Midi On/Off Switch gesucht

Rends

|||
Habe gerade angefangen mich mit Midi zu beschäftigen.
Mein TR-08 kontrolliert nun Tempo und Start/Stop von meinem JD-xi.
Soweit so gut.
Nun möchte ich aber im TR-08 ein paar beats erstellen, doch jedesmal rennt nun der Sequenzer im JD-Xi mit los.
Nicht mehr gut.
Gibt es einen Switch, den man dazwischen schalten kann, so das man nicht jedesmal im Menü eines der Geräte Midi abstellen muss?
 

Soljanka

|||||||||||
Ob es einen kleinen Schalter gibt weiß ich auch nicht.
Eine Midi-Patchbay wie der A-880 von Roland z.B. würde den Job auch machen können.
Ist aber 19Zoll.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Als einfache Low Tech Lösung könntest du auch das MIDI Kabel auftrennen und einen kleinen Schalter dazwischen setzen.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
das 2S ist doch genau was er braucht.

bei usb und firewire mache ich das auch mit verlängerungskabeln. bei MIDI ist das keine option.
 
Ich mache Midi-Routing mittlerweile über einen Touchscreen an einem Raspberry Pi. Ist halt USB-Midi aber ich wollte nicht extra Hardware kaufen für das fehlende Thru an vielen Geräten.

Mit etwas Programmierkenntnissen lassen sich auch leicht komplizierte Filter und Routings erstellen. Z.B. kannst Du damit steuern (wenn Du willst sogar schaltbar über einen Midicontroller), ob Start/Stop zu einem bestimmten Gerät durchkommt. Ich hatte etwas Bedenken ob der Schwuppdizität/Tightness aber ich bin damit mittlerweile zufrieden.

Ich benutze das Raspberry Image von blokas.io und mididings.
 

microbug

*****

der "output selector" scheint ein gewöhnlicher 1-2 umschalter zu sein.
MIDI Solutions bitte nicht kaufen und auch nicht empfehlen. Diese Teile versorgen sich aus MIDI mit Spannung und das ist laut Spec nicht erlaubt, funktionier daher auch nicht bei allen Geräten und braucht eine völlig überflüssige Kompatibilitätsliste.

Ein MIDI Filter oder eine MIDI Patchbay mit Filter ist die Lösung der Wahl.
 

serge

*****
MIDI Solutions bitte nicht kaufen und auch nicht empfehlen.
In dieser Schärfe möchte es das nicht stehen lassen, denn
erstens funktionieren die Teile bei mir,
zweitens kann man die Teile über ein in die MIDI-Leitung eingeschliffenes Netzteil bei Bedarf mit Strom versorgen, falls die netzteillose Speisung mal nicht funktionieren sollte.
Diese Teile versorgen sich aus MIDI mit Spannung und das ist laut Spec nicht erlaubt, …
Nicht, dass ich das in Abrede stellen wollte, aber bitte, wo genau steht das? Ich bin kein Mitglied der MIDI Manufacturers Association und kann daher die dort hinterlegten Dokumente nicht einsehen.

…funktionier daher auch nicht bei allen Geräten und braucht eine völlig überflüssige Kompatibilitätsliste.
Mittlerweile hat MIDIsolutions bereits einen Teil seiner Produktpalette dergestalt überarbeitet (zu erkennen an dem vorangestellten "MultiVoltage"), dass diese sowohl mit 5V als auch 3.3V zurecht kommen (siehe FAQs).
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
technisch ja, aber ich finde midi kabel umstöpseln unsympathisch, die gehen schon recht schwer auseinander und so.

und dann sind sie auch noch rund, das heißt wenn du mehrere hast kannst du sie nicht mit kabelbinder zu einem "gerät" zusammenbasteln, so wie das mit 3 usb verlängerungen geht. :)

ein umschalter, am besten mit einem druckknopf, wäre schöner für seine situation.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
Nicht, dass ich das in Abrede stellen wollte, aber bitte, wo genau steht das? Ich bin kein Mitglied der MIDI Manufacturers Association und kann daher die dort hinterlegten Dokumente nicht einsehen.
ist dort nicht zu finden. dort sind nur dokumente über datenformate, trademark und dem krempel.

wahrscheinlich steht das eher irgendwo bei einem patent für die eigentliche steckerverbindung/buchse?
 

tichoid

Maschinist
zweitens kann man die Teile über ein in die MIDI-Leitung eingeschliffenes Netzteil bei Bedarf mit Strom versorgen, falls die netzteillose Speisung mal nicht funktionieren sollte.
das ist aber dann schon Frickel-Technologie... zu allem was irgendwie MIDI-verarbeitet, gehört eine ordentliche Stromversorgung.. erkennbar schon anhand der Tatsache, dass man einfach zwei Synthesizer miteinander über MIDI verbinden kann, ohne weitere Zusatzgeräte. Wieso sollte dann eine externe Midi-Box ohne Strom funktionieren? Das ist doch unlogisch. Warum sollte das in der Spezifizierung erlaubt sein..?
Und diese 'Power-Box' gibt es wahrscheinlich nur weil sie irgendwann mitbekommen haben, dass ihr Modell von A... ist....
 
Zuletzt bearbeitet:

serge

*****
das ist aber dann schon Frickel-Technologie...
Ansichtssache.

zu allem was irgendwie MIDI-verarbeitet, gehört eine ordentliche Stromversorgung.. erkennbar schon anhand der Tatsache, dass man einfach zwei Synthesizer miteinander über MIDI verbinden kann, ohne weitere Zusatzgeräte.
Die Begründung verstehe ich nicht.

Wieso sollte dann eine externe Midi-Box ohne Strom funktionieren? Das ist doch unlogisch.
Weil zwischen zwei MIDI-Geräten spezifikationsgemäß eine Stromschleife mit 5 Volt (bei neueren Geräten 3.3 Volt) existiert.

Warum sollte das in der Spezifizierung erlaubt sein..?
Anders herum wird ein Schuh draus: Wo steht, dass es verboten ist?

Und diese 'Power-Box' gibt es wahrscheinlich nur weil sie irgendwann mitbekommen haben, dass ihr Modell von A... ist....
Wäre ihr Modell das, wofür Du es hältst, gäbe es die Firma schon längst nicht mehr – aber die Rasselbande ist bereits seit 1992 im Geschäft, und ihr Stoff funktioniert nun einmal.

Offenbar gilt nicht nur in der Medizin: "Wer heilt, hat recht."
 

Thomasch

MIDISynthianer
Ich bleibe dabei - die effektivste und wirtschaftlich günstigste Lösung für den TE wäre es, einfach ein MIDI Kabel aufzutrennen und einen kleinen Schalter dazwischen zu löten.
Das kostet sicher nicht mehr als 10 € für den Schalter und das Kabel.
Statt Kabel aufzutrennen, kann man auch zwei DIN Buchsen mit Schalter in ne alte Butterdose schrauben.
Da ist man dann vermutlich schon für unter 5 € mit von der Partie.

Für so etwas Simples wie einen On/Off Switch, braucht es ja nun wirklich keine überteuerten Geräte oder gar ne externe Stromversorgung.

Aber gut, es gibt auch Leute, die kaufen sich ne Erntemaschine für den Topf mit den Mini Tomaten aufm Balkon. <lach>
 

tichoid

Maschinist
Wäre ihr Modell das, wofür Du es hältst, gäbe es die Firma schon längst nicht mehr – aber die Rasselbande ist bereits seit 1992 im Geschäft, und ihr Stoff funktioniert nun einmal.
war blöd formuliert, ich meinte das Design versagt sobald mehrere dieser Geräte verwendet werden. Und mit 'unlogisch' war gemeint dass der Strom für das MIDI-Device ausgangsseitig so bemessen ist, um binäre Signale über ein längeres Kabel senden zu können und am anderen Ende zuverlässig noch eine LED zu modulieren.
 
Die "stromlosen" Midi Boxen sind doch toll. Klar muss man das vorher prüfen, ob die Geräte damit klar kommen,
aber als Alternative zu einer weiteren Stromversorgung finde ich das klasse, hatte da einige von Anatek und das hat gut geklappt.
Ich würde das nicht pauschal verteufeln, ist doch gut dass es für verschiedene Bedürfnisse verschiedene Angebote gibt.
(Wer eine Merge Box mit eben jender Midi Strom Technologie über hat kann sich gern bei mir melden :))

edit: ja ok, man kann zumindest sagen, dass es eine unsaubere Lösung ist, mit Fehleranfälligkeit.
Wenn man weiß, worauf man sich einlässt, kann es aber nützlich sein.
 

gerwin

||||||||||
Das würde natürlich gehen, aber nicht bei USB Audio, da hat der Regler keine Funktion.
Wenn das Einstellen im Menue so umständlich ist, könntest du stattdessen auch ein Init-Programm aufrufen, sofern das schneller geht. Da musst du halt immer aufpassen, dass du vorher abspeicherst.
 


News

Oben