Hardware VST Player Erfahrungsberichte

DrFreq

DrFreq

|
Hallo,

Wie funktioneren diese sog. VST Player von z.B. SM Pro V Machine, taugen die Teile was? Funktionieren die auch mit Linux? Welche anderen Geräte gibt es noch?


sm-pro_v-machine.jpg



:phat:
 
Polarphox

Polarphox

.
http://www.museresearch.com/products/index.php

Also in der Vmachine läuft imho ein Linux.
Wenn ich das noch im Kopf hab, kannst die Einfach per Midi ansteuern und gut ists. Wie das allerdings mit dem draufladen unter Linux aussueht, weiss ich nicht. das VST bekommst bestimmt einfach so draufgeschaufelt nur kannste keine Presets vorgeben.
 
DrFreq

DrFreq

|
Polarphox schrieb:
http://www.museresearch.com/products/index.php


Das Ding würde mir auch gut gefallen.. Aber ich finde die Power unverhältnismässig zu den Analogen I/O, naja man könnte über Adat 8 Kanäle erweitern. Also schlecht ist das Teil ja nicht, besser wäre es vielleicht wenn man es so wie das Dundue benutzen könnte über Firewire mit 16 Kanälen und fetten DSP Chains, CPU hat das Teil ja genug
 
P

ps4074iclr

Guest
Ich bin ein Fan von der V-Machine! Das Ding is super klein, leicht und preiswert! Allerdings auch elend langsam und der Lüfter nervt. Man braucht gute Nerven und muss sehr sparsam mit CPU Resourcen umgehen.
In der Anleitung wird die niedrige CPU Performance durch einen tollen Spruch gerechtfertigt: "Freedom comes with responsibility" :). Ich mag diese Art von Humor!

Sehr traurig bin ich allerdings über die "Geschichte" der V-Machine. SM Pro schnell gemerkt, dass die meisten Kunden mehr Power wollen und ein extrem ehrgeiziges Projekt geplant: Sie wollten ein CPU Upgrade rausbringen, mit dem der normale Benutzer seine vorhandene V-Machine flott macht. Die Ankündigung, dass das Upgrade "very soon" erscheinen wird, ist schon ein paar Jahre her und wenn wir tief einatmen sehen wir auch schnell ein, das dieses Projekt für nen Laden wie SM Pro einfach zu heftig ist. Bedauerlicherweise ist aus den ursprünglich geplanten anderen Maschinen auch nichts geworden. Bei sehr vielen Musikern ist inzwischen die Hoffnung auf eine verbesserte Hardware gestorben.

Ein hochspezialisiertes System wie die V-Machine oder der Receptor sind natürlich immer dann problematisch, wenn irgend etwas Zicken macht. Bei der V-Machine erhält man als Dankeschön dafür jedoch eine sehr kleine und leichte Kiste. Da der Receptor weder klein noch leicht ist, sehe ich bei ihm keinen Vorteil gegenüber einem normalen Mini-PC oder einem Notebook.
 
DrFreq

DrFreq

|
psicolor schrieb:
Ich bin ein Fan von der V-Machine! Das Ding is super klein, leicht und preiswert! Allerdings auch elend langsam und der Lüfter nervt. Man braucht gute Nerven und muss sehr sparsam mit CPU Resourcen umgehen.
In der Anleitung wird die niedrige CPU Performance durch einen tollen Spruch gerechtfertigt: "Freedom comes with responsibility" :). Ich mag diese Art von Humor!

Sehr traurig bin ich allerdings über die "Geschichte" der V-Machine. SM Pro schnell gemerkt, dass die meisten Kunden mehr Power wollen und ein extrem ehrgeiziges Projekt geplant: Sie wollten ein CPU Upgrade rausbringen, mit dem der normale Benutzer seine vorhandene V-Machine flott macht. Die Ankündigung, dass das Upgrade "very soon" erscheinen wird, ist schon ein paar Jahre her und wenn wir tief einatmen sehen wir auch schnell ein, das dieses Projekt für nen Laden wie SM Pro einfach zu heftig ist. Bedauerlicherweise ist aus den ursprünglich geplanten anderen Maschinen auch nichts geworden. Bei sehr vielen Musikern ist inzwischen die Hoffnung auf eine verbesserte Hardware gestorben.

Ein hochspezialisiertes System wie die V-Machine oder der Receptor sind natürlich immer dann problematisch, wenn irgend etwas Zicken macht. Bei der V-Machine erhält man als Dankeschön dafür jedoch eine sehr kleine und leichte Kiste. Da der Receptor weder klein noch leicht ist, sehe ich bei ihm keinen Vorteil gegenüber einem normalen Mini-PC oder einem Notebook.


das hast du schön formuliert :D
 
aven

aven

|||||
Fürs Studio tut es auch ein PC auf dem ein Vst Host Programm läuft.
Ich habe in einen 2ghz/2gb RAM Dual Core, eine audiowerk 8 mit Windows XP am laufen.
4 Stereo Outputs, Midi Interface, fertig.
Etwas ältere Plugins benötigen maximal 5-10% CPU Last.

Auf der Bühne ist die V-Machine kaum ersetzbar.

mfg Aven
 
oli

oli

||||||||||||
Hat sich eigentlich mittlerweile etwas in dem Bereich der Hardware VST Player getan oder durchgesetzt?
Der VPED Pro von Mode Machines wurde wohl leider eingestellt:


Ideal fänd ich ne Kiste, bei der man auch genug zuweisbare Knöpfe hätte, um das Plugin auch an der Hardware direkt bedienen zu können.
Ich würde mir wünschen z.B. das Wires-Plugin in ner Pedal-artigen Hardware zu nutzen.

 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Wahrscheinlich eher nicht. Offenbar ist die Nachfrage nicht gross genug für sowas.
Du kannst dich ja direkt an Muse Research wenden und fragen, ob die ggf. noch was anbieten:


receptor.jpg


VIP2_front.jpg


Auch der alte Receptor hat offenbar nicht all so viel Anhänger gefunden.
Hier noch eine Zusammenfassung dieser Geräte von amazona (das war 2011):

 
  • hilfreich
Reaktionen: oli
oli

oli

||||||||||||
Wahrscheinlich eher nicht. Offenbar ist die Nachfrage nicht gross genug für sowas.
Du kannst dich ja direkt an Muse Research wenden und fragen, ob die ggf. noch was anbieten:


receptor.jpg


VIP2_front.jpg


Auch der alte Receptor hat offenbar nicht all so viel Anhänger gefunden.
Hier noch eine Zusammenfassung dieser Geräte von amazona (das war 2011):


Danke für die Hinweise und Links!

Boah, die Receptors haben mehr als 2800 Euro gekostet...
Ich glaube, so bei 400-500 Euro wäre meine Grenze für so eine Hardware.
Ansonsten würde ich mir eher ein Surface-Tablet holen (ein Pro 4 kriegt man z.B. gebraucht ab 400 Euro gebraucht).
 
oli

oli

||||||||||||
Ideal fänd ich ne Kiste, bei der man auch genug zuweisbare Knöpfe hätte, um das Plugin auch an der Hardware direkt bedienen zu können.
Ich würde mir wünschen z.B. das Wires-Plugin in ner Pedal-artigen Hardware zu nutzen.

So ein Pedal meine ich, das fände ich super, wenn es möglich wäre darauf ein Plugin laufen zu lassen. Petal von Electro-Smith für 319 Dollar

ES_Daisy_Petal_front.jpg


 
ollo

ollo

||||||||||
Ja, die Frage stelle ich mir bei fast jedem Hardware-Synth ob da nicht eine Software reicht oder besser ist.
Aber wenn man Knöpfe und Regler haben will, ist so ein Selbstbauteil natürlich toll, auch wenn das ganze Konzept natürlich noch ausbaufähig ist.
 
ollo

ollo

||||||||||
Wie sieht es aus mit dem MP Midi Controller?
Ich glaube der ist jetzt in der Endphase.


Das sieht auch interessant aus. Aber wie in dem Artikel steht, der Monitor müsste gleichzeitig auch noch touchfähig sein.
 
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
ich fände ja so einen hardware-vst player auch irgendwie spannend... aber bei sowas stellt sich doch dann die frage, ob man eben nicht gleich besser einen laptop oder tablet verwendet?!


Yep.

Ich habe mit dem Receptor gearbeitet, und der ist durchaus eine tolle Sache. Doch in der Zwischenzeit haben Macbook und Windows 10 Laptop an Zuverlässigkeit zugelegt und mit Mainstage etwa arbeiten nicht ohne Grund mittlerweile viele Live Keyboarder. Mit dem iPad würde ich es nicht machen, obwohl auch das Live längst eine Rolle spielt.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben