FOTO: Kamera Tech Talk - Beratung, Lösungen. Persönliches (Talk).

rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Immer wieder stehe ich vor der Frage: Soll ich µFT doch abstoßen und auf VF wechseln, weil das doch so viele tun und der grosse Sensor so geil ist?
Dann mache ich ein Paar Fotos mit µFT (bei gut Licht, bei wenig Licht, zwecks Freistellung, zwecks Tiefenschärfe, zwecks Macro, etc., etc..). Nach Sichtung der Fotos ist die Frage schnell beantwortet = nein.

Es gibt bestimmte Situationen, bei den VF die bessere Wahl ist, natürlich.
Doch in den meisten Fällen reicht µFT reichlich aus + die Objektive sind klein/leicht + die optische (und haptische) Qualität der Gläser ist ausgezeichnet + man hat bei dem obigen Olympus 25/1.2 z.B. eine Lichtstärke von F1.2 und kann dennoch (falls gewollt) das ganze Gesicht bei z.B. Closeups offenblendig scharfstellen (äquiv. F2.4 Freistellung gem. am VF). Wenn ich am VF auf F2.4 abblende, zwecks gleichwertiger Freistellung, dann geht mir die Lichtempfindlichkeit flöten und ich muss die ISO hochschrauben (was ich aber bei Grund-ISO 100-200 gerne behalten möchte) - also hat man bei µFT und wenig Licht sogar Vorteile ggü. VF.
Und wer meint, man könne mit µFT kein schönes Bokeh / Freistellung erreichen, der hat mit dem System noch nie gearbeitet.

Bei der Systemfrage entscheidet viel weniger die Grösse/Gewicht des Kamera-Body, sondern die der Objektive. Das ges. System als Ganzes sollte man vergleichen (nicht nur 35/2.8 Pancake am kleinen VF-Body, sondern auch mal 24-70/2.8 oder 70-200/2.8 oder F4 oder die lichtstarken Festbrennweiten + deren Anschaffungskosten)
 
Zuletzt bearbeitet:
Shunt
Shunt
||||||||||
Kann man hin und her reden wie man will, jeder muss für sich die relevantesten Parameter, die er für seinen Anwendungszweck am wichtigsten hält, herausfinden.
So ein Olympus 25 1.2 macht für mich nur Sinn wenn man die doppelte Schärfentiefe haben möchte.
Ansonsten fällt mir da nichts ein, was dafür spricht. Außer man ist eben total in MFT investiert.
Es scheint wirklich am besten zu sein man hat beides. Für Tele Sachen ist Vollformat für mich schon nur aufgrund des Gewichtes indiskutabel.
 
Shunt
Shunt
||||||||||
Wenn ich am VF auf F2.4 abblende, zwecks gleichwertiger Freistellung, dann geht mir die Lichtempfindlichkeit flöten und ich muss die ISO hochschrauben (was ich aber bei Grund-ISO 100-200 gerne behalten möchte) - also hat man bei µFT und wenig Licht sogar Vorteile ggü. VF

Ich finde der Vergleich hinkt, weil MFT bei gleicher ISO 4x mehr Rauschen im Bild hat. Selbst wenn man bei Vollformat abblendet kommt man im schlechtesten Fall auf dasselbe Rauschen.

Von einem Vorteil kann man hier wirklich nicht reden.

Solche Einzelfälle bringen einen nicht weiter, außer man möchte sich das System schönreden.

Die Bewertung, dass die Bildqualität in den meisten Fällen reicht, ist ja auch völlig subjektiv, mir reicht sie heutzutage nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Kann man hin und her reden wie man will, jeder muss für sich die relevantesten Parameter, die er für seinen Anwendungszweck am wichtigsten hält, herausfinden.
So ein Olympus 25 1.2 macht für mich nur Sinn wenn man die doppelte Schärfentiefe haben möchte.
Ansonsten fällt mir da nichts ein, was dafür spricht. Außer man ist eben total in MFT investiert.
Es scheint wirklich am besten zu sein man hat beides. Für Tele Sachen ist Vollformat für mich schon nur aufgrund des Gewichtes indiskutabel.
Richtig. Jeder muss es für sich selbst letztendlich entscheiden, welches System am besten für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist - und, falls z.B. µFT umfassend vorh., ob ein Wechsel auf ein anderes grösseres Format, respektive VF, wirklich in so sehr markanten Verbesserung und somit Zufriedenstellend ggü. dem Vorherigen µFT resultiert.

https://www.youtube.com/watch?v=K7jE6af4IS8
 
MFPhouse
MFPhouse
||
…hab ich euch schon von meinem fast neuem Fuji 70-300mm erzählt ? Ich hab mir dazu noch den 2X Konverter gegönnt und Gestern ein Studienspaziergang bei strahlender Sonne mit den beiden Teilen gemacht. Also Freihand ist ja NoGo, aber ich wollte es einfach mal wissen und hab mal alles durchgecheckt von Bokeh bis Möven jagen etc.
Also OIS an und versucht immer auf mind. 1000sec zubleiben, der ganze Rest von Hand manuell. ( Automatik aus!, da kommt nur Scheiße raus ). Das einzige was ich hab mitlaufen lassen ist die Zeitautomatik, die ich dann via Blende und /oder /aber Iso nach korrigieren musste um die 1000 - 1200 einigermaßen zu halten, was leider nicht immer gelingt im Eifer des Gefechts. AutoFokus natürlich auch aus.

Resumé:
Das Glas ist ein Hammer ! Wirklich. Kein Scheiß. Man muss natürlich bei dem 2X Lichtmässig ein paar Abstriche machen, aber dass das überhaupt Freihand mässig geht hätte ich nicht gedacht und es kamen wirklich saftige Ergebnisse raus.

Wenn einer von euch zufällig mit dem Fuji kompatibel ist, unbedingt man anschauen! Das 70-300 ohne 2X ist echt ein Empfehlung .

…nein ich arbeite nicht für Fuji.
70-3002X.jpeg
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Entweder manuell einstellen oder bei manchen Kameras muss man irgendwas einstellen, wenn man so 'nen Tele Converter draufschraubt, manchmal reicht es mit der Blende was rauf zu gehen um Unschärfen zu vermeiden. In 'nem Artikel im Netzt steht was von Kontrast-Fokus, keine Ahnung ob dir das weiter hilft.

 
MFPhouse
MFPhouse
||
... also Hilfe brauche ich jetzt eigentlich so nicht. Falls du die Unschärfe auf meinem Bild meinst, die ist beabsichtigt und nennt sich Bokeh, und soll veranschaulichen was das Glas drauf hat.
Es war mir mehr ein Anliegen meine Freunde über dieses Objektiv hier kund zu tun, deshalb dieser Post hier.
Den Bericht unten kann übrigens ich nicht bestätigen, man muss tatsächlich Abstriche machen mit dem 2X Konverter. Aber ich finde trotzdem immer noch sehr gut.
Ohne, spielt das 70-300 wirklich ganz oben mit wie ich finde.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Dann hatte ich dich falsch verstanden, ich achte ja meist darauf dass zumindest irgendwas auf dem Bild scharf ist :dunno:
 
MFPhouse
MFPhouse
||
Dann hatte ich dich falsch verstanden, ich achte ja meist darauf dass zumindest irgendwas auf dem Bild scharf ist :dunno:
…also ich kann mich ja gerne nochmal wiederholen. Wenn du das Bild gestalten willst, mit Freihand und Manuell, ist es nahezu aussichtslos, besonders was Schärfe anbelangt, mit der Kombi was hinzubekommen. Dann musst du auf Automatik gehen, dann geht das. Aber für meine Begriffe kommt da nur Mist raus. Das ist dann eher was Sport Fotografen die einen anderen Schwerpunkt haben, aber die nehmen dann wieder anderes Gerät.
Mit einer der schärfsten Sachen die ich auf diesem Studienspaziergang rausbekommen habe ist so etwas ( s.u ), ist aber reine Glückssache und man braucht einen sehr langen Atem und eine große Speicherkarte 😉
S1.jpeg
S2.jpeg
 
E
EMadT-E-L
||||||||
.

Hallo, hab mal ne Frage an die Fachleute!

Am Samstag sind wir abends raus aufs Land und wollten mit Stativ u.a. Saturn, Jupiter & Co. mit unserer Nikon Coolpix fotografieren, beim Mond konnt ich zoomen und hat auch normal scharf gestellt.
Ebenso beim Jupiter bei geringem Zoom, aber sobald ich "näher" ran wollte passierte das auf Foto 3 beim scharfstellen.
Was ist das?? und was kann man dagegen machen???



AMond.jpg


AJupiter.jpg



AAJupiter.jpg

.
 
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
@EMadT-E-L

Die Kamera findet keinen Punkt auf den sie fokussieren kann.
Hat die Coolpix auch einen manuellen Fokus?
Falls ja, hast du eine Chance.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Danke, werd ich ausprobieren...
.... davor muß ich aber noch die Bedienungsanleitung lesen müssen wie man das macht.....
:oops:

Meist erscheint auf dem Display (oder als Markierung am Objektiv) dann so 'ne auf der Seite liegende 8 bzw. das ꝏ Zeichen.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
@EMadT-E-L

Einige Objektive fukussieren bei unendlich gerne über - daher (sofern das bei deiner Kamera geht) schalte die Lupe hinzu und versuche die max. Schärfe (Fokuspunkt) manuell zu finden. Normalerweise sollte es mit Fukus@unendlich klappen.
Achte darauf die Blende gut zu schließen, damit der Planet nicht überbelichtet aufgenommen wird. Verschlusszeit kurz halten (wie bei dem Mond auch, der ganz gut geworden ist). Mit handelsüblichen Kamera+Objektiv-Kombis ist es so sehr schwer die Planeten gut zu erwischen :sad:

Sonst Rat beim Kollegen @burnybutterfly holen:
Der weißt, wie es geht ;-)
-> https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/foto-thread.75894/page-130#post-2167553
-> https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/foto-thread.75894/page-130#post-2168012

Viel Glück !

Tipps:

https://www.youtube.com/watch?v=QnBKqXt0di4
 
Zuletzt bearbeitet:
E
EMadT-E-L
||||||||
.

Super Input, danke - kann am WE gleich mal einiges ausprobieren.
Die Fotos und Equipment vom o.g. Kollegen sind echt heftig!

Melde mich bei Gelingen mit entsprechenden Beweisfotos.......

;-)

.
 

Similar threads

rauschwerk
Antworten
651
Aufrufe
24K
rauschwerk
rauschwerk
Klirrfaktor
  • Angeheftet
Antworten
4K
Aufrufe
208K
rauschwerk
rauschwerk
 


Neueste Beiträge

News

Oben