Korg OPSIX - Neuer FM-Synth von Korg

K

Karmaloge

|||
Da ist nicht viel mit Hand anlegen, zumindest sofern Opsix sehr verwandt mit MOD7 ist.

Bei meinen Ursachenforschungen 2015 bin ich nicht weitergekommen als Gehör. Also wenn es der Drummer und Bassist hört im A/B Direktvergleich identischer Sounds, dann ist es kein Flöhe husten hören.

Muss auch nicht schlecht sein, manche mögen die etwas sanfteren FM Engines. Hab gerade einen neuen unter den Fingern, das ist ein sanfter und das ist auch eine schöne Sache. Ein FM Synth muss definitiv nicht mit DX7 als Referenz bewertet werden. Den dennoch als eine Art Messlatte herzunehmen, ist aber auch kein Fehler.
es kann sein das die hüllkurven beim DX7 schneller sind in dem Fall hilft es Attack oder Decay von einer anderen Quelle aus zu modulieren dann müsste es mehr Punsch haben ausserdem hab ich auch den Kompressor und Tubesimulator draufgeschaltet damit der Sound vom Mod-7 mehr into the Face kommt. Und schon mal den AL-1 für FM Sounds probiert ? Durch die Drive/Lowboost Schaltung und den Suboscillator kann man richtig fette FM Sounds basteln zumindestens für einige FM Sounds eine gute Alternative . Drive härtet den Sound.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Da ist nicht viel mit Hand anlegen, zumindest sofern Opsix sehr verwandt mit MOD7 ist.
Was ich vom Opsix gehört hab' klingt kräftiger als das was ich vom MOD-7 so mitbekommen hab' und kleine Änderungen in den Level während der Klangverlaufs können bei FM 'ne positive Wirkung auf den Sound haben, z.B. ein leichtes Phasing erzeugen ohne das man in die FX Kiste greifen muss. Daher schiebe ich das im Moment erst mal auf die Hüllkurven, bis ich vielleicht irgendwann das Teil selbst mal unter den Fingern hab', wobei ich im Moment eher nicht damit rechne. Luxusproblem...

Muss auch nicht schlecht sein, manche mögen die etwas sanfteren FM Engines.
Das sehe ich anders ;-) - mir macht es die Arbeit einfacher wenn ein FM-Synth Härte zeigen kann - das sehe ich bei FM als sowas wie die Kernkompetenz, schön wenn er auch hochauflösend genug ist für weichere Sounds. Beim Montage/MODX geht das recht gut, sobald man zu was anderem als Sinus greift (und bei Bedarf runtersklaliert) weicht der Sound dann auch was auf. Trotzdem lässt sich der Sound per Waveshaping/fixed Frequency nochmal ordentlich aufmischen und der Waveshaper lässt sich dann per Pitch Envelope (zum Glück pro Operator) nochmal gezielt verformen. Gibt für mein Geschmack trotzdem so ein paar Störfaktoren bei den Yamahas, speziell was die Reaktion (bzw. Auflösung) mancher FM Parameter auf Controller betrifft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
es kann sein das die hüllkurven beim DX7 schneller sind in dem Fall hilft es Attack oder Decay von einer anderen Quelle aus zu modulieren dann müsste es mehr Punsch haben ausserdem hab ich auch den Kompressor und Tubesimulator draufgeschaltet damit der Sound vom Mod-7 mehr into the Face kommt. Und schon mal den AL-1 für FM Sounds probiert ? Durch die Drive/Lowboost Schaltung und den Suboscillator kann man richtig fette FM Sounds basteln zumindestens für einige FM Sounds eine gute Alternative . Drive härtet den Sound.


Ja, diese Methoden sind ok.

Nur geht es nicht darum, dem MOD7 so Beine zu machen, um an die DX7 Präsenz ranzukommen.

Es muss noch etwas geben, dass quasi übergeordnet ist und das auch Teil des Engine Systems ist. Vielleicht sind es auch Ausleseroutinen, die unterschiedlich sind und entsprechende Folgen haben.

Ich hatte es auch nur hier immer wieder mal hingeschrieben als klangliches Phänomen. In der Studioarbeit hatte ich das ja über 3 Jahre lang gar nicht bemerkt, erst als wir im Proberaum waren, die alten Songs eingeübt haben. Generell hatten wir festgestellt, dass manche Songs tatsächlich mit bestimmten Sounds leben und man das nicht einfach so gegen andere ersetzen kann, wenn es sehr charakteristisch ist. In den 80ern habe ich das mit DX7 plus Prodigy erledigt und wollte das 2015 mit Kronos und Andromeda machen. Also die betreffenden DX7 SysEx mit Kronos importiert. Aber gemeinsam haben wir gehört, dass denen irgendwas fehlt, und, obwohl schleppfaul, habe ich mal den DX7 mitgenommen. Und siehe da, unmittelbar und auf Anhieb wussten wir fünf sofort, dass diese Knackigkeit und Präsenz unterschiedlich ist und es aber durchaus mal darauf ankommen kann. Es war dann nichts mit nur 2 Keyboards, der DX7 musste mit und es waren dann halt 3 Instrumente.

Das habe ich anderen Kronos "Experten" gesagt und die haben mich belächelt. Was mir egal ist :)
 
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
Was ich vom Opsix gehört hab' klingt kräftiger als das was ich vom MOD-7 so mitbekommen hab' und kleine Änderungen in den Level während der Klangverlaufs können bei FM 'ne positive Wirkung auf den Sound haben, z.B. ein leichtes Phasing erzeugen ohne das man in die FX Kiste greifen muss. Daher schiebe ich das im Moment erst mal auf die Hüllkurven, bis ich vielleicht irgendwann das Teil selbst mal unter den Fingern hab', wobei ich im Moment eher nicht damit rechne. Luxusproblem...


Das sehe ich anders ;-) - mir macht es die Arbeit einfacher wenn ein FM-Synth Härte zeigen kann - das sehe ich bei FM als sowas wie die Kernkompetenz, schön wenn er auch hochauflösend genug ist für weichere Sounds. Beim Montage/MODX geht das recht gut, sobald man zu was anderem als Sinus greift (und bei Bedarf runtersklaliert) weicht der Sound dann auch was auf. Trotzdem lässt sich der Sound per Waveshaping/fixed Frequency nochmal ordentlich aufmischen und der Waveshaper lässt sich dann per Pitch Envelope (zum Glück pro Operator) nochmal gezielt verformen. Gibt für mein Geschmack trotzdem so ein paar Störfaktoren bei den Yamahas, speziell was die Reaktion (bzw. Auflösung) mancher FM Parameter auf Controller betrifft.


Ich hatte den Klanggeschmack anderer Leute gemeint, denen dieses Sanfte ganz gut gefällt.

Selber habe ich es auch lieber brachial bis zu einer Art Schreien, das man mit "heißen" Modulatoren und gut gemachtem Feedback auch problemlos machen kann. Aber offenbar unterscheiden sich FM Engines doch deutlicher voneinander schon im Grundcharakter.
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Ich hatte ja früher immer gedacht, FM brauche ich nicht.
Nach dem ich aber nun seit einiger Zeit einen SY99 habe, hat sich die Ansicht doch gewandelt.
Netterweise ist die FM Schrauberei im 99er relativ übersichtlich.
Der hat wenigstens ein vernünftiges Display bekommen.
Ein paar mehr Datenfader wären nett gewesen.
So ein Miniteil wie der Korg, mit seiner kleinen Tastaur und dem Briefmarkendisplay, wirkt etwas abschreckend.
Dafür hat er mehr Fader bekommen ;-)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Selber habe ich es auch lieber brachial bis zu einer Art Schreien, das man mit "heißen" Modulatoren und gut gemachtem Feedback auch problemlos machen kann. Aber offenbar unterscheiden sich FM Engines doch deutlicher voneinander schon im Grundcharakter.
Synth die FM eher mathematisch und nicht durch auslesen von Wellenformen aus dem Speicher lösen haben wahrscheinlich alle ganz ähnliche Probleme bzw. ein ähnliches Verhalten, ich kenne das von div. Softsynths und den G2 Operator Modulen. Bei der G2 hab' ich irgendwann den Versuch aufgegen micht mit den Operator Modulen rumzuquälen und mit Oszillator&Co eigene FM zusamannengebaut, denn es geht nicht nur um hart oder weich sondern auch um die FM typischen Texturen, dem Ohr was Grip zu verpassen und sich so besser an den Sounds festhalten zu können ;-)
Ich könnte mir vorstellen dass 8/16-Bit Sine und der LOFI Parameter da beim Opsix noch so einiges bringt, ist sicher ein Versuch wert. Dann ist da noch der Wavfolder den man zum andrecken testen könnte. Mehr Bewegung im Sound mit Hilfe des Width Parameters ist unter Umständen auch 'ne Möglichkeiten div. Unterschiede auszugleichen.

Ich hatte den Klanggeschmack anderer Leute gemeint, denen dieses Sanfte ganz gut gefällt.
Keine Ahnung ob man für solche Sounds dann wirklich noch einen FM-Synth braucht, obwohl man sich vielleicht weiteres Equipment (rumzuschleppen) und einarbeiten in verschiedene Engines sparen kann, wenn die FM von sich aus weitere Bereiche abdeckt und auch 'nen VA obsolet macht.
 
K

Karmaloge

|||
Jetzt müssen wir mal schauen was man alles aus dem Gerät heraus holen kann durch geschickte Programmierung plus Effekte. Auf Gearslutz Forum läuft eine heftige Diskussion für das Für und Wider. Leute die die Videos oder den Sound vom OPsix kritisieren werden dort von @Evildragon als „Dunning Krüger“ oder „Moron“ beschimpft , ziemlich heftig wie es da zu geht. Andere zeigten sich vom OPśix und seinen Fähigkeiten überzeugt.
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
@EvilDragon? Das ist aber nicht der Typ der die Kontakt Instrumente bastelt, oder? (Gerade nachgesehen, ja, er ist es, wo der überall ist, wie findet der noch die Zeit Kontakt Instrumente zu scripten!)

Apropo heftig, ich find's hier auch nicht ohne, keine hat das Gerät bisher von Euch in der Hand gehabt und hier wird doch auch nur gemeckert! ;-)

Frank
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
In den Audio-Beispielen auf der KORG-Homepage habe ich sehr starke Bässe in den Sounds gehört ... :agent:
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
...und das

KORG OPSIX NICE PAD

das geht ja bei dem wie beim Brezelbacken ;-)


KORG OPSIX 6 AMAZING SOUND EP/FM PIANO


KORG OPSIX ARP SOUNDS
 
Zuletzt bearbeitet:
innervisions

innervisions

....
Kurzer Querverweis, für alle die an FM-Synthese zum Anfassen interessiert sind, einen OB6 (oder Prophet-6 *) benutzen, aber (noch) nicht den opsix kaufen wollen: im Sequential Forum habe ich ein "Extended MIDI Mapping" gepostet, welches (leider nur in der Reaper DAW) viele Parameter des FM8 Softsynths vom OB6 aus steuerbar macht.
https://forum.sequential.com/index.php/topic,4814.0.html
(*: für den Prophet-6 müsste man noch einige NRPN-Werte im Reaper Skript anpassen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Kurzer Querverweis, für alle die an FM-Synthese zum Anfassen interessiert sind, einen OB6 (oder Prophet-6 *) benutzen, aber (noch) nicht den opsix kaufen wollen: im Sequential Forum habe ich ein "Extended MIDI Mapping" gepostet, welches (leider nur in der Reaper DAW) viele Parameter des FM8 Softsynths vom OB6 aus steuerbar macht.
ttps://forum.sequential.com/index.php/topic,4814.0.html
(*: für den Prophet-6 müsste man noch einige NRPN-Werte im Reaper Skript anpassen)
Beim deinem Link fehlt am Anfang ein h ;-)

 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Hab' nur kurz reingeschaut, bin nicht so der Fan von so Laberkram, aber der gute Mann geht in seinem Livestream nicht gerade nett mit dem Opsix um, speziell was die HW betrifft.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ankündigung eines Live Streams - Demo und Chat für den 3ten Dezember


KORG opsix: A Deeper Look
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Meiner ist übrigens angekommen aber leider noch keine Zeit gehabt mich mit dem Gerät zu beschäftigen, erster Eindruck vom Gerät an sich, sehr leicht und Tastatur fühlt sich gut an, mehr gerne später...

Frank
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Hattest du dir nicht auch 'nen MODX geholt?
Bin gespannt ob da noch was kommt, z.B. was die ADSR-Hüllkurven betrifft. Im Moment bin ich eher nicht interessiert.
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Den Modx habe ich bereits seitdem er auf dem Markt ist bzw. schon etwas früher wegen Werkssounds, super Teil, einzige was mir nicht gefällt ist die Größe des Gerätes, wollte was kleineres, kompaktes.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
einzige was mir nicht gefällt ist die Größe des Gerätes, wollte was kleineres, kompaktes.

Dafür hab' ich schon den Reface DX, zumindest für die Sonnenliege ;-)

en Modx habe ich bereits seitdem er auf dem Markt ist bzw. schon etwas früher wegen Werkssounds

Ich hatte angenommen du hättest ihn nur für das FM Set für Easy Sounds geholt und dass der MODX mit Montage Sounds geliefert wurde.
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Der Modx ist ja auch mit Montage Sounds geliefert als er raus kam, aber seitdem sind ja noch einige Updates hinterher gekommen und auch ein paar neue Presets... Er ist nach wie vor vom Klang und von den Möglichkeiten her, ein Top Synth, viele möglichkeiten und klingt sehr, sehr gut... Aber, er ist mir dennoch etwas zu groß deswegen würde ich gern ein Desktop von dem haben, das wäre für Schrauber wie für uns, glaube ich, echt Ideal...

Aber zurück zum Korg Op6, nicht das wir die anderen hier langweilen! ;-)

Frank
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Aber zurück zum Korg Op6, nicht das wir die anderen hier langweilen! ;-)
Obwohl der MODX ja irgendwo der direkte Konkurrent ist ;-) Probier bei Gelegenheit das mit den Envelopes mal aus, ob du 'ne Möglichkeit findest ein Offset zu setzen, damit die Operator Level ADSR Typisch nicht immer bei Null beginnen ;-)
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Modx ist schon eine Nummer höher, würde ich sagen, aber wir werden sehen...

Erster Eindruck: Gehäuse, Tasten und Regler fühlt sich alles normal an und ok an, ist eben Kunststoff, die Schieberegler wackeln natürlich rechts/links ganz leicht, normal. Schreibe das nur weil mal jemand irgendwo im Behringer Deepmind12 Forum das bemängelt und auch sogar einen abgerissen hat um zu Beweisen, das es Müll ist, die müssen ja leicht wackeln sonst kann man sie nicht nach oben schieben ohne das es Schleift.

Die LED's stehen beim ersten Einschalten auf volle Helligkeit, in einem etwas dunklen Studio, wie in meinem, eher indirektes Licht, blendet das wie sau, du siehst erstmal nichts, rein in die globalen Settings und die LEDs des step sequencer runter auf "1" drehen. Puh, besser!

Presets: Ich habe mir ca. 50 der ersten Presets durchgehört, sofort fällt auf: Programm Schalter ein Preset weiter und da kommt die Frage, are you sure und man muss Yes/No drücken, und da bei jedem Preset, ätzend. Verändern konnte ich das nicht eher noch verschlimmern das man den Sound nur wechseln kann wenn man noch Shift dazu drückt.

Die ersten Presets sind natürlich alle FM like. Das stört mich auch bei allen Herstellern, ich kann mich noch gut daran erinnern als ich bei SERUM die Factory Presets mitgemacht habe, da wurden dann Sounds gewünscht wie Pianos, Slap Bass und so nen kram (und von einem Korg Mitarbeiter sogar ausgesucht bzw. gefiltert). Da sind dann einige extrem geile Presets von mir rausgeflogen weil zu elektronisch. Keiner kauft sich den SERUM für einen Slap Bass sondern für diese in your face Sounds, man will aber immer für alle Genres da sein und das geht eben nicht, macht Elektro, wie ich finde, ganz gut. Aber zurück zum Thema.

Ich halte es für Blödsinn immer und immer wieder dieselben Sounds wie die typischen FM E-Pianos, Bässe etc. einzubauen, die gibt es schon genug und irgendwie braucht man die auch nicht, wahrscheinlich macht man das nur um zu zeigen, was geht, das bezweifelt niemand das der OP6 das kann aber das 10 mal denselben Kaffee aufbrühen ist einfach nur langweilig, vielleicht wird es ja später bei den Presets besser.

Sound an sich, erster Eindruck ist okay und der direkte Zugriff ist sehr gut, das gefällt mir. Ich bin kein großer Korg Fan weil mir an sich der Sound immer nicht sooo zusagt, Minilogue z.B. fand ich langweilig und bei dem hatte ich immer das Gefühl, dem fehlt es an Höhen, da liegt ein Teppich drüber, genau dasselbe Probleme ist auch mein erster Eindruck beim OP6, ich habe bei diesen kleinen Kisten immer das Gefühl, die sind beschnitten, vielleicht täusch ich mich und ich werde das sicher auch mal testen indem ich exakt denselben Sound im Modx und OP6 baue und mir das genau anhöre bzw. anschaue! Vielleicht täusch ich mich ja doch! ;-)

Das war mein erster Eindruck.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Modx ist schon eine Nummer höher, würde ich sagen, aber wir werden sehen...
Ja, Montage/MODX können schon recht extrem klingen, genau wie der Reface DX, das vermisse ich ein wenig bei den FM Implementationen anderer Hersteller, aber vielleicht kann der Wavefolder da noch einiges am Sound verändern oder die 8-Bit Wellenformen. Ich nutze auch bei meinen FM-Synths ja auch häufiger fixed Frequency fürs Waveshaping, um die von mir gesuchten Texturen und Bewegungen im Sound erzeugen zu können.
Andererseits ist 'ne entsprechende Bedienung für viele vielleicht sogar ein guter Einstieg, um die Resultate der FM irgendwann antizipieren zu können.

Die ersten Presets sind natürlich alle FM like. Das stört mich auch bei allen Herstellern, ich kann mich noch gut daran erinnern als ich bei SERUM die Factory Presets mitgemacht habe, da wurden dann Sounds gewünscht wie Pianos, Slap Bass und so nen kram (und von einem Korg Mitarbeiter sogar ausgesucht bzw. gefiltert).
Bässe find' ich ja gar keine so schlechte Idee, würde als Hersteller aber eher so Most Wanted Sachen weiter vorne hin setzen, wie Lately Bass oder div. Sachen die sich nach harten 4 Op Sounds anhören, bei 'nem Gerät mit eher kleinen Keyboard vielleicht jetzt nicht vielleicht nicht unbedingt die (e)Pianos ganz weit vorne hin setzen ;-) Wenn schon Glöckchen, dann eher welche mit "kristallinem" Anschlag. Also im Prinzip all das was zumindest aus meiner Sicht die FM von irgendwelchen VAs unterscheidet.

da liegt ein Teppich drüber
Das hatte ich befürchtet. Geht mir beim Sachen von Korg auch häufiger so, aber es gibt wohl 'ne Gruppe von Usern die genau das wollen, vielleicht den EQ noch nicht gefunden haben :wegrenn:
 
Zuletzt bearbeitet:
Klaus P Rausch

Klaus P Rausch

playlist
Ich schätze, dass jemand bei FM genauso Stereotype im Hirn hat wie bei Analog. Hier Glöckchen, Doorbell in allen Varianten und E-Piano Preset 11. Dazu ein bisschen Lately und Solid Bass plus Slap.

Das macht auch nichts, hier ist Erwartungshaltung nunmal vorhanden und die kann man zunächst auch bedienen.

Der eigentliche Witz ist, dass mit zunehmender Abkehr davon auch die Sounds natürlich nicht mehr "sofort nach FM" klingen und der Wow Faktor nicht mehr vom Sound bestimmt wird, sondern von der enttäuschten Erwartungshaltung. Außerdem ist bei FM die Dynamik so wichtig, die hat einfach nicht jeder drauf und so kommt es, dass die schönsten Controllerzaubereien gar nicht in Anspruch genommen werden und die Sounds gar nicht "gespielt" werden. Auch sind aktuelle Charts nicht mehr so der Bringer für Soundinspirationen. Zwar heißt es, FM sei "aktuell präsent in den Charts", so allgemein das auch formuliert ist, so unkonkret sind dann die Sounds, die mir vor die Ohren kommen. FM dafür? Finde ich oft sogar Perlen vor die Säue, da reicht was Simpleres.

Den Opsix hatte ich noch nicht da, kommt vielleicht noch. Ich werde schauen, wie die LFOs sind. Die sind gut für Waveshaping geeignet, wenn sie bis in den Audiobereich gehen.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich meine mit Waveshaping meinte ich eher das Modulator Ratio -> Träger fixed 0Hz +/- X oder Modulator Ratio -> Modulator fixed 0Hz +/- X -> Träger Ratio

Ich werde schauen, wie die LFOs sind. Die sind gut für Waveshaping geeignet, wenn sie bis in den Audiobereich gehen.
Das ist eher das was man mit dem neuen Expanded LFO Bereich des MODX/Montage machen kann, das geht bis hin zu Ringmod/FM (nicht PhaseMod) und FilterFM, geht hin bis zu 4 Op artige S&H Noise Sachen.
 
CO2

CO2

|||||
Ja, FM scheint das neue Wavetable zu sein.....

FM finde (ich) insofern "schwierig", weil man halt nicht so easy per Knopf modulieren kann wie bei zB. subtraktiven Synth. Da geht halt mehr über das Spielen ansich, das kann halt nicht jeder (ich zB.....)
Dadurch wird FM auch schnell wieder langweilig, denke ich. Die ganzen Spielhilfen muss man halt nutzen können, um den Sound "leben" zu lassen.
 
 


Oben