Was sind eure besten FX Plugins?

A

Anonymous

Guest
Was sind eure Lieblings FX Plugins, also:

Kompressor:
Reverb:
Delay:
EQ:
Distortion:
Saturation:
 

monophonK

|||||
Aktuell:
Kompressor: Teletronix LA-2A (UAD)
Reverb: EMT 140 Classic Plate Reverberator / Precision K-Stereo Ambience Recovery (UAD)
Delay: Cooper® Time Cube Mk II Delay (UAD)
EQ: Helios™Type 69 EQ (UAD)
Distortion: iZotope Trash 2
 

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Kompressor: Fabfilter Pro-MB
Reverb: Valhalla Vintage Verb
Delay: U-HE Uhbik-D
EQ: Fabfilter Pro-Q2
Distortion: Fabfilter Saturn
Saturation: U-HE Satin ;-)
 

adam

Obendrauf und nebenher
Kompressor: UAD API 2500
Reverb: UAD AKG BX20 oder AMS RMX16 (oder auch Valhalla-Verbs)
Delay: Soundtoys Echoboy
EQ: Fabfilter Pro Q2
Distortion: UAD Thermionic Culture Vulture
 
Kompressor: U-He Presswerk
Reverb: ValhallaDSP Plate
Delay: Soundtoys Echoboy
EQ: Ableton EQ8
Distortion: Cytomic The Scream
Saturation: Soundtoys Decapitator, Radiator
 
Ich fand die mda-plugins für mich immer als ausreichend. Deshalb hatte ich die viel verwendet.

Kompressor: mda - Dynamics
Reverb: AriesVerb
Delay: mda - Delay
EQ: den Tracktion eigenen.
Distortion: mda - Bandisto
Saturation: ---
 

nox70

System konformer Querdenker...
Kompressor: elysia
Reverb: Blackhole, Adaptiverb.
Delay: Soundtoys
EQ: Fabfilter Pro-Q 2, elysia und SPL
Distortion: Soundtoys
Saturation: Soundtoys
 

Rastkovic

PUNiSHER
Kompressor: Ableton Compressor
Reverb: FabFilter Pro-R
Delay: Ableton Simple Delay*
EQ: FabFilter Pro-Q 2
Distortion: Elektron Analog Heat (über Overbridge)
Saturation: Elektron Analog Heat


*Mit den Audio Effect Racks in Ableton Live kann man bei Bedarf aus dem Simple Delay auch ein Complex Delay machen
 
Was ich komisch finde ist: Das sind alles nur so Brot und Butter Plug-Ins. Da kann man doch eigentlich nehmen was der Seq./Host so liefert. Jedenfalls würde ich mir bei sowas wie einem Kompressor nicht wirklich den Kopf machen. Ich habe halt die mda-plug-ins deshalb erwähnt, weil ich die schon immer verwendet habe. Einen anderen Grund hat das nicht, ok, die verbrauchen praktisch heute keine Rechenleistung mehr, aber ich war auch immer mit deren Klang zufrieden, deshalb habe ich halt nichts anderes benutzt.
 
Ja, Reaper habe ich auch noch vor mir. Das wird bestimmt ein Spaß... Was ich da jedenfalls auch noch so verwendet habe waren die ReaPlugs ( http://www.reaper.fm/reaplugs/ ). Aber die hast du dann natürlich schon. Bin selbst momentan noch auf der Suche nach einem passenden Seq./Host, aber das wird dann wohl auch Reaper werden. Zumindest benutzt das ein Freund und der kommt damit wohl gut zurecht. Von daher werde ich das dann auch mal versuchen. Nicht gleich, aber so für die Zukunft ist das schon mal anvisiert. Wichtig für mich ist halt auch, dass die Parameterautomation von Plug-Ins vernünftig läuft, darauf kann ich nicht verzichten. Die mda Plug-Ins sind übrigens die hier. http://mda.smartelectronix.com/
 

darsho

...
Ich habe anfangs auch den Fehler gemacht, die Plugins die bei Reaper und Ableton Live dabei sind, nicht groß zu beachten und bin dem Marketing aufgesessen und habe alles möglich gekauft.
Manches davon benutze ich noch aus Gewohnheit.

Wenn ich es aber nochmal anders machen könnte als Einsteiger: keine Drittanbeiter Plugins installieren (auch keine Freeware), sondern sich mit den Plugins auseinandersetzen, die bei den DAWs sowieso schon dabei sind.
Die klingen in den meisten Effekt-Kategorien auch nicht anders oder schlechter.

Viele Drittanbieter Plugins verkaufen sich halt auch über hübsche Vintage-Oberflächen, die klassischen Effekten nachempfunden sind. Ob es sich dann bei einem Blindtest klanglich großartig besser anhört, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Wobei manche Leute halt auch z.B. kein rein funktionelles Reaper Plugin angucken wollen sondern lieber ein fettes Vintage-Design-Plugin von Waves.
Ist auch völlig legitim. Das Auge mixt je nach Anwender-Vorliebe halt mit.

Ich würde die Sachen nur heute nicht mehr kaufen, wenn man die internen DAW Plugins noch nicht auf Herz und Nieren getestet hat.
 

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Ohne noch mehr abschweifen zu wollen, ich geb darsho da völlig recht! Ich käme heute mit den Plugins von StudioOne auch völlig ohne Probleme durch, vielleicht eben dieser eine Valhalla VintageVerb, aber sonst...
 

adam

Obendrauf und nebenher
Kommt wirklich sehr darauf an. Der Fabfilter Pro Q ist einfach in vielerlei Hinsicht besser bzw. umfänglicher als der Ableton EQ8, der auch nicht schlecht sein mag. Echoboy und die anderen Soundtoys Sachen ebenso.

Und die UAD Sachen klingen für meine Ohren massiv viel besser als die Ableton Plugs.

Jetzt nen "Brot & Butter" Kompressor kaufen würde ich aber auch nicht.
 

Rastkovic

PUNiSHER
Seh ich auch so. Pro-L und Pro-MB schätze ich noch sehr von FabFilter, da kommen meine Bordwerkzeuge (momentan) nicht mit....
 

Dark Walter

||||||||||||
Kompressor: UAD LA-2 und 1176 / Kush Audio UBK 1
Reverb: UAD EMT 140/250 und diverse Reaktor Ensembles von Boscomac
Delay: UAD Galaxy + EP34
EQ: Fabfilter Pro / Logic Channel EQ / UAD Pultec
Saturation: Nicht nötig, wenn vielleicht noch Kush Audio Transformer Plugins
 
Kompressor: Uad Teletronix LA2
Hall: UAD und NI Reflektor
Delay: NI Replika
EQ: logic channel eq und Uad Helios
Distorsion: UAD culturvultur
Saturisation: Satin
 

borg029un03

Elektronisiert
Kompressor: Presswerk
Reverb: RC24
Delay: Abletons Grain Delay
EQ: Hofa IQ-EQ
Distortion: Devastor2
Saturation: bx_saturator

Was auf der Liste noch fehlt:
Bitcrusher: Decimort 2
Abgefahrenste: Kombinat
 

vankerk

||||||||||
Durch die Bank alles von Cubase
zusätzlich irgendein Stereo Panning Ding, Name vergessen...


Beim Mastering kommen dann schon ein paar zum Einsatz, aber danach ist ja nicht gefragt.
 

rz70

öfters hier
Kompressor: u-he Presswerk
Reverb: PSP 2445
Delay: NI Replika XT
EQ: Fabfilter Q2
Distortion: Fabfilter Saturn
Saturation: u-he Satin

Als Anfänger oder Neueinsteiger würde ich aber auch erstmal bei den Plug-Ins der DAW bleiben. Erstens sind die am besten eingebunden und man lernt erstmal mit den Teilen richtig umzugehen. Danach kann man immer noch schauen, wo man sich Soundtechnisch verbessern will.
 

Strelokk

Hundesiezer
Kompressor: Lives Interne (besonders der Glue kommt oft zum Einsatz)
Reverb: Lives Internes + Max For Live Convolution Reverb
Delay: Replika XT
EQ: Lives Interne
Distortion: Glitchmachines Subvert und Quadrant
Saturation: Lives Interner, meist in Kombi mit NI Driver
 

swissdoc

back on duty
starling schrieb:
Ich nutz meine eigenen Plugin Prototypen in Reaktor:

Kompressor: eigener
Reverb: eigenes
Delay: eigenes
EQ: DAW
Distortion: eigene, DAW Amp Sim
Saturation: eigene
Aus Hallende Hallen vor ca. einem Jahr:
starling schrieb:
das war teil eines frühen prototyps, hatte ich dann wohl in nem anderen forum angemerkt wo es jemand gleich erraten hatte inzwischen ist der deutlich anders, andere technik zT, liegt aber im moment auf eis
ein teil der erkenntnisse daraus wird erstmal anderswo verwendet, evtl gibts auch ein paper über einen aktuellen forschungsirrtum der mir vor paar tagen klar geworden ist...

mir sind neulich bei der arbeit an was ganz anderem plötzlich ne ganze menge dinge über reverb und grundlagenprobleme klar geworden
Ist aus dem Paper noch was geworden?
 

Sulitjelma

||||||||||
Nutze eigentlich nur Reverb. Hier habe ich dafür 3 verschiedene von Valhalla : Shimmer, Vintage, Room. Eigentlich reicht das zuletzt gekaufte (Room) mir für das meiste.
 
Kompressor: Empirical Labs Arousor
Reverb: Lexicon PCM Native Bundle
Delay: Cubase Stereo Delay
EQ: Brainworx Console
Distortion: Native Instruments Guitar Rig
Saturation: U-he Satin
 
darsho schrieb:
Wenn ich es aber nochmal anders machen könnte als Einsteiger: keine Drittanbeiter Plugins installieren (auch keine Freeware), sondern sich mit den Plugins auseinandersetzen, die bei den DAWs sowieso schon dabei sind.
Die klingen in den meisten Effekt-Kategorien auch nicht anders oder schlechter.

Viele Drittanbieter Plugins verkaufen sich halt auch über hübsche Vintage-Oberflächen, die klassischen Effekten nachempfunden sind. Ob es sich dann bei einem Blindtest klanglich großartig besser anhört, steht auf einem ganz anderen Blatt.
Da würde mich mal ein Vergleich zwischen internen Plug-ins und den entsprechenden Gegenstücken von Drittanbietern wünschen. Nich nur ein 10sec Tralala sondern kompletter Track A/B, inkl. Masterbus usw.

Gibt's so was?
 
Ojeh das ist echt schwierig, da es für mich definitv nicht das BESTE Plugin pro Kategorie gibt.
Es gibt für jeden Zweck das richtige Plugin, deswegen schreibe ich hier einfach mal auf, was ich gerne für verschiedene
Applications verwende...


Kompressor: Millenia TCL-2,Vertigo VSC-2,Elysia MPressor Tube-Tech CL1B, Fet Compressor, Sonnox Compressor und die PSP Compressors und MCDSP Compressors usw.
Reverb: Lexicon PCM Native, PSP 2445 EMT, Eventide T-Verb,2016 Stereo Room, UltraReverb und Valhalla Plugins usw.
Delay: Replica XT, PSP 42,85, PSP 608, Logic Delays, Eventide H3000 (Band Delays) usw.
EQ: Maäg EQ4, Sonnox EQ, SPL PassEQ, BX_Digital V3, Waves SSL EQ, API, Tubetech Eq, PSP Neon, MasterQ2, McDsp Eqs usw.
Distortion: Izotope Trash, NI Guitar Rig...
Saturation: BS_Saturator V2, SPL Twin Tube, McDSP Analog Channel, Sonimus Plugins, Waves NLS...
 

mpue

||||
Ich benutze regelmäßig den Fabfilter Pro MB und Replika XT von NI. Für alles andere nehme ich die Ableton Bordmittel.

Für Distortion und Saturation nehme ich ab und an meinen TI2 zur Hand, den kann ich über mein Digipult als externen Effekt einschleifen.
 


News

Oben