Neuer Boss analog Delay / Delaymachine DM 101

Und hier der volle Review:



Klingt in meinen Ohren sehr angenehm. Pegelfestigkeit sei ganz ok, laut seiner Aussage.
 
Zuletzt bearbeitet:
hat jemand es geschafft das update auf 1.03 zu installieren? Ich habs jetzt schon 3 mal an 2 verschiedenen Computern versucht.
Es läuft zwar durch - das Programm sagt das update sei abgeschlossen, aber am Ende der Prozedur leuchten, nicht wie beschrieben Power und Tap, sondern nur weiter Power.
Ein Versioncheck zeigt nur Memory + 4 an (also Version 1.01)
 
Ja, das Meraki hatte ich bisher leider gar nicht auf dem Schirm ... ist preislich aber auch echt ein Hammer für ein Delaypedal.

Ich finde, die (guten!) analogen Delays harmonieren wunderbar mit glasklaren Digitalklängen, weil die Brillianz der Originalstimme immer erhalten bleibt, während die Delays automatisch an Höhen verlieren und in den Hintergrund treten.

EDIT: Klingt gut, ist mit aber nicht flexibel genug, und die Tatsache, dass mit angeschlossenen MIDI die ganzen Geschwindigkeitsvariationen flöten gehen, ist irgendwie ein Patzer.
 
Zuletzt bearbeitet:
hat jemand es geschafft das update auf 1.03 zu installieren? Ich habs jetzt schon 3 mal an 2 verschiedenen Computern versucht.
Es läuft zwar durch - das Programm sagt das update sei abgeschlossen, aber am Ende der Prozedur leuchten, nicht wie beschrieben Power und Tap, sondern nur weiter Power.
Ein Versioncheck zeigt nur Memory + 4 an (also Version 1.01)
mit einem uralt-mac von 2011 und OSx 10.13 hat es geklappt :rolleyes:
 
Da stinkt der DM-101 ganz schön ab... Nix für mich. Da klingt der EHX Memory Boy schon schöner für 1/10 des Preises.
ich weiß nicht was der Typ da hört wenn er sagt es klingt very similar…
das 101 hat zu starkes Lowpassfiltering , wodurch hohe Töne zu schnell ausfaden… und tiefe Töne zu fett werden- das stört mich.
Ist man aber sehr vorsichtig mit dem Inputlevel wird der Klang offener und für eher softe Sounds sogar richtig gut.

Viele Optionen für syncbare BBD-Delays haben wir ja nicht. Ein Moogerfooger klar , aber der kostet auch das 4 fache
 
ich weiß nicht was der Typ da hört wenn er sagt es klingt very similar…
das 101 hat zu starkes Lowpassfiltering , wodurch hohe Töne zu schnell ausfaden… und tiefe Töne zu fett werden- das stört mich.
Ist man aber sehr vorsichtig mit dem Inputlevel wird der Klang offener und für eher softe Sounds sogar richtig gut.

Viele Optionen für syncbare BBD-Delays haben wir ja nicht. Ein Moogerfooger klar , aber der kostet auch das 4 fache
umso länger ich damit rumprobiere umso interessanter wird es... wenn der Pegel zu gering ist faded es zu schnell aus, ist er zu hoch zerrt und matscht es zuviel . Wenn man es gut auspegelt klingt es schon ziemlich gut. Das macht es schon ein bisschen anstrengend gut einzustellen.
 
jetzt wird der Hund inner Pfanne verrückt

mit einem tonalen Signal ist alles cool
Anhang anzeigen 219061

mit nem Noise kommt 0 delay (ich hab nichts geändert, nur den VCO auf 0 und Noise hochgedreht am Synth)

Anhang anzeigen 219062

ist da n spezieller Noisefilter drin?
Bei den BBD-Delays, die ich getestet hatte, bzw. hier habe ist das auch so. Hohe Frequenzen kommen einfach nicht wirklich durch. Schon sehr hohe Flageolet-Töne bei der E-Gitarre erzeugen nahezu kein Delay-Signal.
 
Bei den BBD-Delays, die ich getestet hatte, bzw. hier habe ist das auch so. Hohe Frequenzen kommen einfach nicht wirklich durch. Schon sehr hohe Flageolet-Töne bei der E-Gitarre erzeugen nahezu kein Delay-Signal.

Ich bin kein Techniker, aber ich vermute, daß das den neuen BBD-ICs geschuldet ist: Ich hatte mal diese VM-1 Vintage Time Machine vom Uli, da knirschte und malmte es im hochfrequenten Bereich ganz unangenehm, sodaß das Signal fast schon MP3-Qualitäten hatte. Das Amtech Age-One machte das ebenfalls und war somit an Keyboards unbrauchbar (daher mußte es wieder weg, genauso wie der Uli-Treter).

Die müssen wahrscheinlich in den Höhen massiv abgesenkt werden, um unschöne Nebeneffekte kaschieren zu können. Bei den alten Teilen mußte das ebenfalls gemacht werden, damit die Clock, mit der die BBDs gesteuert wurden, nicht im Audiopfad herausstach.

Nachdem zu urteilen, was ich gehört habe, kaufe ich mir lieber ein Boss DM-300 bzw. Roland DC-30. Oder begnüge mich mit dem Yamaha E-1010, das ich schon habe.

Stephen
 
Bei den alten Teilen mußte das ebenfalls gemacht werden, damit die Clock, mit der die BBDs gesteuert wurden, nicht im Audiopfad herausstach.
Da hat sich an der grundlegenden Technologie nichts geändert und daher ist das auch heute noch der Grund für das Verhalten im Obertonbereich. Schön nachvollziehbar am Doepfer A-188-1, welches ein nachgelagertes Filter erfordert, da kein Clockfilter integriert ist. Man kann den Klang da noch ein wenig mitbestimmen, je nach dem, welches Filter man dahinter hängt. Und je steiler desto besser, da man die Grenzfequenz dann möglichst hoch halten kann.
Das DM-101 reizt mich zwar von seinen Möglichkeiten her, aber ich weiß auch, dass ich aufgrund des Frequenzverhaltes nicht daurhaft glücklich würde damit.
 
Egal, wie das Kind heißt: Jedenfalls weiß ich jetzt, wieso BBDs so mumpfig klingen und ich sie, bis auf gelegentliche und schnell wieder vergehende Anflüge von Nostalgie (in denen ich das olle Monacor hernehme und nach ein paar "Huch!"s und "Igitt!"s wieder aus dem Signalfluss nehme), nicht mag (das Meraki war das letzte Mal, dass ich auf dieses "Das muss doch gut klingen, wenn's alle toll finden" reinfalle).
Ich bin aber auch geprägt, um nicht zu sagen traumatisiert: Mein erstes Delay war dieses furchtbare dunkelrote Boss-Teil, und was war ich froh, als ich mir mein erstes Digitaldelay (ein eher mittelmäßiges Ding von Arion) leisten konnte.

Nein, kein Boss oder Glouglou für Bert - das Meraki kriegt noch ein paar Chancen, sich zu bewähren, und wenn nicht, freut sich hier vielleicht demnächst jemand im Kleinanzeigenteil.

EDIT: Das DOD Rubberneck klingt meiner Meinung allerdings fantastisch, aber das ist eher den nachgeschalteten Elementen zu danken, schätze ich.
Sollte es davon mal eine Stereoversion geben (den Versuch, ein Pingpongdelay mit zwei Rubbernecks und einem weiteren Slapbackdelay mit halber Delayzeit einzustellen, habe ich mit dem Ergebnis "möglich, funktioniert, ist mir aber zu fummelig" beendet).

Schöne Grüße
Bert
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben