Neue Dave Smith Kollaboration

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von Lauflicht, 13. März 2016.

  1. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Neuestes Gerücht auf Gearslutz:

    https://www.gearslutz.com/board/ele...-group-had-skype-q-dave-smith-last-night.html

    Es soll in ca. einem Monat eine neue Kolloboration verkündet werden. Vermutlich auf Basis der P6/OB-6 Infrastruktur. Damit also ein neues polyphones Keyboard!

    Wunschkollaboration auf Gearslutz:
    Moog Poly (Verweis auf Besuch von Mike Adams vor ein paar Monaten)
    Yamaha (CS-80) - Yamaha hatte ihm ja den Namen Sequential zurückgegeben (!)
    EMU (Sampler?)
    und dann noch Buchla, Arp, ... eher unwahrscheinlich weil weniger Poly-Synth.

    Klasse.
     
  2. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Wäre ja zu schön, umwahr zu sein ;-)

    Aber CS80 ohne polyphonen aftertouch und ohne voice stack wäre kein CS80. Ein Poly mit sechs Moog Filtern wäre da doch vielleicht einfacher?

    Auf der anderen Seite hat Don Buchla derzeit nichts zu tun und sein OB-MX war doch auch ein netter Synth....
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn es auf Basis des P6 ist, so wäre es wohl eher etwas, was nicht Sampling macht, wobei Sampling eine echte und sehr sehr tolle spannende neue Komponente darstellte, die kein "another Analog Synth" so genau treffen könnte.

    Dave Rossum und Dave Smith aber wäre auch toll, ein Morphet 666 wäre mit den OSCs und Filtern von DR / Emu ja wirklich echt spannend, so man sowas in 6facher Form in so eine Form wie diese kleinen Cards bekommen kann.
    Hier mein Vorschlag: http://www.gearnews.de/der-polyphone-mo ... menarbeit/

    Nahe zu tun hat DS mit Buchla und Linn, wie man weiss.
    Beide böten die spannendsten Inputs, da sie wirklich etwas anderes machen als er.
    Aber - praktisch gedacht - ist ja DS und Linn schon gewesen, Tempest und Co kamen raus, war wohl nicht so erfolgreich.

    Also - Buchla bliebe übrig und andere, die sonst Lust haben.
    DS mit Roland, Yamaha und Korg - ginge alles auch, weiss aber nicht ob das dann noch unter DS laufen würde.

    Für Yamaha würde nichts fehlen, wenn das so währe, aber kann ich mir nicht recht vorstellen, einfach weil das so ist wie es ist bei Y.
    Einen Memorymoog könnte DS schon bauen, also mit Moogfiltern, es wäre aber dennoch etwas anderes, aaaber - es würde sich gut ergänzen, ist also eine insgesamt gute Idee. Moog selbst bleibt bei monophonen Sachen und Apps, DS kümmert sich um den Poly. Weil - der Aufwand ist dann geringer für beide Firmen. Und der Wunsch nach so einem Moog wäre sicher vorhanden. Auch, wenn Moog eigentlich nie so richtig laut und wichtig bei mehrstimmigen Synths war bisher - aber mal ein aufgeräumter Memorymoog II wäre nicht falsch, nur wäre es eben auch ein P6 mit OSCS und Filtern und VCA und ggf. ENV-Verhalten von Moog, dann wird es auch gut und interessant, so schlau sind die, dass sie das tun würden oder könnten.
     
  4. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Was ist eigentlich an der EMU Sache dran? Man liest immer wie wunderbar deren Filter sind, gibt es Klangbespiele im Netz? Hatte EMU eigentlich jemals was polyphones, ich kenne nur dieses super seltene Modularsystem.

    Ein CS-80 mit 6 Stimmen und mono-Aftertouch klingt in der Tat irgendwie beschränkt.
    Die Fa. Yamaha wäre auch eher zu unflexibel?

    Was wäre mit Roland? Die kollaborieren ja bereits mit der US-Firma Malekko und dem System 700 Nachbau. Da gäbe es also eine "interkulturelle" Grundlage. Ggfs. also ein neuer, "echterer" Jupiter-6? Dafür gäbe es einen großen Markt, weil der Roland-Sound (elektr. Tanzmusik der 80er und 90er) doch allseits beliebt und bekannt ist.
    Wäre für Roland auch eine "Win-Win" Situation.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    emu hatte die komplette Rompler Serie mit Z-Plane Filter, die Sampler (alles polyphon), Drummachines (Drumulator und SP12) und vieles mehr, auch Grooveboxen (Command Station) und so.

    Die Filter sind nicht besonders wunderbar sondern besonders wegen des 14-Pol Konzepts, womit die bekannten Typen in verschiedenen Kombinationen gemeint ist. Was andere mit FM oder additiv probiert haben, hat EMu über die Filter angeboten. Das ist natürlich durchaus zu hören, ich habe auf meinem Album Real oR noT sehr viel EMu verwendet, was daher auch diesen Charakter durchaus trägt (Sampling und Re-Sampling) - Ebenso auf Gedankenrauschen, was quasi die Real oR noT .2 Serie vervollständigt, wenn du magst.. auf http://moogulator.bandcamp.com zu finden.

    Ich kenne nicht all zu viele, die das auch genutzt haben, aber von Frontline Assembly / Delerium gab es auch einiges, mit ner Menge Presets aus dem Morpheus gibt es auch. Das Album von Delerium hatte einen Planeten (Saturn oder so) als Cover zu dem das gehört, bei FLA müsstest du nachsehen bzw ich.
    Das wäre EBM und Ambient als Musikrichtung.

    Ansonsten ist mir nicht zu viel aufgefallen, aber Emulator-User gibt es sehr sehr berühmte von Depeche Mode über F242 bis Pet-Shop-Boys. Sie alle haben den Emulator 2 verwendet und DM auch den Nachfolge, die Emax Serie und so weiter, aber die hatten halt andere Filter, nicht das hier von mir erwähnte Z-Plane-Ding, was im EIV und so drin war und eben in der Serie später, welche es dann aber abgespeckt als 6pol-gab, dh - mit 6pol kannst du zB ein Tiefpass mit 2 Polen machen und jeweils 2 für Allpass nehmen und HPF oder so. Und bei14 hast du natürlich ungleich mehr Möglichkeiten.

    also - Unterschiede wo man hin blickt. Emus Stärke war in der Samplerzeit auch deren Library und so..
    Der Emax war so gesehen die Volksversion des EII, bezahlbar, sowas konnten normale Menschen dann auch kaufen, 5-6kDM, was gegenüber 28kDM schon "billig" ist, ..
    Sampler sanken also von ü10 auf 3-5k auf ein Drittel des Preises, ..

    Und so weiter, heute ist das alles ja anders, es gibt Synths und so, aber das Z-Plane Konzept hat keiner mehr so wieder aufgenommen. Frei verschaltbar wäre auch ne Idee gewesen.

    Also - nur der UltraProteus und Morpheus hatten wirklich diese Filter, die meisten anderen nicht. Außerdem diese irre coolen Funktionsgeneratoren, mit denen man super viel machen konnte bezüglich springen, chaos für 10% in einem Hüllkurvenstück einbauen und so weiter, sehr sehr cool. Nur nicht gut zu bedienen über so ein 1HE Rackdingsi

    Aber - noch immer ginge das, selbst in Software gibt es sowas nicht, wieso nicht weiss ich nicht.
     
  6. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Interessant, danke. Die frühen Emu klingen ja auch gerade wegen dem Analogfilter richtig gut, siehe auch aktuelles Beispiel vom Retrosound. Die Z Plane Filter (ab EIV?) sind aber doch alle Digital? Könnte man dies auf den der 6x Analog-Voiceboard-Architektur des P6/OB-6 gut unterbringen? Im Grunde müsste man den Digitalteil also in eine dicke DSP-Abteilung auslagern. Vermutlich ziemlich viel Entwicklungsarbeit und aufwändig. Ebenso auch ein Sampler, den viele ja gerne hätten. Da müsste man die Digitalabteilung sehr verändern. Ob sich dies gut verheiraten ließe? Ob ein Hardware-Sampler heutzutage wirklich Sinn macht, im kommerziellem Sinne, sei auch dahingestellt (ich habe auch noch einen ASR, den ich nie benutze). Von daher denke ich, es wird eher was "konventionell" analoges. Eher Moog MM2 oder Roland JP oder, fände ich am coolsten, ein Yamaha CS (weil die Filter nirgendwo zu haben sind und die CS-Bolliden doch recht selten sind). Jetzt müsste hier ein schlauer Elektroniker kommentieren, ob man die ganzen Yamaha ICs leicht in diskret nachbauen kann.
    Letzendlich dreht es ja um den Filterklang, finde ich. Da glänzt der neue OB-6 doch sehr, finde ich. Spannende Sache!
     
  7. nox70

    nox70 System konformer Querdenker...

    Kann der Mann nicht mal einen anderen Gang einschalten... wird zu teuer :mrgreen:
     
  8. Jörg

    Jörg |||||

    Spheres - klasse Scheibe!

    Spannendes Thema.
    Nachdem ich neulich aber einen CS60 gespielt habe (beim 80 hatte ich vor einer Weile schon das Vergnügen) bin ich ziemlich skeptisch was "neue Versionen" der polyphonen CS angeht. Mit dem Filter ist das jedenfalls nicht getan, bei weitem nicht.
    Ich würde da eher auf was anderes tippen. :)
     
  9. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Dave rocks! :phat: Er ist nach meinem Ermessen derzeitig die zentrale Figur für aktuelle analoge Synthesizer. Moog dagegen wirkt irgendwie wenig innovativ oder sogar langsam (wann kommt der neue Voyager?). Darüberhinaus fallen mir nur noch Korg ein und dann nur noch ein paar Boutique Leute wie z.b. Ken Macbeth.
     
  10. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Bietet Fatar überhaupt noch ein Keyboard mit Poly-Aftertouch an?
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    @Jörg: Genau, danke!

    @Lauflicht: Ja, wie schon gesagt, die 14pol Filter gibt es von Dave R. ja als Euromodul, also schon klein. Du brauchst ja die 6x, bzw - ggf. kann man das auch anders machen, es muss ja nicht genau wie beim OB6 laufen, stelle mir das aber interessant vor, mit nem Screen für die Filter oder eben mit Knöpfen - das wäre großartig. Dafür dann aber wohl "nur" mit ADSR oder eben mit den Funktionsgeneratoren, sowas würde ich mir vielleicht sogar kaufen wollen, weil das sicher auch Xmod und so könnte, sowas ging mit Emu's Sachen nicht, dafür aber mit Samples und genau das war auch cool. Der Mopheus hatte so Basismaterial an Bord, was bisschen schade war.
    Schätze auf die Cards könnte man das jedenfalls runterdampfen bzw auf etwas, was da rein passt, ggf. geht es ja auch mit längeren Modulen oder so. Das müsste man halt prüfen. Sampler sind nur dann interessant, wenn das Ding das kann, was Sampler konnten, also Multisampling und Keysplit und so - aber auch Loopfunktionen und das alles, heute würde sowas auch Granularkram machen. Ich weiss nicht, ob DSI dafür die richtige Firma ist - Sampleverwaltung wäre auch drin, glaube ich nicht dran, eher an einen StandardOSC oder die Wavetables aus dem P12 und FM. Das ist ja schon so - also mit dem P12 als Gehäuse sind die Filter eine andere Sache, die würde man sicher ersetzen, die sind in recht kleinen Chips, da müsste man anbauen, aber im 12er ist viel Platz. Das ist sicher wegen des Racks der Fall - und das bekommt man dann halt nur als Key-Version, dann wäre es noch ziemlich offen. Mod-Quellen gäbe es etliche und doch in ziemlich interessanter Synth, der aus meiner Sicht ggf. interessanter wäre als mit analogen Filtern. (Also wenn Emu die Alternative wäre).

    Meine Wunsch wäre jedenfalls Emu. Die Tiefe von dem ersten Ding hier wäre wohl zu fett, aber wie flach das mit dem Z-Plane geht? Keine Ahnung, in den Synths war das ein Chip - und die Teile hatten ja richtig viele Stimmen, also sollte das wohl nicht so ein Problem werden.

    [​IMG]

    [​IMG]
    Und das hier ist sozusagen die Hüllkurve.. aber was für eine..
    [​IMG]
     
  12. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Letzteres CV-Modul wäre für einen polyphonen Synthesizer aber doch etwas arg kompliziert. Ich Depp finde ja auf Anhieb nicht mal das "A","D","S" und "R" auf dem Panel. Solche Module finde ich für meinen praktischen Gebrauch einfach zu unübersichtlich. Bestimmt aber für lange Parameterverläufe spannend. Geschmackssache sowieso. ;-)
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist eine 8-Stufen Level-Rate Hüllkurve mit etlichen Optionen pro Segment, ja - sowas wäre natürlich weit mehr als ADSR. Für analoge Filter finde ich das auch weniger notwendig, für FM wäre das toll.

    Naja, mehr eine Sache von Ziel und Aufwand. Für den P6 braucht man das nicht, ich fand es auch für den Morpheus oversized, aber toll.
    Heute macht man das oft sogar minimal und zeichnet einfach das auf, was man nicht so mit Standards abfrühstücken kann.
    Diese Chaos-Segmente waren aber echt sehr cool, man hat eben vieles an Modquellen nicht gebraucht, weil das eine Ding viel kann. Der M hatte 2 davon und trotzdem noch Hüllkurven und LFOs.

    Ich würde immer ein Template machen, was ADSR schnell ermöglicht und auch nur für Synths, wo sowas eben lohnenswert ist. Teile dieses Konzepts wären aber durchaus für manche Anwendungen sehr cool. Mir ist ein guter Verlauf auch wichtig, ggf. sogar wichtiger.

    Aber mehrere ENVs sind schon sinnvoll für so ein Filterkonzept, aber nicht zwingend notwendig, mit dem einen LFO allein ist das allerdings mit der P6-Plattform etwas müde. Das würde ich schon sagen. Quasi einziges echtes Manko, so die Plattform zum Einsatz kommt.
     
  14. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Keine Frage, sehr mächtig, und für FM sehe ich das sogar auch ein. Ich fände es halt noch besser, wenn dieses Modul tatsächlich auch direkten "ADSR" Zugriff via Makro(?) bieten könnten und dabei auf dem Panel eine eindeutige Zuweisung ersichtlich wird. Können auch 4 Softbuttons (Potis) unter einem OLED sein.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Du darfst hier nicht vergessen, dass dies eine CV-Version ist, dh - man kann das ohne modularen Hintergrund anders gestalten. Presets für ADSR sind kein Ding und ADSR bedeutet hier ja Level 1 ist 0, Level 2 ist max, Level 3=Sustain und Level 4 0, Rest ignorieren, Zeiten dementsprechend.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich finde man darf die Ingenieure von Roland ruhig dazu zählen. Das System1(m) Konzept ist schon ziemlich genial.
     
  17. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Vermutlich haben Roland hier sowas wie den Weg der Zukunft aufgezeigt. Jetzt müssten sie ihre schicken Algorithmen in vernünftige, wertige Hardware stecken. Das gehört zum "analogue feeling" halt einfach dazu.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das System 1m ist jetzt nicht soooo schäbig verarbeitet, mal abgesehen von den Design Fehlentscheidungen...
     
  19. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Das hatte ich mit "vernünftig" versucht zu umschreiben.
    Aber ich bin auch Ü40, von daher vielleicht einfach nur altmodisch. :)
     
  20. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    Kinds der 70er, die in den 80ern gross geworden sind = Kult
    Altmodisch ist was anderes ;-)

    Back-2-topic..

    - M/P:
    ..ob man das wirklich will? s. MS20mini oder den K'ARP. Nachfrage ist heute nach dem Vintage-M/P da, aber ein neuer würde da nicht viel Umsatz erwirtschaften, denke ich.

    - CS80:
    ..uhh.: hier sollte man vorsichtlich sein, sonst verfällt man bei einem reBorn schnell ins Jenseits von Investitionen - ähnlich, wie die Finnen beim Synthex. 1:1 wird das (zumindest bezahlbar) nix.

    - Polymoog / Memorymoog:
    ..nun, wenn, dann lieber das Zweite, aber: ich kann mir nicht vorstellen, dass Moog da mitmachen wird. Dann eher schon ein neuer Memorymoog (ala Voyager <-> Model-D), somit keine 1:1 Recreation, sondern auf Basis von MM etwas neues, modernes .. vielleicht im kleineren Gehäuse (obwohl ich die grossen Geräte viel mehr mag).
     
  21. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Nun ja, vergleiche es mal mit einem der alten "Panzer" im Stile einer TR808 oder SH-2, oder Jupiter 4/6/8...
     
  22. intercorni

    intercorni |||||||

    Eine Kooperation mit Buchla kann ich mir nicht vorstellen, das wird sich sicher nicht so gut verkaufen lassen, weil es zu speziell ist. Außerdem wäre dieser ganze modulare Aspekt viel zu teuer.
    Eine Kooperation mit Moog kann ich mir auch nicht vorstellen, Moog wird da sicher was eigenes beauen wollen - wenn überhaupt was polyphones kommt. Vielleicht sind sie ja mit ihrer
    bisherigen Produktphilosophie zufrieden. Moog war ja nie sonderlich gut in den Polyphonen Dingen. Das wissen sie sicherlich auch.
    Eine Kooperation mit Roger Linn kann ich mir gut vorstellen, da gab es ja bereits gemeinschaftliche Entwicklungen. Hier sind also gemeinsame Erfahrungspunkte vorhanden.
    Eine Kooperation mit EMU kann ich mir auch super vorstellen.
    Aber das sind alles nur reine Vermutungen. Abwarten, was da wirklich passiert. Aber ich denke, Dave macht seinen Job gut.
     
  23. AAM

    AAM ..

    :supi:
     
  24. Da ich das Interview geführt habe, eine kurze Anmerkung hierzu: Dave erzählte nichts davon, dass die anstehende Kollaboration irgendwas mit dem Aufbau des Prophet-6 oder OB-6 zu tun hätte. Ich stellte ihm lediglich die scherzhaft gemeinte Frage, ob er nun mithilfe der Schablone, die er zweifelsfrei mit der Entwicklung des P-6 und OB-6 entworfen hat (Stichwort: austauschbare voice cards und austauschbares Filter), plane den ganzen reimaginierten analogen Polysynth-Markt zu übernehmen. Er antwortete, dass er dies durchaus tun könne, er dies aber auf Dauer für nicht allzu spannend halte. Hinzu kommt die Tatsache, dass noch nicht klar ist, in welcher Größenordnung sich das Ganze abspielen wird. Da Dave und Carson in Berlin zu Gast sein werden, wird man sich wohl bis zur Superbooth16 gedulden müssen. Fest steht nur, dass es bis Ende dieses Jahres bzw. zur nächsten Winter-NAMM ein neues Flagschiffprodukt geben soll.
     
  25. Ich glaube, er legt seit dem Prophet 12 erst richtig los. Was das Gespräch überdies ans Licht brachte war ein höfliches "Nein" zur Frage, ob es auch mal wieder preisgünstigere Instrumente à la Mopho, Tetra oder Evolver von ihm geben wird, was aber wohl jeder nachvollziehen kann, der etwas Ahnung vom Geschäft hat.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Mann macht halt das, was ihm am Meisten Spaß macht. Dickschiffe bauen. Ist doch ok!
     
  27. Klar. Wollte nur klarstellen, dass dies natürlich auch ökonomische Gründe hat. Als Dave im jahr 2002 wieder anfing, Hardware herzustellen, gehörten eine Reihe von Firmen noch nicht zu seinen direkten Konkurrenten. Da die Mehrheit der Käufer eher auf rein analoge und vor allem günstige Instrumente schielt, sind sie mit Unternehmen wie Korg oder Arturia weitaus besser bedient. Es würde für Dave keinen Sinn machen, beispielsweise mit dem Minilogue konkurrieren zu wollen, da er schlicht und ergreifend nicht die Produktionsmittel hat, noch seine Produktion nach China outsourcen will.