Roland JD-XA

M
marcie
.
Hallo zusammen,

Ich bin Einsteiger und habe mir einen Roland JD-XA (und Logic X) gekauft, um selbst Schulze und TD-ähnliche Musik/Sequenzen zu machen.
Das gelingt mir eigentlich ganz gut soweit.
Nun meine Frage/Problem:
Wie kann ich mit dem 16 Spur Patternsequenzer des Roland erstellte Sequenzen in der Tonhöhe verändern?
Vielleicht kann mir jemand helfen?
 
Zuletzt bearbeitet:
vankerk
vankerk
|||||
Das ist leider nicht möglich, Roland hat das zwar als "eventuell im nächsten Update" angekündigt, aber wann und ob das je kommt...
Kannst dir natürlich mit einer DAW behelfen, falls du sowas einsetzen willst.
 
vankerk
vankerk
|||||
Nimm in der DAW einfach das Midi der Sequenz auf - und dann kannst du damit alles machen was du willst ;-)

Sequenzer in Synthesizern sind, ausser bei Workstations, immer nur eine "Gehhilfe", oder "Ideenmemo" und zu kaum mehr wie repetiven, kurzen Sachen nutzbar.
Für einen richtigen Track zu machen, kommst du an einer DAW, oder einem ordentlichen Hardware Sequenzer nicht vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wenn man in den Sequencer nicht nur einspielen, sondern auch editieren will, sind da "Workstations" doch auch nicht zu gebrauchen. Kein Hardware-Sequenzer kann da mit einem Software-Sequencer nur im entferntesten mithalten. Außer man nutzt Step-Sequencer mit starrer Quantisierung für starr quantisierte "Musik". So nach dem Drehorgel-Prinzip, nur mit elektronischen Sounds und re-programmierbarer Drehorgel. :P
Beats kann man mit einem Step-Sequencer mit veränderbaren Groove-Parametern aber schon gut programmieren. ;-)
 
vankerk
vankerk
|||||
Ja, das ist ja auch allseits bekannt, dennoch gibt es Zeitgenossen, die tatsächlich das gesamte Sequencing auf einer Workstation, in selbstkasteiender Weise, eintippeln....

Auch Hardware Sequencer sind da immer sehr beschränkt, im Vergleich zu einer DAW, einen echten, vollständigen Ersatz für eine DAW gibt es nicht und wird es auch nie geben, es sei denn es ist eben ein PC (in anderer Form und Bauweise) mit evtl. darauf spezialisierten Bedienelementen. (Geschäftsidee? ;-))
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Naja, es gibt ja DAW-Controller. Am besten genau passend zu einer konkreten DAW-Software. Der Rechner ist nur eine Kiste, die rechnet. :D
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben