Kaufempfehlung: alter / neuer polyphoner Analogsynth

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von bermudaben, 10. September 2009.

  1. bermudaben

    bermudaben bin angekommen

    Hallo,

    Bei mir steht der Kauf eines neuen oder gebrauchten polyphonen Analogsynths an. Da ich mir ein bisschen unschlüssig bin hab ich gedacht ich hol mir mal ein paar Anregungen von anderen Leuten...

    Mein Anforderungsprofil: mind. 2 VCOs / DCOs pro Stimme, mind. 6-, lieber 8-fach polyphon. Vom Sound her ist mir Vielseitigkeit wichtiger als ein super fetter Bass. Midi ist nicht zwingend. Ein definitives Plus wäre die Möglichkeit, Filtersweeps zu machen ohne dass man die Abstufungen hört.

    Meine momentanen Kandidaten: Prophet 08 (hab ich ausprobiert, Sound gefällt mir), Roland MKS-80 mit Controller (Jupiter 8 kann ich mir nicht leisten), Oberheim OBXa (hab ich beide nie gespielt)

    Eigentlich habe ich dazu tendiert, einen neuen Synth zu kaufen, weil ich Angst davor habe, dass mir ein teures altes Gerät kaputt geht und ich keine Ersatzteile mehr dafür kriege. Aber ich muss sagen, dass mir die Verarbeitung des Prophet 08 nicht wirklich gefällt. Wenn ich so dran rumschraube, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Ding 20 Jahre hält.

    Die polyphonen Geräte, die ich bis jetzt hatte, waren ein Prophet 600, ein Juno 106 (beide zu beschränkt in den Möglichkeiten) und ein Oberheim Matrix 6 (mühsame Bedienung).

    Danke für eure Meinungen!
     
  2. Nicht Analog, aber vielseitig ist er: Yamaha AN1X
     
  3. Happy

    Happy Tach

    Der Prophet 08 bietet ja auch nicht soo viele Möglichkeiten.

    Wenn es etwas neueres vielseitiges sein soll, käme da noch der A6 in Frage. Der kann viel.
    Anhören solltest du dir die für dich interessanten Geräte auf jeden Fall.
     
  4. intercorni

    intercorni aktiv

    Ich würde auch zum Alesis A6 raten. Allerdings verwendet der auch eine Serie an Custom-Chips, die bei zukünftigen Reparaturen sicherlich noch problematischer zu beschaffen sind, als gängige Curtis oder SSM Chips.
     
  5. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Wenn´s wirklich "winntitisch" sein muß, würde ich Rolands JX-3P oder JX-8P empfehlen. Günstiger geht´s kaum, denn irgendwie sind die nie Kult geworden. Der 3P läßt sich auch ohne Programmer gut bedienen, hat einen netten, kleinen Sequenzer an Bord, und klingt -- bis auf kleinere Abstriche in der Syntheseabteilung -- klassisch. Tröten, Streicher, Teppiche, Bässe, Effekte, Solosounds... alles drin, und es klingt wirklich nicht billitsch.

    Kann man nichts mit verkehrt machen.

    Stephen
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    der 3p ist aber wiederum ziemlich ähnlich den juno106 wenn ich micht nicht täusche (1 dco und so), dafür teilweise super günstig (100 euro), auch gut als zweit oder drittsynth wenn man den platz hat

    beim prohpet 08 gibt es noch eine pot edition, ev. mal die noch anschauen, v.a. mit dem internen sequencer und so ist da ziemlich geiles zeug möglich...

    ob-xa ist zu teuer für das gebotene (also wenn wir von 1900 Euro+ sprechen) und die knöpfe finde ich nicht so wirklich angenehm zu bedienen, teilweise unterschiedlicher wiederstand am selben gerät und so
    wenn du einen elka synthex findest... nee aber den findest du leider nicht in deiner preisklasse, der geht preislich richtung jupiter 8, ein "könig" unter den polyphonen flag bzw. schlachtschiffen
     
  7. - Roland JX-8P/JX10 (zzgl. PG-800)
    - Korg DW-8000/EX-8000
     
  8. Tischhupe

    Tischhupe Tach

    DW-8000 kann ich auch empfehlen. Klingt gut,leicht zu bedienen und günstig zu bekommen. Ist aber eher Standard, was die Möglichkeiten angeht. Also mehr was für die "normalen" denn die abgefahrenen Sounds. Und MIDI hatter auch!
     
  9. Max

    Max bin angekommen

    Waldorf Microwave 1 mit Controller-Box? (hat zumindest analoge Filter)
     
  10. snowhover

    snowhover Tach

    matrix 1000
    mopho (klar, dass musste ja von mir kommen ;-)

    edit : mist, wer lesen kann ist im vorteil ....

    gut, mach aus dem mopho ein tetra ;-)
     
  11. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

    Der JX-3P klingt trotz DCO noch recht fett und kann auch Sync Sounds. Außerdem hat er im Gegensatz zum Juno 2 DCOs pro Stimme. Hat aber leider kein Unison-Mode und kann auch kein Portamento. Der Sequencer ist spitze und sehr brauchbar für kurze Läufe.
    Der DW-8000 klingt schon eher nach 80ies (kann auch digitalähnliche Sounds). Bedienen lassen sich beide sehr gut, obwohl sie keine tausend Knöppsgen haben.
     
  12. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Die Junos (v. a. 60 und 106) habe ich mal bewußt ausgeklammert, weil sie m. E. für das, was sie klanglich zu leisten imstande sind, einfach zu teuer sind. Im Gegensatz zu den Junos ist der JX nie wirklich "Kult!" geworden, und das schlägt sich auch auf den Preis nieder. Der 106 kostet ja locker 600 bis 800 Euro, und den 3P -- mit zwei DCOs -- gibt´s für´n Hunni, wenn man Glück hat. Man darf sich natürlich nicht am, ähm, Design stoßen...

    Stephen
     
  13. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Ich liebe meinen 3P aber das Dingen ist doch alles andere als vielseitig ;-)

    Selbst die "Crossmodulation"klingt eher nach nar gaaanz zahmen Ringmodulation oder so.Der Kleine kann einfach nicht böse sein.Aber weich,darum mag ich ihn.

    Hundert Euro halte ich aber für unrealistisch...
     
  14. ID_nrebs

    ID_nrebs Tach

    der jx3p ist wirklich ganz cool. klingt zwar nicht so fett wie ein juno kann aber mehr... irgendwie passt der sehr oft auch besser in den mix als der juno, weil der nicht sooooo breit ist. mit dem programmer ist der synth wirklich spitze.

    der propeht wäre mir für das geld einfach zu schlecht vearbeitet. vielleicht ist das inzwischen auch besser, keine ahnung. die potis waren damals echt die hölle!
     
  15. ID_nrebs

    ID_nrebs Tach

    ich hatte meinen vor nem halben jahr für 136euronen geschossen und das war schon ziemlich billig. böse wird der allerdings wirklich nie klingen :) :) :)
    osc sync klingt aber richtig gut... irgendwie komisch aber gut.
     
  16. Unterton

    Unterton Tach

    ssb banana... = wooooow!
     
  17. macurious

    macurious Tach

    Wo gibts den fürn Hunni, das würde ich zu gerne wissen?
    Wenn jemand seinen für 100 € verkaufen will, ich nehm ihn sofort. :mrgreen:
     
  18. bermudaben

    bermudaben bin angekommen

    Danke erstmal.

    Ich hatte mal einen JX8P gespielt. Fand ich definitiv um eine Klasse besser als einen Juno und für den Preis ist er wirklich top. Was sind denn klanglich die Unterschiede zwischen dem JX8p und dem JX3p?

    Der Alesis Andromeda ist halt so ein Monster. Sieht irgendwie kacke aus. Das Auge spielt eben mit ;-) und mein Herz schlägt schon in Richtung vintage. Muss sagen, dass ich mit Roland Geräten nie Probleme hatte. Die Dinger laufen und laufen und laufen... Mein SCI Prophet 600 hat hingegen dauernd Probleme gemacht. So was will ich mir echt nicht nochmal antun.

    Was ist denn mit dem Roland MKS-80? Wäre mit Controller immer noch billiger als ein neuer Prophet 08. Kriegt man irgendwie flüssige Filter-Sweeps hin damit oder ist der Controller nicht wirklich gedacht, um Sounds in Echtzeit zu verändern?
     
  19. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Meinst Du, ich hätte mehr für meinen bezahlt? :) Und auf eBay ging neulich einer für knapp unter 150 Euro weg, inkl. Koffer.

    Stephen
     
  20. macurious

    macurious Tach

    Der JX3P soll ja etwas zackiger, roher klingen, nicht ganz so breit und warm wie der JX8P. Dafür ist er aber glaub ich nicht so träge wie der JX8P.
     
  21. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das stimmt, der 3P ist ziemlich zackig, was ihn auch für perkussivere Sequenzerlinien brauchbar macht. Das Filter ist ebenfalls sehr brauchbar. Der 8P ist etwas träger und wirklich schön für diese typisch nach Roland klingenden Flächen. Dafür hat der 8P Anschlagsdynamik und Aftertouch.

    Stephen
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    bei uns in der schweiz ging der in den letzten paar jahren schon ein paar mal für 100-150, aber sobald der controller dabei ist steigt der preis um mehr wie das doppelte... ;-)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Steuerung durch den Programmer (MPG80) ist eher nicht so toll. Fitzelige Regelwege und stufig dazu. Allerdings kann man beim MKS80 auch per Modwheel Filtersweeps steuern. Das geht gut.
    Ansonsten (in der Preisklasse) lieber nen Jupiter-6. Da ist alles aus einem Guss (und mit Europa Midi ist das ultragut) und er klingt wesentlich vielseitiger. Die 2 Stimmen mehr oder weniger machen in der Praxis keinen nennenswerten Unterschied, wie ich finde.
     
  24. macurious

    macurious Tach

    Ja, so ist das leider. :sad:
    Ich hätte wirklich gern einen PG800, aber immer wenn ich wieder einen auf ebay sehe, muss ich dran denken was ich mir stattdessen schönes dafür kaufen könnte und lass es sein, den meine Wunschliste ist lang. :)
    Den JX3P seh ich meist so um die 200, was ich eigentlich Ok finde wenn er im guten Zustand ist.
     
  25. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    bei der beschreibung des gesuchten viel mir auch sofort der JX10 (bzw. JX8P) ein. wobei der JX10 natürlich deutliche vorteile gegenüber dem JX8P hat (12 stimmen, sehr gute möglichkeiten des layerns -> damit ultra breit und fett). ein PG800 ist aber absolute pflicht! damit wird das teil zu einem quell wahrer freude, wenn man es analog und vintage mag.
    die möglichkeiten sind leider etwas eingeschränkt. nur 1 LFO ist mir oft einer zu wenig. aber man bekommt schon auch ne ganze menge unterschiedlicher sachen hin. sync und crossmodulation sind sehr nett! und den chorus darf man natürlich nicht vergessen. die hüllkurven sind auch für knackige sequencen gut - für clicks und cuts reichts aber dann doch nicht (dafür nimmt aber auch nicht so ein gerät). zieht man die derzeitigen gebrauchtpreise in betracht gibts eigentlich keine alternative (höchstens den matrix 6 + access programmer).

    achso, eventuell wäre der ESQ1 auch was. der kann auch so richtig analog und vintage klingen. gab ja hier erst nen thread wo der typische vangelis CS80 sound hervorragend mit nem ESQ1 emuliert wurde...
     
  26. fab

    fab Tach

    glaubst du das lag einfach so an gerade dieser der ollen kiste? ich nehme an, der wurde genommen, weil er poly aftertouch hat. ich habe das ding eine zeitlang in einer band gespielt und es klang alles mögliche, nur nicht "vintage analoge", eher nach "digital grunge". es waren allerdings nicht meine patches (hatte zu dem zeitpunkt überhaupt keine ahnung...). das vangelis demo zeigt mir einfach nur, dass man einen bestimmten musikalischen eindruck mit sehr unterschiedlichen instrumenten erreichen kann.

    [oops, evtl. verwechsel ich den gerade mit dem SQ80. erinnerung ist trübe, war immer so dunkel in den einschlägigen college bierbars.]
     
  27. tulle

    tulle bin angekommen

    Der Controller ist was fürs offline-programmieren. Sicher kann man beim spielen daran drehen, dank Sysex ists aber leider zäh.
    Soundmäßig aber einer *der* Kracher.
     
  28. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    oh, der kann wirklich ziemlich analog klingen. aber natürlich geht auch "digital grunge". polyfonen aftertouch hatte nur der SQ80 (ansonsten sehr ähnlich dem ESQ1).
    hier gibts noch ein paar ziemlich eindrucksvolle demos: http://www.pongthrob.com/esq_analog+.html
     
  29. bermudaben

    bermudaben bin angekommen

    Mich würde noch interessieren, von Leuten, die Roland Geräte (Jupiter, MKS, JX-..) besitzen, etwas zum Thema Zuverlässigkeit zu hören. Geht bei den Geräten öfters mal etwas kauptt oder sind die wirklich so zuverlässig wie man sagt? Und wie steht es mit der Verfügbarkeit von Ersatzteilen?
     
  30. tortug

    tortug Tach

    Hi,

    mein Jx-3p hat ab und an, wenn er laenger nicht gespielt wird Kontaktprobleme bei wenigen Tasten. Meistens gehts mit einfach wieder spielen weg, ich habe ihn aber auch schon mal aufgemacht und die Kontakte gesaeubert. Infos dazu gibts im Netz. Bei regelmaessiger Nutzung tritt das aber eigentlich nicht auf.

    Ansosnten hatte ich noch keine Probleme.

    VG,

    Ralf
     

Diese Seite empfehlen