Eurorack-Cases

Stue

Maschinist
Mein MDLR Case ist jetzt voll...

:connect:



p.s.: Qualität kann ich empfehlen, ist für den Preis inkl. der top Stromversorgung prima (habe die Doepfer PSU-3 Option gewählt) und der Formfaktor als Desk- bzw. Pultgerät ideal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sunwave

||||||||||
Welches sind momentan die besten Cases zum rumschleppen? Gibt es da Zeugs was auch gut Handgepäcktauglich ist?
Das schlussendliche Handgepäck darf ja nur 7-8 kg wiegen.
 

Niki

|||||||||||
Mantis von TipTop ist sicherlich einer der leichtesten aber 7 bis 8 Kg? Das wäre interessant wieviel der voll ausgebaut wiegt.
 
Ich dachte bei Fluggepäck wär 10kg frei...?
Zur Not muß man halt das Notebooknetzteil in die Hosentasche stecken.
Also, tragbare und erträgliche Cases mit, sagen wir, 4x84 oder 3x106 müssen für meinen Rücken erst noch gebaut werden.
Für dieses Format fände ich 10 kg inkl. allem (Deckel, Strom, Module, Kabel) gerade noch akzeptabel. Son Case dürfte dann wohl max 5-6 kg wiegen. Das hab ich bisher noch nicht gesehen.
 

onkelguenni

Leben am Limit
Handgepäck und Fluggepäck sind zwei unterschiedliche Dinge.
Handgepäck ist, meiner letzten Kenntnis nach nicht exakt definiert. Richtwert sollte aber ca. 2kg gewesen sein. Außerdem darf sich niemand dran verletzen, wenns unruhig wird. Da fällt ein großer Metallkoffer oder Holzkoffer mit Metallbeschlägen schonmal raus.
 
Entschuldige die schlampige Ausdrucksweise. Ich meinte jetzt das was ins "Overhead Compartment" kommt, sollten in der Regel 10kg sein. Manche Case-Hersteller werben auch ausdrücklich mit "complies with most airlines" oder ähnlich.
 

onkelguenni

Leben am Limit
Schon klar. Am besten ist wohl bei solchen Gelegenheiten, vorher bei der Fluggesellschaft nachzufragen. Ich habe mal gehört, daß man die Menge einschränken wollte, weil es eben immer wieder besonders dreiste Menschen gibt, die, um sich den Gepäckzuschlag zu sparen, ihre halbe Klamottage mit in den Passagierraum nehmen.
Dann ist das ein nicht unerhebliches Problem in puncto Flugsicherheit.

Ein Flug mit einem Koffer voller Elektronik in die USA dürfte witzig werden. Ich will ja nicht behaupten, die wären ein wenig paranoid...

Bei dem Gegenwert eines bestücktes Modularkoffers kann ich es allerdings gut verstehen, wenn man sich lieber selbst drum kümmert.

Nach meiner Erfahrung wird das Hauptgepäck von den Rollfeldakademikern grundsätzlich geworfen, auch wenn die Entfernung zwischen Koffer und Wagen keinen halben Meter beträgt. Zur Not hebt man diesen dann einfach ein Stück höher, um ihn besser werfen zu können. :aerger: :politisch:
 
...Ein Flug mit einem Koffer voller Elektronik in die USA dürfte witzig werden. Ich will ja nicht behaupten, die wären ein wenig paranoid...
Das ist eine alte Tradition. Schon vor mehr als zwanzig Jahren durfte ich bei bloßer Durchreise alles auspacken, aufmachen, inkl. Geburtstagsgeschenke, gerade daß die Zahnpasta in der Tube bleiben durfte. Später wurde mir gesagt, die lange Verweildauer im Zielland (4 Wochen) und das wenige Gepäck (1 Koffer, kleine Reisetasche) war verdächtig.
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Ich dachte bei Fluggepäck wär 10kg frei...?
Das ist nicht einheitlich. Von 6 kg (Condor) bis 12 kg (KLM) habe ich schon in der jeweils normalen Economy Class erlebt. Wobei beispielsweise KLM (wenn nicht sogar jede Airline?) nicht garantiert, dass es vielleicht nicht doch verladen wird, falls die Kabine zu voll ist. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass man das Verladen wohl ziemlich sicher verhindern könnte, wenn es derart zerbrechlich ist.

Durchweg alle als "handgepäcktauglich" beworbenen Cases sind aber wohl so oder so zu schwer. Als "handgepäcktauglich" wird ja angepriesen, was gerade noch so von der Größe bei den meisten Airlines passen würde, da ist man dann schon gerne bei 7 kg Leergewicht.

Ein Makenoise Skiff würde ich als "wirklich handgepäcktauglich" bezeichnen. Hosen mit großen seitlichen Taschen sind schon was gutes. Der Empfehlung mit Laptop Netzteil in der Hosentasche um Gewicht einzusparen kann ich nur beipflichten, sofern man ans Limit zu gehen gedenkt. Was man direkt am Körper trägt zählt nicht zum Handgepäck. Zusätzliches zweites kleines Handgepäckteil, sofern erlaubt, zählt hingegen zum Gesamgewicht des Handgepäcks.
 
Es sind in der Regel 7kg
Tja, da kommt leider meine geringe Flugerfahrung zum Tragen - und die ist von gestern. Also danke für die Aufklärung.

Letztlich stützt das nur meine These: Ein Case (zum Fliegen) kann gar nicht leicht genug sein. Meins wäre vom Gewicht her super,
nur leider hat es keinen Deckel. Meine Lösung bisher: Nicht fliegen. Selbst wenn man mit dem eigenen Auto unterwegs ist,
nervt aber jedes kg was man rumschleppt. Anlaß zur Hoffnung geben mir Wabenplatten aus Kunststoff, die sind superleicht.
Hoffentlich baut mal einer Cases draus. Die werden mit Sicherheit deutlich teurer als welche aus Holz, aber wie war das --
von 3 Parametern kann man maximal zwei optimieren.
 

adam

Obendrauf und nebenher
IMG-2513.png
IMG-2514.png IMG-2517.png

Mein neues Rack ist nun fertig. Diesmal aus Eichenholz, lose orientiert an den Goike Gehäusen. Bin sehr happy damit. Habe es diesmal mit Bienenwachslasur bearbeitet anstatt es zu ölen. Bin mit dem Finish sehr viel zufriedener.

Ätzend war's diesmal mit der sonst recht zuverlässigen Tiptop Audio Studio Bus Stromversorgung. Da ich eine Reihe mehr eingebaut hatte, brauchte ich ein weiteres neues Busboard. Es waren 4 Versuche nötig, bis ich eine Busboard erwischt hatte, was ordentlich funktionierte und nicht sporadisch die -12V Spannung verlor. Nun gut, jetzt läuft alles.

Auf dem Brett unterhalb des Racks kommt entweder irgendwann noch mal ein Skiff oder vielleicht bis dahin ein Keystep oder Beatstep Pro in schwarz.

Die 1U Reihe ist ein Segen und kann ich nur jedem empfehlen. Bei vielen Modulen wird einfach zu oft auf Abschwächer oder Polarizer verzichtet.
 
Hhm, das sieht sehr wohnlich aus. Mach möchte fast nachschauen ob um die Ecke ein Kachelofen ist ;-) Spaß beiseite, sehr edel. -

Zur 1U-Reihe, ich hab in einem Case mit nur 2 Reihen schon dauernd das Bedürfnis, CV anzupassen, zu kopieren und zu verteilen. Leider ist der geniale Birdkids Control Bus nicht in Serie gegangen.
 

sushiluv

||||||||||||
Hhm, das sieht sehr wohnlich aus. Mach möchte fast nachschauen ob um die Ecke ein Kachelofen ist ;-) Spaß beiseite, sehr edel. -

Zur 1U-Reihe, ich hab in einem Case mit nur 2 Reihen schon dauernd das Bedürfnis, CV anzupassen, zu kopieren und zu verteilen. Leider ist der geniale Birdkids Control Bus nicht in Serie gegangen.
Ist der Control Bus komplett abgesagt?
Sie haben ja auch einen Sequencer vorgestellt, da hört man leider auch nichts mehr.
 
Ich habe im Frühjahr mit dem Besitzer von Raw Voltage in Wien darüber gesprochen und er meinte das Projekt sei mangels Nachfrage gestorben. Scho a scheene Leich, gell?
 

xenosapien

unbekannt verzogen
Kennt jemand von euch die Modular Studio Combi Skiffs bzw. hat so eines?

Da gibts verschiedene Cases, z.B. für einen Elektron (A4 Mk1, Rytm Mk1, Octatrack) und 66 HP 3U +1U Tiles Rackspace.

Hier die oben genannte Variante
das sind ja im Wesentlichen nur Seitenteile mit eingeschraubten Rails... und dafür bald 130 Euro?!
und dann wahrscheinlich noch ohne (Flying) Busboards oder PSU?

nimm Holz/MDF anstatt Metall und säg Dir das selbst aus, hol Dir beim Kollegen @sbur (Clicks&Clocks) die Rails etc. und schraub Dir das selbst zusammen... da bist Du ingesamt mit weniger als 1/4 der Kosten dabei würde ich mal schätzen.

oder hol Dir irgendwelche "normalen" ElektronStands, ich hab z.B. welche von hier:
https://www.wavewoodcraft.co.uk/
(kosten auch 40+ Pfund, aber eben keine 110+)

Und dann da die Rails einschrauben...
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Den Preis hatte ich gestern tatsächlich vergessen/verdrängt als ich das hier gepostet hatte^^

Ist glaub ohne Stromversorgung...jaa neee!
 
Anhang anzeigen 42760
Anhang anzeigen 42761 Anhang anzeigen 42762

Mein neues Rack ist nun fertig. Diesmal aus Eichenholz, lose orientiert an den Goike Gehäusen. Bin sehr happy damit. Habe es diesmal mit Bienenwachslasur bearbeitet anstatt es zu ölen. Bin mit dem Finish sehr viel zufriedener.

Ätzend war's diesmal mit der sonst recht zuverlässigen Tiptop Audio Studio Bus Stromversorgung. Da ich eine Reihe mehr eingebaut hatte, brauchte ich ein weiteres neues Busboard. Es waren 4 Versuche nötig, bis ich eine Busboard erwischt hatte, was ordentlich funktionierte und nicht sporadisch die -12V Spannung verlor. Nun gut, jetzt läuft alles.

Auf dem Brett unterhalb des Racks kommt entweder irgendwann noch mal ein Skiff oder vielleicht bis dahin ein Keystep oder Beatstep Pro in schwarz.

Die 1U Reihe ist ein Segen und kann ich nur jedem empfehlen. Bei vielen Modulen wird einfach zu oft auf Abschwächer oder Polarizer verzichtet.
sieht hammer geil aus
 

McModular

......
Hallo zusammen,

Ist es möglich eine Case-Erdung meines Aluracks mit dem uZeus hinzubekommen?
Ich betreibe die an Doepfer Busboards, welche unten eine Erdungsbahn haben, die aber mEn von nirgendwo die Erdung bezieht. Wie kriege ich denn mein Alurack geerdet?
 
Hallo !
Eigentlich wollte ich nach meinem vollen 4.Koffer aufhören mit dem Modularwahn aber ich konnte nicht widerstehen bei ca.30€.

liebe Grüße Rails.JPG Rails-.JPG
 
Es gibt auch die Möglichkeit sich Material zuschneiden zu lassen . Netzteil und Zubehör gebt ja einzeln . Etwas handwerklich begabt nen Plan und du hast eins nach deinen Wünschen. Am Ende ist wohl die Stromversorgung das teuerste
 

Sunwave

||||||||||
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben