Elektronische Musik von heute langweilt

ikonoklast
ikonoklast
|||
....ich dachte nur: "wer schreibt so was?"...und dann war ich auf deiner Soundcloudseite,...jetzt weiß ich es!

und recht hat er!

Das entspricht genau dem Thread-Titel: "Elektronische Musik von heute langweilt". Das ist langweiligste Pop-Scheisse. Tausendmal gehört.

Aber: das ist doch eh keine "elektronische Musik" ... sonst wäre ja auch der komplette Mutantenstadel "elektronische Musik" weil da kaum mehr ein natürliches Instrument drin vorkommt, selbst der Gesang ist oft gesampelt. Meine Mutter war schwer entsetzt als ich ihr erklärte dass sie mehr "elektronisch erzeugte Musik" hört als ich: bei ihr dudelt den ganzen Tag "volkstümliche Musik" die voll aus dem Rechner kommt. Nur weil die Klangerzeugung elektronisch stattfindet, ist das doch keine "elektronische Musik" ...

Hier, aktuelle echte elektronische Musik (intro ist geklaut von Pink Floyd's "Sheep", der Rest hat durchaus JMJarrige Akzente ... :sowhat:):
https://www.youtube.com/watch?v=DzkRjN3Gemo
 
Zuletzt bearbeitet:
ikonoklast
ikonoklast
|||

Emotionen sind das subjektivste aller "Kriterien" und daher untauglich zu einer wie auch immer gearteten Bewertung die über das rein Persönliche hinausgeht.



Ob nun Produktionsmangel oder Absicht: Die Anwesenheit von Rauschen als Indikator für Langeweile? Ach geh ...



Nunja. Lieber keine Melodie als den tausendsten Abklatsch einer tausendmal gehörten "Melodie".


Aber das stupide 4/4tel-Gedudel aus deinem Beispiel ist nicht langweilig? bumm-bumm-bumm-bumm-bumm-bumm-bumm-bumm-bumm ...



Da wäre mir jetzt eine Definition recht. Ich glaube zwar ich weiss was du meinst aber ich frag lieber nach.

Hauptsache ich bin voll analog und am besten modular...das ist langweilige Scheiße!

Man kann auch digital sehr gut langweilen :lol:

Nebenbei mal ein paar Worte von Luigi Russolo vor über hundert Jahren zum Thema Langeweile:

"Wir können diesen riesigen Kraftapparat, den ein modernes Orchester darstellt, nicht anschauen, ohne angesichts seiner armseligen akustischen Ergebnisse die tiefste Enttäuschung zu empfinden. Kennt Ihr ein lächerlicheres Schauspiel als das von zwanzig Männern, die sich hartnäckig bemühen, das Miauen einer Violine zu verdoppeln? All dies wird natürlich die Melomanen zum Schreien bringen und vielleicht die einschläfernde Atmosphäre der Konzertsäle aufrütteln. Treten wir gemeinsam, als Futuristen, in eines dieser Spitäler der blutleeren Töne. Hier: der erste Takt trägt euch sofort die Langeweile des schon Gehörten ans Ohr und lässt euch den Überdruss des Taktes, der folgen wird, im voraus kosten. Wir nippen so, Takt für Takt, an zwei bis drei Arten echter Langeweile und warten immer auf die ausserordentliche Empfindung, die nie kommt. Inzwischen ergibt sich ein widerliches Gemisch, das aus der Monotonie der Empfindungen und der dümmlichen religiösen Bewegtheit der Hörer besteht, die buddhistisch trunken zum tausendsten Mal ihre mehr oder weniger snobistische und angelernte Ekstase wiederholen. Fort! Gehen wir hinaus, denn wir können unser Begehren nicht länger bremsen, endlich eine neue musikalische Wirklichkeit zu schaffen, grosszügig klangliche Ohrfeigen auzuteilen, indem wir über die Geigen, Klaviere, Kontrabässe und wimmernden Orgeln mit einem Satz hinwegspringen. Gehen wir hinaus!"

Euch allen einen schönen Montag!

Alex
 
W
Wellenstrom
Guest
Man kann sich aber auch die eigene Unfähigkeit schön reden, wenn man von angeblich langweiligem Pop schreibt. Kommt nicht selten von denen, die solch einen "langweiligen" Song selbst nicht mal im Ansatz hinkriegen können. Snobismus ist immer scheiße, aber den sollte man sich, wenn schon, auch begründet leisten können. Wenn man selbst nur dilettantischen Noise auf die Reihe kriegt, wäre es besser, sich lieber mal geschlossen zu halten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ganje
ganje
Fiktiver User
Man kann sich aber auch die eigene Unfähigkeit schön reden, wenn man von angeblich langweiligem Pop schreibt. Kommt nicht selten von denen, die solch einen "langweiligen" Song selbst nicht mal im Ansatz hinkriegen können. Snobismus ist immer scheiße, aber den sollte man sich, wenn schon, auch begründet leisten können. Wenn man selbst nur dilettantischen Noise auf die Reihe kriegt, wäre es besser, sich lieber mal geschlossen zu halten.
Na na na.. Man muss nicht etwas besser können, um sagen zu dürfen, dass etwas Kacke ist.
Wer Musik für Musiker macht, treibt Inzest. :school:
 
W
Wellenstrom
Guest
Na na na.. Man muss nicht etwas besser können, um sagen zu dürfen, dass etwas Kacke ist.
Wer Musik für Musiker macht, treibt Inzest. :school:
Nee, aber eine gewisse Musikalität mache ich schon zur Voraussetzung, wenn mir jemand verklickern will, dass Pop (per se) langweilig sei. Löst 'ne Allergie aus, wenn so etwas mal einfach so in den Raum geschmissen wird.
 
ganje
ganje
Fiktiver User
Nee, aber eine gewisse Musikalität mache ich schon zur Voraussetzung, wenn mir jemand verklickern will, dass Pop (per se) langweilig sei. Löst 'ne Allergie aus, wenn so etwas mal einfach so in den Raum geschmissen wird.
Eine gewisse Musikalität? Hmm..
Er soll ein gutes Ohr haben, mehr nicht. Er muss nichts oder nur das nötigste (z.B. Drums von Gitarre unterscheiden) über den Entstehungsprozess wissen.
Das Publikum kann meistens nicht mehr als eine Luftgitarre spielen und das nicht mal nach Noten, sondern Tabs. Wer mehr erwartet treibt was?
 
W
Wellenstrom
Guest
Eine gewisse Musikalität? Hmm..
Er soll ein gutes Ohr haben, mehr nicht. Er muss nichts oder nur das nötigste (z.B. Drums von Gitarre unterscheiden) über den Entstehungsprozess wissen.
Das Publikum kann meistens nicht mehr als eine Luftgitarre spielen und das nicht mal nach Noten, sondern Tabs. Wer mehr erwartet treibt was?
Wer Musik macht, und das tun die Kritiker ja hier (oder sie glauben, so etwas zu machen), sollte schon einschätzen können, wie Musik funktioniert. Das Publikum von dem du redest, wird eine 10 Minuten Powerdrone Geschichte und eine Verkettung von Noise mit Sicherheit in der Regel langweiliger und substanzloser empfinden als den 4/4 Beat. Und das zu Recht.
 
W
Wellenstrom
Guest
Ich muss ja auch kein Koch sein, um eine Suppe als versalzen erkennen zu können.
Es gibt aber Köche, die versalzen regelmäßig die Suppe und meinen, ihre versalzene Suppe sei gut und die nicht versalzene schlecht. Darum ging es mir, nicht um die, die die Suppe auslöffeln. Da wird immer einer die wenig gesalzene Suppe zu sich nehmen und de andere die versalzene. Das sollte der Koch im Hinterkopf haben, und nicht die Suppe des anderen Kochs abqualifizieren, weil dieser sie gewöhnlich salzt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
ganje
ganje
Fiktiver User
Wer Musik macht, und das tun die Kritiker ja hier (oder sie glauben, so etwas zu machen), sollte schon einschätzen können, wie Musik funktioniert. Das Publikum von dem du redest, wird eine 10 Minuten Powerdrone Geschichte und eine Verkettung von Noise mit Sicherheit in der Regel langweiliger und substanzloser empfinden als den 4/4 Beat. Und das zu Recht.
Wurde nicht über Pop geredet?
 
Altered States
Altered States
||||||||||
Ich höre meist ganz andere Sachen als ich selber mache. Kann zwar mal vorkommen das ich auch was in Richtung Ambient von anderen höre, aber grundsätzlich höre ich meist richtige Songs von anderen. Ich finde das auch eher normal, dass man Sachen hört die mit dem was man selbst so macht nix zu tun hat, was wohl auch daran liegt, das ich eben halt gar nicht mit Ambient oder was so in die Richtung geht, groß geworden bin, das kam bei mir viel später auf den Plan. Bin zwar zufrieden mit meinem Kram, aber so richtige Songs höre ich schon lieber - keine Ahnung, ist bei mir wohl so ein Gewohnheitsding. So richtige Songs schreiben kann ich halt nicht, aber ist ja nicht schlimm, weil da draußen gibt es genügend die das können und das höre ich mir halt an und finde mal was gut und mal was nicht - ist halt so bei mir. Ich selbst wäre zu so etwas nie in der Lage und damit habe ich mich auch abgefunden, ich kanns schlicht nicht und fertig.
 
Zuletzt bearbeitet:
ganje
ganje
Fiktiver User
Ich höre meist ganz andere Sachen als ich selber mache.
Ich auch, das liegt aber daran, dass meine Musik Kacke ist.. Wie ist denn deine so?

P.S.
Was ist denn eigentlich mit elektronischer Musik von heute gemeint? Technozeugs oder alles was irgendwie mit Synths gemacht wird?
 
Zuletzt bearbeitet:
W
Wellenstrom
Guest
Also, wer glaubt, dass 4/4 Pop langweilig ist, der kapiert nicht, dass es nicht an der Grundstruktur liegt, sondern an der Komposition. Nichts hat im Prinzip besserere Voraussetzungen, NICHT langweilig zu sein als das, was tanzbar ist. Ob man es nun persönlich mag oder nicht, spielt keine Rolle. Langweilig ist, was weder Geist noch Körper anregt.
 
Altered States
Altered States
||||||||||
Ich auch, das liegt aber daran, dass meine Musik Kacke ist.. Wie ist denn deine so?

Also es ist nicht gänzlich falsch was ich mache, aber ob das noch Musik ist? Ich weiß auch nicht, bin aber im Ganzen eigentlich zufrieden was ich hinbekomme, weil ich mache ja was ich hören will, zumindest gebe ich mir Mühe das es so ist - aber ob das besser als irgendwelcher anderen Murks ist, dass kann ich gar nicht beurteilen. Ist halt Krams.
 
NorthernDecay
NorthernDecay
||||
3/4 ist auch langweilig und hat schon 250 Jahre auf dem Buckel, da darf Pop noch a bissl! :banane:
 
Winglad
Winglad
|||||
Vielleicht sollte der Thread „Ist elektronische Musik noch überschaubar?“ heissen.
Es gibt so viele tausend Titel (ich werte diese jetzt nicht als gut und schlecht) daß man genau wissen muss, wie man sucht, um die Musik zu finden, die einem zusagt.

Stellt mal bei Bandcamp ein neues Album (#electronic) rein.
Am nächsten Tag findet Ihr 30 SEITEN neue Releases nach Eurem Album (#electronic).
Ja, ich weiß, man sucht nicht mit nur einem Tag, aber dies sollte auch ein Beispiel sein für die Menge der Produzierten Alben/Stücke. Wenn es bei #electronic schon 30 Seiten sind, wieviele tauchen dann bei #pop auf!?

Da hilft dann eigentlich nur noch Vorfilterung durch andere: Ein Radiosender, dem man sich anvertraut, oder eine gute Publikation.

Die Links ‚was Du vielleicht auch gern hören würdest‘ bei Spotify und Co. haben mich übrigens selten weiter gebracht. Vielleicht sind meine Hörgewohnheiten zu algounrithmisch ?
 
Zuletzt bearbeitet:
ikonoklast
ikonoklast
|||
Man kann sich aber auch die eigene Unfähigkeit schön reden, wenn man von angeblich langweiligem Pop schreibt. Kommt nicht selten von denen, die solch einen "langweiligen" Song selbst nicht mal im Ansatz hinkriegen können. Snobismus ist immer scheiße, aber den sollte man sich, wenn schon, auch begründet leisten können. Wenn man selbst nur dilettantischen Noise auf die Reihe kriegt, wäre es besser, sich lieber mal geschlossen zu halten.

Ich erkenne durchaus die handwerklichen Qualitäten auch langweiligsten Popgedudels an. Die handwerkliche Qualität hat aber mit dem Thread-Thema nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Fast alle 08/15 Schlager/Pop-/Rock-Songs sind handwerklich perfekt gemacht. Ändert nix dran dass sie furzlangweilig sind.
Das gilt natürlich auch für "elektronische Musik" oder Musik überhaupt.

Aber jetzt wären vielleicht doch mal Definitionen gefragt. Was ist denn "langweilig"? Je länger ich drüber nachdenke: Wahrscheinlich auch eine sehr subjektive Geschichte. Wer relativ wenig Musik hört oder Musik mit geringer Bandbreite, der findet vermutlich auch Standard-Popsongs unterhaltsam, wenn nicht gar spannend oder schlicht gesagt, kurzweilig.
Wenn die Hörgewohnheiten breiter aufgestellt sind, dann haben Popsongs halt einfach nichts mehr zu bieten was von Interesse wäre.

Und, ja, die Frage nach der "elekronischen Musik". Weiter oben hat glaubich jemand "Hiphop" zur EM gezählt. Dann zählt m.E. aber auch des von mir verlinkte "Schäferlied" dazu ...

Letztlich sind wir wahrscheinlich einer Meinung, reden aber alle aneinander vorbei ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Otterl
Otterl
zwangserleuchtet
Also, wer glaubt, dass 4/4 Pop langweilig ist, der kapiert nicht, dass es nicht an der Grundstruktur liegt, sondern an der Komposition. Nichts hat im Prinzip besserere Voraussetzungen, NICHT langweilig zu sein als das, was tanzbar ist. Ob man es nun persönlich mag oder nicht, spielt keine Rolle. Langweilig ist, was weder Geist noch Körper anregt.
Was die Komposition betrifft stimme ich zu.
Ansonsten finde ich Tanzmusik eher langweilig, da meistens der Beat im Vordergrund
steht und das "Geistige" ersetzt ;-)

Gerade wer auf Sequencer, Drummachines und andere automatisierte Abläufe verzichtet
muss sich mehr Gedanken machen; sofern die Musik eine gewisse Qualität haben soll.
 
glider
glider
|||
Und, ja, die Frage nach der "elekronischen Musik". Weiter oben hat glaubich jemand "Hiphop" zur EM gezählt. Dann zählt m.E. aber auch des von mir verlinkte "Schäferlied" dazu ...

wenn duFSOL bzw. mich meinst, finde ich im weiteren Sinne elektronisch.
Im engeren Sinne hätte man das Genre spezifischer definieren müssen... nach solchen Aussagen bin ich gerne raus hier.
Es scheint sich im Kreis zu drehen und nicht mal polyrhythmisch;-)
 
ikonoklast
ikonoklast
|||
wenn duFSOL bzw. mich meinst, finde ich im weiteren Sinne elektronisch.
Im engeren Sinne hätte man das Genre spezifischer definieren müssen... nach solchen Aussagen bin ich gerne raus hier.

Na komm. Mach doch mal ne Abgrenzung "Schäferlied" <-> "HipHop" in Bezug auf "elektronische Musik".
Nein wirklich. Es würde mich echt interessieren.

BTW: Sehe grade dass Dirk Matten schon eine Definitions-Diskussion anzetteln wollte und damit gescheitert ist. Nuja. Wer bin ich.
 
ikonoklast
ikonoklast
|||
Also, wer glaubt, dass 4/4 Pop langweilig ist, der kapiert nicht, dass es nicht an der Grundstruktur liegt, sondern an der Komposition.

Pfft. Ich habe ja (glaubich) auch immer "08/15" dazu gesagt ... der Großteil der westlichen Musik baut auf 4/4tel, glaubst Du im Ernst ich ignorier das ...

Nichts hat im Prinzip besserere Voraussetzungen, NICHT langweilig zu sein als das, was tanzbar ist.

Eine steile Aussage. Da wäre jetzt aber wirklich die Definition von "Langweilig" notwendig.


Ob man es nun persönlich mag oder nicht, spielt keine Rolle.

Naja, wer mag schon langweilige Musik? Also doch "persönlich mögen" oder nicht.

Langweilig ist, was weder Geist noch Körper anregt.

Also die allermeisten Rock-/Pop-/sonstwas- Nummern regen weder meinen Geist noch meinen Körper an. Alle davon sind tanzbar ...
 
 


News

Oben