Suche Label für meine Techno-Tracks

P
plplplpl
Guest
Ich Denke auch es ist Heute schwieriger geworden. Hab da auch mal ein Interview von Ellen Allien (bpitsch control) gelesen. da hieß es es kommen soviel Demos ins Haus was ja alles nicht schlecht klingt aber man wurde gar nicht schaffen alles zu veröffentlichen weil die Kosten und das Risiko zu Hoch wären. So oder so ähnlich hieß es da. Man muß auch sagen Dank der Digitalisierten Welt ist Leider auch schon längst (gerade bei Techno) auch alles übersättigt. Find ich jedenfalls. In den 90ern war es halt leichter weil es was komplett Neues war.


gerade das ändert sich gerade wieder extrem , auch ellen , sieht man auch an ihrer neuen veranstaltungsreihe (inkl. nachwuchs künstler)in der griesmühle :

der nachwuchs ist wichtiger als je zu vor !!

gerade wegen dem ganzen mist der ungefiltert veröffentlicht wird .
und wenn wir jetzt hier im algemeinen sind , am besten ist immer noch :

1 bis 2 platten selbst veröffentlichen , und wenn die eine gute resonanz erfahren (nicht von den freunden , nicht vom forum , sondern international gespielt) , macht man ein neues demo , packt das auf einen usb.stick (keine cd.) geht damit auf eine veranstaltung wo der labelbesitzer von einem label das man toll findet spielt , sagt nett!! hallo , das kann vor oder nach dem set sein , und drückt ihm den usb stick mit verweis auf seine letzten 2 platten in die hand .
 
Feedback
Feedback
Individueller Benutzer
Man muß auch sagen Dank der Digitalisierten Welt ist Leider auch schon längst (gerade bei Techno) auch alles übersättigt. Find ich jedenfalls. In den 90ern war es halt leichter weil es was komplett Neues war.
Ganz genau. Ich kann das ewig gleiche Rungeschranze auch nicht mehr hören (konnte ich aber in den 90ern schon nicht). Vielleicht sollte man dann einfach keinen Techno machen sondern etwas Neues?!
 
haebbmaster
haebbmaster
Impformatiker
und wenn die eine gute resonanz erfahren (nicht von den freunden , nicht vom forum , sondern international gespielt)
Aber genau da klemmt's doch. Ich denke mal, dass der Fragesteller sich genau hierbei Hilfe von einem Label erhofft.

Das klassische Henne-und-Ei-Problem.
 
Sticki
Sticki
||||||||||||
Ganz genau. Ich kann das ewig gleiche Rungeschranze auch nicht mehr hören (konnte ich aber in den 90ern schon nicht). Vielleicht sollte man dann einfach keinen Techno machen sondern etwas Neues?!
Westbam hat mal gesagt :alles findet seine Fans und Hörer. Was einem Selber nicht gefällt gefällt dafür anderen. ;-)
 
P
plplplpl
Guest
Aber genau da klemmt's doch. Ich denke mal, dass der Fragesteller sich genau hierbei Hilfe von einem Label erhofft.

Das klassische Henne-und-Ei-Problem.

das coole ist doch : er hat sich hier getraut , und da gehört meiner meinung nach viel dazu , sich zu entblößen und nach einer meinung zu fragen , mit dem ergebnis : cooler shit , aber mach mal noch an deinem skill weiter und vergleich das mal mit aktuellen produktionen !!!

das ist doch krass viel wert .
 
ossi-lator
ossi-lator
|||||||||
ich würde auch den tip geben:

die tracks ordentlich mastern lassen, da geht noch was an vielen stellen. das was da bei soundcloud geladen ist würde ich mal nicht als Referenz und finales produkt sehen.

dann eine Pressung von 200-300 records selber finanzieren und kontakt zu lokalen recordshops (wenns vor ort noch welche gibt), decks, clone, hardwax, spacehall usw. aufnehmen und die platten verkaufen, ggfs. auch persönich vorbeifahren. ebenso ein paar DJs bemustern, die diesen Sound auch spielen.

gewinn macht man damit nicht aber hat das gute gefühl alles selber auf die beine gestellt zu haben. und natürlcih gehört auch etwas glück dazu, dass der richtige dj die record in die Hände bekommt.

das was Bernie schreibt trifft ansich für die Techno/Electro/EDM Szene nicht zu, da hab ich generell andere Erfahrungen gemacht.
 
sushiluv
sushiluv
|||||||||
Mein Partner und ich haben auf ein paar respektablen Labels Techno/Electro (ist eh das gleiche;-) veröffentlicht, was uns das gebracht hat ist ein P&D Deal mit Clone und diverse Remix- und Veröffentlichungsanfragen. somit sind wir in der Situation alles veröffentliche zu können, was wir wollen ohne Kompromisse eingehen zu müssen. Was ich damit sagen will, Erfolg ist auch ein wenig abhängig von der Zielsetzung.
 
Sunwave
Sunwave
||||||||||
Bei Bernies Post mit diesen hohen Investitionen, Labelveträgen, Leute die genug Zeit für Gigs haben etc. geht es wohl eher um Label (bzw. deren Verträge), die einen Künstler fest für sich signen möchten um den dann nach oben in die Profiliga zu "schiessen" bzw. auch zu managen.
Aber danach wurde nicht gefragt!
Das ist irgendwie typisch Forum. Da fragt jemand nach professionellen Akustik-Massnahmen für sein Home-Techno-Studio und es wird ihm was von 100'000 Euro, Raum in Raum und Recording Booth erzählt.
 
G
GM10541
Guest
Melde Dich bei BANDCAMP an und versuch erstmal darüber was zu verkaufen.
 
dbra
dbra
Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
dafür müsste man dann aber auch wieder ein Gewerbe anmelden. bei vö über ein label nicht.
 
K
Kai Chonishvili
|
@Niki: Geil, vielen Dank für die weiteren Label Tipps, bin gerade schon am Durchhören :) Hab mir gerade mal nen Spotify Account geholt, um wieder aktuell zu bleiben. War lange Zeit nicht aktiv, was die Techno-Szene betrifft ... habe immer nur am Rande was mitbekommen. Bin da eher von den 00er Jahren geprägt ..

@Feedback: Ja genau! Ich werde erstmal eine Strategie für ein Jahr verfolgen und danach höchstwahrscheinlich selbst ne Platte pressen und zu den einzelnen Plattenläden dackeln und hoffen, dass da ein paar angenommen werden.

@P.Lopes: ein sehr guter Ratschlag (USB Stick in die Hand drücken), danke! Klingt auch sinnvoll :)

@ossi-lator: Ja, mastern wird der nächste Schritt sein, habe ich mir gestern auch überlegt! Kannst Du mir jemanden empfehlen, der auch Erfahrung mit so Distortionzeugs hat? Ich kenne zwar einen, aber der ist nicht sonderlich im Techno-Bereich unterwegs ... und den Tipp mit der Pressung hatte ich auch schon im Sinn, werde ich im nächsten Jahr auch angehen, sollte ich bis dahin keine Antworten etc. erhalten.

@Bernie: also Deine Posts sind ehrlich gesagt ziemlich entmutigend, aber mir ist auch klar, dass Du aus Erfahrung sprichst und Neulinge vor einer all zu naiven Herangehensweise "beschützen" möchtest ... das rechne ich Dir auch hoch an :) Dennoch bin ich sehr optimistisch, dass es ein Label geben wird, was total auf meine Mucke steht. Aber dass die Suche lange und vielleicht auch erfolglos bleiben wird, plane ich ein. Ich bin definitiv nicht naiv, sonst hätte ich schon vor 5 Jahren meine Tracks irgendwo hingeschickt. Aber ich habe gewartet, bis ich sagen kann "geil, das ist die Musik aus meinem Kopf" ... und das hat gedauert, bis ich wusste, wie ich das eigentlich hinkriege und worauf es mir ankommt ..

@all: vielen Dank für Eure Zeit! Bin euch sehr dankbar über jegliche Art von Tipps, Feedback, Kritik etc. !!!
 
Budel_303
Budel_303
|||||
https://www.joefarrmastering.com

Check mal den fürs Mastering.

Der macht selbst scheppernden Techno und betreibt seit einiger Zeit sein eigenes Mastering. Ansonsten auch ein sehr angenehmer Zeitgenosse.
 
Zuletzt bearbeitet:
fanwander
fanwander
*****
wollte aber nur sagen dass ich "Vogel" toll finde
Da darf ich mich anschließen, allerdings finde ich "Varzia" eigtnlich noch interessanter. Das ist zwar in keinsterweise Musik, wie ich sie selber machen würde, aber ich finde das alles sehr gut anzuhören. Nur bei Gori nervt dieser durchgehende hohe "Säger" irgendwann.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
also Deine Posts sind ehrlich gesagt ziemlich entmutigend, aber mir ist auch klar, dass Du aus Erfahrung sprichst und Neulinge vor einer all zu naiven Herangehensweise "beschützen" möchtest ... das rechne ich Dir auch hoch an :) Dennoch bin ich sehr optimistisch, dass es ein Label geben wird, was total auf meine Mucke steht. Aber dass die Suche lange und vielleicht auch erfolglos bleiben wird, plane ich ein. Ich bin definitiv nicht naiv, sonst hätte ich schon vor 5 Jahren meine Tracks irgendwo hingeschickt. Aber ich habe gewartet, bis ich sagen kann "geil, das ist die Musik aus meinem Kopf" ... und das hat gedauert, bis ich wusste, wie ich das eigentlich hinkriege und worauf es mir ankommt .
Ich möchte Niemand entmutigen, lediglich etwas die Augen öffnen.
Die meisten sehen das doch eher recht blauäugig und machen sich da die großen Hoffnungen und um so größer ist dann später die Enttäuschung, wenn es dann nicht klappt. Einige können damit nicht umgehen und fallen dann in ein tiefes Loch, werden depressiv.

Aber du siehst das ja doch recht realistisch, also hau rein und mach den Ding!
 
Dark Walter
Dark Walter
||||||||||
Das ist irgendwie typisch Forum. Da fragt jemand nach professionellen Akustik-Massnahmen für sein Home-Techno-Studio und es wird ihm was von 100'000 Euro, Raum in Raum und Recording Booth erzählt.

Ja, das war abzüglich der Recording Booth alles ich und der genannte Minimumpreis 50K Euro und entsprechend der gegebenen Infromationen aus dem Grundpost / damit verbundenen Beiträgen legitim. Hatte daher auch gleich (wie bei allen anderen) günstigere und aus meiner Sicht sinnvollere Möglichkeiten angeführt. Sorry, wer meint Monitore mit vier 15 Zöllern für den Bass maximal laut in einer Privatwohnung betreiben zu müssen (Weil Midfields nicht laut genug sind) und in seinen Posts jeden Monat locker mal zig Tausend Euro verplant muss mit sowas rechnen.

Anyway. Danke das ich das hier finden durfte.

Zu den Labels:

Für den Einstieg wäre ein Internetlabel interessant. Wie schon erwähnt sind physische Release für Labels ein hohes Risiko, nicht nur wegen der Kosten sondern auch wegen der Lagerhaltung. So etwas macht für Labels meist nur Sinn wenn der Künstler entsprechend oft unterwegs ist oder viel besprochen wird. Die Ausnahme ist vielleicht überdurchschnittlich gute Musik und selbst da besteht es ein Risiko.

Bei der Einsendung von Demos wird gerne empfohlen nicht einfach nur ein MP3 File mit generischem Mustertext einzusenden und stattdessen etwas innovatives zu machen was Lust auf Demo und Künstler macht. Z.b.: Ein schön gestaltetes Anschreiben mit interessant anderem Text, Das Demo in ein Dubplate mit selbstgemachter Hülle schnitzen lassen eine Aufklappkarte basteln, ein Vorstellungsvideo etc. - Wie gesagt: auf den Tischen landen Massen an Demos, aus dieser Menge herauszustechen und im Entscheider ein bewusstes Interesse zu wecken ist bereits ein erster Vorteil.
 
Niki
Niki
||||||||||
Es stimmt, das es sehr viele Labels gibt die sich nicht einmal die Mühe geben die Post anzuhören sondern sich nur von Bekannten vollabern lassen was und wenn die als nächstes puschen sollen. In den meisten Fällen sind diese Bekannte auf eigenen Profit aus und nicht auf die Qualität und Zukunft des Labels aus. Dazu sind diese Bekannten meist sehr verspullt in ihrer eigener musikalischer Welt unterwegs womit es dann einige schlimme Sachen auf die Platte schaffen.
Da fallen mir gerade Labels wie "Cocoon" und "Drum Code" ein. Sind beide Labels die ihre Zeiten auf der Spitze des Berges gefeiert hatten. Sich dadurch wahrscheinlich als was besonderes hielten und sich keine Mühe nahmen die ganzen incomming Tracks anzuhören.
Wenn man die Entwicklungen des jeweiligen Labels verfolgt, dann kann man sehen das Cocoon sich früher sehr stark darum gekümmert hatten die besten Tracks des Landes zu sich zu holen. Nach dem Manager- und Sonstwelchenwechsel ging es glaube ich mehr um Prestige und um Rum. Auf gut deutsch ging alles in die Hose und der Plan sich abzuheben ging nicht auf.
DrumCode, die kann man ja mittlerweile in die Tonne kloppen. Hätte zu den Zeiten von Luigi Madonna und Sam Paganini Rave nie gedacht das der Label irgendwann so ein Gulasch rausbringen würden. Naja, eingebildete haben halt wenig Freunde. Ich hoffe auf jeden Fall das der Label noch seine Kurve kriegt, auch ohne Berghain, nämlich durch die gute Musik.

Lange Rede kurzer Sinn.

Die Labels MÜSSEN sich fast alles anhören was bei den reingeht. Das ist so zu sagen der Elixir der die Labels auf dem Wasser hält. Ohne neue Künstler gibt es keine Zukunft.

Heute zu Tage macht kaum einer noch Drumcode oder cocoon Platte auf einer Veranstaltung an. und Warum? Weil es bessere Platten gibt!

Ok Cocoon kann man wieder manchmal auf dem Mainufer hören ;-)
 
pyrolator
pyrolator
||||||||||
Hallo Kai,

gestern habe ich jetzt das Stück "Vogel" aufgelegt und danach ein paar Leute befragt. Erste Meinungen waren, dass allen das Stück gut gefiel. Es gab auch Kritik, die ich auch nocht vorenthalten möchte: "Der Arppegio-Synth klingt zu nett und passt nicht so gut zum Stück". "Die 303-Sounds sind etwas klischeehaft und nicht wirklich bissig". "Der Bassbereich ist nicht so gut aufgeräumt, Bassdrum und Bass teilen sich zu viel Frequenzen, dadurch fehlt der letzte Druck."
Ich persönlich fand, dass das Stück ein bisschen zu dem Track davor und danach abfiel, hatte nicht soviel "Definition" in Bassdrum und Bass, wirkte leicht schwammig - da hängt der Hammer also noch ein bisschen höher. Was ich allerdings im Nachhinein super fand, war eine Passaga am Ende (ab zirka 5:50), die eine tolle Atmosphäre zauberte, von der ich gerne mehr gehabt hätte - ich weiss nicht genau ob es die Orgel ist, die dann kommt, oder der Gesamtklang, aber der Übergang ins nächste Stück war aufgrund des langen Endes auch richtig einfach zu machen.
 
Unifono0815
Unifono0815
|||||||||
Kann zu deiner Labelsuche nix beitragen, aber wollte rückmelden, dass ich die Tracks ziemlich spannend finde. Bin kein großer Techno Fan, aber hier sind die Sounds interessant und abwechslungsreich. Da passiert was.
Find die Sounds klingen auch sehr gut, der Mix mag teilweise noch etwas schwammig sein, stört mich aber wenig.
Viel Erfolg
 
K
Kai Chonishvili
|
Hallo Kai,

gestern habe ich jetzt das Stück "Vogel" aufgelegt und danach ein paar Leute befragt. Erste Meinungen waren, dass allen das Stück gut gefiel. Es gab auch Kritik, die ich auch nocht vorenthalten möchte: "Der Arppegio-Synth klingt zu nett und passt nicht so gut zum Stück". "Die 303-Sounds sind etwas klischeehaft und nicht wirklich bissig". "Der Bassbereich ist nicht so gut aufgeräumt, Bassdrum und Bass teilen sich zu viel Frequenzen, dadurch fehlt der letzte Druck."
Ich persönlich fand, dass das Stück ein bisschen zu dem Track davor und danach abfiel, hatte nicht soviel "Definition" in Bassdrum und Bass, wirkte leicht schwammig - da hängt der Hammer also noch ein bisschen höher. Was ich allerdings im Nachhinein super fand, war eine Passaga am Ende (ab zirka 5:50), die eine tolle Atmosphäre zauberte, von der ich gerne mehr gehabt hätte - ich weiss nicht genau ob es die Orgel ist, die dann kommt, oder der Gesamtklang, aber der Übergang ins nächste Stück war aufgrund des langen Endes auch richtig einfach zu machen.

Sehr geil, danke für's Spielen und Feedback sammeln!!! Ging schneller als ich dachte :) ... ich wollte Dir noch ne neue Version schicken, weil ich den Mix verändert habe und der Track gerade gemastert wird. Müsste dann druckvoller und definierte sein, als die alte Version. Wenn fertig, kriegste die neue Version :)

Ich glaube, ich sammel die Kritikpunkte einfach mal alle in nem Worddokument und halte mir die Option offen, den Track selber zu remixen :) Ich lasse ihn kompositorisch so, wie er ist. Aber ein strammer und kompromissloser Techno-Remix bietet sich bei dem an, weil da manche Elemente in der Tat zu "nett", bouncy und vielleicht sogar Psy/Tech klingen ... während die Hihats in bester Techno/Distortion-Manier scheppern ...

LG Kai
 
K
Kai Chonishvili
|
Kann zu deiner Labelsuche nix beitragen, aber wollte rückmelden, dass ich die Tracks ziemlich spannend finde. Bin kein großer Techno Fan, aber hier sind die Sounds interessant und abwechslungsreich. Da passiert was.
Find die Sounds klingen auch sehr gut, der Mix mag teilweise noch etwas schwammig sein, stört mich aber wenig.
Viel Erfolg

Cool, das freut mich sehr :) An dem Mix der einzelnen Tracks arbeite ich gerade, da kam ja gut was zurück hier in Thread ;-) Noch habe ich die Schnauze nicht voll und kann die Projekte öffnen und optimieren :D

LG Kai
 
K
Kai Chonishvili
|
Bei der Einsendung von Demos wird gerne empfohlen nicht einfach nur ein MP3 File mit generischem Mustertext einzusenden und stattdessen etwas innovatives zu machen was Lust auf Demo und Künstler macht. Z.b.: Ein schön gestaltetes Anschreiben mit interessant anderem Text, Das Demo in ein Dubplate mit selbstgemachter Hülle schnitzen lassen eine Aufklappkarte basteln, ein Vorstellungsvideo etc. - Wie gesagt: auf den Tischen landen Massen an Demos, aus dieser Menge herauszustechen und im Entscheider ein bewusstes Interesse zu wecken ist bereits ein erster Vorteil.

Ja stimmt, das klingt sinnvoll! Hatte vor Jahren lustige Ideen, wie ich Labels auf mich aufmerksam machen kann (z.B. Ghettoblaster mit Demo Tape vor die Tür des Labels stellen etc. ) ... ist aber wieder in Vergessenheit geraten ... Demo als Duplate klingt geil :)

Cool, danke für den Input!

LG Kai
 
K
Kai Chonishvili
|
Ich möchte Niemand entmutigen, lediglich etwas die Augen öffnen.
Die meisten sehen das doch eher recht blauäugig und machen sich da die großen Hoffnungen und um so größer ist dann später die Enttäuschung, wenn es dann nicht klappt. Einige können damit nicht umgehen und fallen dann in ein tiefes Loch, werden depressiv.

Aber du siehst das ja doch recht realistisch, also hau rein und mach den Ding!

Vielen Dank :)
 
K
Kai Chonishvili
|
Da darf ich mich anschließen, allerdings finde ich "Varzia" eigtnlich noch interessanter. Das ist zwar in keinsterweise Musik, wie ich sie selber machen würde, aber ich finde das alles sehr gut anzuhören. Nur bei Gori nervt dieser durchgehende hohe "Säger" irgendwann.

Hehe, ich finde Vardzia auch am interessantesten :) Liegt aber auch daran, weil ich dafür ein Musikvideo gemacht habe und ich zu dem Track besondere Bilder im Kopf habe. Cool, freut mich und danke für's Feedback!

PS: auf die hohe Säge bei Gori bin ich besonders stolz :D
 
Dark Walter
Dark Walter
||||||||||
@Kai Chonishvili

Ich mag nicht generalisieren doch es hilft einfach bereits davon auszugehen das viele beim Reviewen zunächst mal die ersten 5-10 Sekunden anhören und dann ein bisschen durch den Track skippen.
 
dbra
dbra
Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Hey Leute,

ich bin hier nicht so aktiv im Forum und habe bislang nur meine Elektron-Tutorials erwähnt. Da finde ich es eigentlich nicht so passend, Euch um Hilfe zu bitten ... aber ich bin neulich ein paar Tracks hier durchgegangen und fühlte mich stilistisch gleich wohl :) Darum mache ich es trotzdem haha

Ich habe vier Tracks, die für mich fertig sind und nun darauf warten, veröffentlicht zu werden. Es ist ein Querschnitt von meinem Album (welches noch nicht ganz fertig ist).

Ansehen: https://soundcloud.com/twinn_peaks/sets/album-querschnitt/s-kTZup


Ich sammel gerade Labels, die ich anquatschen könnte und schaue natürlich auch in meinem Netzwerk rum, ob sich da was ergeben könnte. Allerdings ist meine Label-Ausbeute extrem mager, da ich irgendwie nix finde, wo ich reinpasse ^^ Ich muss aber auch gestehen, dass ich aus der Szene echt raus bin und mir schon damals beim Auflegen nie groß mit Labels auseinander gesetzt habe ... hatte halt meine Artist, denen ich hinterher gekauft habe...

Was ich mir von Euch wünsche ist, dass ihr kurz (oder lang) in meinen Sound reinhört und mir Labels nennt, die stilistisch passen. Richtig Granate wäre es natürlich, wenn ihr direkt Kontakte habt ...

So würde ich meinen Sound beschreiben: Technoid, organisch, schräge Sounds mit drin

Gruß Kai
was ist eigentlich draus geworden?
 
Spacer
Spacer
||
Also ich finde z.B. deine Tracks Sound mäßig schon sehr ausgefeilt, meine aber für meinen Geschmack z.B. Gori wäre mir ein wenig zu monoton (aber dies ist wie so oft Geschmackssache und auch je nach Anwendungsfall unterschiedlich).
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben