Korg Drumlogue – Hybrid Drummachine mit Sampling & Analog-Drums & NTS/*logue Engine

Korg Drumlogue

Korg Drumlogue Konzept

Korg drumlogue drum machine & synthesizer demo - no talking

Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)

Korg Drumlogue Sound Demo (no talking)

Was kann er? Und ja, das ist keine Groovebox, sondern eine Drummachine im Stile der Elektron Rytm, also analoge Drums und Samples und ein freies Modell für die Polyphonie-Spur.

– Hybride Drum Machine mit analoger, digitaler und samplebasierter Klangerzeugung
– Polyphonie: 11 Stimmen
– 4 Analog-Parts (Kick, Snare, Hi Tom, Lo Tom)
– 6 samplebasierte Parts (Einladen eigener Samples max 32MB)
– Digitaler Multi-Engine Part mit VPM („FM“), Rauschgenerator. 24 Slots für komplexe Custom Synthesizer („Nano“ von Sinevibes vorinstalliert) ähnlich *logue -synths und NTS1
– Echtzeitregler & OLED-Display – ähnlich Elektron
-Sequencer 64 Steps / Chain-Mode
– Motion-, Accent- und Zufallsfunktionen also Automation wie in Electribes – plus dem was man heute braucht. 
– 4 frei zuweisbare Einzelausgänge
– Audio-Eingang
– Host USB-MIDI-Controller für anschlagdynamisch / polyphon* spielen der Custom Synthesizer
– 128 Speicher (Rhythmus-Patterna, 64 Preset), 128 Drum Kits (64 ab Werk)
– 3 Effekt-Blöcke (gleichzeitig nutzbar, Routing a la Tribe) mit Reverb, Delay, Master (NTS1-Style Custom Effekten)
– Anschlüsse: Kopfhörer, OUTPUT (L/MONO, R, AUDIO OUT 1-4), SYNC IN/OUT, AUDIO IN, MIDI IN/OUT, USB A (to device – nur für MIDI-Controller), USB B (to host)

Empfohlener Verkaufspreis des Herstellers (inkl. Mwst.): 629,00 €

Verfügbarkeit: November / Dezember 2022

mehr im Forum / Meinungen und Daten

wir reden drüber hier in kritischer Einordnung zwischen dem was es schon gibt:
Drumlogue nehmen wir ziemlich auseinander und helfen wer genau dieses Konzept braucht, was es sonst gibt und was Korg richtig gemacht hat – zB Einzelausgänge, gute Bedienung und Übersicht (wie so oft) und eben Drum-Slots mit Poly-Zusatz aus freiem Synthesefeld zwischen 24 Slots, VPM und Noise. 

Hier erkläre ich die letzten neuen Dinge etwas kompakte gegen Ende und 13:00 eine kleine Videozusammenfassung von mir zum Drumlogue hier in Musotalk:

Music Software Meeting - IMSTA Festa 2022 in Berlin

Offizielles Produktvideo auf YouTube: 

Weitere Informationen auf der offiziellen Produktwebsite: http://www.korg.com/de/products/drums/drumlogue/index.php

Das 1 Jahr lang gültige Spekulationsvideo:

SequencerTalk 77 – ist bereit: Korg Drumlogue, Retromechanical Labs, System 8 Plugout Juno 60, Wavestate SE etc.

Korg DRUMLOGUE Review // Top Pros & Cons and All 64 Factory Patterns // Full Tutorial

Der freie Digitale Synthesizer

Auf der Basis der digitalen Einheit, die auch in den *logue und NTS Synths steckt – und der hat 24 Slots wo du deine eigenen Algorithmen reinladen kannt (also mehr als die 16 bei den bisherigen NTS1/Logue-Synths). Das ist super.
…und einem neuen analogen Teil hat Korg einen hybriden Drumsynth gebaut. Den Drumlogue. Außerdem gibt es offenbar einen Sequencer – weshalb dies ein bisschen wie Korgs Antwort auf den DFAM wirkt und dazu Modelle aus dem SDK Programm auch von externen Programmiern stammen kann.

Es gibt sowohl Samples als auch analoge Drumsounds und es ist offensichtlich mehr als der DFAM, denn es gibt schon einen richtigen Sequencer und Zuweisbare Einzelausgänge. Das Wort Sample taucht im Display auf, weshalb eigene Sounds wohl möglich sind. Das Gerät hat aber vorallem eben den *logue Bereich und das macht ihn interessanter – aber leider nicht für Drums sondern eben für Synth-Sounds – Akkorde und Basslines.

Drumlogue Sequencer

Der Drumlogue Sequencer sieht nach 8-Takt-Möglichkeit aus und damit auch die Idee, eine Electribe 3 zu bauen, die endlich wieder 8 oder auch gern 16 Takte anbietet und die Features der Electribe s2 beherrscht und hoffentlich die Taster der Electribe EMS/ESX wieder hat zB für Wellenwahl und Zielwahl separat, um die Performance wieder gut zu machen, denn das haben die aktuellen Modelle als Nachteil und waren mal mit den Röhren-Serien vorn (wegen der Bedienung und Jamtauglichkeit, nicht weil die Röhre je wichtig war).

Chaining

Drumlogue: Es gibt einen Chain-Mode, aber keinen Songmode, es sind auch eindeutig Volca-Elemente mit drin, vielleicht damit auch unabhängige Spuren, nicht zu sehen ist ein Roll-Mode – es gibt aber offenbar etwas vergleichbares, aber Korg wusste bisher, was passt. . mehr & Meinungen dazu gibt es hier


Wavestate SE – soll kommen (seit 1-2 Jahren)

Es gibt übrigens auch einen Wavestate SE mit 61 Tasten. Sie zeigen also, dass sie auch die anderen eher klassischen Musiker noch im Blick haben.

Korg Drumlogue
Korg Drumlogue

 

Korg Drumlogue
Korg Drumlogue

 

Korg Drumlogue
Korg Drumlogue