Eigene Musik schützen?!

ollo

|||||||||||
das jemand eine komplette produktion uebernimmt und als seine eigene ausgibt, duerfte eher selten
vorkommen.
Alles schon gegeben, in einem anderen Forum gab es den Fall, dass jemand dort die Musik runtergeladen hat und unter seinem Namen wieder ins Netz, waren dann irgendwelche russischen Server.

Ich selber hatte es, dass in meinen Youtube-Kommentaren gefragt wurde, ob ich den Pianopart selber gemacht habe oder das nochmal unter anderem Namen veröffentlicht hätte, den es gibt ja noch das Lied X auf dem Account X, was die selbe Melodie hat. Tatsächlich hat jemand meinen kompletten Pianobreak genommen und eigene Beats drunter gelegt, teilweise waren aber noch meine Drums zu hören, sodas die Sache ziemlich klar war. Da mein Video auch eher hochgeladen wurde, konnte ich dann auch in den Kommentaren klar machen, dass es von mir ist.

Habe demjenigen dann geschrieben, dass ich es nicht okay finde, meinen Teil zu kopieren und habe in den Kommentaren den Link zu meinem Original gesetzt. Gab aber auch nie eine Antwort.
 

Spacer

||||
Ich habe auch in den Medien schon von einigen Fällen gehört, was so schon in dem Bereich passiert ist und im Grunde betrifft diese Problematik ja auch nicht nur Musiker, da eine Idee eigentlich bei allem was hergestellt wird, der erste Grundgedanke ist, bevor etwas ensteht. Sei es Musik, Software, Hardware, ein Auto, Möbel, etwas zum Essen aus dem Supermarkt was auch immer man erwerben kann kann von einem Hersteller, Händler eigentlich alles hat immer die Idee als ersten Schritt zur evtl. Verwirklichung. Z.B. warum gibt es Patente, wenn es keinen Sinn machen würde? Ist im Prinzip vergleichbar mit dem was die GEMA macht, wie ich finde. Ebenso wie meine Vergleiche kritisiert werden können, kann ich auch diverse Vergleiche kritisieren, wie z.B. nur weil ich vielleicht mir viele Muskeln antrainieren könnte, bedeutet so was nicht zwangsläufig das ich mich deswegen vor dem (manchmal gefühltem) Ausnutzen meiner Person schützen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

NickLimegrove

MIDI for the masses
Ich kennen einen, der veröffentlicht überhaupt nichts mehr, weil er Schiss hat, das es Jemand klauen könnte.
Kluger Mann. Laut Paul Watzlawick hat er so ziemlich alles richtig gemacht:


So kann wohl kein Zweifel daran bestehen, daß eine große Zahl auch unserer alltäglichsten Handlungen ein Element der Gefahr in sich tragen. Wieviel Gefahr soll man in Kauf nehmen? Vernünftigerweise ein Minimum, oder am besten gar keine. Berufsboxen oder Drachensegeln erscheint auch den Waghalsigeren unter uns als zu riskant. Autofahren? Überlegen Sie sich nur, wie viele Menschen täglich bei Verkehrsunfällen umkommen oder zu Krüppeln werden. Aber auch zu Fuß gehen schließt viele Gefahrenmomente ein, die sich dem forschenden Blick der Vernunft bald enthüllen. Taschendiebe, Auspuffgase, einstürzende Häuser, Feuergefechte zwischen Bankräubern und der Polizei, weißglühende Bruchstücke amerikanischer oder sowjetischer Raumsonden - die Liste ist endlos, und nur ein Narr wird sich diesen Gefahren bedenkenlos aussetzen. Da bleibt man besser daheim. Aber auch dort ist die Sicherheit nur relativ. Treppen, die Tücken des Badezimmers, die Glätte des Fußbodens oder die Falten des Teppichs, oder ganz einfach Messer, Gabel, Scher’ und Licht, von Gas, Heißwasser und Elektrizität ganz zu schweigen. Die einzig vernünftige Schlußfolgerung scheint darin zu bestehen, morgens lieber erst gar nicht aufzustehen. Aber welchen Schutz bietet das Bett schon gegen Erdbeben? Und was, wenn das dauernde Liegen zum Wundliegen führt?
Anleitung zum Unglücksein (1983)

:tralala:
 
A

Altered States

Guest
Mir fällt da gerade etwas ein:

Wie wäre es denn, wenn man z.B. einen Track auf Bandcamp mit der Option ihn auch käuflich zu erwerben anbietet und den dann einer klaut? Ich meine dann könnte man ja nicht mehr davon sprechen, dass kein finanzieller Schaden entstanden wäre - denn genau das wäre dann ja der Fall, also das ein finanzieller Schaden entstanden wäre.
Kann mir einer vielleicht noch sagen, ob das Obige theoretisch funktioniert, also vor Gericht?
 

haebbmaster

Verschwörungspraktiker
Wenn der Klauende mit dem Stück Geld verdient hätte man einen Anhaltspunkt für die Schadenssumme. Wobei derjenige dann auch argumentieren wird, dass hauptsächlich sein Name und sein geiles Marketing für den Erfolg verantwortlich sind.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Wenn man auf Soundclud was hochläd ,dann sieht man doch genau vor wieviel Tagen, Monaten Jahren der Track hochgeladen wurde.
Das würde ,wenn es zur großen Perry Mason Gerichtsverhandlung kämen würde doch reichen

...wenn du Pech hast, geht das Urheberrecht deines Tracks mit dem Hochladen auf Soundcloud an Soundcloud über... :fresse:
 

007891

Spezialist für Amortisation von Brotbackautomaten
Im Urheberrecht werden die Verwertungsrechte geregelt. Nach Denen hat ausschlieslich der Urheber das Recht, sein Werk zu verwerten.

Urheber können ihre Verwertungsrechte grundsätzlich nicht abgeben, sondern nur Nutzungsrechte einräumen.
 

Spacer

||||
Um diesen Thread noch mit einer weiteren Antwort (die ich selber gefunden habe) zu füllen..:

Wenn ich der Meinung bin ein Track ist fertig und gut genug, dann lade ich den bei www.imusiciandigital.com hoch und bezahle einen Festpreis und das Thema ist geregelt. So habe ich mir wenigstens die Urheberrechte gesichert, auch wenn ich damit nicht weit gelange, da mir eigentlich alles fehlt um so eine Sache publik zu machen.
 
B

btrnm

Guest
Die Urhebererechte hast Du in DE so oder so wenn Du etwas veröffentlichst.
Dazu brauchst Du niemanden zu bezahlen.
Der Service der Site ist für Dich vollkommen überflüssig und rausgeschmissenes Geld.
Mal davon ab daß Musik heutzutage wie Wasser aus der Leitung ist nur billiger.

Geb das Geld lieber aus um Musik anderer Leute zu kaufen die Du gut findest.
Für 9 Euro kannst Du ein Album kaufen oder zwei EPs.
 

Spacer

||||
Geb das Geld lieber aus um Musik anderer Leute zu kaufen die Du gut findest.
Für 9 Euro kannst Du ein Album kaufen oder zwei EPs.
Mach ich ja auch und am liebsten kaufe ich Vinyl, da ich irgendwie in der Vinyl Zeit was so was betrifft stehen geblieben bin. Und wenn ich dann sehe wie rasch etwas was ich suche vergriffen ist, was z.B. vor über 15 Jahren erschienen ist und wie teuer die manchmal sind, dann könnte ich kotzen. Und wenn ich alles kaufen wollte, was ich gut finde müsste ich einen haufen Geld jeden Monat verdienen.

Abgesehen davon ändert es nichts daran, dass wenn man der Meinung ist etwas ist gut genug (und oder hat das Potenzial) um veröffentlicht zu werden und man damit auf taube Ohren stößt nur weil man ein Einzelkämpfer ist und mit keinen der helfen könnte etwas zu tun hat, das man sich trotz allem nicht davon unterkriegen lassen will.
 
Zuletzt bearbeitet:

007891

Spezialist für Amortisation von Brotbackautomaten
Wenn ich der Meinung bin ein Track ist fertig und gut genug, dann lade ich den bei www.imusiciandigital.com hoch und bezahle einen Festpreis und das Thema ist geregelt. So habe ich mir wenigstens die Urheberrechte gesichert ...
So mache ich das auch: imusician, zimbalam (tunecore) oder bandcamp - wobei letzeres erst mal nichts kostet und man trotzdem die Urheberschaft durch das Hochladen und Veröffentlichen nachweisen kann.
 
B

btrnm

Guest
Die Urheberschaft kann man überall nachweisen wo es einen Zeitstempel gibt, sogar auf dem eignen Server.

Ist nur so, wenn keiner die Musik kauft, klaut sie auch niemand und gibt sie als seine aus.
Die ganze Paranoia dahinter ist besonders heutzutage absurd.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Der Vollständigkeit halber verweise ich noch auf South Park Staffel 7 Episode 9.
Gäbe es hier (legal), allerdings mit Werbung (Welch Ironie).
 

Spacer

||||
Die Urheberschaft kann man überall nachweisen wo es einen Zeitstempel gibt, sogar auf dem eignen Server.

Ist nur so, wenn keiner die Musik kauft, klaut sie auch niemand und gibt sie als seine aus.
Die ganze Paranoia dahinter ist besonders heutzutage absurd.
Vielleicht habe ich am Anfang dieses Threads nicht verständlich genug formuliert welche speziellen Fälle ich z.B. meine. Wenn ein Track entwendet wird bevor er veröffentlicht wird, dann hat man nichts handfestes als Nachweis. Und so was wäre ja im Grunde nicht so schwer, wen wer z.B. Tracks auf ein Festplatte hat und der PC am Internet hängt und dann von einem Hacker gehackt wird und der Hacker genau weiß was er tut und wozu.

Und wenn du meinst ein Track der nicht verkauft wird brauch auch nicht geschützt werden sehe ich das auch anders:
Wenn ein Track z.B. nicht ausgereift genug ist für eine Veröffentlichung (weil man z.B. nicht die letzten Feinschliffe kennt) oder nach 90er Jahre klingt aber eine gute Melodie hat, dann würde ich jedem raten den Track trotzdem zu schützen, damit keiner die Melodie klauen kann und als seine eigene ausgeben kann. So einen Track remixen und dann damit auf ein hohes Level bringen kann man ja später immer noch wenn man so was dann will.

Ich z.B. bin nicht auf der Welt um mich von jedem der es gerade will ausnutzen zu lassen. Ich gebe viel (z.B. von meinem Wissen und helfe gerne), aber jeder muss irgendwo seine Grenzen setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

btrnm

Guest
Du machst Dir die falschen Gedanken um die falschen Dinge, ganz ehrlich und wohlmeinend.
Kein Hacker hackt Deinen PC um Deine Tracks zu klauen, das ist absurd.
Und eine Meldodie von Dir klauen, ich weiß nicht. Wer hätte das nötig?
Jemand könnte das Rezept für mein Butterbrot klauen und als Tiefkühlware
rausbringen und supertoll reich werden. Am besten also nur in der Dunkelkammer essen? Das ist doch Quatsch.

Du brauchst Deine Tracks wie gesagt nicht besonders schützen,wenn Du davor Angst hast, es reicht sie
zu veröffentlichen und zwar so daß Du im Zweifel nachweisen kannst daß die geniale Millionenmelodie von Dir war.
Mehr geht eh nicht, indem Du imusiciandigital nutzt wirst Du da nicht sicherer was das an geht.

Weil dann sage ich, imusiciandigital kenn ich gar nicht, ich bin von selbst auf die Millionenmelodie gekommen.
Was willst Du dann machen, und in wie fern würde imusiciandigital Dir da beistehen? Gar nicht natürlich.
Die wollen Deine Kohle und sonst nix. Und die ist anderswo besser aufgehoben.
 
R

Rastkovic

Guest
Wenn du deine Energie und Gedanken vorrangig in eine ausgeprägte Paranoia investieren möchtest, dann fürchte ich wirst du vorher ins Gras beißen, als dass du fertige Stücke veröffentlichst..... :amen:

Klingt zwar hart, aber is so.
 

Spacer

||||
Du machst Dir die falschen Gedanken um die falschen Dinge, ganz ehrlich und wohlmeinend.
Kein Hacker hackt Deinen PC um Deine Tracks zu klauen, das ist absurd.
Und eine Meldodie von Dir klauen, ich weiß nicht. Wer hätte das nötig?
Jemand könnte das Rezept für mein Butterbrot klauen und als Tiefkühlware
rausbringen und supertoll reich werden. Am besten also nur in der Dunkelkammer essen? Das ist doch Quatsch.
Deswegen gibt es auch alle Jahre wieder einen unbekannten, der sich an die Öffentlichkeit wendet und sagt er wurde von dem oder dem bekannten Künstler bestohlen, weil es ja so abwegig ist das so was passiert?! Nein ich denke nicht.

Du brauchst Deine Tracks wie gesagt nicht besonders schützen,wenn Du davor Angst hast, es reicht sie
zu veröffentlichen und zwar so daß Du im Zweifel nachweisen kannst daß die geniale Millionenmelodie von Dir war.
Mehr geht eh nicht, indem Du imusiciandigital nutzt wirst Du da nicht sicherer was das an geht.

Weil dann sage ich, imusiciandigital kenn ich gar nicht, ich bin von selbst auf die Millionenmelodie gekommen.
Was willst Du dann machen, und in wie fern würde imusiciandigital Dir da beistehen? Gar nicht natürlich.
Die wollen Deine Kohle und sonst nix. Und die ist anderswo besser aufgehoben.
Ich mache mein eigenes Ding schon so lange ohne jegliche Hilfe und ich weiß mittlerweile eigentlich ganz gut wenn ein Track von mir das Potential für eine Veröffentlichung hat. Interessanter weise wird egal wo ich etwas hinsende mein Kram immer abgelehnt und da keimt dann der Verdacht auf, das es wegen mir ist und nicht um die Musik geht die ich mache. Ich habe schon so viele Tracks gemacht, das ich selber überhaupt keinen Überblick darüber habe und ich denke es sind schon viel schlechtere Tracks veröffentlicht worden. Nur die kennen dann wahrscheinlich die Leute, das sogenannte Vitamin B, was ich nicht habe. Und wenn gewisse Leute so was wissen, kann man auch Gefahr laufen ausgenutzt zu werden, wie ich die Sache sehe.

Ich würde dann sagen die Wahrscheinlichkeit das einer fast zur gleichen Zeit eine identische Melodie produziert, ist so gering wie 7 richtige im Eurojackpot zu tippen. Ist im Grunde auch Mathematik, das es im Prinzip so unwahrscheinlich ist, dass man behaupten kann man habe zufällig die selbe Melodie zur gleichen Zeit erschaffen, dass man sagen könnte so eine Aussage wäre eine Lüge. Anderseits bei der Masse der Produzenten die es Weltweit gibt, könnte dann evtl. rein rechnerisch vielleicht wieder einer dabei sein. Also im Lauf vieler Jahre würde ich so eine Aussage wahrscheinlich durchgehen lassen, aber nicht das es zur gleichen Zeit passiert.
 

Spacer

||||
Wenn du deine Energie und Gedanken vorrangig in eine ausgeprägte Paranoia investieren möchtest, dann fürchte ich wirst du vorher ins Gras beißen, als dass du fertige Stücke veröffentlichst..... :amen:

Klingt zwar hart, aber is so.
So abwegig und paranoid ist es nicht was ich schreibe. Wieso? habe ich doch schon..kennt nur keiner, da ich es nicht so habe mit Marketing usw.
 
B

btrnm

Guest
Deswegen gibt es auch alle Jahre wieder einen unbekannten, der sich an die Öffentlichkeit wendet und sagt er wurde von dem oder dem bekannten Künstler bestohlen, weil es ja so abwegig ist das so was passiert?! Nein ich denke nicht.
Beispiel bitte, von 2018.

Und zum Rest, kennst Du meine Tracks? Warum nicht?

Und zur Wahrscheinlicheit, bilde einen Satz mit fünf Wörtern der für sich stehen kann.
Nee, noch simpler, nenn mir spontan eine Farbe, ein Werkzeug, eine Blume.
.

.

.


.

.


.

.


"Rot, Hammer, Rose", danke, das reicht.
Oder du kommst auf "Blassblau, Zwickahle, verarmte Segge", das ist möglich aber dann eher ein Symptom.
45 von 50 Leuten hier würden spontan "Rot, Hammer, Rose" nennen. So ist das mit Melodien auch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

Rastkovic

Guest
Deswegen gibt es auch alle Jahre wieder einen unbekannten, der sich an die Öffentlichkeit wendet und sagt er wurde von dem oder dem bekannten Künstler bestohlen, weil es ja so abwegig ist das so was passiert?! Nein ich denke nicht.
Das sind entweder....

A) Personen die ganz offensichtlich beklaut wurden und das einklagen können

oder....

B) Irgendwelche Spinner die sich am Erfolg anderer bereichern wollen

So abwegig und paranoid ist es nicht was ich schreibe.
Das sagst du. Mach doch mal ne Umfrage wie andere das hier sehen..... :)
 
B

btrnm

Guest
Ok. Immerhin kennen hier einige meine Musik. Aber Du nicht.

Und jetzt der Gedankensprung - verstehst Du das Argument? Warum kennst Du meine Musik nicht, wo sie doch etliche hier kennen?

Du kennst meine Musik nicht weil es Dir egal ist.
Und von den Leuten denen Du Deine Musik geschickt hast die sie "abgelehnt" haben
haben mit Sicherheit einige sich die Musik gar nicht angehört, jedenfalls nicht komplett.
Die nutzen Dich nicht aus, denen bist Du und Deine Musik einfach E G A L.

Weil Musik heute wie Wasser aus der Leitung ist, wie ich oben schon schrieb, nur billiger.
 

Spacer

||||
Das sind entweder....

A) Personen die ganz offensichtlich beklaut wurden und das einklagen können

oder....

B) Irgendwelche Spinner die sich am Erfolg anderer bereichern wollen


Das sagst du. Mach doch mal ne Umfrage wie andere das hier sehen..... :)
Das ist deine Meinung. Ich denke schon das es Leute gibt die z.B. von einem unbekannten etwas klauen und auch umgekehrt. Nur was im Einzelfall die Wahrheit ist, lässt sich halt nicht immer beweisen. Allein schon deswegen weil es für manche Leute viel zu einfach ist es zu tun, als das sie es bei einer guten Idee nicht machen würden. Ich meine die Logik dahinter ist auch sehr durchschaubar wenn es passiert: der den du mit b) in dem Beispiel benennst, ist natürlich der der hinter dem Geld her ist und deswegen böse Absichten hat oder eine Spinner. Aber das ist falsch, da im Grunde A) auch hinter dem Geld her ist, sonst würde er u.a. so einen Job nicht machen und allein deswegen kommen aus meiner Sicht beide Varianten in betracht. Und es ist ja so einfach für einen bekannten Künstler mit der Macht die er hat, dadurch das er in der Öffentlichkeit steht, einen anderen mit so einer Behauptung als Spinner abzustempeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Spacer

||||
Und von den Leuten denen Du Deine Musik geschickt hast die sie "abgelehnt" haben
haben mit Sicherheit einige sich die Musik gar nicht angehört, jedenfalls nicht komplett.
Die nutzen Dich nicht aus, denen bist Du und Deine Musik einfach E G A L.

Weil Musik heute wie Wasser aus der Leitung ist, wie ich oben schon schrieb, nur billiger.
So kann man die Sache auch sehen. Habe mir hier auch schon diverse Sachen angehört, wie man sehen kann. Aber alles kenne ich nicht, da ich nicht so oft hier im Forum bin. Ich mache immer so viele unterschiedliche Dinge, das es mir selber manchmal zuviel wird, das hat nichts mit egal zu tun, ich habe schlichtweg nicht die Zeit alles anzuhören, da ich wie gesagt zu viele unterschiedliche Dinge tue.
 


News

Oben