Madrona Soundplane: The New Continuum?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von dogzstar, 29. Januar 2010.

  1. dogzstar

    dogzstar Tach

  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    ein bisschen schon, aber ich würde es etwas mehr in Richtung "Ribbon Controller" schieben.

    Danke für's finden blogstoff
     
  3. Orphu

    Orphu Tach

    Im ersten Moment siehts aus wie ein großes Schneidebrett. Anschlüsse sind auch nicht zu erkennen. Wenn man nicht mal einen Blick in deren Forum geworfen hat glaubt man gar nicht, dass da Elektronik drin steckt. Sieht aber gut aus. Finde das Konzept (Touch-Controller) generell spannend. Muss mir mal sowas aus der Nähe ansehen.

    Mal was anderes. Die Linndrum steht da aber etwas unschön rum, oder ?! Sieht aus als diene es nur als Standfuss, schade sowas.
     
  4. serge

    serge ||

    Soweit ich das anhand der Website beurteilen kann, sind Continuum und Soundplane insofern vergleichbar, als dass beide Druck, X- und Y-Position für mehrere Finger gleichzeitig messen können. Continuum benutzt MIDI, Soundplane USB. Ich vermute anhand der zur Verfügung stehenden Infos über den mechanischen Aufbau, dass die Drucktiefe beim Continuum deutlich größer ist als beim Soundplane. Zudem scheint der Tonumfang der gezeigten Soundplane-Version kleiner zu sein als der des Continuums – oder die Töne liegen enger beieinander. Aber das sind nur Spekulationen, die dem Instrument vielleicht unrecht tun, ich sollte also lieber abwarten, bis das Soundplane erhältlich sein wird, und lieber den Entwickler zu Wort kommen lassen:

    "I would not say that the Soundplane A is very similar in function to a Continuum. The Continuum is much larger, heavier, and feels quite different. Each device has its own slight limitations and also each has abilities missing from the other."

    Und sein Kollege:
    "…in the grand scheme of things I would consider the Continuum and Soundplane to be pretty darn similar. And that's good, because people will be able to play the same pieces on them eventually.
    Each device has its own set of qualities, any of which a given musician might find preferable while others prefer the alternatives. I wrote in my "Why Soundplane?" post about how I think this diversity in approaches is a helpful thing, evolving a family of instruments people can practice and figuring out what refinements make sense."

    Quelle: http://www.madronalabs.com/topics/67-soundplane-progress

    Das ist das Entscheidende: Je mehr solcher Controller es geben wird, desto eher wird die Industrie geneigt sein, Klangerzeuger zu bauen, die die Daten dieser Controller ohne Setup-Aufwand in sinnvoll spielbare Klänge umwandeln können.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    an diesem teil da oben sieht man im gegensatz zum continum leider nicht welche note man spielt... macht es irgendwie eher zu einem 3 dimensionalen ribbon
     
  6. serge

    serge ||

    Das ist ein Prototyp, da ist sicherlich noch Raum für Veränderungen. Vielleicht möchtest Du dem Hersteller schreiben, dass das für Dich wichtig ist?
     
  7. Phil999

    Phil999 Tach

    zweifellos ein Objekt der Begierde. Was gibt es schöneres als Holz zum spielen? Man sieht aber, dass der Entwickler noch ziemlich am üben ist (sagt er selber auch), Soundplane spielen muss gelernt sein wie ein akustisches Instrument. Selbst geübte Continuumspieler wie Ruddess sind noch ein wenig am hadern. Aber ein sehr schöner Controller, spricht mich viel mehr an als alles andere, was ich gesehen habe. Wäre auch einer der ganz wenigen Controller (oder der einzige), der OSC ausgibt. Könnte mir vorstellen, ein Soundplane zu kaufen eines Tages, oder falls es jemals Bausätze geben sollte, selber zu bauen.


     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    I habe meinen Wunsch als 2 x 9 Matrix an Randy geschrieben, mal sehen was als Antwort zurückkommt. Klein, fein und schön! 2 x 9 Matrix wäre meine Minimalgridsize zum Spielen, alles was darüber hinaus gehen würde, könnte man zum Umschalten von irgendwas nutzen, z.B. Skalen/Oktaven/Velocitykurven. Bei 2 x 12 wären das 6 zusätzliche Felder/Tasten zum Umschalten. Alles zwischen 2 x 9 und 2 x 12 wäre für mich ideal.

    Meine Anwendung ist sowas, wie viele schon wissen könnten aus früheren Beiträgen:

    oder sowas, auch gespielt mit einer nano-guitar:
     
  9. Phil999

    Phil999 Tach

    für Dich wäre etwas von Eigenlabs interessant. Kennst Du wahrscheinlich schon. Lässt sich auch ohne Mundstück spielen glaube ich.

    http://www.eigenlabs.com/

    [​IMG]
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nein, leider nicht, ich habe das schon hier im Forum anderswo geschrieben. Läuft nur mit EigenD Software, kostet immer pro Jahr eine bestimmte Gebühr. Ziemlich ein Geschäftsmodell, was ich garantiert nicht unterstütze. Ausserdem sind mir die Tasten da etwas zu klein. Da warte ich lieber noch etwas. Kann ja nicht mehr so lange dauern. In ein zwei Jahren gibt es bestimmt zig-Drucksensitive Touchsurfaces... hoffe ich mal.
     
  11. Phil999

    Phil999 Tach

    autsch. Wer macht denn sowas? Nee, würde ich auch nicht kaufen. Eigenartig, die Controller sind ja ziemlich ideal, und ich müsste im Grunde genommen mindestens das kleine Modell haben. Hat mich aber seltsamerweise nie gereizt. Ganz anders scheint mir das Soundplane zu sein. Spricht mich sofort an.

    Hoffentlich gibt es in ein-zwei Jahren mehr druckempfindliche Controller. Bin mir da aber nicht so sicher. Was es aber vermehrt geben könnte sind Bastelkits und Sensoren mit CV oder OSC, wo man selber was bauen kann.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meine nächste nano-guitar wird wohl das hier sein, zwar nicht mehr ganz parallele Matrix, aber egal, sollte auch so gut funktionieren, dafür gibt es mehr Noten, sowie Licht:

    Laut Fabio sollen die Sensoren schön empfindlich sein. Er kannt den Footcontroller davon, die Sensoren hier sollten sogar noch besser sein. Bin mal gespannt.
     

Diese Seite empfehlen