modifizierter Sequential Pro One Probleme

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von paradise disko, 5. November 2009.

  1. bin seit kurzem stolzer besitzer eines sequentials pro one.

    an dem gerät wurde einiges modifiziert, leider konnte ich vom vorbesitzer nur
    unvollständige infos bekommen.

    - cv-in /cv out geht auf ein intern verbautes doepfer MCV4 midi interface
    - lerntaster für das MCV4 wurde auf der gehäuse-rückseite verlegt
    - ein poti für die velocity-wirkung auf filter (cutoff, ?) ist auch rückseitig vorhanden
    - altes keyboard wurde mit einem velocity-fähigen ersetzt
    - kann MIDI out generieren (vermutlich über den thru den MCV4)
    - arppegiator / sequenzer / (glide?) wurden anscheinend für die modifikation stillgelegt
    - mit ext. schalter entweder per midi oder über die tastatur spielbar

    alles in allem für mich noch annehmbare mods (bis auf das glide), der zustand des geräts ist auch super!

    leider weiß ich nun überhaupt nicht, inwieweit die mods evtl. auch
    auf den basisklang einfluss haben könnten, zumal der poti für die wirkung
    der velocity auf den filter auch in "runtergeregeltem zustand" einfluss zu haben scheint, und ich somit die cutoff-freq niemals wirklich gegen null bekomme (z.B. für einen subbass).

    IMHO müsste doch gegen 9 uhr bei der cutoff freq irgendwann oberhalb 50/60Hz nichts mehr rauskommen und bei null gar nix mehr??!

    meine vermutung: die velocity modifikation sorgt beim filter für eine dauerspannung am poti (oder auch den potis, falls mehrere angesprochen werden), so daß ich ihn eben niemals mehr auf null bekomme.

    bin aber auch kein wirklich bewanderter elektrotechnik-experte.
    und bevor ich das teil aufmache und versuche, mal was vom doepfer abzuziehen, ggf. den CV4 als velocity ausgang, würde ich gerne ganz nicht-destruktiv vorgehen und mir erstmal ein paar infos einholen.

    vielleicht entdeckt sich ja jemand hier als DER modifikator des geräts wieder und kann mir evtl. ein paar mehr infos geben, gerne auch per PM ;-)

    andere ratschläge sind auch sehr erwünscht & willkommen!
     
  2. Ich bin nicht der modifikator des Gerätes aber ich hab sowas mal mit meinem Moog Prodigy gemacht (http://fa.utfs.org/diy/moogprodigy/index.html) Das ist bestimmt nicht nur eine MCV4 drin, sondern auch ein CTM64. Das MCV4 kann kein MIDI erzeugen und nichts mit einer Klaviatur anfangen.

    Dass Arpeggiator und Glide nicht mehr gehen, ist klar, weil die in direktem Zusammenhang mit der original-Klaviatur erzeugt werden.

    Wg der VCF cutoff: Es kann natuerlich sein, dass jemand Quatsch beim Einbinden der Velocity/Cutoff-Steuerung gemacht hat. Es wäre aber möglich, dass das keyboard-tracking beim originalen keyboard anders auf die Cutoff-Frequency zugegriffen hat, als in der jetzigen Version.

    Ich persönlich würde empfehlen, die Keyboard-Schaltung in den Original-Zustand zu versetzen (es muss ja keine original-ProOne keyboard sein) und nur die MIDI-In-Modifikation zu belassen.
     
  3. ...klingt interessant, ich frage mich nur, wie in diesem fall
    der ctm64 die velocity daten der tastatur verarbeiten und midi daraus generieren soll?
    laut manual geht da nur note on/off und program change.

    evtl. ist ja eine echte miditastatur mit zwei outs drin,
    die immer raus sendet und intern auf den doepfer in geschaltet
    wird, wenn kein ext. und somit midi extern gewählt ist.
    falls es sowas überhaupt gibt in der grösse.

    ...reine laiensicht, ohne das gerät geöffnet zu haben.

    anmerkung: auch bei abgeschalteter tastatur beim reinen empfang
    von midi daten ist das cutoff problem da.
     
  4. also die cutoff freq. macht wieder das was sie soll, nachdem ich den vom doepfer MCV4 von CV4 zwischengeschalteten poti stillgelegt habe.
    auf dem board wurden zwei kontakte gebrückt, maybe um den evtl. auf null gestellten cutoff mit der velocity spannung zu überfahren.
    ->wie gesagt, ist nur bescheidenes non-expert wissen in elektrotechnik.

    CV1 und gate sind OK auf dem board angelötet.

    zumindest kann ich aber aus dem schaltbild und auf der rückseite der platine erkennen, dass CV2 und CV3 des doepfer jetzt noch jeweils auf pin15 des curtis CEM 3340 gehen, welcher wohl freq-sum darstellt.
    was das soll, außer evtl. über den CV4 einen weitern pitch bender o.ä. auf die freq. wirken zu lassen, keinen plan.
    nun gut, man könnte so ein glide realisieren, was aber nur auf einen Osc gehen würde...
    strange IMHO.

    eine weiter frage stellt sich mir:

    [​IMG]

    [​IMG]

    was könnte das für eine steuerung sein, ich vermute die interface und steuereinheit für das intern verbaute midi-keyboard.
    generierung der midi notes + velocity scheint unterhalb der tastatur zu sein, kann ich ohne weitern ausbau nicht erkennen.
    das flachbandkabel kommt von der tastatur.

    auf der kleinen platine stand noch:

    PI T1 94V-0

    26613161 02.0164-B L.S.

    mich würde interessieren ob jemand schon mal sowas gesehn hat und mir sagen könnte, für was die taster
    zuständig sein könnten!?? (ggf. für die oktavschaltung rauf runter und konfiguration ?)
    fotos leider nur mit handy und unscharf ;-((
     
  5. es war tatsächlich das vom keyboard abgesetzte interface & power-on board.
    zumindest einen der schalter konnte ich als ein/aus knopf identifizieren, der rechte auf bild 2.

    mein keyboard lief nicht, weil das flachbandkabel an der tastatur abgefallen war, was mir leider
    verborgen blieb, bis ich mal alles auseinander gebaut hatte.

    jetzt läuft alles wieder und der pro one macht auch schöne subbässe mit cutoff auf 9.00 uhr. :gay:
    was ein geiler synth!
     

Diese Seite empfehlen