Apple Silicon M1 - Wann und warum du für deine Musikproduktion 16GB RAM wählen solltest

siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Warum ist denn da ein Swap überhaupt aktiv wenn der Speicher nicht mal ausgelastet ist?
ich hatte kürzlich mal 50MB swap (8GB RAMminimac)
da war dann wirklich viel offen.

Deine Zahlen erscheinen mir komisch.
ich teile die Meinung, zum jetztigen Zeitpunkt, wo klar ist das die M1eer laufen udn was sie können,
würde ich in dem moment wo klar ist dass man das nicht sehr bald wieder abstossen wird, auch auf 16GB RAM setzen !
die 8GB werden besser sein wenns um nen geringen weiderverkaufsverlust geht, wenn man schnell weiter verkauft.
 
Z
zwrihgeghedl
Guest
ich hatte kürzlich mal 50MB swap (8GB RAMminimac)
da war dann wirklich viel offen.

Deine Zahlen erscheinen mir komisch.
ich teile die Meinung, zum jetztigen Zeitpunkt, wo klar ist das die M1eer laufen udn was sie können,
würde ich in dem moment wo klar ist dass man das nicht sehr bald wieder abstossen wird, auch auf 16GB RAM setzen !
die 8GB werden besser sein wenns um nen geringen weiderverkaufsverlust geht, wenn man schnell weiter verkauft.
Die Zahlen fand ich ja auch seltsam, aber mir fehlt da der genaue Hintergrund wie macOS arbeitet.
Ich muss dazu aber auch erklären, dass das MacBook Air nicht mein Hauptmusik-Rechner ist. Dafür habe ich einen aktuellen iMac, der doch noch mal ca. 50% mehr Power hat und auch genug Speicher. Zudem läuft da ja alles nativ.

Das MacBook Air war eher so als "Ideenmaschinchen" für auf dem Sofa gedacht, zum surfen, spielen und für Liveanwendung und um auch mal die neue Prozessorgeneration kennen zu lernen. Da ich auch einen guten Preis bekommen habe, läge der Aufpreis für mich eher bei 270€ und den Ärger mit Retour, Wartezeiten. Ich glaube das ist es mir doch nicht wert.

Btw. was mich echt vom Hocker haut ist die Energieeffizienz - ich habe das MB am Donnerstag bekommen, alles mögliche gemacht und rumprobiert. Nur mal den Akku geladen habe ich noch nicht, denn der ist heute immer noch bei 50% - unglaublich!
 
Crabman
Crabman
||||||||||
Nur so aus Neugierde,welcher Mac hat denn aktuell nochmal 50% mehr Power wie der M1?
 
Z
zwrihgeghedl
Guest
Nur so aus Neugierde,welcher Mac hat denn aktuell nochmal 50% mehr Power wie der M1?
Der aktuelle 3.8 GHz 8-Core i7 iMac ist schon legt schon durchaus noch mal 50% der Multicore-Leistung des MacBook Airs M1 drauf, wobei es natürlich von der Anwendung abhängt. Bei einigen Videosachen und da wo Singlecore-Leistung benötigt wird, ist selbst der kleine M1 im Vorteil. Bei 3D Prozessor-Rendering mit Cinema 4D (worauf auch der Cinebench basiert) gewinnt wieder der iMac deutlich. Der i9 iMac und die fetteren Mac Pros sind auch noch flotter.

Bei den ganzen Vergleichen im Netz wurde ja gerne auch das MacBook Pro 16“ genommen, aber auch das ist langsamer als ein aktueller iMac.
Die ganzen Vergleiche sind aber auch sehr schwierig, zu mal ja auch der Faktor Leistungsaufnahme mit reinspielt. Es gibt aktuelle AMDs die den M1 in Sachen Rechenpower zum Frühstück verspeisen, aber auch die 3-6- fache Leistungsaufnahme haben.
Man darf aber nicht vergessen, dass der M1 ja der Einstiegsprozessor von Apple ist und wir noch einiges erwarten können.
 
T
tsifuo0gs0ßi+?`Ff
Guest
Der nutzt den Swap weil der Swap für diese Art und Menge an Daten schnell genug ist, um den Unterschied zwischen Swap und RAM nicht zu merken.
Kannst du das bitte mal genauer erklären? Was sind denn bitte "diese Art und Menge an Daten"? RAM und Festplatte, da liegen doch Welten dazwischen von der Geschwindigkeit.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Kannst du das bitte mal genauer erklären? Was sind denn bitte "diese Art und Menge an Daten"? RAM und Festplatte, da liegen doch Welten dazwischen von der Geschwindigkeit.

Ist schon richtig da liegen auch Welten zwischen. Wenn die SSD allerdings 1-2GB die Sekunde Schaufeln kann bei einer Latenz gegen null, dann kannst du innerhalb 0,25 Sekunden mal eben 0,5GB von der SSD ins RAM laden bzw. auf den Schirm bringen.

Die Art und Weise an Dateien wird so sein, das der volle Speed der SSD angerufen werden kann. Also keine Tausenden 1-2KB Dateien sondern in passender Größe für den Swap angepasst. Irgendwie so wird das funktionieren. Wie es im Detail funktioniert weiß nur Apple. Allerdings wird es in die beschriebene Richtung gehen.
 
ucis
ucis
||||
Ich weiss nicht wie Apple das macht aber hier mal aus meiner eigenen Erfahrung. 80% meiner Kundenaufträge erstelle ich mit Cinema4D, die Weiterverarbeitung der C4D-Daten mit Photoshop, Illustrator, InDesign, Fusion 360, FinalCut und Premiere/After Effects.
Die letzten 10 Jahre auf meinen beiden MacPro Käsereiben mit 48 GByte RAM. (mit weniger RAM bekam ich in C4D Fehlermeldungen)
Dort habe ich morgens alle genannten Programme gestartet und brauchte dann nur noch die Tasks wechseln.

Nun habe ich eine der Käsereiben durch einen Mac Mini M1 mit 16 GB ersetzt. Was soll ich sagen.
Ich starte auch alle Anwendungen gleichzeitig, Cinema rendert mit 16 GByte das Projekt, bei dem ich den alten MacPro auf 48 GB aufrüsten musste.
Der MacMini M1 rendert schneller als der alte MacPro, läuft flüssiger, der Lüfter läuft nicht und er wird nur Lauwarm.
.... der MacPro zieht beim Rendern 360 Watt und ist deutlich zu hören, der M1 40 Watt !

Wenn ich mir 9 MacMini übereinander stelle, dann habe ich die Leistungsaufnahme von einer Käsereibe bei 12 facher Rechenleistung. Hätte dann eine schöne kleine leise Renderfarm.

Der M1 lagert aus und swapt fleissig, aber ich merke es nicht, sehe es nur an der Speicheranzeige.
Und Cinema4D läuft noch über Rosetta, hoffentlich bringen die eine native Version, mal schauen was dann geht.
 
T
tsifuo0gs0ßi+?`Ff
Guest
Das ist schon beeindruckend, leider gibt es den M1 nur mit einem Apple zusammen. Kann man nur warten dass der PC-Bereich was ähnliche sparsames und leistungsstarkes auf den Markt bringt. Wird sicher dauern, aber es wird kommen.
 
Z
zwrihgeghedl
Guest
Ich weiss nicht wie Apple das macht aber hier mal aus meiner eigenen Erfahrung. 80% meiner Kundenaufträge erstelle ich mit Cinema4D, die Weiterverarbeitung der C4D-Daten mit Photoshop, Illustrator, InDesign, Fusion 360, FinalCut und Premiere/After Effects.
Die letzten 10 Jahre auf meinen beiden MacPro Käsereiben mit 48 GByte RAM. (mit weniger RAM bekam ich in C4D Fehlermeldungen)
Dort habe ich morgens alle genannten Programme gestartet und brauchte dann nur noch die Tasks wechseln.

Nun habe ich eine der Käsereiben durch einen Mac Mini M1 mit 16 GB ersetzt. Was soll ich sagen.
Ich starte auch alle Anwendungen gleichzeitig, Cinema rendert mit 16 GByte das Projekt, bei dem ich den alten MacPro auf 48 GB aufrüsten musste.
Der MacMini M1 rendert schneller als der alte MacPro, läuft flüssiger, der Lüfter läuft nicht und er wird nur Lauwarm.
.... der MacPro zieht beim Rendern 360 Watt und ist deutlich zu hören, der M1 40 Watt !

Ok, bei einem 10 Jahre alten Mac Pro ist die Steigerung natürlich immens.
Wenn ich mir 9 MacMini übereinander stelle, dann habe ich die Leistungsaufnahme von einer Käsereibe bei 12 facher Rechenleistung. Hätte dann eine schöne kleine leise Renderfarm.

Der M1 lagert aus und swapt fleissig, aber ich merke es nicht, sehe es nur an der Speicheranzeige.

Es ist natürlich tückisch, dass man das Auslagern nicht mehr hört und dass es auch so schnell geht. Wie sich das letztlich auf die Haltbarkeit einer SSD auswirkt, werden wir erst in ein paar Jahren wissen. Vermutlich wird es wieder mal längst nicht so heiß gegessen wie gekocht ;-)

Und Cinema4D läuft noch über Rosetta, hoffentlich bringen die eine native Version, mal schauen was dann geht.

Bei Cinema 4D gibt es doch längst eine native Version:

https://www.maxon.net/de/article/maxon-cinema-4d-immediately-available-for-m1-powered-macs
 
ucis
ucis
||||
Aus Kompatibilitätsgründen zum Kunden hin arbeite ich häufig noch mit Cinema 4D R20 und die läuft nicht nativ.
Aber danke für den Hinweis, seit nach der Version 22 die MSA abgeschafft wurde habe ich nicht mehr oft auf die Maxon Seite geschaut.
 
G
Glgralkhges23535615573
Guest
Gibts eigtl was neues zum M1x Mac Mini?

Ich finde nur Spekulation und Clickbaits :sad:
 
haesslich
haesslich
|||||
Heute ist ne Apple Keynote, aber es wird wohl erst einen Nachfolger für das MacBook Pro 16" geben und neue iMacs. Ausserdem wäre ein Update für's iPad Mini fällig.

Einen MacMini mit größerem Chipsatz und/oder mehr RAM würde ich nicht vor Mitte 2022 erwarten. Und wenn der MacMini weiterhin so zögerlich upgedated wird, wie bisher, dann nicht vor 2024 ;-)
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Um diese Jahreszeit sind das üblicherweise nur iPads ... wir werden sehen. Überfällig ist ja einiges.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Einen MacMini mit größerem Chipsatz und/oder mehr RAM würde ich nicht vor Mitte 2022 erwarten. Und wenn der MacMini weiterhin so zögerlich upgedated wird, wie bisher, dann nicht vor 2024 ;-)

Abwarten. Das Ding war wohl ein absoluter Kassenschlager. Kann schon sein das Apple da auch diesmal viel viel schneller nachlegt. Nur allein um noch mehr Geräte mit MacOS auf dem Markt zu haben. Und natürlich auch zu verkaufen.

Könnte auch sein das Ende 2021 schon eine neue Version kommt. Oder heute. Wer weiß. Bei Apple weiß man nie.

Einen neuen Apple TV fände ich aber auch mega gut!
 
G
Glgralkhges23535615573
Guest
Den Gerüchten im Netz zufolge zweite Jahreshälfte, aber da steht so viel Quatsch.

Welche Quellen sind denn verlässlich? Gute Mac-Zeitschriften oder Onlinemagazine?

Hat das Synmag da keine Lust diese Lücke für Musiker zu schließen?
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Den Gerüchten im Netz zufolge zweite Jahreshälfte, aber da steht so viel Quatsch.

Welche Quellen sind denn verlässlich? Gute Mac-Zeitschriften oder Onlinemagazine?

Hat das Synmag da keine Lust diese Lücke für Musiker zu schließen?

Vielleicht stellen die heute auch extrem viele neue Geräte vor, die aber erst im Herbst verfügbar sind. Warten wir’s ab.

Die verlässlichste Quelle ist Apple selbst.

Ich würd einen lautlosen IMac mit 32“ und einem M1X nehmen oder aber den Mini mit M1X. Also in jedem Fall 12 Kerne. 8 schnelle und 4 langsame. Das wäre Bombe für die nächsten 3-4-5-6 Jahre.
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Bunte iMacs mit M1 ... und externem Netzteil sowie neuer Kamera, die einen zum Rockstar macht! :katzendarm:
 
Teschnertron
Teschnertron
|
Wenn ich den Mac Mini M1 nicht schon hätte, wäre so ein iMac mit externem Netzteil und der Netzwerkbuchse am Boden, wo das Netzwerkkabel sowieso herumlungert, schon eine Überlegung wert. Aber da ich schon den Mini besitze, bin ich doch ein klein wenig unbegeistert, wenn doch erleichtert, dass ich nicht gewartet habe.

Das neue iPad Pro verdient allerdings eine nähere Betrachtung.
 
G
Glgralkhges23535615573
Guest
Jo, da waren schon clevere Ideen dabei, aber dennoch etwas mau ...

M1 für den Durchschnitt, da hätte Apple mit Leistung nachlegen müssen, aber das sparen sie sich wohl auf,
bis sie einen neuen Mac Pro präsenteiren können
 
Teschnertron
Teschnertron
|
Ehrlich gesagt, wäre ich mir auch ein wenig verarscht vorgekommen, wenn heute schon ein besserer Mac Min angekündigt worden wäre.

marco93: Der Mini hat 4 USB-Ports, zwei 3er und zwei 4er.
 
Teschnertron
Teschnertron
|
Also, der M1 Mini hat 2 x USB 3. Und er hat zwei kombinierte Buchsen für USB 4 / Thunderbolt 3, also 4 Anschlüsse, zusätzlich Ethernet, Strom und einer 3,5er Klinken-Kombibuchse für Kopfhörer (Stereo) und Mikrofon (Mono).

Angeschlossen daran habe ich einen USB 2 Hub an der einen 3er Buchse, an der anderen hängt derzeit mein Circuit Tracks. Ab Hub hängen der SPL Crimson 1.0 (Audio Interface), eine 13 Jahre alte iMac-Tastatur, eine Logitech Maus und der Yamaha reface CS. Die beiden Thunderbolt/USB4-Anschlüsse sind noch frei, da ich außer einem iPhone daran derzeit nichts anschließen kann.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben