Industrial-Bands in Germany?

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von DeSynth.ese, 14. November 2007.

  1. Hallo, Community,

    mich interessiert, wie viele Industrial-Bands oder Industrial-Musiker es hier in Germany bzw deutschsprachigem Raum gibt.

    Gibt es da Empfehlungen?

    (Rammstein mag ich aber nicht)
     
  2. ...also vor 10-15 Jahren wäre diese Frage sicherlich um einiges einfacher gewesen... ;-)

    Es schießen doch täglich in Zeiten des "jeder kann Musik machen" neue Bands aus dem Boden, manche halten sich länger, andere kürzer...

    Dazu kommt, das Musikstile, sofern man diese definieren möchte, sich oftmals mischen (was ja ansich nicht negativ ist), so dass klare Linien öfters mal verschwimmen...

    Noch schwieriger wird es mit dem Geschmack, was Dir der eine empfiehlt, wird der andere nicht mögen, obwohl beide wohlmöglich "Industrial" mögen...

    Ähnlich wäre die Frage "wer kennt eine gute Metal Band", das reicht ja auch vom klassischen Hardrock bis zu neumodischen Stilen, dessen Namen ich manchmal nicht ansatzweise aussprechen kann... ;-)

    Wie definierst Du Industrial bzw. nach was suchst Du ? Mehr elektronisch ? Mit G_i_ta_rr_e, ohne ? Eher hart, oder eher softer ?

    Davon abgesehen, dass ich Liedbezogen einen Fallunterschied mache, möchte ich hier keinen speziellen Namen nennen ohne das jemand moppert, was denn da aufgezählt wird...

    Starte doch einfach mal Dein Internetradio (z.B. über Shoutcast.com) und gib als Suchwort Industrial ein und sepp Dich durch die Sender...bei dem Suchbegriff bekommst Du zwar auch die gesamte Pallette des Überbegriffs "Gothic", aber einige Sender mit entsprechendem Schwerpunkt gibt es schon...

    EDIT: Hm, les grad...deutschsprachiger Raum ? Das schränkt es zumindest etwas ein... ;-)
     
  3. du schreibst dich interessiert wiviele Bands es in Deutschland gibt und ob es da Empfehlungen gibt.

    Willst du nun wissen

    A wiviele es gibt
    B besonders gute empfohlen bekommen ( was ja sehr sehr subjektiv ist)

    Welche Art Industrial meinst du? Was haben Rammstein damit zu tun?
     
  4. nihil

    nihil -

    aus deutschland gibt es da haus arafna, thorofon, november növelet mehr fällt mir da auf die schnelle nicht ein, alles andere fällt dann eher unter rhythmus was ich dann schon eher wieder dem techno zuordne, oder halt rhythm noise wie auch immer das genannt werden mag
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Geben tuts davon massig, zumindest was Industrial ist.. Rammstein ist allerdings Rock, von daher bin ich etwas verwirrt.. Die Frage ist evtl, wieviele "erfolgreiche" Industrialisten? Es gibt aber wirklich viel puren Industrial hier in D und BE aber auch UK..
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nenne er Wumpscut und dann hat sich das! :floet:
     
  7. Ermac

    Ermac -

    Es gibt kaum einen Begriff, der von verschiedenen Leuten derartig unterschiedlich interpretiert wird wie "Industrial". Sag und soch bitte einige Bands, die Du in dieses Genre einordnest und dann können wir schauen, was wir Dir noch empfehlen können. :) Von Scooter bis Rammstein scheint da alles möglich!
     
  8. Das label ant-zen hat sehr gute industrial sachen
    http://www.ant-zen.com

    auch aus deutschland, z. B. s:cage
     
  9. chikan

    chikan -

    s:cage ist jemand aus Canada, übrigens asiatischer Herkunft.
    wenn hier aber schon Ant Zen steht muß da noch Hands Productions dazu, um was für die Ausgeglichenheit zu tun! ;-)
    Ansonsten noch ein paar Label aus Deutschland:
    Pflichtkauf, Ad Noiseam, Audiophob, Galakthorroe, Deafborn
    nicht aus Deutschland
    Spectre, M-tronic, Hive, Annihilvs, infectedsound, Le Petit Machinist, Audiotrauma
     
  10. Sorry, ich meinte auch nicht s:cape
    sondern synapscape. Tipp: Das Album Act!
     
  11. chikan

    chikan -

    Mein Favorit von Synapscape war wohl So What.
    Aber dann möchte ich auch S.K.E.T., Winterkälte, 5F-X, Nullvektor, Ah Cama Sotz, Xabec, Punch Inc, Heimstatt Yipotash, Kom-Intern, Synth-Etik, Shorai, Empusae, Orphx, Scrap.edx, Greyhound dem geneigten Hörer ans Ohr legen. Ich selbst würde das zwar alles nicht als Industrial bezeichnen, aber mich schüttelt es bei dieser Worthülse "Industrial" sowieso.
     
  12. Geht mir genauso.
     
  13. escii

    escii -

  14. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Definiere "Industrial":

    a) Throbbing Gristle, frühe Coil, SPK, NON/Boyd Rice, Cabaret Voltaire, Test Department, Einstürzende Neubauten, Foetus

    b) Nine Inch Nails, Marilyn Manson, Rammstein, Ministry, Sulphur etc.

    Ich votiere für a).

    Stephen
     
  15. Ermac

    Ermac -

    Ich war schon immer dafür, dass Düsseldorf nicht zu Deutschland gehört!!!

    :)
     
  16. thedi

    thedi -

    *g*
     
  17. Ich habe hier einen ähnlichen Thread in einem anderen Forum gefunden, für Leute, die es ebenfalls interessiert:

    http://www.musiker-board.de/vb/ebm-indu ... bands.html

    Wird aber auch so diskutiert wie hier ....

    da waren ein paar Hinweise auf US-Industrial-Bands dabei .... die waren mir teilweise zu E-Gitarren-Rock betont ...
     
  18. also, ich habe damit kein Problem, was wahrscheinlich daran liegt, dass 1. Industrial sich im "Idealfall" von Rock nicht nur musikalisch abhebt (= ok, ich gebe zu, das wird bei Manson schon zweifelhaft ...)
    und 2. ich mir zuerst die History von Industrial (zumindest einen Teil davon) angelesen habe, bevor ich die ersten Schallplatten gehört habe.

    ...

    Rammstein ist für mich auch nicht Industrial; und was ich von denen kenne, finde ich irgendwie widerlich, einige Songs klingen irgendwie rechts-romantisch .... :sad:
     
  19. ach so, ja, was ich bisher so kenne und mir so gefällt

    Platten bzw CDs habe ich von nin (die allermeisten), MM (compilation), Ministry (compilation), Einstürzende Neubauten (compilation), Skinny Puppy (1 Studio + 1 Live)

    Wozu ich sagen würde, Manson und Ministry gefallen mir mäßig, aber schon sehr Rock, wenig Industrial.

    Die Neubauten-Compilation und die alten nin-Alben treffen 'positiv' meinen Geschmacksnerv.

    Von Throbbing Gristle habe ich leider kein Album gehört, was ich im Laden fand, war mir echt zu teuer (über 30 € für eine CD :sad:( ! ); ok, man kann was im Net finden ....

    um jetzt noch mal auf die Musik selbst zu kommen: Industrial nur mit E-Gitarren kommt bei mir irgendwie nicht als Industrial an. Bei den älteren Platten von nin (bis With Teeth) finde ich das gut gemacht, auch wenn es vielleicht nicht nach Industrial klingt.

    Inzwischen habe ich mich allerdings etwas an nin überhört .... ... eine Musik-Mischung, die ca 50|50 (also: E-Gitarre|Synths/Sampler/Electro) instrumentiert ist, hat doch schon eine nachhaltige Faszination, wenn die Komposition nicht in langweiligen Rock endet ....
     
  20. und zu guter letzt:

    Vielen, vielen Dank für eure Antworten


    Grüße, deSynthese
     
  21. Also sobald Gitarre dabei ist, ists für mich kein Industrial mehr. Ich weiss allerdings dass die Amidefinition von Industrial da etwas weitläufiger ist.

    Für mich ist Industrial Zeugs wie Blackhouse - "Roger wasn't" oder Dive - "Infected" und Sachen von Esplendor Geometrico. Muss so klingen wie Bohrmaschine zerstört Granitplatte und wird danach von wütender zersägter Waschmachine verfolgt.

    Schlimmer ist der Wirrwarr wohl nur bei der Bezeichung "Electro".
     
  22. sadnoiss

    sadnoiss aktiviert

    Ähm, bei TG gabs Gitarre, Baß und sogar Geige.... und wenn TG kein Industrial sind (Wör hadd's ärfundden :?: ) dann höre ich nur noch Kinderlieder :D
     

  23. TG hat aber auch Sachen gemacht die man heutzutage leicht in einem Technoset spielen könnte ("hot on the heels of love" zb) und andere wieder extremst verschiedene Sachen.
    Ich würde nicht alles von denen als Industrial bezeichnen, nur weil sie das Ganze erfunden haben.

    Aber wie gehabt und gesagt, Meinungen gehen auseinander, und das ist nur meine Definition der Sache.

    Vielleicht gibts sogar Leute, die Bollywoodmusik als Industrial bezeichnen, und eventuell haben die auf ihre Art und Weise wohl auch recht.
     
  24. Man kann sich vielleicht darauf einigen, dass das was mehr oder weniger glücklich unter dem Label Industrial segelt Ende der 70er begonnen hat. Wenn nun das Fehlen der Guitarre ein Merkmal dieses Genre sein soll, verschwindet der Ursprung:

    Auf allen 4 Studio-LPs [und vermutlich auch auf allen Live-Aufnahmen] von TG spielt Cosy Guitarre, die erste Nurse With Wound besteht aus Guitarrengeschrammel, Nocturnal Emmissions benutzten auf ihrer 1. LP eine; Come das Vergängerprojekt von Whitehouse sowieso.

    Weg aus London: Die ersten Aufnahmen von SPK sind natürlich auch mit... Wir ahnen es. Die frühen Cabaret Voltaire? Na, klar.
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Industrial ist noisig, jedoch haben sich sehr unterschiedliche Zuweisungen geblidet, dh: Es gibt eine "was ist der wahre Industrial" Diskussionen gebildet.

    Es gibt diese "Verzerrte SR16"-Tracks, es gibt Noise es gibt diese Rock-Industrial Bands, sowas verstehen aber nur Amerikaner, was daran Industrial ist - Ich merke mal an, dass elektronische Musik in dieser Art eigentlich stets sehr wenig aus den USA kam, DEtroit mal ausgenommen.
    Die glauben da immernoch an den alten Katzendarm, weil das das Land des Rock und Country ist. Cowboys können die Finger nicht von der Klampfe lassen ;-)


    Eigentlich geht es aber um LoFi Noise, egal wo das herkommt und evtl mal leicht rhythmisiert. Wer jetzt den wahreren Industrial macht ist mir jedoch schnurz, da sich Sprache eh wandelt und Worthülsen irgendwann nurnoch solche sind. Industrial ist aber idR schon die extremste Form der Elektronik bisher und kommt aus dem tiefsten Underground, ein bisschen von ganz unten und ein kleiner Teil aus ganz anderen Ecken.

    Will sagen: Kassettenrekorder, Hallspiralen zum rumwerfen, irgendwelche Drähte und Geräte und Küchenteile, kleine und große Synthesizer (selten teure) und gelegentlich auch Katzendarm werden idR eingesetzt, quasi ungeschnitten, blutig und rauh, nicht so wie bei Clicks & Cuts, wo man imgrunde dieselben Quellen nutzt, jedoch wird alles fein kleingeschnitten und angeordnet per Computer, also mit was "Teurem".

    Ich pers. verstehe bei Industrial echten harschen Noise darunter.
    Es gibt ja ein paar alte Namen, Whitehouse gehören auf jeden Fall dazu.

