Foto-Thread

@Aircrash Bureau : was für eine Lichtkonstellation ist das? Sieht ja nach professionellem Produktfotografie Studio aus...
Das ist unser Studio in der Schule (FOS/BG Fachbereich Gestaltung), also jetzt nix so dramatisch professionelles. Wir machen relativ viel Produktfotografie um Lichtführung zu erklären.
Licht kommt bei beiden Bildern via Studioblitz von hinten über eine Softbox durch die beiden halb lichtdurchlässigen Materialien auf die Glasobjekte.
Übrigens ist das zweite Bild kein Negativ! Einfach ein Stück schwarze Pappe in den Strahlengang halten (ca. 20-30cm hinter dem Glas), dann werden bei richtiger Positionierung der schwarzen Fläche nur die Ränder der Glasobjekte illuminiert.... ein völlig anderes Ergebnis.

IMG_3300.JPG


Hier nochmal ein Beispiel was wir da so machen. Ich finde es relativ wichtig darauf hinzuweisen das es sich nicht um sündhaft teure Kameras handelt.
M.E. ist das Verständnis für Licht viel wichtiger.

Anhang anzeigen DSC00080.JPG
 

Vicente Amigo

1%er Flamenco Gitano
Das war tatsaechlich nach Heiligendamm bzw unmittelbar vor Grossraum Rostock.
Die genaue Stelle kann ich garnicht mehr nicht sagen.

Hier nochmal ein Suchbild für Florian, :D das war in der Theresienstrasse.
Ich wär gern in den Laden rein, leider war geschlossen. Schon die Auslage war vielversprechend, ornamentöse Scharniere, tricky handgeschmiedete Schliessmechanismen und sonstiger Jugendstilkram... fazinierender Laden!
(Man beachte die Fingerkuppe Links Oben)

20190729_140301-01_edited.jpeg

Das ist jetzt nix besonderes, aber im Nachhinein fand ich die Spiegelung ganz überraschend gut.
Sollte ich mal bewusst öfters anwenden, je nach Motiv... und darauf achten das man selbst nicht gespiegelt wird. ;-)
 

rauschwerk

pure energy noise
Freistellen mit Blende F4.0 @ Vollformat
Beurteilung der Bildqualität der ur-A7 mk1 unter Verwendung von Zeiss 24-70/4 bei 70mm sowie 35mm Brennweite.

Thema: "Herbst in Bremen"
Alle Fotos F4.0, RAW, Freihand, ohne Blitz, skaliert auf 1280px. Die Orig. JPG-Qualität ist besser, als das, was man hier (bedingt durch die Kompression, der up.picr.de-Plattform sehen kann).
Bei der Rose wurde die Klarheit etwas zurückgenommen um den weichen "Retro-Look" zu ermöglichen.

70mm, F4.0


70mm, F4.0


35mm, F4.0
 
Zuletzt bearbeitet:

swissdoc

back on duty
Bitte nicht falsch verstehen: Mich dünkt, dass die neuen Objektive - wie auch immer das technisch/optisch passiert - das Bokeh doch sehr prominent - fast schon matschig - raushauen. Auch ist der Übergang von scharf zu unscharf sehr abrupt - fast schon digital. Hier bei Bild 1 aber vielleicht auch der Situation geschuldet. Ein direkter Vergleich wäre mal interessant, aber ich werde mir kein solches Objektiv mal eben so zum Probieren besorgen.

Als Vergleich mal ein altes Bild von mir, allerdings auf Film:



Mir geht es um den Unterschied in der generellen Anmutung, nicht um besser/schlechter.
 

swissdoc

back on duty
@VEB Synthesewerk:
Hat bei Euch der Nachtfrost schon zugeschlagen. Erinnert mich an ein Bild von mir hier im letzten Winter mit meinem damals neuen Huawei Mate 10 Pro gemacht. Was hast Du genommen, es gibt keine EXIF Info in Deinem Bild?
 

rauschwerk

pure energy noise
Bitte nicht falsch verstehen: Mich dünkt, dass die neuen Objektive - wie auch immer das technisch/optisch passiert - das Bokeh doch sehr prominent - fast schon matschig - raushauen. Auch ist der Übergang von scharf zu unscharf sehr abrupt - fast schon digital. Hier bei Bild 1 aber vielleicht auch der Situation geschuldet. Ein direkter Vergleich wäre mal interessant, aber ich werde mir kein solches Objektiv mal eben...
Eigentlich alles eine Frage der Art zu fotografieren. Hierbei wollte ich wissen, wie max.möglich die Freistellung mit F4 und 70mm bei VF geht (besonders, weil mich das Sony 70-200/4 reizt und ich keine Lust habe, weder den Preis noch das Gewicht des GM 2.8 in Kauf zu nehmen).
Mit entspr. Abstand, Brennweite und gew. Blende lassen sich auch weiche Übergänge mit den heutigen Objektiven bei der Freistellung realisieren. Dafür wird man mit einer Bildschärfe belohnt, die bei den alten Objektiven rel. selten zu sehen bekommt (obgleich viele alte Gläser schon verdammt gut sind .. Minolta oder Olympus z.B.).
 

swissdoc

back on duty
Eigentlich alles eine Frage der Art zu fotografieren.
Da hast Du wohl recht, die Geometrie bestimmt die Wirkung. Ich habe was in der Art mit einem Nikon 50mm 1.2 oder 1.4 an einer Holzbank mit viel Struktur versucht. DOF ist da extrem minim. Ich suche das mal raus.
Wie weit ist das Blatt bei Dir weg? Ich habe ein Makinon und ein Tamron Zoom mit 1:3.5 in "alt", mit denen könnte ich etwas nachstellen. Dumm nur die Beleuchtung dieser Tage am Abend. Es wird zu früh dunkel ;-)
 


News

Oben