Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter PC3

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Rallef, 20. Februar 2012.

  1. Rallef

    Rallef -

    Hallo Forum,

    während in der Kölner Innenstadt auf Rosenmontag die Hölle los ist, habe ich den freien Tag genutzt, um beim MusicStore vorbeizufahren und ein paar Synths anzutasten. Hier ein paar Eindrücke - in der Reihenfolge:

    1. Nord Wave
    2. Kurzweil PC3K88
    3. John Bowen Solaris
    4. Korg Kronos
    5. Roland Jupiter 80.

    Ich weiß nicht, ob's daran lag, daß ich mit dem Nord angefangen hatte, aber der gefiel mir auf Anhieb sehr gut. Schöner, angenehmer Sound, weniger steril, dafür wärmer als gedacht bei einem VA.

    Der Kurzweil ist einfach edel: Die 88-Tasten-Version spielt sich hervorragend, die ganze Verarbeitung ist klasse und macht einen soliden, wertigen Eindruck. Wenn mal ein echter "K3000" oder so rauskäme in der Qualität, dann würde ich wohl zuschlagen (sofern bezahlbar). Ich habe meine alte Korg Triton 88 hier als Masterkeyboard, und war von der Spielbarkeit derer Klaviatur nie so recht begeistert. Also nciht falsch verstehen, das ist Jammern auf hohem Niveau, aber ich habe das Gefühl, die Anschlagdynamik ist nicht so gut dosierbar, und der Aftertouch auch nicht. Für letzteren muss man schon fest drücken, und hat dann gleich 100%. Der Kurzweil fühlt sich da gleich anders an. Soundmässig klang er sehr sauber, präzise, ausgewogen und gut, wenngleich unspektakulär und ein wenig "90ties". Das kann daran liegen, daß ich kaum durhc die Sounds gesteppt bin, denn der Typ am Solaris ging, und den wollte ich testen (den Solaris). ;-)

    Der Solaris macht direkt den Eindruck "Ich bin ein Synth!" mit all den Knöppen und Displays. Ein Gerät für Soundtüftler, definitiv! Schon schön, daß es heutzutage noch mal so ein Gerät gibt.
    Allerdings: Den Klangcharakter fand ich beim ersten Antesten langweiliger als den Nord: Er klang sehr glattgebügelt, sehr sauber, etwas wie aus dem Reinstraum. Das kann vielleicht einfach am Frequenzgang liegen: Etwas Mitten rein, Höhen raus, schon klingt er vielleicht wie der Nord. ;-)
    Was soundmässig geht, da ist das Ding natürlich irre, mit seinen vier gleichzeitigen Oszis, Vectorsynthese, Wavetables etc. Da kommt der Nord nicht mit, und da zeigt sich eben das Tüftel-Potenzial mit viel Bewegung im Sound. Sicher ein Gerät zum Vertiefen, und ich konnte echt nur an der Oberfläche kratzen. Interesssant ist halt, daß zuallerst der Klangcharakter seinen Eindruck hinterläßt, da fand ich den Nord beim allerersten Ton gefälliger. Wie gesagt, vielleicht, weil ich den Nord shclicht als erstes gehört hatte.
    Wenn ich mich für einen Synth aus der Liste entscheiden müßte, wäre der Kronos hinten in der Liste. Er kann alles, klingt aber immer noch irgendwie so exciter-angehaucht wie bei den Korg-Digitalen seit eh und je (meine Triton hat den gleichen prinzipiellen Klangcharakter), und die Verarbeitung ist nicht besonders wertig. Um das Value-Dial etwa hätte ich bei hartem Bühneneinsatz mit häufigen Transporten eher Angst, die Verarbeitung fällt gegenüber den anderen Synths ab. Und irgendwie hatte ich den Eindruck: Für teuer klingende Sample-Instrumente wie Pianos etc. gibt es längst spezialisierte Sample-Libs als VSTi. Den Rest macht man mit der (legacy-)Wavestation und einem FM-Synth wie dem TG77. Als erster oder einziger Synth im Studio ist der Korg aber sicher toll, aufgrund der Bandbreite an Klängen und den zahlreichen Möglichkeiten.
    Überrascht war ich vom Roland: Der hat einen wohlig-angenehmen, vollen Klangcharakter und die Sounds lassen sich sehr gut, ausdrucksstark und dynamisch spielen. Man merkt kaum, daß das Ding (glaube ich) im Kern ein ROMpler ist, die Sounds "leben". Allerdings hatte ich keine Lust mehr, tiefer in das Gerät einzusteigen. Ich weiß also nicht recht, ob's ein ernsthafter Synth ist oder eher ein "Player's Intrument" für Leute, die spielen können und wollen und dies etwa auch live tun und viele gute Sounds schnell im Zugriff brauchen. Jedenfalls gefiel er mir deutlich besser als der Kronos.
    Wie grenzt er sich etwa ab zum V-Synth? Weiterentwicklung? Kleiner Bruder für "Spieler", wogegen der V-Synth für "Klangtüftler" ist? Das habe ich nciht mehr ergründet...

    So, meine Eindrücke zu ein paar aktuellen Synths. Bin gespannt auf Eure eigenen MEinungen. :)

    Viele Grüße,
    Rallef
     
  2. Zotterl

    Zotterl Guest

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Ich greif mal den V-Synth mit auf, den Du am Ende erwähntest:

    - V-Synth ist definitiv für Experimentierer, aber
    - KRONOS auch! Der Kronos-Sound gefällt mir besser, als der vom V-Synth.
    Filigraner. Der Korg kann übrigens auch "untenrum" ganz gut, wenn man ihn läßt ;-)
    - Nord Wave würde ich persönlich - wenn diese drei zur Auswahl ständen - als
    letztes in Betracht ziehen. Was nicht heißen soll, dass er schlecht ist!

    Würde ich die Verarbeitung mit in den Topf werfen, so würde der KRONOS
    definitiv auf dem letzten Platz landen. Da ist Roland + Nord um Klassen besser.
     
  3. Rallef

    Rallef -

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Ich muss dazu sagen: Es war die Gund-Klangcharakteristik, die mich beim Nord Wave angenehm überraschte.
    In Punkto Tüftel-Synth würde ich auch ganz klar anderen den Vorzug geben.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Der Jupiter80 ist eher ein Gaia mit Sampleengine, ganz kurzgefasst, während der VSynth ein Granularsynth ist mit FM und so, also eher was für Klangbieger.
     
  5. mira

    mira aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    das geht mir genau so. Der NordWave hat ein ein paar Nicht-Features und Ausstattungsmerkmale, weswegen er nicht zu den Megasellern zählt. Was letztendlich zählt, ist aber der Klang, der für mich trotz Digitaltechnik sehr musikalisch daher kommt. Kann deine Eindrücke also gut nachempfinden.

    Anhand veröffentlicher Soundbeispiele des Solaris hatte ich schon den Eindruck, er würde mich klanglich nicht überzeugen. Aber so wie du alle Instrumente beschreibst, bestärkt mich das. Was nützt mir die Regeloberfläche, wenn das klangliche Ergebnis nicht mithält? Ein Accelerator fehlt in deiner Liste, von dem erwarte ich genau das Gegenteil des Solaris, nicht so flüssige Bedienung, aber ansprechenden Klang.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Kronos ist schon Klasse, unter den Workstations, wen das nervt der braucht auche keine WS. Das ist ja auch einen verständliche Einstellung.
     
  7. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    interessant, ich spielte auch den Kronos und den Jupiter80 an und fand den Jupiter80 soundmässig viel beeindruckender. Der Jupi80 klingt aber wiederum anders als der V-Synth GT. Die Effekte beim Jupiter80 sind etwas übertrieben, sehr Rolandmässig. Im Mix kann das nicht funktionieren. Aber ich habe selten breitere Digitalflächen gehört. Aber es ist ein Riesenteil und ich habe keinen Platz dafür.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Die beiden sind so unterschiedlich, dass sie sich schon wieder ergänzen;-) und der V-Synth ist wieder völlig anders, ich kann mich mirt den schlechten Roland Filtern nur beim V-Synth abfinden, Korg ist da besser, und am besten ist Yamaha:) von diesen dreien
     
  9. tompisa

    tompisa aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    "Die Effekte beim Jupiter80 sind etwas übertrieben, sehr Rolandmässig."

    Wer hätte das gedacht ? ...mir wird hier zu viel gekifft, das verblödet schnell, also vorsicht.
     
  10. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    ... und damit bin ich hier aus der Diskussion ausgeklinkt.

    Das ist mir ein zu tiefes Niveau. Tschüss.
     
  11. tompisa

    tompisa aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Sägezahn. Das war doch nicht bös gemeint. Ein niveauloser Spaß aufgrund der lustigen Redundanz in Deinem Satz. Sorry.
     
  12. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Ich bin auch vom Solaris ein wenig enttäusch, das User Interface ist gelungen, ob die Encoder auch nach ein paar Jahren noch was taugen weiß man nicht.
    Ich war sehr gespannt auf den Minimax-Sound, das Minimax-Filter ist ja an Bord und klingt sehr gut, aber die Oszillatoren sind doch andere, sehr schade, der Solaris kann leider nicht den Minimax-Sound.
     
  13. tompisa

    tompisa aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Ich hab mir jetzt sogar das 3. Mal die Mühe gemacht gegen meine Ersteindrücke anzukämpfen und bin wieder zu Hieber Lieberg gepilgert , um noch mehr mit dem Solaris zu spielen. Wieder will mir das Gerät nicht gefallen, zumindest nicht für diesen Preis. Für 2500 sähe es anders aus und ich hoffe insgeheim, dass der Solaris in diese Preisrichtung fällt, was natürlich der Beweis des (geschäftlichen) Scheiterns wäre. Warten wir einmal ab. Ähnlich scheint es sich mit dem Radikal Accelerator zu verhalten. Keine Ahnung wie sich die Geräte verkaufen , aber ich habe nicht den Eindruck , dass es wirklich großartig läuft (zu wenige Erfahrungsbereichte oder Q&A s im Netz sind meist ein untrügliches Zeichen, dass nur wenige gekauft haben). Die Zeit der dicken, digitalen Synthschiffe scheint vorbei zu sein. Ich habe da lediglich noch den Kurzweil PC3x zu Hause stehen, weil VAST m.E- schwer bis gar nicht zu toppen ist, was Klangdesign betrifft. Aber das wäre eine andere Diskussion
     
  14. Rallef

    Rallef -

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Stimmt, es ist recht ruhig um einige Geräte.
    Andererseits war es in der Vergangenheit ja schon oft so, daß gerade die seinerzeitigen "Außenseiter" heute als die Kultteile gelten.
    Von daher ist die öffentliche Aufmerksamkeit das Eine, der erlebte klangliche Eindruck auf einen selbst das Andere.

    Aber schon interessant, wie sich hier die Meinungen etwa zum Solaris ähneln. Entweder, das volle Klangpotenzial des Geräts (oder "die eine Stärke, die er kann wie kein anderer") ist noch nicht hinreichend erkannt, oder es fehlt ihm klanglich wirklich was...

    Viele Grüße,
    Rallef
     
  15. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Mein erster Eindruck des Solaris war ziemlich gut (währenddem ich seine FX trotzdem ziemlich schlecht fand). Die eher üblen FX könnten beim schnellen Antesten den ertsen Eindruck verzerrren. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit für einen zweiten Eindruck.
    Zum Accelerator: Ich habe meinen schweren Herzens schon wieder verkauft. Ich wollte ihn wirklich mögen, aber die Bedienung kommt mir gar nicht entgegen. Er kann genial klingen (vor allem einige Pads von Jörg), aber ich bin auf anderen Synths trotz weniger Bedienelememte um ein X-Faches schneller am Ziel. Ausserdem habe ich die Preset-Struktur bis zum Schluss nicht begriffen, mich immer wieder in falschen Displayseiten bewegt und meine eigenen Presets nicht mehr wiedergefunden. Ich hoffe das ist nicht der letzte Synth von Radikal. Jörg sollte wirklich mal einen Synth bauen mit Pro-Funktion-Einem-Bedienelement. Dann kann er nicht falsch liegen.
     
  16. tompisa

    tompisa aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    >Ausserdem habe ich die Preset-Struktur bis zum Schluss nicht begriffen, mich immer wieder in falschen Displayseiten bewegt und meine eigenen Presets nicht mehr wiedergefunden.<<

    Das war auch bei mir ein Knackpunkt. Die Bedienung hat mich beim Accelerator noch mehr genervt als beim Spectralis, den ich in zweifacher Ausführung hatte.

    Beide Maschinen sind aber gerade vom Klangpotential her betrachtet großartig und der Monosysnth im Spectralis mit dem analogen Filter im Verbund outstanding ; für mich nach wie vor die Referenz für DSP erzeugte subtraktive Welten.
     
  17. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Den Spectralis 2 habe ich auch, aber nur einmal. Auch der nervt bedientechnisch, aber auf eine andere Art. Die vielen Displayseiten sind mir egal. Das komische Sample-Nachladeprozedere nicht und oft wechselt man ein Sound und hört dann gar nichts mehr und weiss nicht warum (ich suche dann 5 Minuten und schalte ihn ab und wende mich etwas anderem zu). Für mich ist die Stärke des Spectralis 2 übrigens nicht das was man immer liest, nämlich der Monosynth, der ist sicher gut, aber ich mag vor allem der Rompler-Teil. Für mich erzeugt der Rompler-Teil zusammen mit dem netten 12db Digitalfilter extrem warme Flächen. Gut zu hören auch auf den Klangbeispielen von Jörg Schaaf. Die Drums sind auch schön. Aber ich benutze eigentlich nur der Poly-Teil. Beim Accelerator hätte es bedientechnisch sehr geholfen, wenn die Display-potis, vor allem der links vom Display gerastert wäre. Ist er aber nicht und man schiesst immer übers Ziel hinaus.
     
  18. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Der Spectralis ist unter anderem eine Sampleplayer mit RAM Speicher. Wenn der Speicher voll ist, kann man nichts mehr hineinladen. Es fehlt noch eine griffige Warnmeldung, die einem sagt, dass das Sample nicht geladen werden konnte. Aber ansonsten empfiehlt es sich immer, beim Suchen nach Sounds mit einem leeren Song zu beginnen. Da kann man alle sounds hineinladen, ohne dass der Speicher erschöpft wird. Samples, die in keinem gespeicherten Pattern verwendet werden, entlädt der Spectralis nämlich automatisch. Samples, die in einem Song benutzt werden, löscht er natürlich nicht automatisch. Ansonsten könnten nach dem Abspeichern eines weiteren Patterns mit neuen Samples nicht mehr alle im Song verwendeten Samples geladen werden.

    Die vielen Möglichkeiten, einen Sound im ACC wieder zu finden zeige ich gerne auf der Musikmesse. Das ist im Grunde sehr einfach, wenn man es weiß. Aber es ist dahingehend optimiert, dass Voice Remain incl. Effekte gut funktioniert. Sounds muss man bestätigen, wenn man sie im Display Menü auswählt. Dazu betätigt man den Taster im Auswahl-Encoder. Das bewirkt, dass erst bei Bestätigung die Effekte einen neuen Bus verwenden und verhindert das Abreißen von Hallfahnen oder Delays während dem Auswählen. Darüber hinaus kann man die Klänge ja auch mit den Bänken und Slot Tastern auf der rechten Seite direkt auswählen.
    Ansonsten legt man sich seine Lieblingsklänge in den Chains ab. Da kann man sie dann auf Knopfdruck erreichen. Auch das ist eigentlich keine sonderlich schwierige Sache und die meisten Kunden kommen damit auch zurecht.
    Du musst mir unbedingt zeigen, warum Du die Klänge nicht finden konntest. Das verstehe ich einfach nicht.
    Allerdings verstehe ich auch nicht so recht, warum Du den Hybrid Synth nicht benutzt. Natürlich hast Du einige analoge Schätze in deinem Studio und brauchst von daher nicht unbedingt einen weiteren analogen - aber die Möglichkeiten, die sich aus dem Zusammenspiel der Sequenzer Parameter Steuerung und dem Hybrid Synth ergeben, wirst Du schwerlich mit irgendeinem anderen Tonerzeuger nachbauen können. Erst dann entwickelt der Spectralis sein wahres Potential.
     
  19. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Danke für die Tips mit dem RAM-Speicher. Das hilft weiter. Der Spectralis 2 ist toll und der Hybrid-Synth ist auch sehr schön. Aber ich mag halt seine Poly-Flächen. Die bringen bei mir im Studio etwas rein, was vorher nicht da war (ich habe aber auch keine Rompler ausser dem V-Synth), d.h. ich suche dann halt gezielt genau danach. Den Spectralis habe ich auch nicht wegen des Sequencers, daher bin schätze ich die Parametersteurung wohl weniger als andere. Möchte ich viele Parameter steuern mit einem Sequencer mache ich das mit viel Übersicht und Freiheit Modular (dort sind dann auch Digital-VCOs, Favorit: E350 MOTM). Ich habe zwar schon mehrere Male den Hypridsynth angeworfen, aber bin dann immer wieder beim Polysynth gelandet, der einfach mein Geschmack ist. Der Drum-Teil erschliesst sich für mich nicht so einfach. Ich habe zwar damit schon Lauflichtprogramming gemacht, aber das nächste Mal wusste ich nicht mehr wie es geht ohne Handbuch. Eine wichtige Frage hatte ich beim Stepdrumprogramming: Kann man die Drums pro Step editieren wie beim Octatrack? ich hatte das versucht, war aber nicht erfolgreich und das Handbuch war wieder nicht zur Hand. Um auf meine andere Aussage zurückzukommen: Bitte Radikal, baut einen Synth mit vielen Bedienelementen mit einer Ein-Bedienelement-pro-Funktion-Struktur. Die eher wenigen Bedienelemente des Accelerators schrecken die Leute wahrscheinlich ab. Z.b. der Sledge kann fast nichts, klingt IMHO nicht besonders gut (Blofled drin) wird sich aber gut verkaufen. Das Ding ist nämilch sehr einladend. Zu meiner Preset und Parameter-Sucherei des Accelerators kann ich nichts mehr sagen, ich habe meinen verkauft obwohl mir der Klang gefiel.
     
  20. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter


    Das war auch der Grund warum ich den Spectralis2 wieder verkauft habe. Dieser viel zu kleine Sample-Ram-Speicher. Ich will die Samples nach der Anwahl sofort hören können, stattdessen immer wieder dieses obernerviege Nachladen, ich hasse Latenz.


    .
     
  21. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    ja die fx können schon abschrecken. ich kenne praktisch keinen synth (außer dem g2) wo die fx sich wirklich harmonisch integrieren können. selbst beim virus b+c gefällt mir der trockene sound (+analog boost) besser. bezüglich solaris - ich habe noch nie so schön modellierte oszillatoren auf einem virtuellen synthesizer gehört. da wurde in jedes detail massiv arbeit und erfahrung gesteckt. ich bin froh dass ich noch einen bekommen habe, mittlerweile ist der erste run schon wieder aus.
     
  22. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Du hast noch einen ergattert, herzlichen Glückwunsch!
     
  23. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    danke! :)
     
  24. sägezahn-smoo

    sägezahn-smoo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Er macht weitere, ich bin langfristiger Aspirant auf einen weissen. In Schwarz finde ich ihn etwas zu nüchtern.
     
  25. Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    ja das weiß/beige gibt auf den ersten blick fürs auge mehr her. ich war auch fast versucht, einen hellen zu wollen. andrerseits finde ich den dunklen solaris recht entspannend und angenehm beim programmieren (ha, das klingt ja so als ob der farbton was zum mitreden hätte...). anyway, er hat in der farbe einer bleistiftmine und den hirschholzartigen seitenteilen etwas sehr stilvoll klassisches, wie ein edles büromöbel. passt nicht in einen plattenbau.

    ist das nicht eigenartig. waldorf bringt den blofeld in weiß raus und macht den dunklen zur limierten sonderanfertigung. in diesem fall würde ich den schwarzen blofeld als ansprechender einstufen.
     
  26. Zotterl

    Zotterl Guest

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    ...was ich gut finde! Schwarz nervt: z. B. bei der Bedienung im halbdunklen. Zugegebenermaßen
    auch Geschmackssache.

    Never! Erinnert mich alles an die Winterherrenmode - jedes Jahr. Hellgrau, dunkelgrau, mittelgrau,
    mausgrau, anthrazit, edelschwarz, hellschwarz, schwarzwurz... :selfhammer:
     
  27. Horn

    Horn ||

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Ich glaube nicht, dass man Workstations/Synths wie dem Kronos durch Antesten im Musicstore gerecht werden kann. Hast Du z.B. deren Kopfhörer benutzt? Dann vergiss alle Deine Klangeindrücke. Für meine Begriffe ist der Kronos klanglich State Of The Art in fast allen Bereichen. Kaufen würde ich mir so ein Gerät aber nie, da ich diese Workstations unbedienbar finde. Der Nord Wave kann im Vergleich dazu fast nichts, aber der lässt sich sehr einfach und direkt editieren.
     
  28. Neo

    Neo aktiviert

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Tja, das kann man auch anders sehen, Geschmack eben.
    Ich hatte den Kronos ins Auge gefaßt und darauf spekuliert das Korg endlich diesen entsetzlichen exciterhaften und leicht "drahtigen" Grundsound geändert hat, aber leider war dem nicht so. Und ja, ich hatte meine Kophörer dabei, 880er Beyer.
     
  29. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    :supi: Ganz meine Meinung.

    Doch. Ich habe seit Jahren Korg Geräte und obwohl ich sie immer mochte hat mich dieser leicht exiterhafte mittig-kratzige "Touch" etwas gestört. Auch beim Radias, den ich ansonsten für ein Super- Gerät halte.

    Und obwohl die Analogsynthese im Radias und Kronos fast gleich heißt fehlt dem Kronos dieses Korg Artefakt imho komplett.

    Zum Nordwave: Ich habe selten an einem Gerät geschraubt bei dem ich so schnell meine Klangvorstellung umsetzen konnte wie am Nordwave. (im Gegenstz zum Kronos, trotz Touchscreen)
     
  30. Rallef

    Rallef -

    Re: Ein Besuch beim Musicstore: Nord Kronos Solaris Jupiter

    Hm - ja, ich habe nur mit den Musicstore-Kopfhörern abgehört. Dennoch, oder gerade deswegen: Mit dem Sound des Kronos war ich sofort "vertraut". Er klang sofort nach Korg, eben dieses etwas dünn-drahtig-kratzig-exiterhafte. Ein Klangcharakter, der irgendwie wiedererkennbar ist. Kein anderer der getesteten Geräte klang so, also wird es wohl eher eine EIgenschaft des Korg sein, weniger eine Eigenschaft des Kopfhörers.
     

Diese Seite empfehlen