Foto-Thread

Hallo, welche Kamera (mit Anschluss für ein externes Mikro) hat eine gute Videqualität zu bieten? Kann auch gerne ein paar Jahre alt und dafür (gebraucht) günstiger sein :)
 

swissdoc

back on duty
Von Konica gab es 1985 mit der TC-X die erste Kamera überhaupt, deren Gehäuse und Rahmen vollständig aus Kunststoff gefertigt war. Dazu hatte sie auch die neue DX-Kodierung der Empfindlichkeit als weiteres First an Bord. Mit dem Hexanon AR 50mm F1.8 (ebenfalls aus Kunststoff) zusammen eine leichte und kompakte Angelegenheit. Da meine Kinder mir zum Geburtstag ein paar frische Filme geschenkt hatten, bin ich mit einer 24er Rolle Kodak Gold 200 im Umfeld der alten Spinnerei Blumer in Freienstein losgezogen.

Meine Objektive waren:
Hexanon AR 50mm F1.8
Hexanon AR 21mm F2.8
Hexanon AR 200mm F3.5

Die Scans habe ich mit einem Nikon Coolscan V ED selber erstellt. Die Bilder entsprechen dem vollen Negativ und sind bis auf teilweise Gammakorrekturen nicht weiter bearbeitet und nicht entrauscht oder im Korn reduziert. Weitere Details stehen jeweils bei den Bildern:

#1 50mm f/1.8 1/1000s Neues Kino



#2 50mm f/2.8 1/1000s Fabrikgebäude



#3 50mm f/1.8 1/1000s Beleuchtung



#4 50mm f/1.8 1/1000s Tische in Bereitschaft



#5 21mm f/5.6 1/500s Fabrikgebäude



#6 21mm f/5.6 1/1000s Gelber Bauwagen etwas die Töss hoch



#7 21mm f/4 1/1000s Alte Halle



#8 21mm f/4 1/1000s Pflanzen vor alter Halle



#9 21mm f/4 1/1000s Rostige Bremsscheibe



#10 21mm f/2.8 1/500s Industriegebäude (hier wurde mit Darktable gearbeitet - Dunstentfernung und Schatten/Spitzlicher mit Defaultwerten)



#11 21mm f/2.8 1/250s Alter 3er BWM



#12 21mm f/2.8 1/250s Es ist sogar ein M-Modell gewesen mit Sponsorenaufklebern



#13 21mm f/2.8 1/500s Wehr an der Töss



#14 21mm f/2.8 1/500s Wehr an der Töss



#15 21mm f/2.8 1/500s Spinnennetz am Wehr an der Töss (hier kam Digital ROC beim Scannen zum Einsatz und dann Klarheit in Affinity Photo)



#16 21mm f/8 1/1000s Teile des Areals dienen nun als Wohnungen (wie man an den vielen Briefkästen sieht)



#17 21mm f/4 1/500s Das Wasser der Töss wurde aufgestaut und hat damals die Maschinen angetrieben



#18 entfällt wegen Kamera-Bedienfehler

#19 21mm f/2.8 1/1000s Detail des Wasserschiebers



#20 21mm f/4 1/1000s Blick den Schornstein hoch



#21 200mm f/3.5 1/250s Stuhl in gleissender Sonne und Pflanzen hinter Gittern (hier kam Digital ROC beim Scannen zum Einsatz)



#22 200mm f/3.5 1/1000s altes Fahrrad (hier kam Digital ROC beim Scannen zum Einsatz)



#23 200mm f/3.5 1/500s Blumen



#24 200mm f/3.5 1/1000s Blumen (beschnitten, weil es beim letzten Bild zu Überlagerungen kam, der Film war eben zu Ende)



Fazit: Film lebt!
 

swissdoc

back on duty
Für mich fehlt hier großteils der spezielle Look (Farben, Plastizität), der Film ausmacht. Eventuell liegt's am grellen Licht? Oder dem Scan bzw. der digitalen Entwicklung des Negatives?
Keine Ahnung, was Du genau suchst. Hast Du Beispiele, die diesen speziellen Look zeigen. Es ist ja nicht jeder Film identisch. Was ich sagen kann, dass es in der Tat sehr hell war. Scan und Entwicklung sind neutral erfolgt. Der Scanner ist nicht mit Target farbkalibriert, so viel Wert ist mir der Spass dann doch nicht. Der Kodak Gold 200 ist meiner Erfahrung nach ein ganz normaler Altagsfilm mit geringem Korn und normalen Farben.
 
Keine Ahnung, was Du genau suchst. Hast Du Beispiele, die diesen speziellen Look zeigen. Es ist ja nicht jeder Film identisch. Was ich sagen kann, dass es in der Tat sehr hell war. Scan und Entwicklung sind neutral erfolgt. Der Scanner ist nicht mit Target farbkalibriert, so viel Wert ist mir der Spass dann doch nicht. Der Kodak Gold 200 ist meiner Erfahrung nach ein ganz normaler Altagsfilm mit geringem Korn und normalen Farben.
Wenn man bei Flickr z.B. nach "Kodak Gold" sucht und die BIlder nach "relevant" oder "interessant" ordnet, haben sehr viele Aufnahmen diesen cremigen Look. Vielleicht liegt's an einer Mischung aus der Lichtstimmung und der Art der Digitalisierung/Umwandlung? Targets werden eigentlich nur für Diafilm und nicht für Negativfilm verwendet.
 

swissdoc

back on duty
Wenn ich mir so die ersten paar Bilder, wie von Dir beschrieben, anschaue, dann sind da Looks dabei, die nach krassen Fehlbelichtungen aussehen, überaltertem Film, Vignetierung, verstärktes Korn und Bilder, die so aussehen, wie meine, nur andere Motive und Lichtstimmungen. Auch zu bedenken ist, dass viele Bilder mit 21mm Brennweite entstanden sind, das ist nicht so eine häufige Brennweite. Auch werden nicht viele einen Coolscan zur Verfügung haben. Aber was solls.
 
Diese Lofi Fotos mit Lichteinfall, Vignette etc. haben natürlich ihren Charme, aber Film steht für mich vielmehr für einen atmosphärischen (bevorzugt auch technisch einwandfreien) Look abseits der Bayer-Matrix. Der Scanner ist für die Präsentation im Internet eher zweitrangig. Da schneidet auch ein gängiger Epson Flachbettscanner relativ tapfer im Vergleich zu einem Tango ab. Der Tango spielt dann natürlich seine Stärken bei großen Vergrößerungen aus und wenn es darum geht alles aus den Schatten zu holen. Und Überstrahlungen fallen natürlich weg. Einen Nikon hatte ich leider nie. Den Coolscan Modellen wird eher hartes LED Licht nachgesagt, welches das Korn betont. Aber das ist wohl Jammern auf hohem Niveau. Gute Nacht!
 

weasel

||||||||||||||||
@swissdoc richtig schoene fotos. sind natuerlich einfach super motive, aber ich find auch die kompositionen sehr gut, und vor allem die farben & dezentes korn haben mich echt beeindruckt. da dachte sogar ich als alter analog-zweifler doch mal wieder "tja sowas geht mit iphone und filter halt doch nicht"
3,5,10,11,16,19,21 wuerd ich mir fast an die wand haengen.

hier noch n grafitti schnappschuss ohne fotokunst dafuer mit thematischer naehe.

68056-fd4bc0f3135330e087d3b47f882f7114.jpg
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben