Mit welchen Musikern ist eure eigene Musik vergleichbar?

fanwander

*****
Achja und um mal auf die eigentliche Topic-Frage einzugehen:

Meine Musik ist zwar laut anderer Leute Aussage nicht schlecht, aber sie klingt überhaupt nicht so, wie das was ich eigentlich gut finde, und wie gerne hätte, dass sie klingt. Ich höre auch solche Musik sonst nicht; bestenfalls erinnert mal ein Stück in Easylistening-Radiosendern wie Chilltrax oder SomaFM GrooveSalad an unsere Aufnahmen. Deswegen kenne ich auch keine Titel, die so klingen wie unsere Musik (obgleich es die sicher gibt).
 
S

starling

Guest
fanwander schrieb:
Achja und um mal auf die eigentliche Topic-Frage einzugehen:

Meine Musik ist zwar laut anderer Leute Aussage nicht schlecht, aber sie klingt überhaupt nicht so, wie das was ich eigentlich gut finde, und wie gerne hätte, dass sie klingt. Ich höre auch solche Musik sonst nicht; bestenfalls erinnert mal ein Stück in Easylistening-Radiosendern wie Chilltrax oder SomaFM GrooveSalad an unsere Aufnahmen. Deswegen kenne ich auch keine Titel, die so klingen wie unsere Musik (obgleich es die sicher gibt).
Würdest Du nochmal andere Musik machen wenn Du allein Musik machen würdest?
 

Cyclotron

||||||||||
Über mein älteres Zeug hat mal jemand gesagt, es würde partiell nach Christopher Franke klingen. Also hab ich mir mal einige seiner Sachen angehört und mit Schrecken festgestellt, dass manche Linie und mancher Sound knapp am Plagiat vorbei geht - allerdings auf niedrigem musikalischen Niveau. Mein späteres Zeug wurde dann eher mit 80er TD und / oder "naiver Kunst" verglichen (je nach Track). Weiß gar nicht, was jetzt schlimmer ist... :D
 

Cyclotron

||||||||||
Michael Burman schrieb:
Cyclotron schrieb:
Weiß gar nicht, was jetzt schlimmer ist... :D
Mein Track wurde hier im Forum mit James Last verglichen. Da kann jeder andere Vergleich nur besser sein, oder? :lollo:
Einige Mitbürger haben mir immer mal diverse Schlagersendungen empfohlen, wo sich mein Sound ihres Erachtens ganz gut einfügen würde. Dagegen war James Last mit seinem Gesamtwerk ja noch respektabel. :)
 

fanwander

*****
starling schrieb:
Würdest Du nochmal andere Musik machen wenn Du allein Musik machen würdest?
Jein. Wenn ich alleine Musik mache, dann wird es zwar konsistenter und klingt eindeutiger "nach mir", aber es ist trotzdem nicht das, was ich selber gerne als Konsument an elektronischer Musik höre.

Das liegt aber sicher auch daran, dass ich nie geplant Musik mache, seltenst zu Hause für mich alleine, sondern eigentlich immer vor Publikum.
Durch dieses öffentlich spielen entsteht ein Druck, ziemlich schnell was "Präsentables" auf die Beine zu stellen; und dann greife ich halt immerwieder ähnliche Muster auf. Ich müsste mich mal richtige gehend zwingen, bei so einer solo-Gelegenheit, eindeutig in meine Wunschrichtung zu gehen.
 

ZH

||||||||
Mir wuerden sicher spontan ein paar einfallen, die ich nennen wuerde, aber dann wuerde mir wohl auch gleich auffallen, dass das eher Inspirationen und Vorbilder sind. Denn "gleich" klingt es auch nur bedingt. So sollte es eigentlich auch sein, finde ich. Man kann ja wirklich viele Inspirationen und Vorbilder haben, aber letztendlich sollte man doch auch seinen eigenen Stil haben bzw. hat man i.d.R. ja auch irgendwie. Man verarbeitet seine Inspiriationen ja nicht immer exakt 1:1, sondern das sind ja oft nur spezielle Aspekte und Ideen, die man da in seine eigenen Tracks mit einfliessen laesst; das Ergebnis kann trotzdem ein ganz anderes sein.

Es gibt aber auch tatsaechliche "Kopier-Kuenstler", z.B. ist mir vor kurzem mal auf Youtube aufgefallen, dass es in letzter Zeit einige (Rock- und Metal-)Bands gibt, die sich so ein bisschen als Fortfuehrung anderer Bands von frueher sehen. Sowas finde ich ein bisschen bloed, das wirkt dann immer so verzweifelt irgenwie. Und man weiss auch, dass man nie "besser" sein kann (auch wenn das nicht unbedingt jedermanns Ziel sein mag, klar).
 

Deusi

Silberrücken
Medium Terzett, Die lustigen drei Moosacher, Fred Bertelsmann, Franz Grothe. Das ist die Ursuppe, deren Schaum ich versuche abzuschöpfen.
 
A

Altered States

Guest
Ich vergleiche mich nicht mit anderen. Bei Last-FM stehen aber einig. Da kann jeder selbst nachschauen. http://www.last.fm/de/music/Illya+Foltin Kenne da nur einen davon und der ist hier im Forum unterwegs. Finde so Vergleiche auch doof, das sollen die Konsumenten dann halt unter sich ausmachen, halt da nicht viel von.
 
A

Anonymous

Guest
Da habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich weiß noch nicht mal ob ich in ein Genre passe, die kann ich sowieso nicht unterscheiden und bei so ziemlich allen Titeln nach 2000 kann ich auch nicht so mitreden. Ich höre selten neue Musik und bin da in den 80er 90er hängengeblieben. Ich mache auch lieber Musik als von anderen welche zu hören. Ich glaube am ehesten stehe ich auf elektronische Musik in Filmen, oder Passagen davon. Das inspiriert mich viel mehr als irgendein Chart Hit.

Ich bin irgendwie nicht normal, na was solls.
 
Wenn du das prüfen willst, poste doch irgendwo ein paar Stücke, ggf. hilft ja jemand,
generell kann man die Genre-Abteilung auch davor berufen, oder nen Thread starten "check my genre" - dann wird da schön gepostet und alle anderen versuchen da zu helfen. Mit mehreren ja-stimmen wird man das schon hinkriegen.
 

darsho

...
SilkeF schrieb:
In meinem Fall sind es wohl Musiker wie Ovuca, Datach'i, Zbigniew Karkowski, Bogdan Raczynski, Kinesthesia, Leila, Phthalocyanine, Global Goon, Qebrus und Fuschimuschi.
Ich würde meine Musik am ehesten mit der von Greg Henlinger vergleichen wollen. Zumindest was seine rein elektronischen Releases angeht.
 

Rallef

|||||

Pouli

...
Ich wüsste auch nicht, mit welchen Künstlern meine Musik vergleichbar wäre. Das liegt daran, dass sie aus einer Synthese der verschiedensten Musikrichtungen entstanden ist. Das machts ja erst interessant und einzigartig.
 
Ich weiß auch gar nicht warum alle immer so ein Geschiss machen und immer einzigartig sein wollen.
Gehört es für dich nicht zum Selbstverständnis eines Künstlers dazu, etwas mehr oder weniger Neues machen zu wollen? Kreativ, also Erschaffend im Wortsinne ist man doch nur, wenn man etwas Neues, Einzigartiges schafft. Sonst ist man Kopist oder Handwerker, was aller Ehren Wert ist, aber etwas anderes.

Klar, das bedeutet nicht, dass man notwendigerweise auch seinen eigenen, völlig unvergleichlichen Stil schaffen muss, aber es sollte doch zumindest verständlich sein, dass manche Künstler auf vielen verschiedenen Ebenen etwas Neues schaffen wollen, oder? Ob man es dann schafft oder nicht, steht natürlich auf einem anderen Blatt, aber dass man versucht ist, sich selbst als einzigartiges Pflänzlein auf der bunten Wiese der Kunscht zu sehen und dementsprechend darzustellen, finde ich höchstens ein bisschen eitel, aber das ist keine Eigenschaft, die einem Künstler nicht auch irgendwie zu Gesicht stehen kann. Wenn die Ergebnisse dann auch stimmen. :mrgreen: Deshalb das Geschiss, denke ich.

Meine eigene Musik ist sicherlich auch vergleichbar, ich könnte viele Einflüsse nennen und mich bewusst in einem bestimmten Feld der Musik platzieren. Mach ich aber nicht. Warum? Das ist nicht mein Job, darum! Mein Job ist es, Luftmoleküle zum Wackeln, Köpfe zum sinnlichen Mitwiegen oder Popos zum Tanzen zu bringen. Mein Job ist es nicht, die musikwissenschaftliche Linie von Flukie & The Flutzenbrenner zu mir zu ziehen. Das sollen andere tun.
 
Es ist doch auch möglich, dass man
1) nicht so klingt wie das was man liebt oder viel hört und sich beides dazu noch ändert. Wenn ich zB France Gall höre, so würde ich nicht sagen, dass die Musik der Leuten unbedingt auch so klänge.
2) Die Musik die man selbst macht ist ein eigenes Gefühl, man ist da ggf. irgendwo zwischen Unwissenheit und Voreingenommenheit, zudem ist man ggf. nicht gerade klar einer bestimmten Szene oder Gruppe zugehörig oder es gibt für diese Musik genau das nicht. Aber - gefragt wurde ja nach anderen Bands und Musikern als Vergleich. Das kann man sagen, wenn man das weiss. Ich muss zugeben, dass ich verstehen kann wenn man genau das nicht weiss und sich schwer tut.
3) die Umfrage ist ja durch einen nicht mehr aktiven Account gestartet - dh - sie ist generich und will nur ein paar Namen, finde ich auch ganz interessant und frage fast dasselbe im GENRE Thread, wo man seine HÖRVORLIEBEN für jetzt und die der eigenen Musik angeben kann. Nicht muss. Wer nicht will, macht es nicht - und im Profil steht die auch - sofern man das will oder kann, es gibt ja Leute die sich da nicht einordnen wollen, weil einordnen ist doof. Aber auch manche wissen es nicht so genau oder haben viele Stile etc.

Ich glaube ich wüsste gerade nicht so gut, wer so klingt wie ich, ich hab echt keine Ahnung. ich weiss nicht mal ob ich den Stil kenne - nicht weil ich damit unbedingt kokettieren will, ich fänds durchaus ehrenwert wenn ich EBM oder IDM oder so sagen könnte. Trifft es aber einfach nicht. Ich befürchte, dass ich auch gerade entgleite mit Stilen. Ich find das auch nicht so wichtig, weil ich meist in Kontexten spiele, wo man einfach zuhört und dann weiss man es.

Aber eins - man darf sich ruhig trauen, es ist auch ok, wenn das ein Wunsch ist, da hin zu kommen, es sollte nur stimmen.

Ich zB fände es anmaßend zu sagen, ich habe Einflüsse von AE oder AFX, zumal ich die aktuell wenig höre. Aber ich wurde einige Zeit lang mit denen verglichen und dann verlässt es mich schon, ich habe hin und wieder Namen gehört und hab sie vergessen, weil ich sie oft nicht kannte und vergaß, wenn ich wieder zuhause war.

Ich würde so gern sagen eine Mischung aus Depeche Mode, Stockhausen und einer Reihe toller Popsachen (also so irgendwie Elektronik mit Gesang aus vielen Richtungen - aber ich klingt wie keiner davon, aber ich höre sehr gerne genau diese) und ein bisschen kranker Scheiß aus den 60/70ern und was mit Zukunft. Aber das stimmt irgendwie nicht. Es klingt nicht so, es wäre irreführend. Ich kann noch viel mehr sagen, wen ich mag und was ich toll finde, ich müsste nur meine Liste aufmachen hier was ich gerade höre.

Aber ich habe viel Freude und eine musikalischen Respekt vor sehr vielen tollen Musikern, und einige schaffen das immer wieder und es kommen ständig neue und alte dazu und wenn ich sage - da ist auch was dazu gekommen aus einer Zeit weit vor mir, dann ist das richtig schräg, weil ich eigentlich Bock auf den Sound der Zukunft habe. In Kontexten höre ich sogar bewusst gerne mit Freunden bestimmte Sachen genauer, weil das total Spaß macht da einzutauchen, das ist so dieser Audiophile Talk..

Sorry, ich hab echt nichts gutes hier beigetragen, eigentlich wären Bandnamen toll, ich denke die beiden da oben sollen es sein, aber - ich glaube es ist nicht ganz richtig, achja irgendwer sagte mal Fennesz, hab das direkt mal in YT aufgemacht, klingt super.

Ich glaube übrigens, dass immer irgendeiner da ist, der sowas ähnliches macht, sei es auch noch so schräg und noch einer der das viel besser kann, ich würde sogar sagen - mehr als einer in beiden Fällen.

Ich glaube in einem Musikerforum brauchen wir alle einen der uns Bands und Genres sagt, also die Gruppe die so herrlich schlecht rumlabert wie ich und dann nichts wirklich an Ergebnissen nennt.

Also, 3 Artists genannt. Mission erfüllt und einige weitere auch erwähnt, die ich super finde, aber sicher nicht so klinge. Sorry, ich werde langweilig, bzw war es schon ganz oben.
 
Zuletzt bearbeitet:

tichoid

Maschinist
Ich weiß nicht nach wem meine Musik klingt, dazu höre ich zu wenig anderes. Dudelradio sowieso nicht mehr, weil mich 'das Beste aus den 70er/80er/90er' schon seit Jahren nur noch anödet. Im Internet gibts Musiksender die teils völlig unbekanntes und eigenwilliges Zeug spielen, da höre ich oft zu.
Aber ich kann nicht behaupten, ich wäre komplett unbeeinflusst: Ich mag die Sachen von Max Corbacho, Bioshere, Igneous Flame, Vidna Obmana, Stars Of The Lid, Matt Borghi, das sind nur einige, deren Musik mir oft sehr gefällt. Oder auch was Pete Namlook so gemacht hat.. RIP
Was davon in meiner Musik auftaucht.. ich weiß es nicht. Wenn jemand Ähnlichkeiten erkennen sollte, okay, warum nicht. Ich lege es jedenfalls nicht darauf an.
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben