Moog Rogue

swissdoc

back on duty
Lieber Rolo. Alles, was Du wissen musst, haben Florian und ich nun mehrmals hier geschrieben. Ich werde es nicht erneut wiederholen. Lies bitte alles nochmals in Ruhe durch. Es sind verschiedene Tipps, wie Du es final bauen kannst und auch, wie Du etwas mit geringem Aufwand ausprobieren kannst. Das nun zu verstehen und umzusetzen kann ich Dir nicht abnehmen.

Viel Erfolg.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Super hat geklappt. Geht gut mit dem tuning. Brauch da nicht extra noch einen finetuner. Hab einen 470k an den R17 auf der Rückseite paralel aufgelötet und jetzt kann ich schöne Sprünge nach unten und (wow) nach oben machen. Danke nochmal für die Tips und Anweisungen. :nihao:
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Hey Tom, ;-) den Spaß mache ich mir noch, du wirst lachen ,aber erst wenn ich den Kasten wieder zusammengebaut habe. Ich hab nämlich noch ein bißchen Arbeit mit dem Guten. Und zwar
muß ich von der Netzplatine noch die beiden großen Elkos wechseln(die kleinen habe ich schon getauscht)Die habe ich zwar schon hier ,aber die Beinchen sind bei den neuen zu kurz. Es ist nämlich so, daß bei den älten die
Drähte an beiden Seiten jeweils einer rauskommt, die lang genug sind, und bei den neuen die Drähte nur auf einer Seite rauskommen und kurz gesagt zu kurz sind. Anderen Ersatz gibt es keinen mehr.
Das bedeuted daß ich die Beinchen verlängern muß ,und da bin ich momentan noch etwas unschlüssig und warte erstmal ab. Außerdem suche ich noch Filz, den ich als Staubschutz über die Potis , Schalter und Regler
legen kann. Der Rogue liegt momentan abgedeckt und offen in der Ecke und ruht sich etwas aus. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

i give some soul into the tracks!
Das ist der Unterschied zwischen radialen und axialen Kondensatoren. Besorge Dir Schrumpfschlauch, um die Verlängerungen zu isolieren.
Hab ich da. Ich weiß nur noch nicht genau was ich zur Verlängerung nehmen soll. Einfach nur zwei Kabel? Müßte gehen oder? Der Schrumpfschlauch dann zur
zusätzlichen festigung. Och man...klar geht das...oder vieleicht doch nicht? Ich bin unsicher :dunno:
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Die schreiben hier so daß man kaum was versteht ..Lackdraht mit Sandpapier ?! Deshalb dachte ich erst die VerlängerungsDrähte der Elkos müssen blank sein! Ja wat den nu?


Bei ihm bekomme ich die Antwort die ich will
 
Zuletzt bearbeitet:

Trylle

ÆLIEN
Moment mal...warum soll die Verlängerung isoliert werden? Die Beinchen sind doch eh blanka.
Falls es eng wird und die Beinchen irgendwo anders anstoßen. Wenn man eine Verlängerung anlötet entsteht ja durchs Lot ein "Blob" der etwas dicker ist und je nach Layout kann es zu benachbarten Bauteilen eng werden. Darum: Schrumpfschlauch drüber und du hast keine Gefahr mehr, dass bei Transport oder Erschütterung die Bauteile ungeahnte neue Schaltungen kreieren.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Falls es eng wird und die Beinchen irgendwo anders anstoßen. Wenn man eine Verlängerung anlötet entsteht ja durchs Lot ein "Blob" der etwas dicker ist und je nach Layout kann es zu benachbarten Bauteilen eng werden. Darum: Schrumpfschlauch drüber und du hast keine Gefahr mehr, dass bei Transport oder Erschütterung die Bauteile ungeahnte neue Schaltungen kreieren.
O.k. Danke! :nihao: Dann müssen demnach auch die Verlängerungskabel nicht blank gemacht werden !?

@3456778674
Guter Tip, und Danke dafür !! Aber ich denk ich kleb sie fest mit der Klebepistole.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

i give some soul into the tracks!
Da kein Tip eurerseits zu meiner Frage wegen dem Staubschutz kam...ich habe jetzt was entdeckt. Und zwar sind bei den Staubsaugerbeuteln immer so weiße Filterplatten dabei
die man zurechtschneiden muß. Ich denk mal das geht gut. Probier ich gleich heute Abend oder morgen Abend mal aus.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Geht wunderbar! Die werden sich bestimmt auch nicht so zersetzen wie der Sch... den Moog damals unglücklicherweise benutzt hat :)
 

fanwander

*****
Gute Idee. Ob die sich nach 30 Jahren nicht genauso zersetzen wie der Schaumstoff von Moog... da bin ich mir jetzt nicht so sicher. Roland hat damals dünnen Filz genommen. Der ist heute zwar etwas brüchig, bröselt und klebt aber nicht wie das olle Norlin-Moog-Zeugs.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Hier mal ein paar Bilder von der ganzen Session, er ist jetzt wieder zusammengebaut und alles funz wie es soll...ich bin happy. Danke nochmal an euch alle!



Die alten Elkos von der Netzplatine

Die neuen Elkos ...sitzen auch ohne Kleber Bombenfest :)



schön die Leitpaste draufgekeknallt
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

i give some soul into the tracks!
Ich habe vergessen ein Foto zu machen wo es richtig sauber war...tja...blöd wie ich bin ehrlich gesagt. Das fehlt jetzt. Aber ich habe es echt sauber bekommen und dann die fluffigen Staubsaugerfilter draufgesetzt.
Bin froh daß ich die action hinter mir habe...aber jetzt fehlt mir irgendwas ;-) Aber der Sound ist so geil vom Rogue. Und jetzt kann ich schon tief runterpitchen...das ist genial.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

i give some soul into the tracks!
Noch ne abschließende Frage habe ich: sollte ich die Kondensatoren auf der Hauptplatine auch austauschen? Kann es da passieren daß ein Chip stirbt wenn ein Kondensator stirbt?
Oder kann man das erstmal so lassen?
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Gute Idee. Ob die sich nach 30 Jahren nicht genauso zersetzen wie der Schaumstoff von Moog... da bin ich mir jetzt nicht so sicher. Roland hat damals dünnen Filz genommen. Der ist heute zwar etwas brüchig, bröselt und klebt aber nicht wie das olle Norlin-Moog-Zeugs.
Da waren die Japaner schlauer ;-) Ich werde mal in 15 Jahren den Kasten aufmachen und gucken, falls ich dann noch lebe ;-)
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Der Moog Rogue ist irgendwie der geilste Monosynth den ich je hatte. Ich meine er klingt so kräftig und roh...und ist sowas von kompakt. Ich liebe das Gerät wirklich. Bin gerade am spielen und bin voll begeistert.
So ein Gerät muß auch nicht viel können...eher muß der spieler was können. Nämlich einfach nur spielen. Und so ein Gerät bringt den Punkt auf das wesentliche...das spielen.
Das ist so geil..einfach spielen und dann ein Vibrato erzeugen durch Filtermodulation mit dem Lfo und in den Ecken leicht am Pichwheel drehen...was will man mehr? Dann ein bissi den zweiten Vco tunen..da geht die Sonne auf.
So wie es früher war. Ein Schalter für an und aus und ein Regler für Laut und Leise...ich vermisse diese alten Zeiten aber lebe sie auf mit meinem Rogue. Es ist ungefähr so wie mit einem alten VW Käfer zu fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

mixmaster m

なんでもない
Die Nachtmeerfahrt vorüber.. der Fall gelöst.. Krimi vorbei. Und schon das Loch gebohrt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolo

i give some soul into the tracks!
Ne ich habe kein Loch gebohrt. War nicht nötig weil nur das Spektrum des Tune Reglers erweitert wurde.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
So wie es früher war. Ein Schalter für an und aus und ein Regler für Laut und Leise...ich vermisse diese alten Zeiten aber lebe sie auf mit meinem Rogue. Es ist ungefähr so wie mit einem alten VW Käfer zu fahren.
Ja es ist wirklich so, und weil der Rogue so kompakt ist und ich mit ihm jetzt diese kleine Restaurationssession erlebt habe werde ich den auch bis ans Ende meiner Tage behalten. Außerdem bin ich für den letzten Frühling extra nach Köln gefahren und habe ihn dort bei einem sehr ordentlichen Menschen ,der ihn seit den 80er Jahren gehegt und gepflegt hatte abgeholt. Das war ein sehr schöner Tag für mich.
Es ist ein leichter und kompakter Synthie, und somit mir nie im Weg. Ich finde man sollte ein paar solch alter Relikte pflegen um mal ne kleine Zeitreise unternehmen zu können obwohl ich ihn als Soundquelle ehrlich gesagt nicht bräuchte geht es mir in diesem Fall wirklich um Zeitreise und "einschalten und loslegen" ohne die DAW anschmeißen zu müssen, denn vom Sound her ist der Behringer Mini wirklich ähnlich bissig (bissiger als der Minimoog RE) und kann natürlich mehr. Auch ist beim Behringermoog speziell das mit den Filter-fahrten komfortabler als beim Rogue. Aber wie gesagt...Zeitreise und Design...Liebhaberei :) Original Minimoog war auch sehr geil, aber leider zu groß für meine Verhältnisse. Der Rogue ist schön leicht und kompakt. Den kann ich ganz leicht mal in ner Ecke verschwinden lassen und dann irgendwann mal auspacken und dann auf Zeitreise gehen...ein Traum.
Bitte eine Frage wie schon gefragt...sollte man präventiv alle Kondensatoren ,also auch die auf der großen Platine ersetzen oder reicht es nur jene an der kleinen Platine ,wo die zwei fetten Oschis sitzen zu ersetzen?
Ich hoffe daß nicht, ehrlich gesagt weil ich noch viel anderen Kram zu tun habe der wirklich wichtig ist, aber wenn dann werde ich den Rogue auch nochmal aufmachen und das in Angriff nehmen.
 

fanwander

*****
itte eine Frage wie schon gefragt...sollte man präventiv alle Kondensatoren ,also auch die auf der großen Platine ersetzen oder reicht es nur jene an der kleinen Platine ,wo die zwei fetten Oschis sitzen zu ersetzen?
Schon zigmal beantwortet: Elektrolyt-Kondensatoren, die zwischen den Stromversorgungs-Leitungen liegen (egal auf welcher Platine), darf man ersetzen. Tantalkondensator, die zwischen den Stromversorgungs-Leitungen liegen, sollte man unbedingt ersetzen. Elektrolyt-Kondensatoren, die nur im Signalweg liegen, lässt man in Ruhe.
 


News

Oben