könnten. :agent: Ich meine, das Setup kann wachsen, man kann auf weitere Anschluss-Ideen kommen, und irgendwann bekommt man vielleicht Probleme mit Brumm-Schleifen. Besser nicht, aber wer weiß. :agent:
 
oldwired

oldwired

||
Ich hab meinen 1202VLZ4 im Moment wie folgt verkabelt:
Main Out (Klinke) geht an mein Interface
Tape Out an mein Zoom H6 (um Jams mitzuschneiden)
Control Room Out geht an meine Monitore
Alt 3-4 geht je nach Bedarf auch ans Interface oder an die Eingänge der MPC One
Nun zu den Eingängen:
Auf 1-10 hängen die Synths
Auf 11-12 hängt ein RX1602v2 (auf dem wiederum hängen die Grooveboxen+Guitar-Amp)
Auf Tape in hängt der Ausgang des Interfaces, so kann ich den PC Sound auf den Monitorboxen hören und "Control Room Source" kann ich als Monitor-Controller "für Arme" benutzen.

Im Moment bin ich dran mir einen 1642 zuzulegen, da ich mehr Sends und Returns brauche. (Oder ein Behringer QX2442USB)
 
G

Gisel1990

||
Tape Out an mein Zoom H6 (um Jams mitzuschneiden)
Gibt es billigere Lösungen, um mal schnell JAMs in guter Qualität ohne PC auf eine Speicherkarte oder einen Stick aufzunehmen? Getrennte Eingänge brauche ich nicht, Summe reicht. Auch keinen Field-Recorder. Muss auch nicht mobil sein. Eventuell Android-Smartphone dafür nutzen?

P.S.: Wenn man bei Thomann "Recorder" als Suchbegriff eingibt, kommen zu 90% Blockflöten.
 
Zuletzt bearbeitet:
oldwired

oldwired

||
Gibt es billigere Lösungen, um mal schnell JAMs in guter Qualität ohne PC auf eine Speicherkarte oder einen Stick aufzunehmen? Getrennte Eingänge brauche ich nicht, auch keinen Field-Recorder. Eventuell Smartphone dafür nutzen?
Klar.
Ich benutze halt den Zoom weil ich ihn unter anderem auch als mobilen Recorder habe.
Es gibt Mischpulte die das können, die sind zwar etwas teurer und oft nicht ganz so flexibel, das könnte aber in Summe günstiger sein. Für das Handy gibt es bestimmt auch Apps. Insgesamt kenne ich mich da aber nicht aus. Ich hab ja das H6.
Du kannst ja mal schauen ob das was dabei ist: https://www.thomann.de/de/digitale_recorder.html
 
G

Gisel1990

||
Die sind scheinbar alle mit Mikrofon und sogar als Audio-Interface nutzbar. Brauch ich zwar alles nicht, aber egal. Denke, der wird's werden, da hier das Mikrofon nicht so übertrieben präsent ist und auch preislich ok.

 
Sonnenlicht

Sonnenlicht

Stoiker
Der Control-Room Ausgang hat ja noch einen extra Lautstärkeregler. Somit kann der Master-Out auf ca. 0 dB eingepegelt (fürs Recording) und die Abhöre trotzdem leise eingestellt werden.
 
 


News

Oben