Novation UltraNova

Deusi

Silberrücken
Re: Neuer Novation UltraNova

Und drei Oktaven hat er auch noch. Da wird sich aber einer freuen. ;-)
Davon mal abgesehen isses ein sehr schickes Teil mit einigem unter der Haube und guter Bedienung. Der wird dem R3 und dem Microkorg XL das Leben schwer machen.
 

The_Unknown

||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

Novomaltine ? :roll:

Klingt ansonsten echt interessant, der Preis ist - wenn die Verarbeitung stimmt - ebenfalls im grünen Bereich.
 

Lothar Lammfromm

||||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

Öhm. Und abgesehen vom marketingoptimierten Outfit:

Where is the beef?


* Mono-timbral (Link).

Okay, Wavetable-Synthese (mit 36 fest vorgegebenen Wavetables) klingt schon mal nicht übel, rekursives Modulationsrouting ist (je nach Ausführung) vermutlich auch ziemlich spannend. Dazu kommt eine große Vielzahl verschiedener Bandpass-Filter (ich liebe das). In Sachen FX (abgesehen vom Hall) wird das Ding Spaß machen, zumal die FX vielfach modulierbar sind und wer mobil und inkl. USB-Audio-Interface unterwegs sein möchte, erhält ein erstklassiges, gut beknopftes Drei-Oktaven-Keyboard mit Aftertouch, Key Skaling u.v.m.

Mit 499,- Euro Straßenpreis hätte es imho gute Marktchancen...

(und hier ist noch ein Video mit einem Ultra Nova in Aktion)

P.S.
Den Software-Editor (Link), der im Sequender als Plugin ansprechbar ist, den finde ich ja ultrageil. Layout usw. gefällt mir sehr gut. LFOs, die sich als Stepsequencer konfigurieren lassen, die Envelopes haben Slope-Parameter, ein eigener Drum-Modus. Wenn das Ding besser oder deutlich flexibler klingt als die Nova II-Engine, ist es imho doch ziemlich lecker, trotz fehlender Multitimbralität.
 

Crabman

*****
Re: Neuer Novation UltraNova

Soundwave schrieb:
ich hätte die räder wie beim indigo/polar oben hingetan, das wäre dann noch viel portabler bei 3 oktaven...

...und man hätte sich dann das hässliche Loch sparen können wo ich das Schwanenhalsmikro definitiv nicht reinstecken würde.Das tät ich lieber beim Verantwortlichen dahin versenken wo die Sonne nicht scheint :lol:
 
Re: Neuer Novation UltraNova

Denk mal daran, dass dies nebenbei auch ein bisschen Remote SL sein kann, Synth und Vocoder und für jeden Multislot eigene FX. Der Novation Sound ist gar nicht übel, hierzulande etwas runtergemacht worden. Aber ich finde das Format durchaus interessant. Ja, da freut sich "einer", gut erkannt.
 
Re: Neuer Novation UltraNova

Touch bedeutet, dass die Knöpfe berühungsempfindlich sind und etwas triggern können. Dazu ist das Ding mit Automoep, also auch Controller, wäre natürlich nett mit Transporttasten und so, aber da es ein Display hat sicher ne sinnvolle Kombi, finde Automap nicht übel für Pluginzeugs.

5 FX Pro Multi ist wirklich cool, da kannst du dann Delays modulieren und das in den Sound einbauen. Das ist nicht schlecht und fand ich schon bei den alten Novas sehr gut.
Dann schau mal die Anzahl der ENVs und so an, ist auch nicht wenig 6 Hüllkurven, oder?

Ja, ich mag das integrative und Rationalisierung. Die Farbe ist auch ok, kein gelb! Vocoder drin und offensichtlich genug Synthese, weil einige Filtermodi und so weiter, Wavetables. Und nicht so hart im Sound wie Waldorf, was W aber auch etwas runder bekommen hat. Samples fehlten nur noch *g*
 

Lothar Lammfromm

||||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

Moogulator schrieb:
Samples fehlten nur noch *g*
Dafür gibt es ja 20 statische Digitalwellen...
Also mir fehlt Multi-Timbralität. Monotimbral ist etwas schwach. Anyway, Moogulator, du könntest diesen Punkt in deiner Datenbank gerne korrigieren. ;-)

Naja, und ob dieses Dings am Ende besser klingt als z.B. der Gaia oder ein Micron: Das muss man mal abwarten. Wenn das nämlich nicht der Fall ist, dürfte es zu einem Preis von 700 Euro gründlich floppen.
 
Re: Neuer Novation UltraNova

Das ist Geschmackssache, die Nova-Engine kennst du ja vielleicht? Mir pers. gefällt das besser als der Micronschwurbel, aber erstmal das neue Ding hören. Es scheint ja eine neue Serie im Anmarsch zu sein ,also wohl auch ne Supernova III oder Ultrasupernova dann oder so. Hab den Text aus dem werbetscheischen ins Niedernormale übersetzt und die Daten noch korrigiert inkl Monotimbralität.

Finde aber die Kombi USB-Remotedings-Synth-3Oktaven Dings schon sinnig. Gut wäre, wenn das Audiogezumpels brauchbar ist, aber das weiss man ja nicht.
 

ARNTE

Ureinwohner
Re: Neuer Novation UltraNova

na da brat mir doch einer nen storch! damit hätte ich ehrlich gesagt nicht mehr gerechnet. schön, dass man doch nochmal positiv überrascht wird.

das konzept gefällt mir sehr gut! die bedienung scheint ähnlich wie beim ESQ1 gelöst zu sein - da funktionierts prima - wird wohl auch hier gut sein. die features sehn gut aus - nur FM konnte ich nirgends entdecken - weder filter noch OSC. es sei denn, die LFOs sind ultraschnell...
was die multitimbralität angeht: wozu sind die 6 slots rechts neben "synth edit - select"??? ich gehe stark davon aus, dass das teil 6fach multitimbral sein wird und die monotimbralität nur ein schreibfehler ist...
 

Lothar Lammfromm

||||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

ARNTE schrieb:
(...)was die multitimbralität angeht: wozu sind die 6 slots rechts neben "synth edit - select"??? ich gehe stark davon aus, dass das teil 6fach multitimbral sein wird und die monotimbralität nur ein schreibfehler ist...
Die "6 Slots" sind rote Diodenlämpchen, die dir anzeigen, was du gerade editierst. Drei Oscillatoren, zwei Filter, drei LFOs, fünf Effekte und eben sechs Envelopes stehen zur Auswahl => so siehst du dann sofort, woran du genau rumfummelst. Mit den Up/Down-Tastern kannst du das dann schnell umschalten.

Kein Schreibfehler - der 18-stimmige Ultranova ist genauso monotimbral wie der (weithin unterschätzte) 10-stimmige Xiosynth. Man könnte auch sagen, der Ultranova ist eine Weiterentwicklung des Xiosynth...

Allerdings finde ich, dass die Synthese-Erweiterungen sehr durchdacht sind. Das Fehlen von FM sehe ich nicht als Mangel - immerhin gibt es auf Oscillator-Ebene zwei unabhängige Ringmodulationen, einen eigenen Density-Parameter, modulierbare Wavetable bzw. Pulsweite und on Top dann noch einmal "Virtual Sync" für alle drei Oszillatoren. Dies, dazu die schönen und loopbaren Hüllkurven, Filtervielfalt mit Sättigungsvielfalt und eine sehr komplexe und gleichzeitig super editierbare Modulationsmatrix mit bis zu 20 Modulationsslots:

Wow!

Da die acht berührungsempfindlichen Encoder sich direkt auf die Modulationsslots schalten lassen, sind extrem abgefahrene Sachen denkbar - die es vorher (bzw. in dieser Spielbarkeit) noch nie gab. Wenn die sichtbare Sorgfalt beim Design auf die Soundqualität durchschlägt, dann ist der Ultranova ganz zweifellos ein "großer Synth".

(...und wir stehen jammernd am Jupiter 6 bzw. Andromeda und fragen uns, was wir mit diesem Kram noch sollen ;-) )
 

weinglas

Tube-Noise-Maker
Re: Neuer Novation UltraNova

Lothar Lammfromm schrieb:
...
Kein Schreibfehler - der 18-stimmige Ultranova ist genauso monotimbral wie der (weithin unterschätzte) 10-stimmige Xiosynth. Man könnte auch sagen, der Ultranova ist eine Weiterentwicklung des Xiosynth...

Allerdings finde ich, dass die Synthese-Erweiterungen sehr durchdacht sind. Das Fehlen von FM sehe ich nicht als Mangel ...
Der Xio hatte immerhin OSC-FM!
 

Crabman

*****
Re: Neuer Novation UltraNova

ARNTE schrieb:
nur FM konnte ich nirgends entdecken - weder filter noch OSC.
Oh,stimmt.Damit ist der Kasten zumindest für mich im Bruchteil einer Sekunde gestorben.

Da hätten sie lieber 2 Effekte für weglassen können.6 Stück...wer braucht so viel Gematsche auf einem Sound :roll:
Wrong priority.Ein Kasten,der von Haus aus gut klingt,hat`s imo nicht nötig sich hinter einer Wand aus FX zu verstecken.
 

ARNTE

Ureinwohner
Re: Neuer Novation UltraNova

naja, wie gesagt, wenn die LFOs super schnell sind ist ja auch damit FM möglich. sehr cool ist übrigens, dass die LFOs auch nen sequencer modus haben. wenn ich das richtig gesehn habe zwar "nur" 10 steps (???) aber immerhin.
sehr interessant und ungewöhnlich sind auch die routingoptionen der OSCs zu den filtern und effekten. ich hab das zwar noch nicht so ganz geblickt aber da scheinen coole sachen möglich zu sein...

@lothar lammfromm: danke für die erklärung!
 

fab

||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

leider sagt die bedienungsanleitung nichts zu den funktionen des midi out. midi CC programmieren ? schweigen. wäre ein gutes minikeyboard für eine creamware ASB, aber die potis müssten sich midi CCs zuweisen lassen.
 

Lothar Lammfromm

||||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

ARNTE schrieb:
sehr cool ist übrigens, dass die LFOs auch nen sequencer modus haben. wenn ich das richtig gesehn habe zwar "nur" 10 steps (???) aber immerhin.
Es ist noch cooler: Die Zahl der Steps kannst du selbst festlegen - zwischen 1 bis 20! Wer beispielsweise auf polyrhythmische Schweinereien steht, und sei es, dass man Wavetables plus Oscillatorsynchronisation mit zwei gegenläufig laufenden LFOs polyrhythmisch untereinander verschiebt, das Tempo dieser Angelegenheit dann via Modulationsslots 1 und 2 steuert, die man dann wiederum von einem gemeinsamen Encoder regeln lässt, während man in den nächsten beiden Modulationsslots dazu verwendet, die Decays der Hüllkurven durch ebenjene polyrhythmischen LFOs zu modulieren, und den nächsten Encoder dann dazu verwendet, den Umfang dieser Modulation zu steuern...

(nur mal als ein unterkomplexes Beispiel zu diesem Thema :mrgreen: )

@ fab
Eine passive MIDI-Steuerbarkeit müsste jedenfalls gegeben sein - jedenfalls lässt sich via VST-Plugin praktisch alles (!) steuern... Hinsichtlich der Sache, die du dir wünscht, bin ich skeptisch. Einerseits hat Novation die notwendige Technologie - andererseits (vermute ich) will man sich den eigenen Markt für Remote-Keyboards nicht kaputt machen. Soweit ich weiß, ging das, was du dir vorstellst, aber mit einem Novation Xio Synth. Das spricht wieder gegen meine Vermutung - denn warum sollte Novation bei einem teuerem Produkt die Features kastrieren?

Hmm. Also: Keine Ahnung. Hat jemand Lust, eine Email an Novation GB zu schicken?
 

Zolo

*****
Re: Neuer Novation UltraNova

Yeah ich freu mich voll. Weiß nicht ob der was für mich ist, aber heutzutage ist das ja schon ne Überaschung wenn es überhaupt mal n neuen Hardware Synthi gibt ! :nihao:

Wo ich mir doch eh mal einen Nova Synthi irgendwann holen wollte...

Aber dieses blaue Display nervt mich schon wieder! Das hasse ich auch bei meiner Remote Sl Mk2...

In der Database steht was von TI Editor ?? Also streamed der Synth über das Plugin auch Audio (was TI ja ausmacht) oder isses nur n normaler Vst Midi Editor ?

meine Gedanken:

+keine Werte Sprünge
+scheint sich vom Sound her gut durchsetzten zu können / für neumodische Produktionen zu gebrauchen
+usb Powered (optinal zum Glück)
+sieht aus wie Sh101
+Wavetables
+wahrscheinlihch Preis (Novation ist oft zu billig meiner Meinung nach)
+3 Oktaven
und mehr...

-zu wenig Regler
-sieht von der Bedienung her aus wie ein Midicontroller als wie ein Synthi (sieht vielleicht nicht nur so aus)
-müsste erstmal wissen was noch so kommt in der Reihe (vielleicht was mit mehr Regler ??)
to be continued...
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Re: Neuer Novation UltraNova

Crabman schrieb:
ARNTE schrieb:
nur FM konnte ich nirgends entdecken - weder filter noch OSC.
Oh,stimmt.Damit ist der Kasten zumindest für mich im Bruchteil einer Sekunde gestorben.
Die Kombination aus Ringmod und Wavetables kann, mit den richtigen Tables (z.B. Sinesync etc.), besser klingen als 2 Oszillator FM...
 

Lothar Lammfromm

||||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

Summa schrieb:
Crabman schrieb:
(Ohne FM) (...) ist der Kasten zumindest für mich im Bruchteil einer Sekunde gestorben.
Die Kombination aus Ringmod und Wavetables kann, mit den richtigen Tables (z.B. Sinesync etc.), besser klingen als 2 Oszillator FM...
Sehe ich auch so. Ich denke (auf Basis des Designs), dass glockige oder metallische Klänge mit dem Ultranova wirklich kein Problem sein sollten. Natürlich muss man erst einmal abwarten, wie er klingt - aber bislang sieht das nach einer echten und sehr durchdachten Verbesserung der Nova II-Engine aus. Das, was auf der Ebene eines einzelnen Oscillators möglich ist, das ist schon sehr viel - insofern glaube ich nicht, dass FM hier wirklich fehlt. Ich könnte mir dazu gut vorstellen, dass bei den vorhandenen Wellenformen (und Modulationsmöglichkeiten) des Ultranova es eher selten wäre, dass hier FM wirklich gut geklungen hätte. Ich mein, man mache doch mal beim SY99 ein paar Spielereien mit der RCM-Synthese (FM auf Wave bzw. umgekehrt): Der sweet spot ist da imho sehr klein. Meine These: FM hätte beim Ultranova eher die Kundschaft verärgert als erfreut...

Beim Alesis Fusion wurde dieses Problem "gelöst", indem bei Samples der maximal wählbare FM-Amount sehr klein war - und das damit erzielbare FM-Ergebnis dadurch erzwungen dezent bzw. oft nur schwer hörbar wurde... Jedenfalls bringt FM imho nur etwas bei dafür geeigneten Wellenformen - und auf Oscillator-FM dann wieder Pseudosync oder virtual PWM zu geben, kann doch eigentlich nur verzerrten Lärm ergeben, oder? Wer Lärm benötigt, braucht dafür aber kein FM. Mit zweifach RM und unabhängig davon drei Oscillatoren sollte man am Ultranova doch schon ziemlich weit kommen, denke ich.

Hey, und so wie der Ultranova als Synthesizer designt ist, ist er doch auch spannend - und das sogar sehr! :cheer:
 

Zolo

*****
Re: Neuer Novation UltraNova

Je mehr ich mich beschäftige, desto heißer werde ich auf die Schlumpel 8)

Digital Out bei dem Preis - ist ja alles dabei und an Board.
Verstehe nur nicht für was die alternativen Klinken out sind, wenns eh nur einen Synthi Part gibt ??
 

Raumwelle

"Erschaffend"
Re: Neuer Novation UltraNova

die soll dafür sein das amn extrene procesoren anschlissen kann so sagte mand as in einens der promo videos ob das sin macht keine ahung
 

Lothar Lammfromm

||||||||||||
Re: Neuer Novation UltraNova

Zolo schrieb:
Je mehr ich mich beschäftige, desto heißer werde ich auf die Schlumpel 8)
Digital Out bei dem Preis - ist ja alles dabei und an Board.
Verstehe nur nicht für was die alternativen Klinken out sind, wenns eh nur einen Synthi Part gibt ??
USB-Audiointerface mit 4 Outs, 2 Ins. Deshalb.
 


Oben