Fakten Akustische Behandlung von Raum-Klatsch-Echo und Bass-Reflexion

verstaerker
verstaerker
*****
Es muss ja nicht unbedingt so ein überteuertes Spezialprodukt sein. Es reicht aus, wenn du etwas dämmendes nimmst, was nicht gerade Augenkrebs verursacht.
ich will da nicht einfach so Schaumstoff hinhängen .. ich geb lieber doch n bisschen Kohle aus
 
ARNTE
ARNTE
Ureinwohner
www.schaumstofflager.de

Nimm Basotec. So dick wie es gibt. Gibt es auch selbstklebend. Ich selbst nagle lieber - ist leichter zu entfernen. Aktuell hab ich sogar nur alles irgendwie hingestellt und so ineinander verkeilt, das es hält. An einer Schräge natürlich schwierig.
Kannst Du auch noch problemlos zusätzlich zu dem bestellen, was Du schon bestellt hast. Kann man quasi nicht zu viel von im Raum haben. Zur Not einfach irgendwo hinter den Tischen, an anderen Wänden...es findet sich immer ein Platz. Grundprinzip: Viel hilft viel.
 
Zuletzt bearbeitet:
verstaerker
verstaerker
*****

die erzählen was von akustischen Membranen die 30-200 Hz absorbieren. Bei scheinbar nur 12 cm Dicke. Kann das sein?


Wie dick müsste Basotect sein um bei 60 Hz zumindest Absorptionsfaktor 0.6 zu erreichen?
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
Basotect ist ein poröser Absorber.
Diese Membranen hingegen sind ...Membranabsorber.
Völlig anderes Prinzip.

Wie dick müsste Basotect sein um bei 60 Hz zumindest Absorptionsfaktor 0.6 zu erreichen?

Hier kannst du ein bisschen mit rumspielen:

In der Theorie würdest du deine 0.6 um 60Hz erreichen, wenn dein Basotect ~100mm dick und ~400mm von der Wand entfernt wäre. Die Frage, wie die Absorbtion dann im weiteren Frequenzspektrum weiterverläuft, lassen wir mal kurz beiseite. Auf jeden Fall aber liegt die Vermutung nahe, dass diese Methode evt. nicht die geeignetste ist, um zielscharf bestimmte Frequenzen im Bassbereich zu behandeln.

1620128218493.png
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
Das sind im Prinzip die beiden großen "Paradigmen", ja. Hier sind zwei Videos, die das ganz gut erklären:

https://www.youtube.com/watch?v=vvoDuBnElao

https://www.youtube.com/watch?v=XHK0Fwf7ze4

TLDR: "gib dein Budget erstmal für poröse Absorber aus, und wenn du die ersten paar 1000 ausgegeben hast, kannst du dich mit chirurgischen Membranabsorbern befassen."

Und, ganz allgemein (wie andere auch schon sagten): Um zu irgendwas bestimmtem zu raten, müsste man natürlich erstmal ein paar Messdaten haben.
 

Anhänge

  • Acoustics-Insider-The-Complete-Guide-To-Bass-Traps-And-Bass-Trapping-V2.pdf
    2,3 MB · Aufrufe: 5
Zuletzt bearbeitet:
Plasmatron
Plasmatron
|||||||||||||

die erzählen was von akustischen Membranen die 30-200 Hz absorbieren. Bei scheinbar nur 12 cm Dicke. Kann das sein?


Wie dick müsste Basotect sein um bei 60 Hz zumindest Absorptionsfaktor 0.6 zu erreichen?

Verbundplattenresonatoren. Da rede ich schon länger hier im Forum drüber 😂
 
NickLimegrove
NickLimegrove
Flexiganer
REW hast du schon, oder? Interessant sind vor allem die Ausgaben bei "SPL&Phase", "Waterfall", und "Spectrogram"

1620129574923.png

1620129399718.png

1620129524534.png
 
verstaerker
verstaerker
*****
mal die aktuellste Messung , mit und ohne Korrektur... das Loch bei 62 Hz ist jetzt schon geringer durch veränderte Aufstellung ... am linken Lautsprecher aber deutlich größer als beim rechten

aus der GLM Software
1620134730893.png
 

Anhänge

  • vst_gen8350_v002.mdat.zip
    2,2 MB · Aufrufe: 5
gerwin
gerwin
||||||||||
mal die aktuellste Messung , mit und ohne Korrektur... das Loch bei 62 Hz ist jetzt schon geringer durch veränderte Aufstellung ... am linken Lautsprecher aber deutlich größer als beim rechten

aus der GLM Software
Anhang anzeigen 99313
Mach doch mal einige Vergleichsmessungen mit leicht unterschiedlichen Mikropositionen, um den Einfluss deiner Reflektionsflächen offenzulegen.

Die Holzverkleidung im Raum müsste die tiefen Frequenzen eigentlich gut Abdämpfen.
Ich denke deine Aufstellung ist etwas suboptimal, weil deine Boxen bereits in der Raum-Mode stehen.

Auf so engem Raum wäre vielleicht ein 2.1 System vorteilhaft, damit du den Bass nicht in den Raumecken wiedergeben musst.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Mach doch mal einige Vergleichsmessungen mit leicht unterschiedlichen Mikropositionen, um den Einfluss deiner Reflektionsflächen offenzulegen.
muss ich das? die REW Sim gibt mir ziemlich exakt wieder was ich hier höre ... es ändert sich nicht substanziell etwas

Ich denke deine Aufstellung ist etwas suboptimal, weil deine Boxen bereits in der Raum-Mode stehen.
mal davon abgesehen das mein Spielraum sehr gering ist, was wäre denn optimaler ?


Morgen kommen erst mal die Basotect absorber um die höhen Frequenzen von der Seitenwänden zu minimieren. Bin schon gespannt wie das kommt.

Wegen der BassMembran Absorber überleg ich noch ... ich würde vermutlich mindestens 3 , vielleicht sogar 6 Stück brauchen ... das geht gut ins Geld wieder ..
 
gerwin
gerwin
||||||||||
mal davon abgesehen das mein Spielraum sehr gering ist, was wäre denn optimaler ?
2.1, damit du den Bass nicht in den Raumecken wiedergeben musst. Dazu würde ich außerdem empfehlen, die Boxen jeden möglichen Zentimeter von der hinteren Wand zu entfernen.
Die Raumecke im Verbund mit der Dachschräge ergeben einen Schalltrichter. Momentan stehen deine Boxen exakt im Zentrum dieses Trichters.

Stell mal eine Boxe auf die Abhörposition und beschalle die angedachte Boxenposition mit Rauschen und höre darauf, welche Frequenzen dort verstärkt werden. Die Kopfposition die beim Abscannen am ausgewogensten klingt, ist die optimale Aufstellposition deiner Boxen.
 
marco93
marco93
Moderator
Im direkten Vergleich korrigiert und unkorrigiert ist der Unterschied recht gering. Hörst du da einen Unterschied raus? Ich würde auch mal bis 20 Hz runtermessen und lauter machen, sofern die dB Angaben halbwegs vertraulich sind.

WRmSSBC.png



Hier mal in blau eine Messung (unkorrigiert) von mir.
4IA3ic3.png



Die Impulse Response schaut nicht so gut aus. Unten ist die Zeit. Bei 0 s ist der direkte Impuls vom Lautsprecher, alles andere sind Reflexionen vom Raum, Tisch, etc. Hast Du die Erstreflexionspunkte alle behandelt (einschl. der Decke)? Über die Zeit unten kann man grob die Entfernung ausrechnen. 10 ms entspricht etwa 3.4m, also z.b. vom Speaker 1.5m auf den Tisch und von dort nochmal 1.5 zu dir / zum Mikro.

BIfPfBl.png


Hier mal zum Vergleich meine Messung (gleiche Skalierung):

0XWXicr.png



Spektrogramm schaut super aus. Sind die 74 dB kallibiert ?
QgQqEYh.png


Hier mal zum Vergleich meines:

4JxSRD5.png
 
verstaerker
verstaerker
*****
die Boxen jeden möglichen Zentimeter von der hinteren Wand zu entfernen.
um so mehr ich das tue um so schlimmer wird das Bassloch bei 62 Hz

es sei denn ich würde die sich auf 1,2 m Entfernung an meine Abhörposition heranbringen .. aber das ist keine praktikable Option
 
gerwin
gerwin
||||||||||
um so mehr ich das tue um so schlimmer wird das Bassloch bei 62 Hz

es sei denn ich würde die sich auf 1,2 m Entfernung an meine Abhörposition heranbringen .. aber das ist keine praktikable Option
Ich glaube, dass du in diesem Fall nicht darum herum kommst, etwas Abstand einzuplanen, um die Raumecken mit Dämmstoff zu behandeln.
 
marco93
marco93
Moderator
Ist hinter der Wandschräge noch Luft und kommt dann Mauerwerk?
 
verstaerker
verstaerker
*****
Ich glaube, dass du in diesem Fall nicht darum herum kommst, etwas Abstand einzuplanen, um die Raumecken mit Dämmstoff zu behandeln.
quasi in die Schräge rein ?

Glaubst du diese oben verlinkten Mebrandinger könnten direkt inter den Lautsprechern helfen?

Basierend auf der REW-Raumsim , scheint es keinen Unterschied zu machen ob ich nu die Vorderseite oder Hintere Wand dämme. Hinten wäre für mich praktikabler
 
 


News

Oben