    Dive ist eigentlich schon eher Electro-Industrial wegen der Rhythmik und so weiter. Das ist aber müßig, vielleicht kämpfen wir alle mal oder die neue gegen die mittlere und die gegen die alte Generation. Und sie alle gegen die Amis mit ihrem NIN/Rammstein Zeugs, was die eben für Industrial halten ;-)
    Denen muss man einfach mal den Baumstamm wegnehmen, die Neanderthaler haben das ja auch eingesehen und Keule ist heute in D nicht mehr so oft gesehen, eher hat man heut ein Handy.

    Ich denke, heute könnte man durchaus mit Handy und 20€-Synthsizern Industrial mchen, denn das ist ideologisch eigentlich nicht sooo weit von Punk/Post-Punk weg, nur hat sich das auch weiterentwickelt. Heute gibt ja "Punks", da fragt man sich, was das noch soll ;-)

    Also kämpft um die schwarze Sonne!
     
  26. Zurück zum Thema: Industrial aus D: N.T.L. (Non Toxique Lost) gibt es seit den 80ern (mit Gitarre). Ich kenne nur alte tapes von denen.
     
  27. Ihr geht jetzt alle ein bisschen zu sehr auf diesen Satz mit den fehlenden Gitarren von mir. Ich habe ein bestimmtes Bild von Industrial, und das hat sich Anfang der Neunziger im Gegensatz zu diesem amerikanischen Begriff von Industrial gebildet, der ja sehr gitarrenlastig und eigentlich eher Rock ist. Aber wie gesagt, da meint wohl jeder was anderes, aber ich bin froh dass wir uns drauf einigen können, dass Rammstein und Konsorten kein Industrial ist (können wir doch, oder? ) :-|
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Korrekt. Katzendarm und der US-Begriff ist hier nicht gängig und wir reden hier eher von Haus Arafna und Co als von NIN oder Rammstein. Das ist ja keine schlechte Musik, nur eben kein Industrial. So einfach ist das.

    Typisch für Industrial ist schon Noise, nur idR kommt der eher aus Bastelschaltungen, Tapes , Distortions oder Synthesizern etc. Meist aus solchen, die heute billig zu haben sind. Heute sind das also Sampler, der moderne Kassettenrekorder kostet eben 100€ und ist ein Sampler..

    Egal ob EPS oder sowas.. Damit kann man hervorragend und besser als je vorher billig und gut Industrlal machen..

    Ich bin ja aus Industral-Sicht fast schon Mainstream Pop, meine Industrialphase war in den 80ern. Aber es gibt ganz nette Entwicklungen da, denn die Frickelsachen und bisschen Beat kann schon cool kommen.. DA streiten sich dann die Geister wieder, was das ist...


    Vorschlag: Harsh Noise und Electro Industrial oder sowas und weitere Begriffe sammeln, zB für so Bands wie Psychic TV oder so, ..
    Nunja, Cab Voltaire und alte Portion Control waren ansich auch irgendwie Industrial, vielleicht kann man den Euro-Industrial von Whitehouse bis zu den genannten ja akzeptieren, dann muss man das alberne Genredings nicht durchziehen ;-)

    Selbst Die Form waren mal fast Industrial, bis sie dann zum 909-SM-Dance Dings wurden.

    Skinny Puppy und Portion Control und so weiter könnte man ja Post-Industrial oder sowas nennen, es ist nur eben nicht der Ur-Schrei dessen, es ist viel zu organisiert und zu sehr "Track"..

    Alles dekonstruieren!! Mehr Punk ging kaum.. Dagegen ist eben SP und Co "Popmusik". So wie NIN und Co auch, die auch eher in eine andere Schublade wollen.

    Naja, vielleicht habt ihr ja ne bessere Idee..
     
  29. Neo

    Neo aktiviert

    Genre´s haben mich nie so wirklich faziniert und was was ist, kann letztendlich sowieso nur jeder für sich beantworten. Ist Cabaret Voltaire Industrial ? Ja ? nein ? Völlig egal ?
     
  30. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    *Industrial* ist für mein Verständnis nicht bloß auf eine musikalische Ausdrucksform zu reduzieren; für mich hat *Industrial* viel mehr mit einem (dystopischen) Gesellschafts- und Weltmodell zu tun, das man auf die eine oder andere Weise in Klang und/oder Geräusch umzusetzen versucht. Für mich hat *Industrial* etwas mit dem inhaltlichen Vordringen in tabuisierte Bereiche zu tun ("das darf man nicht machen", "das darf man nicht zeigen", "das ist keine Musik mehr" etc.); ich fand den aufklärerischen Gedanken, den z. B. TG und SPK hatten, immer sehr interessant. "Wir zeigen Euch Dinge, die da sind, die Ihr aber nicht sehen wollt und bewußt ausblendet." So oder so ähnlich drückte Graeme Revell das mal aus.

    Mir fällt in diesem Zusammenhang ein schönes Zitat von Genesis P-Orridge ein:

    "Es ist irgendwie unheimlich, welchen Leuten wir da ein Forum geschaffen haben und wer alles durch das Loch gekrochen kam, das wir da gerissen hatten. Zum Beispiel SPK, die mit Leichen herummachten, oder Whitehouse, die ich sofort und abgrundtief verabscheute. Da ging es dann nur noch darum, wer am extremsten war und den anderen am meisten schocken konnte." (frei zitiert nach "Wreckers of Civilization" und "re-search industrial culture handbook").

    Zwar hingen die alle damals in derselben Ecke Londons rum, aber was Gen hier meint, kann ich nachvollziehen. Ein Großteil aller "Industrial"-Bands klingt leider wie Whitehouse in den Wechseljahren, das sind so die Stilikonen und das Eichmaß einer Szene, genauso, wie Tangerine Dream und Klaus Schulze das Eichmaß einer anderen sind.

    Ich habe Whitehouse einmal live auf der Bühne erlebt, in Amsterdam... treffe ich unterwegs backstage Tom Edwards, der damals Vibraphon bei Coil spielte und frage ihn was das für ein Radau sei. Die Klimaanlage, meinte er. Wir schauen durch den Vorhang... ah, okay, Whitehouse spielen weißes Rauschen in acht Bit, durch Verzerrer und Bitreducer. Okay... das würde ich mir nicht geschenkt in den Plattenschrank stellen, sorry. Ich liebe Krach, aber dann bitte mit Sinn, Verstand, Disziplin und... Ausdruck? Der Ausdruck sollte immer noch Können und Sachverstand offenbaren; *sowas* kann ich nicht ernstnehmen, das ist bestenfalls lustig und im schlimmsten Fall ärgerlich für diejenigen, die sich Mühe geben mit ihrer Aussage.

    Von dieser Warte aus ist mir ein Großteil dessen, was sich "industrial" nennt, einfach zu anspruchslos, klanglich wie musikalisch. Und dann noch diese unreflektierten Jüngelchen, die mit irgendwelchem braunem Scheiß (ach was?) kokettieren. Ich erinnere mich da noch an diverse Leserbriefaktionen, die wir damals beim Bodystyler hatten... da gibt´s dann ein paar Deppen, die einen ganzen Genrebegriff versauen. Aber die gibt´s ja bekanntlich überall. "Es gibt nur diesen Idioten, und durch irgendeine Lücke, durch irgendeinen Spalt dringt er immer wieder ein." (Blixa B.)

    Irgendwelche Instrumente von vorneherein aus dem Spektrum der Möglichkeiten zu verbannen bzw. als Bewertungsgröße einzusetzen, halte ich sowieso für dämlich. Wenn eine Gitarre einen Heidenlärm produziert, den ich für das, was ich aussagen möchte, benötige, wer will mich davon abhalten, sie zu benutzen? *Den* möchte ich sehen...

    In diesem ganzen Zusammenhang würde ich meine eigenen Arbeiten, vor allem die ambienten Sachen, in den Industrial-Kontext einreihen. Aber jeder, der halt ein anderes Werte- und Begriffssystem, was das Genre und seine Definition angeht, in seinem Kopf etabliert hat, würde sich darüber allenfalls in die Hosen pissen vor Lachen. Gleiches Recht für alle.

    Meine Gedanken zum Thema. Gute Nacht.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen