StrengstOnTopic Kompaktes Komplettsystem für Live-Techno

Beitrag Nr. 54 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

korberd
korberd
...
hab mir grad dein Setup angesehen, folgende Anmerkungen aus meinen bisherigen Erfahrungen
- Metropolis, nimmt viel Platz ein, aber jeden HP wert. Momentan mein Hauptsequencer fuer Erica DIY Bassline an Pico DSP
- Nimm den Pico LFO/S&H sowie Horologic Solum raus.... 8HP gespart, um Pamela's New Workout zu integrieren. Clock, LFO, S&H und mehr 8x..... hatte auch meine Vorbehalte, aber das MenuDiving hält sich in Grenzen
Oh man, ALM Busy Circuits - Pamela's New Workout kann auch was... ^^ Sind aber wirklich viele Menus, wobei diese sehr einfach gestrickt sind. Nutzt du die Menus auch live oder stellst du die im Vorfeld ein?
 
RustyChuan
RustyChuan
||||
Oh man, ALM Busy Circuits - Pamela's New Workout kann auch was... ^^ Sind aber wirklich viele Menus, wobei diese sehr einfach gestrickt sind. Nutzt du die Menus auch live oder stellst du die im Vorfeld ein?
Sorry :) aber ist ein sehr gutes Modul.

Je nach Setup und Video nutze ich meistens zwischen 4-8 Channels, bevorzugt vorkonfiguriert als S&H, Random und LFO. Ueber die CV In bei den Modulen steuere ich dann das Level.
Gates je nachdem, welche Module ich dabei hab. (Nutze TR8s oder MPC fuer Drums, Modular Synth Voice und FX)
Menudiving live eher selten, meistens nur Clocks anpassen.

 
Sonamu
Sonamu
||||||||||
Bist du auf die TE/Case festgelegt?
Ich lese da raus, dass du noch stark in der Findungsphase bist ;-)
 
korberd
korberd
...
Bist du auf die TE/Case festgelegt?
Ich lese da raus, dass du noch stark in der Findungsphase bist ;-)

Ich habe eine grobe Vorstellung von der Aufteilung der Module und die Modulanzahl trifft ziemlich gut mein Budget... Aus diesen Gründen habe ich diese Case gewählt (:
 
korberd
korberd
...
Ich würde ja lieber eine kompaktere ADSR einbauen, zb. Doepfer 140-2 oder so, damit du Filter und VCA getrennt bearbeiten kannst.
Die Befaco ADSR ist zwar cool, aber ob man die Features in so einer Konstellation wirklich braucht?
Außerdem würde ich noch mind. ein schmales Mult mit einplanen.

Der 140-2 ist auch ziemlich cool. Warum würde man die Features vom VC ADSR in dieser Konstellation nicht wirklich brauchen?

Edit:

Mit dem Mult hast du völlig recht... Vielleicht ersetze ich ein LFO
 
laux
laux
_laux
Der 140-2 ist auch ziemlich cool. Warum würde man die Features vom VC ADSR in dieser Konstellation nicht wirklich brauchen?

Edit:

Mit dem Mult hast du völlig recht... Vielleicht ersetze ich ein LFO
Das bezieht sich eher auf die größe des Systems. Mir wäre eine ADSR zu wening und daher wäre der Befaco gegen etwas kompakteres zu tauschen vieleicht eine Überlegung wert.
Die Gates und modulierbaren Hüllkurven sind zwar cool (benutzt das so ähnlich mit nem Rampage in meinem Rack) aber finde ich bei dem Platz teuer erkauft.
 
randomhippie
randomhippie
|||||||||
Jaja wir wissen alle, dass Modular teuer ist. Ich habe ein Digitakt, einen Octatrack und eine wunderbare Alpha Base. Allerdings möchte ich einfach keine Menus mehr: Alle Regler und alle Parameter sollen intuitiv über Reflexartige Bewegungen gesteuert werden. Außerdem möchte ich meine Livesets nicht mehr groß voreinstellen müssen und kurz vor einem Auftritt Panik schieben. Ich hoffe mit meiner Antwort kann man endlich eher die technischen Eigenschaften des Racks besprechen. Also: Geld ist gespart und fürs Eurorack vorgesehen.
Was ich nicht verstehe: Du hast diese "wunderbare Alpha Base" (meiner Meinung nach überteuerte Kiste, anyway...) und verplemperst ungemein viel Platz für Drum Module. Warum diesen Platz nicht für Module nutzen, die Sound erzeugen bzw. formen oder Modulationsquellen darstellen. Darüber hinaus halte ich einen kleinen externen Mixer ebenfalls für die bessere Wahl, als so ein Riesending als Modular. Ist meines Erachtens nicht wirklich effizient geplant bzw. nicht zu Ende gedacht. Möchte Dir jetzt aber auch nicht zu nahe treten... nur meine Sicht. Viel Erfolg auf jeden Fall.

Folgende Module mal anschauen, sofern Du Platz schaffen möchtest oder das Rack entgegen Deiner Planung vergrößern solltest:



 
korberd
korberd
...
Was ich nicht verstehe: Du hast diese "wunderbare Alpha Base" (meiner Meinung nach überteuerte Kiste, anyway...) und verplemperst ungemein viel Platz für Drum Module. Warum diesen Platz nicht für Module nutzen, die Sound erzeugen bzw. formen oder Modulationsquellen darstellen. Darüber hinaus halte ich einen kleinen externen Mixer ebenfalls für die bessere Wahl, als so ein Riesending als Modular. Ist meines Erachtens nicht wirklich effizient geplant bzw. nicht zu Ende gedacht. Möchte Dir jetzt aber auch nicht zu nahe treten... nur meine Sicht. Viel Erfolg auf jeden Fall.

Folgende Module mal anschauen, sofern Du Platz schaffen möchtest oder das Rack entgegen Deiner Planung vergrößern solltest:




Danke dass du es gut meinst. "Die wunderbare Alpha Base" sollte auch etwas ironisch klingen.

Ich liebe den Sound der Kick und mit den Hats kann man einiges anstellen. Die FX sind für Techno ok und können bei vereinzelten Übergängen glänzen... Aber das wars dann auch. Die Steuerung der Kiste nervt: Beim Muten verstellt man die Parameter und die Parameter können nicht in mehreren Kanälen gleichzeitig geändert werden. Der Zusammenhang zwischen Pattern und Kit ist nicht vorhanden und die Potis fühlen sich alle billig an... Der Sequenzer hat einen coolen groove, aber ich finde es mega starr und damit kann man nicht wirklich viel Variation schaffen. Die MBrane-Schaltung habe ich Monatelang studiert und ich muss schon sagen, dass diese einfach eine Spielerei des Entwicklers ist. Nichts anderes... So wirklich was musikalisches kann man nicht daraus erzeugen. Die MBrane eignet sich für "interessante" Bässe aber diese sind nicht wirklich stabil in der Tonhöhe und ach. Ja, die Kiste ist überteuert. Ich habe die AB ein paar Jahre genutzt und jetzt möchte ich einfach einen Rack haben, mit dem ich rund um die Uhr improvisieren kann und alle meine Gefühlszustände damit zum Ausdruck bringen kann. Vielleicht ist es banal, aber ich glaube daran (: Außerdem möchte ich die Signale frei dorthin steuern können, wo ich sie haben möchte... Hab genug von diesem vorgefertigten Quatsch. Eigentlich tut mir etwas weh, wieder eine Kick von Jomox einzusetzen... Da sehe ich auch Verbesserungsbedarf. Allerdings ist der Sound und die Durchsetzungsfähigkeit wirklich gut.

Ja, der Mixer überzeugt mich auch noch nicht wirklich. Aber ein Paar Signale würde ich schon gerne zusammenführen. Ich werde darüber nachdenken und etwas recherchieren.

Viel lieber würde ich den Octatrack mit dem Rack synchronisieren und ich weiß nicht ob ich dafür die CUE-Ausgänge opfern soll oder einfach ein MIDI-Gate mit hinzufüge... Auch noch in Planung.

Danke für die Mühe und deine Vorschläge werde ich mir angucken. Allerdings darf der Rack nicht größer werden.
 
randomhippie
randomhippie
|||||||||
Danke dass du es gut meinst. "Die wunderbare Alpha Base" sollte auch etwas ironisch klingen.

Ich liebe den Sound der Kick und mit den Hats kann man einiges anstellen. Die FX sind für Techno ok und können bei vereinzelten Übergängen glänzen... Aber das wars dann auch. Die Steuerung der Kiste nervt: Beim Muten verstellt man die Parameter und die Parameter können nicht in mehreren Kanälen gleichzeitig geändert werden. Der Zusammenhang zwischen Pattern und Kit ist nicht vorhanden und die Potis fühlen sich alle billig an... Der Sequenzer hat einen coolen groove, aber ich finde es mega starr und damit kann man nicht wirklich viel Variation schaffen. Die MBrane-Schaltung habe ich Monatelang studiert und ich muss schon sagen, dass diese einfach eine Spielerei des Entwicklers ist. Nichts anderes... So wirklich was musikalisches kann man nicht daraus erzeugen. Die MBrane eignet sich für "interessante" Bässe aber diese sind nicht wirklich stabil in der Tonhöhe und ach. Ja, die Kiste ist überteuert. Ich habe die AB ein paar Jahre genutzt und jetzt möchte ich einfach einen Rack haben, mit dem ich rund um die Uhr improvisieren kann und alle meine Gefühlszustände damit zum Ausdruck bringen kann. Vielleicht ist es banal, aber ich glaube daran (: Außerdem möchte ich die Signale frei dorthin steuern können, wo ich sie haben möchte... Hab genug von diesem vorgefertigten Quatsch. Eigentlich tut mir etwas weh, wieder eine Kick von Jomox einzusetzen... Da sehe ich auch Verbesserungsbedarf. Allerdings ist der Sound und die Durchsetzungsfähigkeit wirklich gut.

Ja, der Mixer überzeugt mich auch noch nicht wirklich. Aber ein Paar Signale würde ich schon gerne zusammenführen. Ich werde darüber nachdenken und etwas recherchieren.

Viel lieber würde ich den Octatrack mit dem Rack synchronisieren und ich weiß nicht ob ich dafür die CUE-Ausgänge opfern soll oder einfach ein MIDI-Gate mit hinzufüge... Auch noch in Planung.

Danke für die Mühe und deine Vorschläge werde ich mir angucken. Allerdings darf der Rack nicht größer werden.
Alles klar, verstanden. Also vorweg: Ich bewundere Deine Leidenschaft für dieses Projekt, Du hast einen Plan und ziehst Dein Ding durch. Finde ich großartig... lass Dir das bloß nicht ausreden o.ä.

Den Octatrack ins Modular Rack zu integrieren halte ich für eine sehr gute Idee... sicherlich wird es hier paar Spezialisten geben, die Dich dabei unterstützen können (evtl. einen dedizierten Thread nur dafür eröffnen).

Hatte mir vor Jahren die beiden benannten Jomox Kisten MBrane & MBase geholt... mit der MBrane bin ich nie wirklich warm geworden, die MBase habe ich behalten, hat schon ordentlich Wumms... ist zudem auch als Basssynth zu "missbrauchen".
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Inspiriert von dem Thread und unahnend was ich mit meinem Minicase anfangen soll, hab ich mal folgende Drum Kiste erdacht:

1653458142982.png
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Wie ist die Queen of Pentacles von Endorphin.es so?

909 Kick mit analoger Noise Clap und Snare. Dazu noch 4x Sample Slots. Der Klang ist saftig, aber um mehr aus der Kick raus zu holen muss man noch Effekte dazu nehmen. Alles etwas arg kompakt, aber schon irgendwie cool, besonders der Masterfilter (der aber keine Mittenrasterung hat).

Soweit mein theoretisches Wissen ;-)
 
korberd
korberd
...
909 Kick mit analoger Noise Clap und Snare. Dazu noch 4x Sample Slots. Der Klang ist saftig, aber um mehr aus der Kick raus zu holen muss man noch Effekte dazu nehmen. Alles etwas arg kompakt, aber schon irgendwie cool, besonders der Masterfilter (der aber keine Mittenrasterung hat).

Soweit mein theoretisches Wissen ;-)
Das mit dem Filter hört sich unpraktisch an. Hab auch gesehen, dass die Kick mit einem Schraubenzieher eingestellt werden muss. Der Sound und die Effekte sind mega fett.
 
mnb
mnb
-
also in dem 1. entwurf fand ich die qubits als einzige trigger-quellen etwas speziell,
mag gehen, aber mir wuerde da ein typischer lauflichtsequenter doch fehlen.
im zweiten entwurf schiene mir das in sachen sequenzer
ein wenig overkill. angesichts des begrenzten platzes, ansonsten natuerlich
je mehr desto besser...

"performance-mixer" faaende ich aus dem grund auch ausserhalb sinnvoll.
zum signale zusammenfuehren gibt es ja auch sehr kleine (2 oder 4 hp) alternativen,
wenn man eben live nicht staendig dran rumschrauben will.

bei der wahl zwischen funktionsgenerator und adsr waere meine wahl sehr eindeutig.
(rampage ist super! vor allem die schieberegler, man kann mit beiden haenden
problemlos 4 parameter gleichzeitig steuern) ist halt auch die frage was wichtiger
ist, huellkurven oder modulation. (koennte mir vorstellen, dass man
auch mit reinen decay-envs klarkommt (gibts in 4fach von doepfer, oder die
2fachen passiv-lpgs, sind auch sehr nett. pip-slope? ist halt digital))

klanggeneratoren und filter sind natuerlich geschmackssache, und wenn dann noch
platzsparen wichtig ist... lohnt sich bestimmt vorher (im video) zu gucken ob einem
das geplante da zusagt.

bei der anordnung lohnt es sich imho darauf zu achten, dass sich kabel und knoepfe
nicht ins gehege kommen, die 2 und 3 hp module sehe ich da ein wenig kritisch angeordnet.
(nicht, dass man dann nur noch mit einer pinzette an die regler kommt...)

pams als 8 gesyncte clocks auf kleinem raum halte ich fuer eine gute idee.
die menues nerven erst auf der 2. (menue)ebene, wenn es um die ganzen speziellen fuktionen geht.
(das ist dann eher nicht so gut fuer live, man kann allerdings 2 parameter
via cv-in fernsteuern) ausserdem 10 bit (nicht die allefeinste aufloesung fuer
melodioeses) und 500 hz 'control-rate'...
aber als taktgeber scheints mir sehr stabil zu sein.
 
korberd
korberd
...
also in dem 1. entwurf fand ich die qubits als einzige trigger-quellen etwas speziell,
mag gehen, aber mir wuerde da ein typischer lauflichtsequenter doch fehlen.
im zweiten entwurf schiene mir das in sachen sequenzer
ein wenig overkill. angesichts des begrenzten platzes, ansonsten natuerlich
je mehr desto besser...

Die Grundidee ist tatsächlich zwischen den Sequenzern mit dem Switch zu schalten und damit die Patterns durch den Set zu ändern. Vielleicht klappt diese Idee nur mental und ist gar nicht praktikabel :P Welche Sequenzer würdest du aus deiner Sicht daraus streichen?

"performance-mixer" faaende ich aus dem grund auch ausserhalb sinnvoll.
zum signale zusammenfuehren gibt es ja auch sehr kleine (2 oder 4 hp) alternativen,
wenn man eben live nicht staendig dran rumschrauben will.

Wie sieht es mit dem Sidechain aus? Ich habe den Mixer von Erica Synths gewählt, weil der die Eingangssignale komprimieren kann... Mir geht es darum, dass die Sounds nicht alle übereinander sind. Oder kriegt man das über die Sequenzer geregelt? Wenn andere Wege zum Ziel führen, würde ich den Mixer Lite streichen (der Cockpit 2 hat ja auch Sidechain, aber damit habe ich keine konkrete Vorstellung wie der zu Patchen ist).

bei der wahl zwischen funktionsgenerator und adsr waere meine wahl sehr eindeutig.
(rampage ist super! vor allem die schieberegler, man kann mit beiden haenden
problemlos 4 parameter gleichzeitig steuern) ist halt auch die frage was wichtiger
ist, huellkurven oder modulation. (koennte mir vorstellen, dass man
auch mit reinen decay-envs klarkommt (gibts in 4fach von doepfer, oder die
2fachen passiv-lpgs, sind auch sehr nett. pip-slope? ist halt digital))

Ich kann nicht einschätzen, was für mich besser wäre... Im Video sind beide Varianten halt mega cool. Allerdings nimmt der Rampage echt ziemlich viel Platz weg. Den mit einem VC ADSR zu ersetzen, hat sich auch nicht 100% richtig angefüllt. Ich werde mir dazu ein paar mehr Videos angucken und vielleicht sind diese im Music Store ausgestellt.

klanggeneratoren und filter sind natuerlich geschmackssache, und wenn dann noch
platzsparen wichtig ist... lohnt sich bestimmt vorher (im video) zu gucken ob einem
das geplante da zusagt.

Ich fand den Even VCO von Befaco richtig druckvoll und obenrum etwas sanfter. Rein gefüllt perfekt für dicke Basslines. Täusche ich mich da? Der Plaits ist aus meiner Sicht ein Allrounder mit dem man wirklich viel unterschiedliche Sounds erzeugen kann ^^ ob das wirklich so ist, werde ich hinterher bewerten müssen.

bei der anordnung lohnt es sich imho darauf zu achten, dass sich kabel und knoepfe
nicht ins gehege kommen, die 2 und 3 hp module sehe ich da ein wenig kritisch angeordnet.
(nicht, dass man dann nur noch mit einer pinzette an die regler kommt...)

Wo würdest du die kleinen Module anordnen?

pams als 8 gesyncte clocks auf kleinem raum halte ich fuer eine gute idee.
die menues nerven erst auf der 2. (menue)ebene, wenn es um die ganzen speziellen fuktionen geht.
(das ist dann eher nicht so gut fuer live, man kann allerdings 2 parameter
via cv-in fernsteuern) ausserdem 10 bit (nicht die allefeinste aufloesung fuer
melodioeses) und 500 hz 'control-rate'...
aber als taktgeber scheints mir sehr stabil zu sein.

ALM Busy Circuits - Pamela's New Workout statt Herologic Solum? Ja gut, die Videos fand ich nicht schlecht. Werd mal einen neuen Entwurf mit dem Pamela's New Workout basteln... Dann pack ich endlich einen Mult mit rein.

Aktuell fehlt mir auch eine Anständige Noise-Quelle... Wie macht ihr das? Ich mein das wäre mega für die Übergänge.

Edit:

 
Zuletzt bearbeitet:
korberd
korberd
...
Der Octone von Qu-Bit ist nicht mehr erhältlich ): Gibt es gute Alternativen?
 
randomhippie
randomhippie
|||||||||
Aktuell fehlt mir auch eine Anständige Noise-Quelle... Wie macht ihr das? Ich mein das wäre mega für die
Ich hab das hier im Rack... offensichtlich nicht mehr erhältlich, ohnehin zu teuer für das, was es macht (das macht es aber gut). Es gibt sicherlich brauchbare Alternativen - mal bei Schneidersladen umschauen.

 
randomhippie
randomhippie
|||||||||
Da wäre evtl. was für Dich... kostet nicht viel und ist ein schmaler Geselle ;-)

 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Der Octone von Qu-Bit ist nicht mehr erhältlich ): Gibt es gute Alternativen?

Ich fand folgendes in Kombi ganz gut:



Man kann sich mehrere Tiranas miteinander kombinieren für längere Sequenzen.
 
korberd
korberd
...
Ich fand folgendes in Kombi ganz gut:



Man kann sich mehrere Tiranas miteinander kombinieren für längere Sequenzen.

Kennst du / kennt ihr den Euclidean Circles?

 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Kennst du / kennt ihr den Euclidean Circles?


Der Circles ist halt nen Gate Sequencer. Euclydische Sachen können schon ganz cool sein, aber manchmal dreht man auch ewig dran und es will keine brauchbare Sequenz bei raus kommen.
 
mnb
mnb
-
was ich als tipp vielleicht noch vergessen hatte: platz lassen! und nicht gleich das ganze rack bis zum letzten ausnutzen,
falls einem spaeter noch etwas einfaellt, das fehlt (und man auch nichts anderes rausschmeissen will).


Die Grundidee ist tatsächlich zwischen den Sequenzern mit dem Switch zu schalten und damit die Patterns durch den Set zu ändern. Vielleicht klappt diese Idee nur mental und ist gar nicht praktikabel :P Welche Sequenzer würdest du aus deiner Sicht daraus streichen?

das ist schon eine gute idee, und sowas aehnliches gibts auch in dem video von
mylarmelodies zu sehen.
www.youtube.com/watch?v=4jCCzpWBsFs, meinte aber glaube ich noch ein anderes.

und bei der gelegenheit waere natuerlich auch noch ein paar logik-module sinnvoll...
ein multiple finde ich weniger wichtig, wenn der platz knapp ist, sonst natuerlich sehr angenehm.

die frage nach den sequenzern ist schwierig: was will man damit machen, wie will man damit live spielen?
will man melodioese sequnzen live einstellen? oder will man lieber eine auswahl vorbereiteter haben?
oder will man eher zufaellig sequenzen generieren? (da waere dann viellicht sowas wie turing-machine
praktisch)


Wie sieht es mit dem Sidechain aus?

ist ja in dem cockpit auch vorgesehen, man braucht dann nur noch einen env-follower oder so dazu, was natuerlich auch wieder platz braucht.
aber sidechain ist schon ein argument.
ansonsten extern. (man koennte auch vcas von einem kleinen externen rack mit fadern aus steuern...
Ich kann nicht einschätzen, was für mich besser wäre...

es gibt ja auch noch andere funktionsgeneratoren die kleiner sind. pip-slope hatte ich genannt, tilt waere auch so einer,
aber mit zweien davon ist man auch schon wieder bei 12 hp...
mir gefallen am rampage die fader, und die moeglichkeit der logischen verknuepfungen, um abgeleitete signale und trigger zu erzeugen.
...weiss aber nicht, ob das fuer techno soo interessant ist...
ist ein wenig die frage, ob man eher toene erzeugen will wie man sie mit einem keyboard (oder auch sequnzer) spielt,
oder die klangfomung etwas unabhaengiger vom ton-event gestalten moechte.
also eher huellkurve, oder eher allgemeine modulation. ist natuerlich gut alle moeglichkeiten zu haben.
als 2x ar env ist das rampage ein wenig unterfordert.
modulierbare a/d-zeiten sind aber sicher in jedem fall sinnvoll, von daher war mein hinweis auf
die 303-decays von doepfer vielleicht doch nicht der beste, und auch wenn man das "s" vom adsr nicht so braucht,
das modul von befaco ist doch halbwegs kompakt.


Ich fand den Even VCO von Befaco richtig druckvoll
am even vco finde ich auch nichts verkehrt. und die ganzen 3340 basierten vcos sind dann auch nicht soo viel billiger, klingen aber auch gut, finde ich.
plaits ist halt ein wenig eine "preset-schleuder", wobei man aber guenstig vielfaeltige digitale wellenform kriegt, finde ich also auch keine ganz schlechte wahl.


Wo würdest du die kleinen Module anordnen?

so, dass man mit den fingern gut an die potis kommt. also ein 2hp modul zwischen einem mit vielen buchsen ist eher schlecht.
ich hab zb. alle poti-losen 2 hp module nebeneinander eingebaut, das ist dann zwar kabelsalat, aber man kommt gut an alle potis der anderen module.

Aktuell fehlt mir auch eine Anständige Noise-Quelle... Wie macht ihr das? Ich mein das wäre mega für die Übergänge.

dieser erica lfo kann doch auch noise erzeugen? ansonsten macht das doepfer-noise modul sehr schoenes rauschen, finde ich.
und das noise-plethora klingt ganz interessant.
 
korberd
korberd
...
Welches Case an sich soll es denn werden? So ein Intellijel 7U ist für so ein Vorhaben schon ganz cool wegen der Anschlüsse und 1U Modul Reihe da gibt es viele sehr interessante Module

Schon geil mit so zusätzlichem Platz und die kann bis zu 3A + und -
 
Iso
Iso
|||||

Schon geil mit so zusätzlichem Platz und die kann bis zu 3A + und -
Ja definitiv ein sehr cooles und praktisches Case
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Inspiriert von dem Thread und der Julia weiter oben, hab ich mein Case mal neu zusammen gesteckt, aber festgestellt dass ich so einige Updates verpasst hab, muss ich heute Abend mal nachholen.

IMG_1326.JPG
 
dbra
dbra
Der Idiotenladen hat angerufen
Da wäre evtl. was für Dich... kostet nicht viel und ist ein schmaler Geselle ;-)

Die hab ich auch und bin damit sehr zufrieden. Neben der Möglichkeit eines Zufalls-LFOs und einer S&H-Schaltung bietet sie aich die Möglichkeit, das Rauschen einzufärben.
 
borg029un03
borg029un03
Elektronisiert
Was nutzt du als Sequencer?

Beatstep Pro. Wenn der Umbau fertig ist werd ich bei Gelegenheit noch den MIDI Expander für das MIDI Modul dazu holen, dann kann ich den Beatstep mit nur einem Kabel ans Case anschließen.
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: Iso

Similar threads

noir
Antworten
91
Aufrufe
5K
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
rauschwerk
Antworten
964
Aufrufe
39K
rauschwerk
rauschwerk
P
Antworten
11
Aufrufe
1K
Pallbearer
P
 


Neueste Beiträge

News

Oben