welche knöppe muss man ....

lifelike

lifelike

sir
.... wie zwirbeln um so einen sound hinzubekommen ?

http://homepage.mac.com/synth_seal/file ... od_pad.mp3

ich meine jetzt natürlich nicht genau eine kopie dieses sounds sondern viel mehr den "rückwärts-effekt". hört sich an als läuft das teil rückwärts vom sampler ..... gibt es da irgend einen einfachen trick womit man mal eben schnell etwas auf einem x-beliebigen synth in diese richtung bekommt ? und bitte denkt daran: bin anfänger :oops: ..... also wenn, dann nicht so fach-chinesisch bitte ...

danke & gruß, stefan
 
Moogulator

Moogulator

Admin
imo sind das einfach nur langsame H

imo sind das einfach nur langsame Hüllkurven, die diesen Rückwärsteffekt erzeugen. HElfen kann da auch ein Reverse reverb (das heisst so, also ein Hall mit Rückwärtseffekt.. ist hier aber mit SICHERHEIT nicht drin.. nur so ebenso: Delay.

Den Sound würde ich mit FM machen, also der Modulation der Tonhöhe eines anderen Oszillators, für diesen "übertrieben" Sound..

das ansteigen der Lautstärke in einer bestimmten Steilheit bringt hier das meiste von diesem Slo-Mo (Zeitlupen) Sound..

also leiste starten und dann langsam lauter werden, dabei den Klang der FM-OSCs leicht modulieren..

zuviel China noch? :nihao:
verschoben hierher, weil klar ne Soundfrage..
 
R

Rastkovic

Guest
[verkaufsmode=on]
Nen AN200 suchst Du nicht zuf


[verkaufsmode=on]
Nen AN200 suchst Du nicht zufällig? Denn ansonsten hätte ich günstig einen abzugeben... ;-)
[verkaufsmode=off]
 
hugo.33.im_toaster

hugo.33.im_toaster

..
Wie Mic schon sagt, l

Wie Mic schon sagt, lässt sich dieser "Effekt" mit einer langsam ansteigenden VCA-Hüllkurve (VCA regelt die Lautstärke) erzeugen,
die dann schneller zusammensackt. Sack ich ma. Ich Sack.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich denke es liegt wohl eher daran dass der AN200 nur 5-Stim

Ich denke es liegt wohl eher daran dass der AN200 nur 5-Stimmen hat und die Stimmen abgeschnitten werden wenn eine neue Note gespielt wird wird...
 
lifelike

lifelike

sir
imo sind das einfach nur langsame H
imo sind das einfach nur langsame Hüllkurven, die diesen Rückwärsteffekt erzeugen .......also leiste starten und dann langsam lauter werden, dabei den Klang der FM-OSCs leicht modulieren..
bis hier habe ich gedacht du meinst die adsr-hüllkurve aber dann kam der hier:

Wie Mic schon sagt, lässt sich dieser "Effekt" mit einer langsam ansteigenden VCA-Hüllkurve (VCA regelt die Lautstärke) erzeugen,
die dann schneller zusammensackt.
meinst du auch adsr oder wie jetzt. genau dieses langsame ansteigen und abfallen habe ich bis jetzt immer mit der adsr gemacht. habe auch eben mal im index meiner ks4-anleitung nachgeschaut (sag ja: anfänger) was du mit vca meinen könntest. da steht aber gar nix darüber.

ich glaube ich muß mal mit meinem keyboardlehrer ein bischen über synthis reden und nicht immer nur spielen.

@ daniel.b

ich habe dir schon eine pm geschickt, mußt du mal lesen.

gruß, stefan
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
In dem Fall meint er wohl die Lautstaerkenhuellkurve, gibt a

In dem Fall meint er wohl die Lautstaerkenhuellkurve, gibt auch Huellkurven fuer Filter etc... Wobei der AN200 noch die Free hand Huellkurven hat die deutlich flexibler, aber nicht polyfon sind...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
ja, h

ja, hüllkurrve auf AMP ist gemein (VCA / DCA / Lautstärke)..
Hüllkurve kann jede sein, am besten eine mehrstufige..
 
lifelike

lifelike

sir
ok, dann lag ich doch gar nicht so verqueert denn: bei meine

ok, dann lag ich doch gar nicht so verqueert denn: bei meinem ks4 ist die lautstärken-hüllkurve vom amp eine adsr-hüllkurve und nicht nix vca.

gruß, stefan
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Zwei Stuehle eine Meinung...

Amp = Amplifier... VCA = Vo


Zwei Stuehle eine Meinung...

Amp = Amplifier... VCA = Voltage Controlled Amplifier, also die alte Bezeichung aus dem pre digital Zeitalter...
 
Moogulator

Moogulator

Admin
so isses, ich versuchte das mitzunehmen, indem ich alle g

so isses, ich versuchte das mitzunehmen, indem ich alle gängigen bezeichnungen in klammern setzte.. LAUTSTÄRKE beeinflussen können Teile die diesen NAmen tragen, egal obs VCA, DCA, Amp, Pegelomatik (aua!) oder KRachlevel heisst.. Die VAs nutzen gerne Amp, weil sie ja keine VCAs haben, andere tun so als wären sie analog und beschriften es dann auch so.. egal.

ansonsten guckstdu hier:
http://www.sequencer.de/blog/?p=2503 Synthesizer Grundlagen
 
lifelike

lifelike

sir
ach du schei

ach du scheiße, eigentlich sollte ich für den untericht morgen üben. und jetzt habe ich den ganzen nachmittag nur an sounds geschraubt. der tip mit der lautstärken-hüllkurve funzt und ist in der tat sehr simpel hinzukriegen, 1000 dank. allerdings kling es erst so richtig "rückwärts" mit fm. ich habe diese fm-geschichte heute das erste mal angetestet und habe mich ganz schön erschreckt was da für kranker scheiß aus dem teil kommt. da kann man bestimmt geile glocken-sachen mit machen, klingt alles so metallisch. aber ich glaube da brauch ich sehr viel übung für. alles was ich heute damit hinbekommen habe war übelst schräg oder brachial. kann aber auch süchtig machen ....

@ Moogulator

der link ist klasse. wenn ich doch nur mehr zeit hätte. ich glaube ich habe noch nicht mal in diesem forum alles entdeckt. daher habe ich das wohl auch erst falsch gepostet.

danke für die hilfe und ....

gruß, stefan
 
Moogulator

Moogulator

Admin
ist einfach nur meine site *basics/tutorials* ;-)

mach dir


ist einfach nur meine site "basics/tutorials" ;-)

mach dir keine sorgen mitm falsch posten, es nimmt mir nur arbeit ab,wenn es richtig ist..

die fm geschichte ist daher wwichtig, weil sie die obertöne reinbringt!!
man kann auch mit gezielten delay durchaus etwas wie einen rückwärtseffekt machen.. oder auch durch die spielweise solcher sounds.. ein bisschen laid back bringt da was und etwas dynamik auf die VCA-envs.. (hüllkurve=ENV)
und evtl auch auf die attack filter/vca.. (anschlag zeit)
 
EinTon

EinTon

......
Zus

Zusätzlich zum langsamen Attackwert bietet es sich an, Decay und Release auf den kleinstmöglichen Wert und Sustain ebenfalls auf Null zu stellen, das klingt dann wie das rückwärts abgespielte Sample eines perkussiven Klanges.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben