Supersimples Midi -> CV Interface

Schön! Wenn es eine kleine Serien geben sollte, hätte ich gerne eine :phat:
Momentan hängen so viele Projekte mangels Frontplatten im Platinenhaufen herum, daß das extrem nützlich wäre.
 
3

3456778674

Guest
Schick.
(Holzoberfläche kann man mit "Osma-Hartwachsöl" übrigens sehr gut behandeln, realistischer Aufwand: Pinseln, 24h trocknen, leicht mit 240er Papier "abwischen" nochmal Pinseln => gutes Resultat. Billigen Pinsel nehmen und in Plastiktüte zwischenlagern, das macht der ein paar Tage mit, bis man damit fertig ist, dann wegwerfen=kein rumgepantsche mit Terpentinersatz. )


Was man von den "Ref" wirklich braucht, sollte man aber schon überlegen ... da die nur unipolar sein kann, ist das nicht so wirklich universell. (Mod-Wheel mal LFO geht damit leider nicht, ADRS mal Velocity allerdings schon. Ist auf dem VCA allerdings erschreckend langweilig. )

Referenz Intern/Extern kann man mit einer Schaltbuchse machen. (D.h. wenn keine externe Referenz eingestöpselt, dann werden die 5V-Intern genommen. )
 

pulsar

......
nordcore schrieb:
Schick.
(Holzoberfläche kann man mit "Osma-Hartwachsöl" übrigens sehr gut behandeln, realistischer Aufwand: Pinseln, 24h trocknen, leicht mit 240er Papier "abwischen" nochmal Pinseln => gutes Resultat. Billigen Pinsel nehmen und in Plastiktüte zwischenlagern, das macht der ein paar Tage mit, bis man damit fertig ist, dann wegwerfen=kein rumgepantsche mit Terpentinersatz. )
so war der Plan :) Genau so habe ich meinen Schreibtisch hier gemacht, sehr angenehme Oberfläche. War aber nicht Osma sondern.... Clou.

nordcore schrieb:
Was man von den "Ref" wirklich braucht, sollte man aber schon überlegen ... da die nur unipolar sein kann, ist das nicht so wirklich universell. (Mod-Wheel mal LFO geht damit leider nicht, ADRS mal Velocity allerdings schon. Ist auf dem VCA allerdings erschreckend langweilig. )
Guter Hinweis. Ich hoffe die Elektronik stirbt nicht, wenn negative Spannung am Ref* liegt? Wenn ich das richtig behalten habe, wird der OPAmp einfach auf die untere Rail (0v?) clippen und sich nicht weiter daran stören? Eine Diode könnte andernfalls helfen, würde dann natürlich sie Spannung absenken. Man kann ja das Signal immer noch durch einen Bipolaren Mixer mit Offset-Funktion vorher routen und den Pegel skalieren / hochziehen.

nordcore schrieb:
Referenz Intern/Extern kann man mit einer Schaltbuchse machen. (D.h. wenn keine externe Referenz eingestöpselt, dann werden die 5V-Intern genommen. )
Ich Vollhorst! Hab überall SPDT Schalter vorgesehen. Überlege gerade ob man das auch beim IN2 (TCV) vs. Transpose-Poti machen könnte...
 
3

3456778674

Guest
In den Eingängen sitzen Widerstände, daher können die negative Spannungen ab.
(Ist etwas beherzt, da man so die "ESD-Dioden" vom Chip benutzt, praktisch geht das aber recht gut. )
 

pulsar

......
Batch 1 ist fertig:



Demnach habe ich 6 zum hergeben. Es gibt sie in 2 Varianten A-Ware sind die unteren 3. Haben 7mm Potibohrungen (Für Alpha-Potis mit 6.3mm) samt Loch für die kleine Poti-Nase (k.a. wie sich das nennt). Die oberen 3 (B-Ware) waren eigentlich Tests mit 6.5mm Bohrungen ohne des Loches zum Fixieren des Potis. Ferner haben beide Varianten noch eine SPDT Switch-Bohrung (6mm) um zwischen dem CV-In für Transpose (TCV) und dem TCV Poti umschalten zu können. Alle weiteren Löcher orientieren sich an dem Reichelt-Warenkorb (LED, Buttons, MIDI Buchsen und Jacks)

Jeweils ein Panel habe ich für Imsktp und Donpachi reserviert, bitte sagt mir aber welche Variante ihr gerne hättet. Beim Rest: first come, first served.

Was die Kosten angeht, so waren die für mich minimal. Schickt mir einfach einen an euch adressierten Briefumschlag (ganz normalen mit 0.55€ - das geht prima in so einen rein) und damit wäre die Sache für mich erledigt. Wer mir trotzdem ein Bier kaufen möchte, dann bitte als Spende für die Getränke-Kasse im FabLab-München wo die Panels gemacht worden sind. In dem Fall gehen die horrenden Kosten der Briefmarke auf mich :) Alle weiteren Details via PM.

Falls noch mehr Bedarf besteht, kann ich noch einen weiteren Batch von ca. 6 Stück machen. Den Platz sollte ich noch auf der einen Sperrholzplatte haben.

Übrigens habe ich auf alle Panels *eine* Schicht Hartwachsöl drauf getan um es etwas vor Schmutz (von den verkohlten Kanten) etwas zu schützen. Wenn das für jemanden überhaupt nicht in Frage kommt, dann bitte vor dem nächsten Batch Bescheid geben. Die Gelegenheit hätte ich ggf. am nächsten Montag.

@Nordcore - du keins? Ich würde mich gerne für die Boards auch erkenntlich zeigen wollen. Du müsstest auch kein Umschlag schicken :)

Cheers!
Paul.

EDIT: P.S. Wer das direkt mit mir bequatschen möchte, dann Skype (pulsar) oder Google-Talk: https://plus.google.com/108447678677951 ... osts?hl=de

EDIT2: A ist nun weg. 3 Bs noch über oder anmelden für den nächsten Batch.

EDIT3: Heute noch welche gemacht, jetzt ist aber wirklich genug für alle da. Alle A.
 

Anhänge

pulsar

......
Hier noch ergänzend die Potis, 3.5er Buchsen, Abstandsbolzen, SPDT Schalter und passende Potiknöpfe die ich verbaut hab:

Bürklin:
- 75 E 862 : Schichtpotentiometer 100K, 0,2 W, 6,35 mm, 300°, linear
- 39 F 1115 : Miniatur-Klinkenbuchsen 2polig mit Abschaltkontakt Typ Lumberg 1503 12
- 18 H 186 : Abstandsbolzen M 3, L 40, Ag 6,0, Ig 7,0 mm, Stahl verzinkt

Das Musikding:
- SPDT Schalter: http://www.musikding.de/Schalter/Kippsc ... ::391.html
- Bakelit Knöpfe: http://www.musikding.de/Drehknoepfe/Kno ... :2938.html (Vom aussehen identisch mit Dark Energy, einizger Unterschied ist die Schraube zum Festziehen)
 

pulsar

......
@nordcore: 100k ist doch ok für die INs? ... Gar nicht getestet bisher :)

Edit: ja, 100k ist bestens für Clock DIV und Transpose geeignet.
 

pulsar

......
Und fast fertig... Bis auf die kleine Tatsache, dass es nicht ins Eurorack geht weil ich die Buttons zu hoch gemacht hab :mad: Gaah! Wird aber morgen nach einem Besuch beim Baumarkt gefixed und neu gelasert :)
 

Anhänge

pulsar

......
changeling schrieb:
Metall kann man lasern? :waaas:
in dem Fall nein - hier ist es nur Holz. Mit einem 30W co2 Laser geht das nicht. Metall geht schon, allerdings erst mit einem Faserlaser mit deutlich mehr Leistung und viel kleinerer Wellenlänge.
 
3

3456778674

Guest
pulsar schrieb:
@Nordcore - du keins? Ich würde mich gerne für die Boards auch erkenntlich zeigen wollen. Du müsstest auch kein Umschlag schicken :)
Coole Aktion :supi: - und vielen Dank für das Angebot. Da nehme ich gerne eins von den Panels!
(Variante darfst du aussuchen... )
 
5

5025

Guest
Ich habs wahrscheinlich überlesen... Aber wie viel TE haben die Frontplatten nochmal? :supi:
 

pulsar

......
hat jetzt Jeder sein Panel erhalten? Seit ein paar Tagen sind alle verschickt.

Ein paar habe ich noch über, ggf. auch schon mit Lack. Experimentiere aber noch herum was am besten ist. Fotos folgen.
 
A

Anonymous

Guest
So, meins ist jetzt endlich auch fertig *yehaaa*

nix brennt, nix qualmt und was aus CV1 rauskommt macht Sinn ... Rest muss ich noch testen, vor allem den Gate, den mir fehlen hier die Patchkabel (habe wohl innerlich nicht damit gerechnet noch dieses Jahr soweit zu kommen .. *hmmm*)
Mal gucken ob morgen hier der lokale Musikladen auf hat ...

CTRLR Interface läuft hier auf einem 64bit Linux ... connect mit dem MCV muss ich auch noch testen ...

ungleichklang schrieb:
wenn ich alles bei Standard lasse und einfach aus CV2 raus gehe macht das was da raus kommt keinen Sinn ... sacht aber nix, muss mich erstmal durch das Ding arbeiten ....
RTFM hilft, CV2 ist ja auch Velocity ... (Dämlack ich *gg*)

Rest folgt :)
 
Re: AW: Supersimples Midi -> CV Interface

Meins ist auch angekommen. Dickes Dankeschön. War jetzt ein paar tage nicht Zuhause. Deswegen jetzt erst die rückmeldung.

Lg
 

pulsar

......
... und noch 2-3 Worte zur Nachbehandlung der Holz-Panels

TL;DR: Bitte unbedingt lackieren, ggf. ein neues Panel schicken lassen.

Alle 3 Panels sind mindestens 4x mit einem farblosen, seidenmatten Lack von OBI auf Wasserbasis lackiert. Das würde ich auch jedem stark empfehlen da durch das Lasern sehr viel Dreck bzw. Holzkohle an den Rändern klebt und man praktisch das Panel nicht anfassen kann ohne es gleich dreckig zu machen:



Von links nach rechts:

- Älteres Holz, daher etwas dunklere Farbe. Vor dem Lasern wurde es 2x mit Hartwachsöl behandelt und nach dem Lasern ca. 4x lackiert. IMHO das schönste Ergebnis. Holzmaserung kommt schön zur Geltung und der Lack hat die Poren bzw. die Holzstruktur mehr oder weniger in Ruhe gelassen.

- Vor dem Lasern Hartwachsöl, nach dem Lasern 1x 280er Schleifpapier und anschließend ca. 4x lackiert. Sehr blöde Idee, da durch das Schleifen der ganze Holzkohle-Dreck in die Poren gedrückt wird. Nach dem Lackieren hat man dafür eine recht glatte Oberfläche.

- Kein Hartwachsöl, ca. 8x Lackert mit 1x 280er Schleifen zwischendurch. Oberfläche ist schon recht glatt, es fehlen aber sicherlich noch 1-2 Schleifpapier-Gänge mit jeweils 2-3 Lackierschritten. Leider verzieht sich das Panel (vermutlich durch den wasserbasierenden Lack) nach so vielen Lackdurchläufen. Ich finde, dass die Maserung ruhig etwas dunkler werden könnte, werde also bei weiteren Panels bestimmt wieder zum Hartwachsöl oder einer leichten Beize greifen.

Andere Klarlacke werde ich vielleicht auch noch testen. Ich glaube nicht, dass "seidenmatt" und "wasserbasierend" hier wirklich optimal war.

Wer sich sein Panel bereits versaut haben solle, kann ich kurz melden. Habe noch ein paar über.

Edit: und so schaut es im Rack aus: https://plus.google.com/u/0/10844767867 ... wtCJpA54RU
 

Anhänge

3

3456778674

Guest
Kurzes Update zur Verfügbarkeit. Die Platinen/Atmels sind derzeit alle. Wenn ich im neuen Jahr wieder hier bin, bestelle ich aber Nachschub, der sollte dann ab Anfang Februar verfügbar sein.
 
3

3456778674

Guest
Die Platinen sind gar nicht mal so dramatisch - die könnte ich auch in 10er Stapeln machen lassen.
Aber die plöden Atmels kommen von Mouser, und da brauch ich halt 25+ um guten Staffelpreis & kostenlosen Versand zu bekommen. (Mein Abgabepreis soll ja nicht teurer als Reichelt werden.... )

(Von der großen werde ich wohl 20 machen lassen, von der kleinen 10, wer irgendwie ein paar mehr (>2) braucht (Kleinserie für Kumpels oder so...) kann mir gerne 'ne Bedarfsmeldung PM-en. Ach ja: jede Form von nicht/halb/vollgewerblich ist völlig ok, die Konstruktion ist allerdings GPL (=>Verbänderungen müssen veröffentlicht werden). )
 
A

Anonymous

Guest
donpachi schrieb:
Es läuft! :phat:
Großen Dank an nordcore für das schöne Projekt und an pulsar für die tolle Frontplatte.
Sieht sehr gut aus :)

Kleine Frage, der Pushbutton oben rechts (Start) ... wenn das der für Start/Stop ist, müsste dass dann nicht ne Buchse sein??
 
3

3456778674

Guest
Das Start/Stopp Signal kommt von Midi. Es hat 5V, wenn der Sequencer läuft (d.h. ein analoge Sequencer auch laufen soll), es ist dann 0V, wenn er anhalten soll.
Das wird intern mit dem Song Position Pointer verknüpft, damit die Eins auch dann richtig sitzt, wenn man mitten im Song startet. Die Clock läuft im Stopp weiter, zumindest wenn das sendende Gerät sie normgerecht auch weiter erzeugt. (Ableton macht das z.B. falsch. )
Bei einem "Midi-Start" kann (bzw. muss) die Clock daher einmal (etwas) stolpern, um synchron zu sein. Denn die 16tel oder 8tel sollen ja nicht irgendwo liegen, sondern einer immer genau auf der Eins.
 


Neueste Beiträge

News

Oben