Frage an die Vangelis Hörer

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von b166er, 28. August 2010.

  1. b166er

    b166er Tach

    Zugegeben, ist bisher vollständig an mir vorbeigerauscht.... Habe jetzt aber grad die "1492 - Conquest of Paradise" hier liegen und find das mal ganz angenehm. Ist aber Filmmusik, und ob das dann mit anderen Alben vergleichbar ist....

    Also kurze Frage: Ist der 1492 Soundtrack typisch für den Rest oder doch eher was ganz Anderes ? Und was gibt´s für Synthesisten Interessantes bzgl Vangelis, das nicht in der wikipedia steht ;-) ?
     
  2. AndreasKrebs

    AndreasKrebs bin angekommen

    1492 ist typisch für die späten Veröffentlichungen (Mythodea, El Greco, Alexander) - viel Chor und dick aufgetragene Klänge, "Bombast" wenn man so will (ohne das zu werten) und - aber das war schon immer so - meist mit sehr eingängigen Melodien.
    Die aus meiner Sicht "must haves" sind der Soundtrack zu Blade Runner (1982) und Albedo 0.39 (1976). Hm, Spiral (1977) schadet auch nix. Und natürlich der Soundtrack zu Chariots of Fire (1981).

    Andreas
     
  3. eisblau

    eisblau Tach

    interessant auch, und heutzutage gern übersehen, "heaven & hell". quasi die vorstufe zu "chariots of fire" und dem späteren vangelis bombast. das stück lieferte das musikalische fundament zur serie unser kosmos, und ist eines der ganze wenigen, die heute bei mir noch tränensaft anrühren ;-) es verdeutlicht wie klein und kostbar wir sind im unendlich großen weltraum.

     
  4. Rallef

    Rallef Tach

    1492 würde ich als das erste "Spätwerk" Vangelis' ansehen; mit diesem Werk hat sich sein Stil tatsächlich verschoben hin zu extrem bombastischem, orchestralem Sound.

    Völlig anders und aus meiner Sicht Must Haves sind das Frühwerk "Heaven and hell" (ziemlich anderer Stil mit teilweise auch experimentellem Einschlag), der genannte Bladerunner-Soundtrack (oder besser das 3-CD-Set zum 25. Bladerunner-Jubiläum), und "Direct" würde ich noch nennen, als Aufbruch in die digitale Zeit.

    Wenn man die hat, kann man gerne dazukaufen z.B. Chariots of Fire (das gleichnamige 20minütige Stück, also die "B-Seite" der damaligen LP ist nach wie vor genial, quasi improvisiert auf Piano und CS-80), Antarctica, Mask, El Greco (nicht der Soundtrack, sondern die Version aus den 90ern).

    Die besten Webseiten zu Vangelis sind mE. http://www.nemostudios.co.uk/ und www.elsew.com.

    Grüße,
    Rallef
     
  5. b166er

    b166er Tach

    Merci schonmal :nihao: , ich werde mal in ein frühes und ein späteres Werk reinhören. Chariots of Fire kann ich nimmer hören, zu ausgenudelt (zumindest der uA in der Werbung verwendete Track), aber den Bladerunner Soundtrack z.B. mag ich, wenn auch bisher immer nur im Film gehört und nicht solo.

    Hatte seinen Namen irgendwie schon x-mal gehört, aber nie den Bezug zur Musik hergestellt - so kann fahrlässige Ignoranz dann im hohen Alter noch für interessante "Zufalls"funde sorgen ;-)

    Ist Vangelis eigentlich DER CS-80 User oder gibt´s noch stilistisch ganz andere Sachen, die das Teil so beliebt machen ? Habe in Sachen Alt-Analoge bisher nur Kontakt zu Monopoly und den üblich verdächtigen Rolands gehabt und konnte mit dem Begriff CS-80 bisher nicht viel anfangen - aber jetzt stellt sich da grad ein erstes Aha-Erlebnis ein. Nicht dass ich jetzt den Vangelis Sound dem CS-80 gleichsetze, aber das ist aktuell mal die erste Verknüpfung.
     
  6. b166er

    b166er Tach

    Ja danke Sony, this video is no longer available in my country. Das hier ist dann anscheinend die Vangelis Version für uns Piefkes ;-)



    Unter "Heaven and Hell" hatte ich seit langem nur den gleichnamigen Track von Black Sabbath abgelegt... wobei ich da dann doch beim genauen Hinhören subtile stilistische Variationen in der Intonation der Backgroundinstrumente zu vernehmen meine :mrgreen: :



    Spässle, es geht halt nix über eine gesunde musikalische Schizophrenie. Vangelis ist jedenfalls als interessanter Zugang gebucht. Ich geh jetzt erstmal in den Links stöbern.
     
  7. lowcust

    lowcust bin angekommen

    meine vangelis fav.

    bladerunner
    ignacio
    konzeptalbum "666" aphrodites child
    l'apocalypse des animaux
    antarctica
    heaven an hell
    beaubourg

    meines erachtens "must have" für vangelis fans.
     
  8. eisblau

    eisblau Tach

    praktisch alle werke, die in den nemo studios enstanden sind, sind schwerstens empfehlenswert!

    einen guten überblick/einstieg davon bietet die cd bzw. lp "themes". hab ich glücklicherweise in der spanischen version erstanden, wo sie als doppel-lp erschienen ist.

    beaubourg ist von den nemo werken wahrscheinlich am schwierigsten zugänglich - oder am einfachsten. je nachdem, was man von musik erwartet. :mrgreen:
     
  9. Neo

    Neo bin angekommen

    Ja, sehe ich auch so. Es gibt sehr wenig rein instrumentale Musik die ich mag, weil ich einfach finde, das die Stimme das emotionalste Instrument ist. Vangelis ist da eine große Ausnahme, ein Künstler der mit Musik ganze Kopfbilder bei mir entstehen läßt, Gänsehaut inklusive .
     
  10. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Die frühen Werke bis 1984 sind meiner Meinung nach die hörenswertesten des Griechen.

    Mein persönlicher Vangelis Favorit ist:
    [​IMG]

    dicht gefolgt von :
    [​IMG]

    und

    [​IMG]

    mein Vangelis Favorit überhaupt (zum Heulen schön):

     
  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    Das Beste von Vangelis ist für mich immer noch das Doppelalbum 666
     
  12. Tischhupe

    Tischhupe Tach

    Wie heißt noch mal die Scheibe, die so nach Regenwald klingt? Finde ich auch sehr schön.

    Edit: Soil Festivities!
     
  13. AAAHHH das bleibt mein absoluter favorit !!!
     
  14. serge

    serge ||

    "China" von 1978/'79 ist auch eine Empfehlung wert, nicht zuletzt aufgrund des Klassikers "Chung Kuo", dessen CS-80-lastiges Thema dann als Pianoversion in "The Long March" dargeboten wird.

    Diese Gleichsetzung geht bezüglich der Presets schon auf: Als ich vor 11 Jahren das erste Mal den CS-80 eines Freundes spielen durfte und die Presets ausprobierte, war ich überrascht festzustellen, dass der Herr aus Griechenland offenbar keine Scheu hatte, sich immer wieder der werkseitig vorgegebenen Klänge zu bedienen. Macht aber nix, er beherrscht sein Instrument wie kein anderer – und ihm fallen wunderbare Melodien ein, die er in Echtzeit spielt.

    Für mich ein schönes Beispiel dafür: "Pinta, Nina, Santa Maria (Into Eternity)" von der "1492" – ab Minute 8 gibt's ein wunderbares CS-80-Solo mitsamt Ringmodulator-Einsatz. Beschert mir heute noch eine Gänsehaut.

    Neben Vangelis fällt mir noch Reinhold Heil als prominenter CS-80-User ein, Beispiele finden sich auf der Nina-Hagen-LP "Unbehagen" von 1979, vor allem im Stück "Wir leben immer noch (Lucky Number)", sowie auf den frühen Spliff-Platten wie der "Spliff Radio Show" von 1980.

    Bei meinen Versuchen, mir selber im Nord Modular einen CS-80 zu bauen, waren die für mich charakteristischen Elemente des Instruments – neben dem allseits gerühmten polyphonen Aftertouch und Ribbon Controller:
    - Seriell geschaltete resonanzfähige Hoch- und Tiefpassfilter pro Stimme
    - Sinus des Oszillators kann mit Filterausgang gemischt werden, um so das "Dünne" des Bandpassfilters auszugleichen, ohne dessen Charakter zu verlieren
    - Nachgeschalteter Ringmodulator für alle Stimmen (anstatt Ringmodulator pro Stimme)
    - Möglichkeit, die beiden VCO-HPVCF-LPVCF-VCA-Stränge pro Stimme per Schalter nicht nur in Oktaven, sondern auch Quinten stimmen zu können (und zwar schnell)
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Blade Runner Soundtrack ist IMHO das genialste was je von Vangelis zu hören ist. Außerirdische Sounds so voller Traurigkeit findet man nirgends.
     
  16. Die CD "Soil Festivities" kann ich empfehlen. Diese ist recht unbekannt und beinhaltet längere unpoppige Stücke vom Herrn Vangelis.
    Der Sound ist wieder recht vielschichtig und voller Improvisationen mit dem CS80.
     
  17. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Die hier bereits erwähnte "Beaubourg" höre ich gerne.
    Und "Invisible Connections". Die wurde noch nicht erwähnt, also mache ich das jetzt mal. :)
     
  18. Tischhupe

    Tischhupe Tach

    DITO!

     
  19. Möbius

    Möbius bin angekommen

    Für mich ganz großes Kino.
    Sehr episch, obwohl im Gegensatz zu seinen heutigen Produktionen relativ minimalistisch.

     
  20. Worsel

    Worsel bin angekommen

  21. lowcust

    lowcust bin angekommen

  22. serge

    serge ||

    Meine Lieblingsstelle ab 14'40":
    "…OK…that's a simple thing…at the same time…same time…you can… this sound…you can…you can bring feeling…change again…same sound, exactly…goin‘…in fact you have a lot of different families of sounds, put them together, it's like a symphony orchestra, it does exactly the same thing…see, in one…in one go you can have from there…to there…it's a different sound…to there, which is… different sound…to there, which is different again…or going to…to crazy things like…I mean, in two minutes we can go thru the…the whole history of music progression…"
     
  23. lowcust

    lowcust bin angekommen

    ja irgendwie wirr, mich aber beeindruckt nach wie vor die leichtigkeit seines improvisierten spiels, ein sehr schönes beispiel ab min 29. zugegeben, mir gefällt der kitsch.
     
  24. AndreasKrebs

    AndreasKrebs bin angekommen

    :nihao: :nihao: :nihao: :nihao: :nihao:
    Wie schön, vielen Dank!

    Andreas
     
  25. moogist

    moogist bin angekommen

    [quote="serge] Neben Vangelis fällt mir noch Reinhold Heil als prominenter CS-80-User ein, Beispiele finden sich auf der Nina-Hagen-LP "Unbehagen" von 1979, vor allem im Stück "Wir leben immer noch (Lucky Number)", sowie auf den frühen Spliff-Platten wie der "Spliff Radio Show" von 1980.
    [/quote]

    Nicht zu vergessen "Sirius" vom letzten Spliff-Album "Schwarz auf Weiss" (die bombastischen Bläser!).
     

Diese Seite empfehlen