Groove Synthesis 3rd Wave Synthesizer

Komme gerade von einem Trip zu Thomann nach Hause und habe einen 3rd Wave im GepĂ€ck 🙂

Ich freue mich riesig.
Ganz so flott wird es bei mir nicht - egal wie ich den finde - aber ich hatte auch mal vor nach Köln zu fahren. Haben die dort nur das Keyboard oder auch die Desktop-Version. Zuletzt musste man dort jemanden fragen, bevor man den testet... fand ich seltsam.
 
Und nun kommt der Punkt... Egal, ob ich die Erfahrung mit beiden Synths (Summit, Third Wave) habe und den Unterschied wahrlich kenne, glaubst du das Geschriebene nicht,
sondern bestehst auf deine Summit These...
Und genau das ist nicht der Fall! Wie ich oben schrieb, lege ich viel Wert auf andere Meinungen. Wenn mir endlich jemand sachlich verargumentiert, warum der 3rd Wave in einer deutlich höheren Liga als der Summit spielt, bin ich gerne bereit, meine Meinung zu revidieren. Allerding wurde ich bisher nur fĂŒr meine Meinung angegriffen und die Argumentation beschrĂ€nkt sich auf "der 3rd Wave ist besser" oder "der 3rd Wave klingt besser" oder "der 3rd Wave hat mehr Features".
 
Zuletzt bearbeitet:
@MakabÀer

Da haben wir das Problem, ich hatte den Summit und kenne den Third Wave und ich sage Dir; Er klingt wesentlich besser wegen den Dave Rossum Filter und den SVF...
Auch ist er 4fach Multitimbral und hat 24 Voices und die Effekte ĂŒbertreffen den Summit auch in mancher Hinsicht...Weiters ist er in der Klangforumg viel tiefer mit den Envs und LFOs, als der Summit...
Dieses Dual Filter im Summit mag seine Vorteile haben, um in Split z.b Vowell Effekte zu schaffen, aber es klingt definitiv nicht so gut, wie das im Third Wave...
Die Bedienung im Third Wave ist dem Summit weit ĂŒberlegen... Und der Thirdwave kann auch Samples...usw usw...
PS: Die Verarbeitung ist auch wesentlich besser...

So das hab ich jetzt geschrieben als Jemand, der den Summit besessen hat und den Third Wave ausgiebig spielen durfte und auch immer wieder kann, weil ein Freund ihn besitzt...

Diese Argumentation reicht dir doch nicht aus; Oder?
 
Es ist bereits alles gesagt, nur nicht von Jedem. Karl Valentin.

Vor ca. 30 Jahren besass ich einen Wave 2.3. Das war damals schon eine kultige Kiste. So richtig funktioniert hat er leider nicht.

Jetzt habe ich einen 3rd Wave. Das GerÀt funktioniert einwandfrei und es klingt tatsÀchlich richtig Klasse.

Das Teil beherrscht alles zwischen Bass und Drone, es macht Spass daran herum zu schrauben, optisch ist es eine Augenweide, was will man mehr.


Ach ja, meinen Summit habe ich vor lÀngerer Zeit verkauft. Der Synth klang ganz gut...aber soo toll war er dann doch nicht.

Mein 3rd Wave kann meinen Summit ganz leicht ersetzen, falls das jemand wissen möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
sollte es noch mehr Bedarf an "3rd Wave vs. Summit" und "wie lange muss ich einen Synth testen, um mir ein Urteil darĂŒber erlauben zu können" geben, wĂŒrde ich die entspr. Postings abtrennen - wenn nicht (und eigentlich wurde ja inzwischen alles gesagt (nur nicht von jedem)), gehts hier hoffentlich friedlich zum 3rd Wave weiter.

Übrigens: Vergleichsdiskussionen können durchaus spannend sein, aber manchmal ist es besser, dafĂŒr einen eigenen Thread aufzumachen, da die meisten User in den produktspezifischen Threads eher spezifisches zum GerĂ€t lesen wollen, aber keine "BenzingesprĂ€che". :)
 
Vergleiche finde ich dann hilfreich um zu verstehen ob das GerĂ€t mich weiterbringt oder 95 % schon a gedeckt ist. Aber bitte ohne Fanboy/Dogma etc. Wenn ein gĂŒnstigeres GerĂ€t zu 100% passt ist das doch ideal, aber KreuzzĂŒge zur Bekehrung mĂŒssen nicht sein. Die Synthwelt ist bunt und groß... Ende meines Offtopics.
 
Warum habe ich mir einen 3rd Wave gekauft ?

Bevor ich diese BeitrÀge hier las, kam es mir nicht in den Sinn, etwas ersetzen zu wollen. Ich bin schon seit lÀngerem auf der Suche nach einem Synth mit digitalen Wellenformen, als ErgÀnzung zu rein analogen GerÀten. Die Grundidee ist quasi ein moderner DW 8000
(WIE BITTE ??? und dafĂŒr nimmst du einen 3rd Wave đŸ˜±).
Das Durchfahren von Wellenformen strebe ich gar nicht an, das habe ich in den 90ern mit den Microwaves auch nicht gemacht. Ich begeistere mich einfach (auch) fĂŒr nicht-analoge Sounds.
Zu diesem Zweck wurden von mir nach und nach ein Prophet 12, ein Summit, ein Quantum und ein Super 6 angeschafft. Aus den unterschiedlichsten GrĂŒnden trennte ich mich jedoch wieder davon.
Der 3rd Wave steht ja erst seit gestern hier, momentan ist er aber fĂŒr mich auf dem richtigen Kurs. Ich glaube das GerĂ€t ist eine gelungene Mischung aus LeistungsfĂ€higkeit, Übersichtlichkeit und Bedienkomfort.
 
Zuletzt bearbeitet:
Neue Firmware 1.8d:
New in version 1.8d (version 1.8b and 1.8c were never officially released and were only used for internal testing)

  • Swapped the labels for sample loop crossfade modes “equal power” and “equal volume”. We originally had this backwards and corrected it so that the linear crossfading option is now called equal volume and the sinusoidal crossfading option is now called equal power. This will not change any of the settings of your samples, it just corrects the name of the mode that is displayed.
  • Fix for random clicking distortion noises that were recently reported to us, most noticeable when playing a sine wave.
  • Improvements to envelope smoothing to prevent audible zipper noise when params are changed or modulated.
  • Midi cc bug fix: fix for issue with cc numbers mapped to encoders where parameters were not updating depending on current state of the encoder
  • Fix so that the wavetable waveform viewer is not shown when a sample slot is selected. It would erroneously come up when you change the wave offset under certain conditions.


Thank you for your support, and let us know if you run into any issues,



Andrew & Bob
 
Improvements to envelope smoothing to prevent audible zipper noise when params are changed or modulated.
Das finde ich interessant. Bei Alesis Andromeda hat man zipper noise gehört und heute kranken moderne Synths, die sogar Audio Rate Modulation in der Matrix können immer noch an diesem Thema. Man sollte doch einfach bei analogen HĂŒllkurven bleiben :mrgreen:
 
Warum habe ich mir einen 3rd Wave gekauft ?

Bevor ich diese BeitrÀge hier las, kam es mir nicht in den Sinn, etwas ersetzen zu wollen. Ich bin schon seit lÀngerem auf der Suche nach einem Synth mit digitalen Wellenformen, als ErgÀnzung zu rein analogen GerÀten. Die Grundidee ist quasi ein moderner DW 8000
(WIE BITTE ??? und dafĂŒr nimmst du einen 3rd Wave đŸ˜±).
Das Durchfahren von Wellenformen strebe ich gar nicht an, das habe ich in den 90ern mit den Microwaves auch nicht gemacht. Ich begeistere mich einfach (auch) fĂŒr nicht-analoge Sounds.
Zu diesem Zweck wurden von mir nach und nach ein Prophet 12, ein Summit, ein Quantum und ein Super 6 angeschafft. Aus den unterschiedlichsten GrĂŒnden trennte ich mich jedoch wieder davon.
Der 3rd Wave steht ja erst seit gestern hier, momentan ist er aber fĂŒr mich auf dem richtigen Kurs. Ich glaube das GerĂ€t ist eine gelungene Mischung aus LeistungsfĂ€higkeit, Übersichtlichkeit und Bedienkomfort.
Das finde ich einen spannenden Punkt, weil gerade der DW8000 (ich habe aber den DSS-1) einen ganz interessanten Hybrid-Klang hat und Wellenfahrten zwar interessant sind, ich das aber selbst bei Ambient eher weniger nutze. Schreibe gerne ĂŒber Deine Langzeit-EinschĂ€tzung, ob der 3rdW quasi einen Ă€hnlichen oder zumindest eigenstĂ€ndig starken Charakter hat (ist natĂŒrlich immer subjektiv).
 
Ich habe viele Synths mit digitalen Huellkurven wo nichts zippern tut. Und auch beim 3rd Wave war das wohl eine Spaeterscheiung, die ich gar nicht wahrgenommen habe, da ich nicht immer sofort update.
 
@swissdoc

Kurze Frage; Was ist mit dem Zippern gemeint... Z.b Der Trigon 6 ist diskret analog von Anfang bis zum Ende aufgebaut (Auch die Envelopes)...
Dennoch gibt es wohl "Click" Probleme bei kurzem Decay...
 
@swissdoc

Kurze Frage; Was ist mit dem Zippern gemeint... Z.b Der Trigon 6 ist diskret analog von Anfang bis zum Ende aufgebaut (Auch die Envelopes)...
Dennoch gibt es wohl "Click" Probleme bei kurzem Decay...
Nein der Trigon hat digitale envelopes. Ebenso ob6, p6, p5/10, obx8....
Ich glaube es gibt keinen jĂŒngeren poly analogen mit analogen hĂŒllkurven.
Wenn man es zÀhlen kann, dann der perfourmer mk2. Ansonsten fÀllt mir kein neuerer ein.

Woher hast du diese info?
 
Zuletzt bearbeitet:
Was ist mit dem Zippern gemeint...
Zipper-Noise ist das leider manchmal hörbare Resultat einer digitalen, also schrittweisen Steuerung einer Grösse wie Volumen, Panning oder Filter-Frequenz. Siehe auch https://www.sweetwater.com/insync/zipper-noise/

Der SunSyn hat z.B. noch analoge HĂŒllkurven. Aktuell ist der aber nicht mehr.

Click-Probleme kommen von zu schnellen HĂŒllkurven oder auch wenn Steuerspannungen in den Audiopfad durchschlagen.
 
@RasenmÀhermann

Du hast recht... Alle (Trigon 6, OB6, Prophet 6, OBX8 und Prophet 5/10) haben digital controlled Envelopes...
Sry, da lag ich falsch mit meiner Aussage...
Aber jetzt bin ich etwas verunsichert... Es gibt doch Unterschiede zwischen Take, Teo 5 und Prophet und OB 6...
 
@RasenmÀhermann

Du hast recht... Alle (Trigon 6, OB6, Prophet 6, OBX8 und Prophet 5/10) haben digital controlled Envelopes...
Sry, da lag ich falsch mit meiner Aussage...
Aber jetzt bin ich etwas verunsichert... Es gibt doch Unterschiede zwischen Take, Teo 5 und Prophet und OB 6...
Die teueren haben einen vollanalogen signalpfad, teo und take 5 sind bis zu den Filtern analog, danach digital.
Der 3rd wave hat auch keine vcas und natĂŒrlich auch keine vcos...
 
Ich finde ich die FPGA Geschichte beim Third Wave hervorragend...
Vorallem funktioniert er auch sehr gut als VA Synth...
Der Klang ist durchsetzungsfÀhig und beim Wavetable Bereich ganz anders, als z.b der Iridium/Quantum...
 
Keine VCAs aber analoge Filter? Wie das?

Edit: Im Manual vom 3rd Wave ist bei der Amplifier Envelope vom VCA die Rede. Oder verstehe ich das falsch?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde ich die FPGA Geschichte beim Third Wave hervorragend...
"Isch ’abe gar keine FPGA in meine Bauch, Signorina“
Im Bauchnabel des 3rd Wave prickeln vier Analog Devices SHARC DSPs (ADSP-SC584)

Keine VCAs aber analoge Filter? Wie das?
Die Oszillatoren werden in den DSPs berechnet, dann DA-Wandlung und durch die analogen VCFs, dann AD-Wandlung und durch simulierte VCAs und weiter durch Summierung und Effekte. Dann Panning und finale DA-Wandlung.

Im Manual vom 3rd Wave ist bei der Amplifier Envelope vom VCA die Rede. Oder verstehe ich das falsch?
Man nennt es Marketing. Funktional ein VCA, technisch ein paar Zeilen DSP-Code.
 
Könntest du bitte einem Laien kurz den Unterschied erklÀren ? Im Sinne von: was ist besser ?
Ich suche nĂ€mlich noch, bei aller Begeisterung fĂŒr den 3rd Wave, den Grund fĂŒr den hohen Preis.
Ein FPGA ist programierbar, sprich die Funktionen die er innerhalb einer Schaltung ausfĂŒhren soll mĂŒssen ihm mitgeteilt werden. DafĂŒr gibt es spezielle Sprachen wie z.B. VHDL.

Ein DSP wird von seiner Architektur her genau fĂŒr die bestimmten Aufgaben die er ausfĂŒhren soll entworfen.
 


Ich suche nĂ€mlich noch, bei aller Begeisterung fĂŒr den 3rd Wave, den Grund fĂŒr den hohen Preis.
MetalgehĂ€use. VernĂŒnftige Potis und Encoder, 24 Stimmen mit analogen und digitalen Filter, Fatar-Tastatur, neue Firma und daher mit wenig Kapital (= hohes Risiko fĂŒr die), nicht „Made in China“.
Und schließlich: Das Betriebsziel einer jeden normalen Firma ist als ersten der Gewinn, also die Verzinsung des eingesetzten Kapitals.

Im Vergleich zu einem Prophet 10 Rev.4, einem Nonlinear Labs C15 und einem Quantum mit nur 8 analogen Filtern finde ich den Preis angemessen (auch wenn die nicht wirklich 1:1 vergleichbar sind).

Aber die AbwĂ€gungen muss jeder selber fĂŒr sich entscheiden.
 
Beim Preis wird meistens nur das Material betrachtet.
Was da an geistiger Arbeit, Leidenschaft und investierter Lebenszeit drinnen steckt will eigentlich niemand wirklich bezahlen.
Das ist zumindest mein Eindruck und das finde ich schade, weil es imho die entscheidende Investition ist, wenn es um die Entstehung eines neuen Synths geht.
 
Beim Preis wird meistens nur das Material betrachtet.
Was da an geistiger Arbeit, Leidenschaft und investierter Lebenszeit drinnen steckt will eigentlich niemand wirklich bezahlen.
Das ist zumindest mein Eindruck und das finde ich schade, weil es imho die entscheidende Investition ist, wenn es um die Entstehung eines neuen Synths geht.
Der ĂŒberwiegende Anteil der Entwicklungskosten geht in die alpha/beta-Testphase vor Vermarktung (sofern man das vernĂŒnftig macht und nicht etwa so, wie z.B. Fa. Quasimidi damals).
Zweitgrösster Teil dĂŒrfte bei der Vorentwicklung/Planung (inkl. Software) liegen und der geringste Anteil liegt an der Herstellung (Vermarktung inkl.) selbst.
 
Keiner macht sich eine solche Arbeit fĂŒr einen feuchten HĂ€ndedruck. Ja da sind Nerds am, aber rechnen können sie auch ;-) Der Preis ist natĂŒrlich stolz aber im VerhĂ€ltnis total nachvollziehbar und gut plaziert, so wie @qwave schon schreibt.
 


News

ZurĂŒck
Oben