Bitwig 3.0 - neues Update

Rastkovic

PUNiSHER
Nein, in Bitwig werden keine Steuerspannungen erzeugt. Bitwig ist eine DAW. Das D steht für digital. In einer DAW werden ausschließlich digitale Signale verarbeitet.
Ich glaube wir missverstehen uns..... :)

Bei den allermeisten Software Modulare wird zwischen Audio und Steuersignal unterschieden. Intern wird das dann als CV bezeichnet, weil es halt nicht Midi gerastert ist.

Meine Frage wäre nun, kann man CV Signale die mit The Grid erzeugt werden (durch Step Sequencer, LFOs, etc.) als Midi Signal ausgeben?
 
Es ist ja ohne weiteres möglich Reaktor mit einer beliebigen DAW zu kombinieren. Kann die Beta als non-User nicht testen. Daher kann ich momentan nur darüber spekulieren ob The Grid mehr oder weniger nur ein Modular Synth darstellt, oder ob komplexe CV Signale erzeugt und als Midi Signale ausgegeben werden können. Dann wäre die Frage wie tight das Ganze funktioniert.....
Systeme wie Reaktor oder Max haben sicherlich weiterhin ihre Berechtigung. Die Bitwig Lösung hat jedoch einige Vorteile:
1) Direkt in die DAW integriert, so dass man die Modulatoren und die Controllermappings wie gewohnt verwenden kann.
2) Beste Modulare Benutzeroberfläche die ich bis jetzt gesehen habe: Automatische Verkabelung, Kontext-sensitive Hilfe direkt am Device, ...
3) Wer nicht selbst bauen möchte kann einfach die Presets verwenden, die dann als ganz normales Device mit den üblichen Möglichkeiten auftauchen.

Zu deiner Ursprungsfrage: "Ob das mit "The Grid" so schlau ist?"
Ja, ist es, das war ja seit Version 1 als langfristiges Ziel angekündigt und die Benutzerreaktionen sind bis jetzt durchwegs positiv (s. auch diverse Youtuberkommentare, SonicState, etc.).

Zu deiner in-/out-Frage: Im Grid kann man diverse CV- und Audio-signale empfangen, erzeugen und ausgeben. MIDI Signale können ausgewertet jedoch momentan noch nicht generiert werden.
 

MFakaNemo

||||||||||
die MIDI Verbindung in Ableton ist wirklich grob .. also schlecht. egal ob ich zwei Computer mit MIDI Schnittstelle verbinde oder Synths anspreche, ständig hängts irgendwie daneben. schon alle möglichen Einstellungen probiert, unterschiedliche Interfaces.

FL Studio? absolut bombe. FL Studio hat die zuverlässigste MIDI Clock ever. exakt, auf das Timing genau, völlig latte ob ich Computer verbinde oder mehrere Synths ranhänge. Und das erstaunliche daran ist, dass FL Studio das schon seit so vielen Jahren hat, das war schon mit Version 6.x so, und immer noch kriegt es eine moderne Software wie Ableton nicht 100%ig hin. Wenn also beschrieben wird, dass das MIDI mit Ableton "gern mal schlecht" dargestellt wird, dann völlig zu recht, weil es eben nun mal so ist.

wie das bei Bitwig ist, kann ich nicht abschätzen, aber auch ich liebäugele damit, daher wären Erfahrungen von euch ganz gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
wie das bei Bitwig ist, kann ich nicht abschätzen, aber auch ich liebäugele damit, daher wären Erfahrungen von euch ganz gut.
Läuft bei mir problemlos, habe mehrere externe Synths eingebunden. Sowas probiert man aber am besten selbst mal aus. Bitwig kannst du dir einfach runterladen, installieren und testen. Nur der Speichernknopf ist aus.
 

Rastkovic

PUNiSHER
die MIDI Verbindung in Ableton ist wirklich grob .. also schlecht. egal ob ich zwei Computer mit MIDI Schnittstelle verbinde oder Synths anspreche, ständig hängts irgendwie daneben. schon alle möglichen Einstellungen probiert, unterschiedliche Interfaces.
Von pauschale Urteile sollte man absehen. Oder hast du Live auf Windows UND Mac getestet?
 

sempiternal

Bass Junkie
Von pauschale Urteile sollte man absehen. Oder hast du Live auf Windows UND Mac getestet?
Recht hat er aber gewissermaßen, ich kenne eigentlich niemanden, der nicht öfters über die MIDI und Latenzcompensation verärgert ist.
Deshalb bin ich damals auf Logic ProX gegangen und war seit Tag 1 zufrieden.. irgendwo muss das ja herkommen, das soviel Leute Probleme damit haben :)

Ich meine sogar das Ableton selbst sich mal dazu geäußert hatte, der Grundcode ist wohl kein "linearer Code" ..sondern das Programm muss immer in Sync sein... nicht umsonst ist bei Aufnahmen der erste Takt immer verschoben, das gleiche wird wohl auch passieren wenn man dann im Arrangement rumspringt, dadurch handelt man sich immer wieder Latenzen ein... so ziemlich das gleiche passiert übrigens auch in Bitwig mit Midi angesteuerter Hardware.

Aber gut, ich wollte eigentlich lesen wie die Reviews zum 3er sind...
...dabei kann ich gleich anmerken, Grid is für mich leider kein Kaufgrund, habe Reaktor & Modular... irgendwann wird's to much, jeden Zug mitzufahren.

Was ich an Bitwig aber liebe, ist diese sogenannte Sandbox!
 
Zuletzt bearbeitet:

MFakaNemo

||||||||||
Von pauschale Urteile sollte man absehen. Oder hast du Live auf Windows UND Mac getestet?
nein, natürlich nicht! es reicht ein vernünftiges Betriebssystem, und zwar Windows! Oder um es besser darzulegen: der DAW sollte es pupe sein, ob Windoof oder Apfel, oder? Und ich sehe es nicht ein, nur um vernünftiges MIDI zu haben, jetzt auch noch auf MAC zu "testen". Ich erlaube mir mein Urteil daher im Bereich Windows, und ich wage zu behaupten, dass es nicht nur Windows Benutzer sind, sondern auch MAC User, die damit Probleme haben.

Die spannende Frage ist ja, warum das passiert. Daher finde ich die Information von @sempiternal schon ganz interessant.

Und mal ganz ehrlich .. wenn selbst ein ATARI ST von 199x die wohl beste MIDI Clock aller Zeiten hinbekommt ...
 

monophonK

|||||
Ohne den Modularen Ansatz oder auf Bitwigisch "The Grid" ist der Wechsel von der v2.x auf die v3.0 nicht sonderlich interessant oder wie seht Ihr das?
 

monoklinke

|||||||||||
Ja, das scheint so zu sein.

Höre ich da einen unzufriedenen Unterton?

Viele haben seit Jahren darauf gewartet. Und ich bin mir sicher, sie werden nicht enttäuscht sein.

Für mich ist das aber auch nichts.

Du musst übrigens nicht updaten. Du kannst deine Version so lang du willst kostenfrei weiter benutzen. Erst wenn für Dich interessante Features kommen, steigst du wieder in das Update-Abo ein.
 

monophonK

|||||
Ja, das scheint so zu sein.

Höre ich da einen unzufriedenen Unterton?

Viele haben seit Jahren darauf gewartet. Und ich bin mir sicher, sie werden nicht enttäuscht sein.

Für mich ist das aber auch nichts.

Du musst übrigens nicht updaten. Du kannst deine Version so lang du willst kostenfrei weiter benutzen. Erst wenn für Dich interessante Features kommen, steigst du wieder in das Update-Abo ein.
Unzufriedenen nicht, der Schritt von Bitwig ist logisch und konsequent. Ich kann mit dem Modularen Ansatz bisher nichts anfangen aber das ändert nichts daran, dass Bitwig eine wunderbare DAW und das Team dahinter wirklich sehr freundlich und hilfsbereit ist.
Klar ich kann meine aktuelle v2.5.1 nutzen so lange ich möchte und bei interessanten Features wieder einsteigen👍
 

monophonK

|||||
Bitwig hat heute die v3.0 released
 
Yeah! Endlich das von mir ersehnte Update auf Version 3!

Ich nutze derzeit Reaper unter Windows, trage mich aber ernsthaft mit dem Gedanken, auf Bitwig zu wechseln. Bitwig ist die einzige DAW, die sowohl unter Windows, Mac als auch Linux läuft.

Okay, es gibt für Linux zwar noch andere DAWs, wobei Ardour wohl die ausgereifteste zu sein scheint, aber ich bin ehrlich gesagt mit Ardour stets auf die Nase gefallen: Bedienung im Gegensatz zu Cubase/Reaper/etc. zu unintuitiv, selbstverständliche Dinge wie Audiotracks mit Rechtsklick zerschneiden fehlen (und sind irgendwo in den Sub-Sub-Submenüs versteckt)... kurzum: Ardour und ich sind keine Freunde geworden.

Bitwig hatte ich schon mal als Version 2 auf meinem Linuxrechner getestet und war erstaunt, wie stabil die Software läuft. Die Bedienung ist intuitiv. Auf die modulare Verkabelung in Version 3 bin ich sehr gespannt und teste heute abend das Demo sowohl unter Windows als auch Linux.

Wer noch kaufen will, sollte sich übrigens beeilen: bis zum 13. Juli gibt es ein Angebot und Bitwig 3 in der Vollversion für 80 Euro weniger.
 
Geht noch günstiger wenn man aus ner Beat Zeitschrift oder eine DVD aus dem Webshop kauft, auf der die 8-Track Version drauf ist. So ne DVD kostet ca 5€. Mit der Version kann man dann für 259€ upgraden.
Man spart so also 115€.
 

marco93

Moderator
Yeah! Endlich das von mir ersehnte Update auf Version 3!

Ich nutze derzeit Reaper unter Windows, trage mich aber ernsthaft mit dem Gedanken, auf Bitwig zu wechseln. Bitwig ist die einzige DAW, die sowohl unter Windows, Mac als auch Linux läuft.

Okay, es gibt für Linux zwar noch andere DAWs, wobei Ardour wohl die ausgereifteste zu sein scheint, aber ich bin ehrlich gesagt mit Ardour stets auf die Nase gefallen: Bedienung im Gegensatz zu Cubase/Reaper/etc. zu unintuitiv, selbstverständliche Dinge wie Audiotracks mit Rechtsklick zerschneiden fehlen (und sind irgendwo in den Sub-Sub-Submenüs versteckt)... kurzum: Ardour und ich sind keine Freunde geworden.

Bitwig hatte ich schon mal als Version 2 auf meinem Linuxrechner getestet und war erstaunt, wie stabil die Software läuft. Die Bedienung ist intuitiv. Auf die modulare Verkabelung in Version 3 bin ich sehr gespannt und teste heute abend das Demo sowohl unter Windows als auch Linux.

Wer noch kaufen will, sollte sich übrigens beeilen: bis zum 13. Juli gibt es ein Angebot und Bitwig 3 in der Vollversion für 80 Euro weniger.
Wenn du die Loop Clip Funktion dringend brauchst ok, ansonsten ist REAPER die mächtigere DAW. Und Ardour ist schon recht basic. Zum Aufnehmen ok, aber für midi ganz klar Reaper oder Renoise.
 
Ich hab gerade Probleme, in meinem Demo von Bitwig 3 die beiden Grids ("FX Grid" und "Poly Grid") zu öffnen - die sind nämlich einfach gar nicht da. Installiert habe ich die "Essentials Collection", mehr geht im Demo auch nicht. Kann es sein, dass die Grids im Demo gar nicht vorhanden sind?!?
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ich hab gerade Probleme, in meinem Demo von Bitwig 3 die beiden Grids ("FX Grid" und "Poly Grid") zu öffnen - die sind nämlich einfach gar nicht da. Installiert habe ich die "Essentials Collection", mehr geht im Demo auch nicht. Kann es sein, dass die Grids im Demo gar nicht vorhanden sind?!?
Habe auch die Demo Version mit "Essentials Collection". Das Paket entpackt und ohne zu installieren gestartet mit "Bitwig-3.0/opt/bitwig-studio/bitwig-studio".
"FX Grid" und "Poly Grid" sind vorhanden und lassen sich öffnen.

(Reaper funkt seit Jahren unter Linux IMHO.)
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ohne Installation läuft das auch? Das muß ich nachher testen.
MIDI with or in jack?
In qjackctl Bitwig has been recognized.
Test yourself. Download Bitwig demo. Unpack "bitwig-studio-3.0.deb", unpack "data.tar.xz" and click on "Bitwig-3.0/opt/bitwig-studio/bitwig-studio" to start Bitwig without installing.

But in Bitwig Settings/Audio: "Warning: this driver model is not suitable for real-time syncronisation (MIDI Clock and Ableton Link).
Source: https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?p=108359#p108359
 

monophonK

|||||
Also auch unter Windows habe ich keinen Zugriff auf die Grids. WTF?!? :huebsch:
Habe gelesen, dass wenn man Bitwig über die vorherige Installation installiert kann es zu Problemen kommen...

Darum entweder ältere Version deinstallieren und v3.0 installieren (gehen dann aber vermutlich deine Einstellungen verloren) oder auf v3.0.1 oder so warten.
 

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
@klangdicht Hast du mal die alten Einstellungen in deinem ~home Verzeichnis umbenannt?
Code:
mv .BitwigStudio .BitwigStudio-BAK
 
Zuletzt bearbeitet:


Neueste Beiträge

News

Oben