Neuer DAW PC - Brauche Unterstützung

Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Hallo,

Ich bräuchte mal eure Hilfe. Mein Laptop von 2012 muß jetzt langsam mal wirklich ersetzt werden, besonders die Hitze macht es schwierig damit zu arbeiten. An kühlen Tagen gehts zwar, aber naja, es wird mal Zeit.
Den letzten Desktop PC hatte ich 2004 zusammengebaut, hab da nicht wirklich mehr Ahnung was aktuelle Komponenten angeht.
Der PC soll hauptsächlich für die DAW sein. Manchmal spiele ich in Gimp rum und editiere Videos...

*Edit Die Ausgangsfrage ist nicht mehr aktuell, ich werde mir selbst einen Rechner zusammenbauen (Budget 700€)
Gerne Empfehlungen dahingehend :)


Ich hatte zwar erst auf diesen Intel Nuc geschielt, aber nachdem ich mal ein bisschen rumgeschaut habe, habe ich zwei Desktops gefunden. Die Unterschiede sind:
der erste PC hat Intel® Core™ i5 9400 6x 2,90 GHz (6 Kerne/6 Threads) 256GB SSD und 1TB HDD, eine Graphikkarte, 4x USB 2.0 4x USB 3.1 Windows 10 Home 64 Bit

der zweite PC hat Intel® Core™ i7 9700 8x 3,00 GHz (8 Kerne/8 Threads) 1TB SSD, onboard Graphik 4x USB 2.0 2x USB 3.0 2x USB 3.1 FreeDos

Kleine, aber feine Unterschiede.

So von den verbauten Komponenten und Leistung sollten beide super mit DAW Arbeit klarkommen, was meint ihr dazu? Was haltet ihr von meiner Auswahl?


HP Pavilion Desktop M01-F0065ng Intel® Core™ i5-9400, 16GB RAM, 256GB SSD + 1TB HDD, NVIDIA GT1030, Win10

Intel® Core™ i5 9400 6x 2,90 GHz (6 Kerne/6 Threads) 16 GB DDR4 2666 MHz (max 32 GB / 1 von 2 verbaut)

Intel® B365

NVIDIA GeForce GT 1030 2048 MB GDDR5

256 GB SSD (PCI Express 3.0 (x4)) und 1TB HDD

4x USB 2.0
4x USB 3.1


PCI-Express x1
PCI-Express x16
M.2 2x (1x M.2 Slot (für SSD), 1x M.2 Slot (für WLAN))
1x 3,5" Schacht


Windows 10 Home 64 Bit


HP Pavilion Desktop M01-F0035ng Intel® Core™ i7-9700, 16GB RAM, 1TB SSD, Intel UHD 630, FreeDOS

Intel® Core™ i7 9700 8x 3,00 GHz (8 Kerne/8 Threads) 16 GB DDR4 2666 MHz (max 16 GB 2 von 2 verbaut)

Intel® UHD-Grafik 630
Intel® B365

1TB SSD (PCI Express 3.0 (x4))

4x USB 2.0
2x USB 3.0
2x USB 3.1

PCI-Express x1
PCI-Express x16
M.2 2x (1x M.2 Slot (für SSD), 1x M.2 Slot (für WLAN))
1x 3,5" Schacht


FreeDos
 
Zuletzt bearbeitet:
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Was mich beim i7 9700 Modell stören würde: 1x HDMI 1.4, 1x VGA (sofern ich nicht was überlesen habe)
Sprich du könntest nur ein Display digital ansteuern und falls du mal ein 4k Display ansteuern willst, was heutzutage keine Seltenheit ist, wäre das sogar nicht mit 60Hz möglich, sodass das Bild gefühlt ruckelt. Hast du nur einen einfachen Monitor und bleibst dabei, wäre das zu vernachlässigen. Aber wenn ich mir jetzt was Neues kaufe, soll es nicht schon beim Kauf veraltet sein.

Die Variante mit der GT1030 hat wenigstens zwei digitale Ausgänge (HDMI+DVI), aber welche HDMI-Version wird leider verschwiegen. Theoretisch hat die GT1030 HDMI 2.0b und somit wären 4k@60Hz möglich.

Bezüglich der Leistung würde ich mir jedoch bei beiden keine Sorgen machen. Hängt aber natürlich davon ab, wie deine Projekte aufgebaut sind, aber du sofern du nicht verschwenderisch mit den Ressourcen umgehst, kannst du viele Spuren samt VST und Effekten laufen lassen.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Ich glaub ich tendiere sowieso zu dem I5 System. SSD und HDD, sowie Win 10 vorinstalliert macht es mir leichter, es ist noch ein ein DIMM frei und maximal 32GB werden vom Mainboard unterstützt.
Klingt doch gut.

Hier ist das Datenblatt, scheint allerdings was bei den USB Ports durcheinandergekommen zu sein ...
das Datenblatt des I7 Systems kann ich nicht finden.

Hier der Link zur Website von HP
Spezifikationen

Bei Mainboard steht unter Format "customized", also proprietäres Format?
 
Zuletzt bearbeitet:
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
steht in der Beschreibung
Maximale Auflösung 4096x2304@60Hz (HDMI 2.0)
allerdings auch:
Netzteil (Leistung) 180 Watt
Reserven für späteres Aufrüsten gibts keine

Meine Erfahrung auf Arbeit mit den Mini-Towerlösungen von HP,Dell und Lenovo ist eigentlich sehr gut sie laufen über Jahre zuverlässig.
Allerdings schmeißen wir die Dinger bei einem Defekt nach Ende der Garantiezeit weg da sich eine Reperatur nicht lohnt (keine Standardkomponenten)

und unter Last werden sie alle recht Laut , im normalen Office-Betrieb sind sie allerdings flüsterleise.

und wenn die Klimaanlage ausfällt werden Sie sofort langsammer weil das Termal-Design zimlich an der Kante gestrickt ist. Wobei wir dieses Problem auch bei Dell Precision Workstation Monstern haben :sad:
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Allerdings schmeißen wir die Dinger bei einem Defekt nach Ende der Garantiezeit weg da sich eine Reperatur nicht lohnt (keine Standardkomponenten)
Ah ja, ich hatte vergessen, dass in den Dingern heute proprietäre Netzteile und Mainboards stecken. Da solche Desktops aber oft in Firmen stehen hat man gute Chancen Ersatzteile über Ebay zu kriegen.
Hab bisher nur zwei mal nach Ersatzteilen geschaut (für den alten Rechner meiner Frau und für den Rechner eines Bekannten - klappte wie gesagt gut - dabei aber aus Interesse mal geschaut wie die Situation generell ist).
Ist aber trotzdem irgendwie blöd...und aufrüsten ggf. schwierig bzw. nicht möglich.

Ich würde auf AMD Ryzen setzen und mir einen Asrock Deskmini "bauen". Die sind richtig schnell, richtig leise und richtig preiswert. Die aktuellen NUCs sind auch klasse, aber eine Ecke langsamer und eine ganze Ecke lauter.
Danke, schau ich mir mal an.
 
Zuletzt bearbeitet:
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
die Ryzen's mit integrierter Graphik halte ich auch für die "Vernunftlösung", als ich bei @khz so ein Teil der letzten Generation in Aktion bewundern durfte hät ich meinen i7-6700k am liebsten in die Tonne geworfen...
 
weasel

weasel

||||||||||||||||
ich hab jetzt nicht intensiv benchmarks verglichen aber 2020 noch einen i5 fuer audio-nutzung zu kaufen halte ich fuer grob fahrlaessig. hab mir letzten herbst einen windows-pc zusammengebaut, zugegeben in erster linie zum daddeln, aber eben mit i9. selbst mein 4 jahre altes macbook hat einen i7, mein neues ebenfalls einen i9. und mit dem i7 komm ich regelmaessig an die leistungsgrenzen.

du schreibst nichts ueber dein budget und deine nutzung - "DAW" bietet ja viel spielraum. nutzt du grosse sample libraries? CPU intensive plugins (DIVA etc)? das beeinflusst natuerlich stark wieviel takt oder RAM du wirklich brauchst.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
und wenn die Klimaanlage ausfällt werden Sie sofort langsammer weil das Termal-Design zimlich an der Kante gestrickt ist.
Ok, das zusammen mit dem proprietären Format für Mainboard und Netzteil würde die eigentlich vorhandenen Vorteile eines Desktops für mich dann sowieso größtenteils zunichte machen.


ich hab jetzt nicht intensiv benchmarks verglichen aber 2020 noch einen i5 fuer audio-nutzung zu kaufen halte ich fuer grob fahrlaessig. hab mir letzten herbst einen windows-pc zusammengebaut, zugegeben in erster linie zum daddeln, aber eben mit i9. selbst mein 4 jahre altes macbook hat einen i7, mein neues ebenfalls einen i9. und mit dem i7 komm ich regelmaessig an die leistungsgrenzen.

du schreibst nichts ueber dein budget und deine nutzung - "DAW" bietet ja viel spielraum. nutzt du grosse sample libraries? CPU intensive plugins (DIVA etc)? das beeinflusst natuerlich stark wieviel takt oder RAM du wirklich brauchst.
Ableton Live ist bei mir quasi "Bandmaschine deluxe", also Projekte mit durchschnittlich 20 Spuren von denen 10-15 Spuren Hardware sind, die als Audio aufgenommen werden. So um die 8 Returnspuren mit Effekten, einige Insert Effekte pro Spur.
Sample Libraries nutze ich nicht, CPU intensive Plugins nicht wirklich, aber mein Laptop von 2012 mit I5 und 8 GB Ram erlaubt das seit einiger Zeit auch nicht mehr wirklich...Aber selbst auf diesem System muß ich normalerweise keine Spuren einfrieren oder so...

Auf dem neuen Rechner habe ich schon vor mal wieder mehr mit VCV Rack zu spielen und auch mal wieder etwas CPU hungrigere Plugins auszupacken.

Budget so 700€ max.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
selbst mein 4 jahre altes macbook hat einen i7
Aber ein 4 Jahre alter i7 ist eher langsamer als ein aktueller i5 ;-) Dank AMD musste Intel die letzten Jahre was zulegen was die Prozessor Leistung betrifft.

"DAW" bietet ja viel spielraum. nutzt du grosse sample libraries? CPU intensive plugins (DIVA etc)? das beeinflusst natuerlich stark wieviel takt oder RAM du wirklich brauchst.
Das wäre auch meine erste Frage gewesen! und ob es (vielleicht aus Platzgründen) unbedingt ein kompaktes Gerät sein muss.
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Ich würde auf AMD Ryzen setzen und mir einen Asrock Deskmini "bauen". Die sind richtig schnell, richtig leise und richtig preiswert. Die aktuellen NUCs sind auch klasse, aber eine Ecke langsamer und eine ganze Ecke lauter.
Wobei mich da stören würde, dass man maximal Quadcores verbauen kann. Reicht aber vielen. Alternativ gibt es da mittlerweile ohne Eigenbau die Ryzen 4000 Geräte wie z.B. ASUS Mini PC PN50-BBR747MD (aber SSD + RAM muss man noch einplanen).

ich hab jetzt nicht intensiv benchmarks verglichen aber 2020 noch einen i5 fuer audio-nutzung zu kaufen halte ich fuer grob fahrlaessig.
Die aktuellen i5 sind alles Six-Cores mit solider Grundleistung. Wenn du den derart ausreizt, wird dir ein i7 mit zwei Kernchen mehr auch nichts mehr retten. Wenn das Notebook von 2012 leistungstechnisch bisher nicht mal am Limit war, hat man genug Headroom bis zum geht nicht mehr.
Daher dezent übertrieben mit grob fahrlässig.

Bekomme mit meinem 3700X keine Auslastung über 40% bei Ableton-Projekten mit 150 Spuren und vielen VSTs (inkl den fordernden Plugins wie Serum/Diva). Wo würdest du Probleme mit einem i5 sehen, bei welchem Projektumfang?
 
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
VCF-Rack rendert mit open GL wenn ich mich nicht ganz irre, da würd ich auf jeden Fall ne externe Grafikkarte benutzen, und für Ableton ne möglichst fette CPU allerdings derzeit AMD.
 
weasel

weasel

||||||||||||||||
also der hier beschriebene i5 hat in synthetischen multicore benchmarks ca 20% mehr leistung als mein 4 jahre alter i7. gleiche taktrate. wenn ich das auf audio anwendungen uebertrage die nunmal nur schwer von mehreren kernen profitieren bleibe ich dabei das ich mir persoenlich nie im leben einen neuen rechner mit einem solchen relativ schwachen prozessor kaufen wuerde.

ihr habt natuerlich recht das der einfache vergleich der iX-nummer sehr vage und unbrauchbar ist. aber es ist doch ein erster hinweis. kurzer vergleich hat ergeben das der von OP vorgeschlagene i7 wiederum 20-25 schneller ist als der i5. fuer die beschriebene bandmaschinen anwednung reicht ja anscheinend eh noch der alte, aber wenn man halt doch mal ein paar CPU-lastige plugins aufmachen will freust du dich am ende ueber jedes MHz mehr. und bei der bandmaschine kommen jja vorraussichtl haups. effekt plugins zum einsatz, die auch kaum RAM brauchen.

also weiterhin mein tip - an der CPU moeglichst als letztes sparen. kommt dann halt wieder zur budget frage zurueck und da kann ich nicht beurteilen was fuer 700 EUR am sinnviollsten ist.

zugegeben, meine projekte haben weit mehr als 20 spuren und sind sehr viel ITB klangerzeugung sowie lange, lange, ableton effekt ketten. aber auch bei DAW/CPU leistung gilt - besser haben als brauchen 🤷‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
ich hab jetzt nicht intensiv benchmarks verglichen aber 2020 noch einen i5 fuer audio-nutzung zu kaufen halte ich fuer grob fahrlaessig. hab mir letzten herbst einen windows-pc zusammengebaut, zugegeben in erster linie zum daddeln, aber eben mit i9. selbst mein 4 jahre altes macbook hat einen i7, mein neues ebenfalls einen i9. und mit dem i7 komm ich regelmaessig an die leistungsgrenzen.

du schreibst nichts ueber dein budget und deine nutzung - "DAW" bietet ja viel spielraum. nutzt du grosse sample libraries? CPU intensive plugins (DIVA etc)? das beeinflusst natuerlich stark wieviel takt oder RAM du wirklich brauchst.
i5 i7 i9 sind nur Marketing Namen, es ist absoluter Blödsinn, dass i5 für Audio Nutzung weniger geeignet wäre. Was unter dem einzelnen Marketing Namen angeboten wird, ist nicht konsistent, es sind wirklich nur Namen um psychologisch einen Mehrwert zu suggerieren, der faktisch nicht vorhanden ist. Es gibt bereits i5 mit Hyperthreading, i7 ohne Hyperthreading, nur der i9 hat immer Hyperthreading... Viel wichtiger ist es, ein möglichst aktuelles Produkt zu kaufen. Wobei die Leistungszuwächse zuletzt eher gering waren, seit bei Intel der Fertigungsprozess auf der Stelle tritt.

Die Unterschiede von i5 zu i7 zu i9 innerhalb einer Serie sind absolut überbewertet, der billigste i5 ist bei gleicher Kernzahl im Mittel ca. 18% lahmer als der teuerste i9. Die im Mittel leistbare Arbeit der Prozessors hängt in erster Linie von dessen Kühlung ab. Bei gleicher (Normalo-) Kühlung läuft der billige Prozessor länger im Turbo als der teure und am Ende können sie in etwa gleich viel Strom in Leistung umwandeln, limitiert durch die Kühlung und nicht durch das Label auf der CPU.
 
Green Dino

Green Dino

Octatrack users will be happy about this one!
Das wäre auch meine erste Frage gewesen! und ob es (vielleicht aus Platzgründen) unbedingt ein kompaktes Gerät sein muss.
Nö, darf ruhig auch ein großer Desktop Tower sein.
Wie gesagt, ich hatte nicht an proprietäre Netzteil- und Mainboardformate gedacht.
Auf einen Rechner für den es evtl. mal schwierig werden könnte ein Ersatzmainboard oder stärkeres Netzteil zu kriegen hab ich wenig Lust.

Also alles wieder offen ;-)

Ich schau mir derweil mal das Asrock Deskmini und das Asus Mini PC System an, die hier gepostet wurden.
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
wenn ich das auf audio anwendungen uebertrage die nunmal nur schwer von mehreren kernen profitieren […]
Eine zeitgemäße DAW profitiert nicht nur "nur schwer" von mehreren Kernen. Bei modernen Softsynths können die Stimmen auf die Kerne aufgeteilt werden, in modernen DAWs können die Plugins verschiedener Spuren und Busse auf die Kerne aufgeteilt werden... Allerdings leidet die Rechenleistung pro Spur/ Bus unter höherer Kern-Anzahl, da eine höhere Anzahl an Kernen mit geringerer Taktung einzelner Kerne einhergeht.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Nö, darf ruhig auch ein großer Desktop Tower sein.
Wie gesagt, ich hatte nicht an proprietäre Netzteil- und Mainboardformate gedacht.
Auf einen Rechner für den es evtl. mal schwierig werden könnte ein Ersatzmainboard oder stärkeres Netzteil zu kriegen hab ich wenig Lust.

Also alles wieder offen ;-)

Ich schau mir derweil mal das Asrock Deskmini und das Asus Mini PC System an, die hier gepostet wurden.
Es gibt doch div. Firmen bei denen man sich PCs zusammen stellen lassen kann, da kann man dann von der Preis-/Leistung/Lüfter-Lautstärke an die Grenzen gehen.

Ohne Erfahrung mit den beiden zu haben: https://www.memorypc.de/ oder https://www.ankermann.com/de/
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Ich bin großer Fan von Mini Rechnern aber würde stark den Desktop empfehlen mit Fullsize Tower Kühler. Damit bekommst du mehr Leistung bei weniger Lärm. Gerade bei dem zudem eher knappen Budget bekommst du mehr Leistung für dein Geld, Mini Rechner sind teurer bei weniger Leistung und mehr Lärm.

Bei 700€ Budget dürfte es ziemlich sicher auf eine CPU mit dem Marketing Namen "i5" oder eine AMD CPU hinauslaufen. Etwas älteres als 8. Generation Intel wird ja wohl keiner ernsthaft empfehlen wollen (wobei die Leistungszuwächse bei der 9. und 10. Generation im Grunde lächerlich sind, aber die Herstellungskosten gesunken sind, so dass 8. und 9. Generation dennoch nur für den Einbau in Legacy Systeme als Neuware interessant erscheinen).
 
laux

laux

_laux
Den letzten Desktop PC hatte ich 2004 zusammengebaut, hab da nicht wirklich mehr Ahnung was aktuelle Komponenten angeht.
Ich würde es wieder selbst zusammenbauen. Wenn du sowas schon gemacht hast, dann verlehrnt man das nicht so schnell.
Es ist wirklich wesentlich günstiger, für 700 € kriegt man schon ne schöne Maschine.
Zusammenstellen kann man z.B. auf https://www.alternate.de/PC-Konfigurator#!/category/0 , dann passen die Komponenten auch zusammen.
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
Die sind schon sinnvoll, wenn mobile, leise Hardware verbaut wird, wie bei meinem Internet PC mit i5-5200u.
Klar, aber wenn man für 700€ möglichst lange damit DAW basiert zu Hause arbeiten möchte, dann ist ein Desktop viel besser. Man kommt günstiger an die CPU bei mehr Leistung (mehr Abwärme) und man kann auf den extrem umkämpften Markt der Mittelklasse Desktop Kühler zurückgreifen.
 
Groovedigger

Groovedigger

||||
Leistung ohne Kompromisse mit besten Preis Leistungsverhältniss..





Da währst du bei 683 Euro..und das ist dann schon ein Hochleistungssystem. Wenn du noch ein altes Gehäuse hast vielleicht von deinem 2004 Rechner? wo ein ATX board reinpasst könntest du das erstmal nehmen...Hast du noch eine SSD? Wenn ja dann nimm die erstmal..Wenn Grafik erstmal nicht so wichtig ist kannst für paar Zehner dir ne Graka holen aber dann hättest du eine sehr aktuelle und sehr leistungstarke Basis und bist bei ca 800-850 Euro...das währe mir es Wert da der Leistungszuwachs schon einen großen Sprung macht.
 
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
Was man sich realistisch für 700€ holen könnte - zumindest könnte man alles so bestellen ohne auf ein altes Gehäuse oder ungenutzte Hardware zurückzugreifen. Wäre gleichzeitig ein rundes Paket und so wären auch Kühler und Lüfter dabei, die alle leise sind (Lüfterkurven muss man dennoch anpassen). Grafikkarte ist bewusst passiv und kann 4k/60Hz. Fehlt nur noch die Windows-Lizenz für 6€ auf Ebay.

Wobei ich den 3700X für das Vorhaben bereits überdimensioniert finde. Headroom ist immer gut, aber ein 3900X ist ne Headhalle :D
 
maak

maak

||||||||||
Ich würde noch auf sehr gute Lüfter achten und den CPU kühler. Von de Stange (besonders wenn mini desktop ) sind die nicht gerade leise erst recht unter (voll)last. Die denken gamer haben Headset auf und die stört das nicht. ich werde immer aggro wenn ich durch den KH den Lüfter oder die HDD spinnen höre.
 
maak

maak

||||||||||
Leistung ohne Kompromisse mit besten Preis Leistungsverhältniss..





Da währst du bei 683 Euro..und das ist dann schon ein Hochleistungssystem. Wenn du noch ein altes Gehäuse hast vielleicht von deinem 2004 Rechner? wo ein ATX board reinpasst könntest du das erstmal nehmen...Hast du noch eine SSD? Wenn ja dann nimm die erstmal..Wenn Grafik erstmal nicht so wichtig ist kannst für paar Zehner dir ne Graka holen aber dann hättest du eine sehr aktuelle und sehr leistungstarke Basis und bist bei ca 800-850 Euro...das währe mir es Wert da der Leistungszuwachs schon einen großen Sprung macht.
Irgendeine Empfehlung für einen CPU Kühler?
 
kybernaut_01

kybernaut_01

*****
Leistung ohne Kompromisse mit besten Preis Leistungsverhältniss..





Da währst du bei 683 Euro..und das ist dann schon ein Hochleistungssystem. Wenn du noch ein altes Gehäuse hast vielleicht von deinem 2004 Rechner? wo ein ATX board reinpasst könntest du das erstmal nehmen...Hast du noch eine SSD? Wenn ja dann nimm die erstmal..Wenn Grafik erstmal nicht so wichtig ist kannst für paar Zehner dir ne Graka holen aber dann hättest du eine sehr aktuelle und sehr leistungstarke Basis und bist bei ca 800-850 Euro...das währe mir es Wert da der Leistungszuwachs schon einen großen Sprung macht.
Anmerkungen dazu:
  • Lieber kein x570-System (wegen den meist kleinen und lauten Chipsatzlüftern). Auch die neueren B550-Mainboards können PCIe 4.0 (dann allerdings nur auf den Slots, die direkt von der CPU versorgt werden)
  • Keine Ahnung ob man zum Musikmachen (oder für überhaupt irgendwas) "Sport"-RAM mit Blechdeckeln braucht ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Groovedigger

Groovedigger

||||
Was man sich realistisch für 700€ holen könnte - zumindest könnte man alles so bestellen ohne auf ein altes Gehäuse oder ungenutzte Hardware zurückzugreifen. Wäre gleichzeitig ein rundes Paket und so wären auch Kühler und Lüfter dabei, die alle leise sind (Lüfterkurven muss man dennoch anpassen). Grafikkarte ist bewusst passiv und kann 4k/60Hz. Fehlt nur noch die Windows-Lizenz für 6€ auf Ebay.

Wobei ich den 3700X für das Vorhaben bereits überdimensioniert finde. Headroom ist immer gut, aber ein 3900X ist ne Headhalle :D
JA/Nein nicht wenn du dein projekt statt mit 48KHz auf 96Khz laufen lassen möchtest und mit niederigeren Latenz timinmgs arbeiten wills..wo vorher bei 256 samples schluss ist gehen auch locker 64 Samples bei 96 Khz .das hört und spürt man auch..Auch gibt es Plugins die sehr Leistungshungrig sind.Zukünftige Plugins werden sicherlich auch noch Leistungshungriger werden..Natürlich muss das nicht unbedingt sein wenn mich davon aber nur ca 130€ trennen ist das vielleicht am falschem Ende gespart... ein 3700X ist nur einn Zacken schneller wie ein I7 4770 ..ein Prozessor der schon fast 8 Jahre alt ist...Das ist zwar immer noch ein guter Prozessor aber schon auf einem abknickendem Ast.
Dann wenigstens den 3800X für etwas spielraum...Cubase nutz bei mir alle 12 Kerne und mit dem 3900X war ich zuum ersten mal in der Lage 96Khz projekte zu fahren bei
sehr niedrigen Buffersize was mir sehr niedrige Latenzen beschert.. Es muss aber nicht sein da gebe ich dir Recht..Es ist eine Headhalle aber wie gesagt für den Hunni mehr währe es mir Wert..Den wenn man nach gefühlten 5 Jahren denkt ,,so langsam geht ihm die Puste weil Plugin XY sehr hungrig ist..spätestens dann erfreut man sich den Hunni damals mehr invstiert zu haben..Es muss eher weniger das teure Mainboard oder Speicher sein..Beim 3900X ist auch ein toller Lüfter dabei...Mann muss sich irgendwo klarmachen, das man für den Hunni mehr auch 4 Kerne mehr bekommt..und das ist das Herz vom ganzen System...Aber irgendwo muss ich dir auch Recht geben..Es ist schon viel Leistung die man bekommt und die Frage ist halt brauch man das wirklich. Der 3800X währe da vielleicht ein Kompromiss wenn man geldmäsig etwas knapp istund sich ein neues System anschafft
 
Zuletzt bearbeitet:
telefonhoerer

telefonhoerer

||||||||||
wichtig wär halt auch ne flotte (auch schreibend) M2-SSD o.ä. und nicht zuletzt ein performantes Audio-Interface (falls du HW durschschleifst) sonnst ist der schnellste Prozi auch nix Dolles.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
450€ AMD Ryzen 9 3900x
80€ Netzteil
80€ Mainboard (B450 Chipsatz)
60€ 16GB DDR4 3600Mhz (gebraucht)
80€ AMD RX570 Grafik (Gebraucht)
20€ Gehäuse (neu oder gebraucht)
100€ Festplatte SSD 1TB
——-
870€

das wäre so meine Einkaufsliste..
Hier und da kann man evtl. noch den ein oder anderen Euro raus holen. Festplatte für 50€ mit nur 500GB und eine günstigere Grafikkarte und erstmal 8 GB RAM . Dann könnte man auf gerade so 800€ kommen.. gebrauchtes Mainboard für 40-50€ wäre auch zu überlegen. Bei der CPU würde ich jedenfalls keine Kompromisse eingehen und das fetteste kaufen, was man sich leisten kann. Die gäbe es auch gebraucht.

Die CPU ist allerdings so fett, das du bestimmt 8 Jahre absolut deine Ruhe hast.. mit ziemlicher Sicherheit sogar bis 2030..

und ja, 96kHz Projekte sind damit überhaupt kein Problem. Die Leistung ist der Hammer..
 
Zuletzt bearbeitet:
Bamsjamin

Bamsjamin

|||||
ein 3700X ist nur einn Zacken schneller wie ein I7 4770 ..
Der 3700X ist in Anwendungen, darunter fällt auch jegliche DAW da wie oben bereits erwähnt wurde sie hervorragend Multithreaded arbeitet, fast drei mal schneller als der 4770. Klingt auch erstmal plausibel, weil doppelte Anzahl an Kernen bei höherem Takt und erhöhter IPC. Drei mal schneller sind Welten, wenn man bedenkt, dass zwischen einer Generation oft nur 10% Unterschied vorhanden sind. Zahlen kann man u.a. hier nachlesen (4770k zu 3700X, 277%, "fast drei mal").
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben