Hab mich jetzt von Facebook verabschiedet

Hab mich jetzt von Facebook verabschiedet

ja ist schon komisch, ich war anfangs hin und hergerissen, hab ich doch einiges an Kontakten und Interessen auch über Facebook am laufen. Aber jetzt fühl ich mich irgendwie befreit, .. so , als ob man sich von einer komischen Beziehung trennt, also erleichtert. Whatsapp wird auch schon überdacht, es gibt ja alternativen die keien Werbung schalten möchten , Threema zb ..
 
War nie auf facebook, erkenne keinen Sinn und Notwendigkeit darin.
Ich hatte einerseits viele alte Bekannte dort, mit denen man im Endeffekt auch nicht mehr Kontakt hatte und auch einiges an Firmen und internationale Märkte, Handelsplattformen. Aber auch Werbung die interessant war, neues von Amazona, Bonedo, Musikerkram allgemein usw..
 

treponema

neuroholic
Ich war 10 Jahre bei Facebook, seit fast drei Jahren bin ich nicht mehr dort. Mein Leben ist jetzt weder besser noch habe ich mehr Zeit, doch zumindest habe ich das Gefühl selbstbestimmter zu entscheiden was ich mit meiner Internetzeit anstelle. Auch wenn ich gelegentlich genausoviel Zeit auf Ebay verbringe wie früher auf FB
 
M

Mitglied 11441

Guest
Facebook ist toll breit und oberflächlich informiert zu sein, speziell in Sachen Hobbies, sber auch unglaublich nervig.

Gerade das selektieren und ignorieren von Troll-, Schwachsinns- und Msnipulationsbeiträgen von Kommentatoren und teils insbesondere von Redakteuren der Tageszeitungen ( Welt, SZ, Zeit, etc), kann sehr anstrengend sein.

Ich habe mich vor einem Jahr wieder angemeldet, eigtl nur um informiert zu bleiben, rein aus Hobbysicht, aber der Mehrwert ist nicht besonders groß, Foren effektiver
 
K

Kokain

Guest
Ich find FB superpraktisch wenn man es gezielt einsetzt. Und das geht.


Blödes rumgechatte oder Katzenbilder nerven banalst, ist aber hier im Forum ganz genau das gleiche.

Auf das Forum hier könnte ich locker verzichten und im Sommer bin ich ja Out aber auf das Netzwerk FB niemals, gerade was Reiseplanungen, Urlaub gegen Hand, Koje gegen Hand, dein Zelt in meinem Garten, Permakultur Projekte, Wagenburgen, Festivals, usw betrifft. Und das Weltweit, zentral.


Bei aller Kritik an FB, das ist schon praktisch.


Es gibt einige gute Gruppen die funktionieren und man kann den Mehrwert ins RealLife transformieren.
Hab schon viele neue Leute dadurch kennengelernt. Klar, es gibt auch sehr viel rauschen, ignoriert man dann bzw schaltet man gezielt die Benachrichtigungsfunktion je nach aktuellem Interessenpunkt.

Man steuert selbst FB, nicht umgekehrt. Simple.
Vor allem dieser konsumistische Kram hat auf meiner Timelinie rein harnichts zu suchen, da kommen ausshcliesslich familiäre Sachen.


Versteh aber das man auf FB kein Bock hat, ich Logg mich seit paar Jahren auch regelmässig hier aus dem Forum aus.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Niki

|||||||||||
Ich war auch lange bei FB dabei, bin jetzt aber seit ca. 4 Jahren nicht mehr drinnen.
irgendwie hatte ich irgendwann mal die sache satt.

ich muss aber zugeben das es für einen musiker etwas schwierig ist es ohne FB zu leben. aber es geht
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
dafür sind die pages eigentlich da. ist aber nur sehr eingeschränkt nutzbar. Du kannst z.b. keine Leute als erster anschreiben, nur antworten usw.
 

oli

|||||||||||
Was mich an Facebook am meisten nervte (neben der Aushorcherei diverser Geheimdienste) :
Dass man nix wiederfinden konnte.
Selbst in thematisch organisierten Gruppen war es praktisch unmöglich interessante Informationen wiederzufinden.
Ist das immer noch so, dass es eine funktionierende Textsuche nur für die Geheimdienstmitarbeiter gibt?

Das mag ich übrigens u.a. an Foren - man kann gezielt nach Begriffen suchen.
 
K

Kokain

Guest
Für einen Künstleraccount braucht man aber trotzdem einen mit Realname, oder?


Keine Ahnung, ich bin seit ewig auf FB, direkt nach MySpace dorthin.

Weiss nicht wie das Läuft heutzutage.


Künstlermässig find ich FB nicht so prickelnd, aber das interessiert mich auch nicht mehr so sehr.

Aber für Aktivitäten im RealLife, zb Urlaub gegen Hand usw ist FB prima.



Ansonsten ist FB auch nur ne Werbeplatform und seit die Leute von WKW dort aufgeschlagen sind, naja.
 
K

Kokain

Guest
Was mich an Facebook am meisten nervte (neben der Aushorcherei diverser Geheimdienste) :
Dass man nix wiederfinden konnte.
Selbst in thematisch organisierten Gruppen war es praktisch unmöglich interessante Informationen wiederzufinden.
Ist das immer noch so, dass es eine funktionierende Textsuche nur für die Geheimdienstmitarbeiter gibt?

Das mag ich übrigens u.a. an Foren - man kann gezielt nach Begriffen suchen.

Das geht auf FB aber auch.

Du speicherst Beiträge ider du sucht in Gruppen stichwortartig.

Abbonieren oder die Benachrichtigungsfunktion, damit organisierst du deine Timeline, und schwupps ist das ganze Rauschen weg.
 

virtualant

eigener Benutzertitel
ich find facebook super für Gruppen über Hardware Sampler, englischsprachig. Da geht es hauptsächlich wirklich nur um Wissensaustausch. Das möchte ich nicht missen. Auch interessant sind Gruppen über DSGVO und Wordpress. Habe da ne zeitlang viele gute Informationen bekommen.

Weniger bis gar nicht interessant sind Gruppen wo alle nur ihre Synthiebilder posten oder wo die Leute nur Tracks posten um sich selber zu promoten.
 

Ron Dell

Dir gefällt das.
ich find facebook super für Gruppen über Hardware Sampler, englischsprachig. Da geht es hauptsächlich wirklich nur um Wissensaustausch. Das möchte ich nicht missen. Auch interessant sind Gruppen über DSGVO
Ich bin auch in vielen Hardware-Sampler Gruppen, da gibt es schon sehr viel Know how von dem man profitieren kann. Für 3D-Druck oder 3D-Animation gibt es auch schöne Gruppen mit gutem Umgangston und viel Expertise. DSGVO- Gruppen sind OK, kannst du eine bestimmte empfehlen?

Sobald es ins Spezielle geht ist Facebook gut. Alles was sich eher um Allgemeines dreht, wie allgemeine Synth-Gruppen, ist meist schlecht: "Kuckt mal, hab meine Volca-Sammlung komplett! LIKE, LIKE, TOLL! Herzchen-Emojji --------------oder das klassische Aira-Boutique-Gear-Pic mit Texten wie: "Preparing for weekend Jam" und alle wieder Daumen hoch + Herzchen-Emoji und "Ja ich werfe auch gleich den Rhythm Wolf an" Like, Herzchen-Emoji -------und dann die ganzen lieblosen Handyvideos mit schlechter Audiquali, Untertitel: "DAW-less Jam". Daumen hoch, LIKE, LIKE
Auch immer schön die Selbstpromotion: Hier Leute, meine neueste Dorftechno-Scheibe auf Bandcamp. Kennt jemand schon den neuesten Song von Arturius, dem jüngsten ELektromusiker aller Zeiten?
Immer ein Highlight: Babys und Kleinkinder an die Tasten gesetzt, Bildunterschrift: "Früh übt sich" , alle so LIKE, toll, dran bleiben! Herzchen-Emoji
 
K

Kokain

Guest
Was Synthesizer betrifft kuck ich auf FB garnichts mehr, ausschliesslich hier im Forum und das auch eher zur Winterzeit.

War mal inein paar Musikergruppen auf FB, also um Kontakt zu Musiker zu finden, hab mich ausgeloggt weil ständig diese Veranstaltungstipps und Promotions gepostet wurden. Hab auch mal vor drei vier Jahren meine ganzen Gruppen und Likes ausgemistet und logge mich nur in eine Gruppe ein die mich temporär interessiert. Weniger Synths, eher anderes.
Früher hatte ich sämtliche Zeitungs, Politorgane, PolitkerPages auf der Timeline... hab fast alles rausgeschmissen, seitdem ist es ruhiger und vor allem weniger RTL2.
Zumal Nachrichten ich eher auf ein paar wenigen Blogs verfolge wo in den Kommentarbereichen gute Leute aktiv sind.
Da findet man dann auch wertvolle Links bzw Quellen.
 

virtualant

eigener Benutzertitel
Für einen Künstleraccount braucht man aber trotzdem einen mit Realname, oder?
Auf FB wurde ich zum Realnamen gezwungen, nachweislich haben sie auch den Künstlernamen auf dem Ausweis nicht akzeptiert. Du kannst aber einen Artist Account machen und nicht zeigen, wer den administriert, aaaber - Künstleraccounts werden als kommerzielles Ding gesehen und daher weniger gesichtet als private Profile.

Kann das genauer ausführen, wenn nötig, kenne die Mechanismen dort recht gut.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Was mich an Facebook am meisten nervte (neben der Aushorcherei diverser Geheimdienste) :
Dass man nix wiederfinden konnte.
Selbst in thematisch organisierten Gruppen war es praktisch unmöglich interessante Informationen wiederzufinden.
Das ist auch nicht gewollt. Wenn wir uns vor fünf Jahren bei einem Bierchen unterhalten haben, kann man das heute auch nicht mehr nachlesen.
FB ist eben hier und jetzt und kein Forum. Eine Suchfunktion wie bei einem Blog gibt es nicht, aber man findet Sachen auf FB, wenn sie getaggt wurden, das macht nur keiner.
 
Ich möchte an sich nur in solchen Groups stöbern, evtl. 'n paar Collabs machen. Viele aus der Twitter-Fam sind halt auch da.
https://www.facebook.com/groups/184507961753547
Das geht, aber eben nur unter deinem Namen, Artist Account können dort nicht aktiv posten, sondern nur in ihren Seiten antworten, sie sind also nicht gleichwertig.


Wie gesagt - Künstlerseiten helfen dir da nicht, die sind zur Präsentation deiner Sachen und die werden nicht gefunden wenn du keine Leute da dran hast, die die das liken MÜSSEN auch "als erstes anzeigen" klicken, sonst bekommt das auch keine zu sehen, ich würde also bei Musikern - besonders zu Anfang raten einfach einen privaten Account zu machen, oder mehrere, nur so könnte man mit dem selbst gewählten Namen agieren - Groups sind nur für Private User offen. Artists können nur bei Erwähnung antworten und das auch nur begrenzt. Also - die Sache ist für den Zweck nicht gut.
 


Neueste Beiträge

News

Oben